Jump to content

Guest Märzenbecher

Recommended Posts

Guest Märzenbecher

hallo,

mir fiel da gerade was ein:

Wie sollen denn die guten Darmbakterien wieder in den Darm kommen, wenn man so eingeschränkt ist beim Essen wie ich?

Ich kann noch essen: Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, ein bisschen Rosenkohl,  Salat, Gurke,

Olivenöl, Butter, Himalaya-Salz

Fleisch, frisch

Das wars dann

Nun hab ich eine schlechte Darmflora ("Dysbiose") und vermutlich auch das was man einen "leaky gut" nennt. Daher kommen dann auch meine Hautprobleme, meine Schmerzen und meine Erschöpfung. Aber ich weiß nicht, wie ich das ändern soll. Ich halte schon sehr lange Diät, aber es wird nicht besser.

Stärke vertrage ich überhaupt nicht. Ich bin sehr histaminempfindlich, also irgendwas, was vergoren und eingelegt und voll mit guten Bakterien ist, vertrage ich keinesfalls. Außerdem muß ich Zucker jedweder Form meiden.

Ich habe verschiedene Nährstoffmängel, zb. Zink, das ich auch nicht vertrage.

Kennt sich hier jemand mit dem Thema aus?

Das  würde mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen, Märzenbecher

Link to post
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb Märzenbecher:

Wie sollen denn die guten Darmbakterien wieder in den Darm kommen, wenn man so eingeschränkt ist beim Essen wie ich?

Hallo Märzenbecher, 

meine spontane Idee wären Probiotika. Mein Hausarzt hatte mir eins empfohlen. Aber das hast Du bestimmt auch schon probiert. Hast Du die auch nicht vertragen? 

Ich habe auch schon mal überlegt, zum Ernährungsberater zu gehen, weiß aber nicht, ob die sich so gut auskennen. 

Liebe Grüße Kitty1389 

Link to post
Share on other sites
Guest Märzenbecher
Zitat

meine spontane Idee wären Probiotika.

hallo Kitty1389,

ja natürlich, das liegt ja auch auf der Hand. Ich bekam omni biotec streß repair empfohlen, nein, die habe ich nicht vertragen. 

Zu Ernährungsberatern kann ich nur sagen, der letzte, mit dem ich Kontakt hatte, hatte Probleme, Glutesensivität als Problem bei der Ernährung zu sehen. Mit solchen Ernährungsberatern hab ich dann allerdings meine Probleme.

Herzliche Grüße Märzenbecher

Link to post
Share on other sites

@Märzenbecher

du schreibst

Zitat

vermutlich auch das was man einen "leaky gut"

wie kommst du denn zu der Vermutung? "leaky gut" ist ein sehr umstrittenes Konzept, zu dem es bis jetzt noch keinen guten Nachweis gibt.

In einem anderen Faden hast du geschrieben, ...

Zitat

Fachärzte habe ich aufgegeben. Habe zuviel Mist mit Allergologen, Endokrinologen und auch Rheumatologen erlebt. Weite Anfahrtszeiten, hohe Kosten, Behandlung: Keine oder falsche. Fehldiagnosen noch und nöcher.

Welche Diagnosen hast du denn überhaupt bekommen? Wurde denn eine Psoriasis diagnostiziert? Welche Darmuntersuchungen wurden denn schon gemacht? Stuhlpoben? Koloskopie? Sollte es eine gesicherte Psoiasisdiagnose geben wäre es, je nach Symptomen, sinnvoll eine Zöliakie bzw. Morbus Crohn   abzuklären Wurde das gemacht?

Wenn du nicht mehr zu Fachärzten gehst, woher hast du denn die Diagnose Glutesensivität? Wenn du eine Unverträglichkeit hast dürftest du mit Gluten-freien Nahrungsmitteln, die es inzwischen auch in Supermärkten gibt und die preislich kaum teurere sind, keine Probleme haben.

Bei deiner Liste was du noch essen kannst fallen mir die vielen Kohlsorten auf die du verträgst. Kohlsorten sind aber oft rel. belastend, weil blähend. Wurde bei dir ein Diabetes abgeklärt?

Wenn du kein Geld hast - spar dir  Himalaya-Salz - Salz ist Salz und alles ist "Meersalz". 97- 98% Natriumchlorid (NaCl). Der Anteil von anderen Mineralien ist so gering, dass sie weder im Geschmack noch in der Wirkung einen Unterschied machen. "Einen gesundheitlichen Vorteil bietet das Himalayasalz nicht."

Meine Herangehensweise wäre, mir einen Internisten zu suchen dem ich vertraue. Evt mal ein paar "durchprobieren". Der kann evt. nötige Untersuchungen bei anderen Fachrichtungen koordinieren und auch die Ergebnisse einschätzen und beurteilen.  Es gib auch Hausärzte die das können. Falls es davon in der Gegend mehr gibt auch eine Option. Vor einem solchen Besuch steht  die Vorbereitung: Seit wann, welche Beschwerden, wann wird es besser, wann schlimmer, was schon alles probiert, welche Ärzte schon besucht (wann), mit welchem Ergebnis, Tablettenliste, zweite Person suchen die bereit ist mit zu kommen, besprechen, was man möchte, Fragen aufschreiben.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest Märzenbecher
vor 21 Minuten schrieb sia:

Welche Diagnosen hast du denn überhaupt bekommen?

Ich muß die glaube ich, jetzt hier nicht alle aufzählen. Psoriasis-Arthritis war auch dabei.

vor 22 Minuten schrieb sia:

Welche Darmuntersuchungen wurden denn schon gemacht? Stuhlpoben? Koloskopie? Sollte es eine gesicherte Psoiasisdiagnose geben wäre es, je nach Symptomen, sinnvoll eine Zöliakie bzw. Morbus Crohn   abzuklären Wurde das gemacht?

nein, aus bereits von mir benannten Gründen. Um Zöliakie diagnostizieren zu können, muß man normal, dh. glutenhaltig, essen. Dies habe ich aber bereits seit drei Jahren aufgrund der Bitten zweier Ärzte (davon ein Allergologe) sein gelassen. Stuhlproben wurden schon gemacht die ergaben fette Dysbiosen. Habe ich damals noch selbst bezahlen können.

vor 23 Minuten schrieb sia:

woher hast du denn die Diagnose Glutesensivität?

von zwei Ärzten, der eine Allergologe, der andere Allgemeinmediziner. Mittels Bluttest (Antikörper) festgestellt.

vor 24 Minuten schrieb sia:

Wenn du eine Unverträglichkeit hast dürftest du mit Gluten-freien Nahrungsmitteln, die es inzwischen auch in Supermärkten gibt und die preislich kaum teurere sind, keine Probleme haben.

das ist falsch ich vertrage keine Stärke mehr und keinerlei Zusatzstoffe, auch keine Hefe.

vor 25 Minuten schrieb sia:

Wenn du kein Geld hast - spar dir  Himalaya-Salz

Blödsinn, sorry, mein Salz hab ich mir vor Jahren mal im Kilopack ganz billig bei ama--on gekauft.

vor 26 Minuten schrieb sia:

Meine Herangehensweise wäre, mir einen Internisten zu suchen dem ich vertraue.

Na ja gut, danke für den Tipp.  

Gruß, Märzenbecher

Link to post
Share on other sites

Hallo Märzenbecher, 

ist echt schwierig. 

Eine Idee hätte ich noch: Ich war 3x in der Hufeland Klinik in Bad Ems - Naturheilstation -. Die behandeln so weit wie möglich mit Naturheilkunde. Die Kosten werden voll von der Krankenkasse übernommen. Dort gibt es Einzelzimmer mit Balkon. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, ob die Dir helfen können. Aber das könntest Du telefonisch klären. Die Behandlung zu Hause wird schwierig, denke ich, allein schon wegen der Kosten. 

LG Kitty1389 

Link to post
Share on other sites

Hallo Märzenbecher,

Kitty1389 hat Dir einen guten Tipp mit der Klinik in Bad Ems gegeben. Dann gibt es noch die Klinik Neukirchen/ Hlg.Blut mit dem Nebenkrankenhaus in Rötz, wo ich auch schon einmal war. Die sind ganz spezialisiert auf die Herausfindung und Behandlung z.B. Vergiftungen, Unverträglichkeiten usw. Dort kannst Du ja mal anrufen und Deinen Fall schildern. Mit der ihrer Rotationsdiät und anderen Maßnahmen könnten schon vielen geholfen werden. Infos über die Klinik kannst Du auch hier im Forum erhalten. LG Waldfee

Link to post
Share on other sites

Hallo Märzenbecher,

ohne ausreichend Darmbakterien wird es schwierig mit der Verdauung..... da beißt sich die Katze in den Schwanz....... es gibt Probiotika frei verkäuflich in der Apotheke die in Kapseln sind und sich erst im Darm auflösen. Vielleicht hilft das besser als das Pulver, was du schon ausprobiert hast. Außerdem gibt es noch eine sog. Stuhltransplantation. Das geht allerdings nur im Rahmen einer ärztlichen Behandlung.

viel Erfolg

lieben Gruss

Claudia

 

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...

Ich würde es einmal mit Mikroveda® Life Pur versuchen.

Zutaten:
Wasser, Zuckerarten* (die Zuckerarten werden während des Fermentationsprozesses von den Mikroorganismen verbraucht und in Milchsäure umgewandelt), Mikroorganismen. 
* aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) Traubenkernmehl (OPC)*, Ling Zhi (Glänzender Lackporling).  

Enthaltene Bakterienkulturen: 
Bacillus subtilis, Bifidobacterium animalis, Bifidobacterium bifidum, Bifidobacterium breve, Bifidobacterium longum, Bifidobacterium infantis, Bifidobacterium lactis, Enterococcus faecium, Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus amylolyticus, Lactobacillus bulgaricus, Lactobacillus casei 01, Lactobacillus casei 02, Lactobacillus casei 03, Lactobacillus delbrueckii, Lactobacillus farraginis, Lactobacillus fermentum, Lactobacillus gasseri, Lactobacillus helveticus, Lactobacillus johnsonii, Lactobacillus paracasei, Lactobacillus parafarraginis, Lactobacillus plantarum, Lactobacillus reuteri, Lactobacillus rhamnosus, Lactobacillus salivarius, Lactobacillus zeae, Lactobacillus diacetylactis, Lactococcus lactis, Saccharomyces serevisae, Streptococcus thermophilus.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Mama 3
      By Mama 3
      Hallo zusammen,
      muss man bei einem Allergietest aus dem Blut das Taltz absetzen? Die Helferinnen beim Rheumatologen meinten Nein. Den Allergietest habe ich bereits gemacht und bin jetzt verunsichert ob überhaupt was gemessen werden kann an IGE. Denn ich habe gelesen das man bei Allergien auch Biologika einsetzen könnte. Dieses Interleukin hängt das nicht mit allergischen Reaktionen im Körper zusammen? Wäre dankbar für Antworten. 
      Grüße Alex 
    • HUCKY56
      By HUCKY56
      Hallo Ihr lieben,
      ich hoffe Ihr habt nicht all zu viel unter der Co.-Pandemie gelitten.herrliches Pfingstwetter zum Spazieren.Seit März habe ich das MTX ausgesetzt und jetzt sind meine Haut ,Gelenke und auch die allergischen Symtome schlechter geworden.Hat jemand von Euch Erfahrung damit.
      MTX absetzen,Allergien
      Gruß HUCKY56
    • Linnda
      By Linnda
      Hallo Zusammen,
       
      Ich stelle mich einfach nochmal neu vor: Ich bin 67 Jahre alt und leide seit fast 30 Jahren an Psoriasis-Arthritis, betroffen sind vor allem die Mittelfußgelenke, versorgt mit orthopädischen Schuhen. Die Psoriasis brach nach Geburt meiner Tochter vor 26 Jahren und in der Stillzeit am ganzen Körper vertärkt auf und beschränkt sich jetzt auf wenige beherrschbare Stellen.
       
      Ich war vor längerer Zeit schon mal in diesem Forum. Zwischenzeitlich ging es mir hautmäßig ganz gut, und die Psoriasis-Arthritis war mit MTX relativ friedlich (18 Jahre 10 mg MTX pro Woche).
      Anfang letzten Jahres erkrankte ich an einer Lungenentzündung, hervorgerufen durch Pneumocystis Jeruvecchii (früher P.carinii), ich musste das MTX absetzen, da die Schwächung meines Immunsystems für die Erkrankung verantwortlich gemacht wurde (eigentlich ist das eine typische Erkrankung von AIDS-Patienten...)
      Danach sollte ich als Rezidivprophylaxe auf Dauer Cotrimoxazol einnehmen. Hat nicht funktioniert, weil ich sehr schnell dagegen allergisch wurde. Die Ärzte waren ratlos. Also einfach mal abwarten. Gottseidank hielt meine Lunge durch. Die Haut hat sich etwas verschlechtert, ist aber auszuhalten (Daivobet Gel und UVA-Bestrahlungen).
      Das Rheuma hielt 14 Monate lang still, galt gar als "ausgebrannt", kommt nun aber anscheinend zurück.
      Die Ärzte sind sich nicht einig über das weitere Vorgehen, und ich scheine die Entscheidung selbst treffen zu müssen.
       
      es wird wieder eine Basistherapie erforderlich.
      Zur Auswahl stehen
      1. MTX plus Pentamidin-Inhalationen (Gegen Pneumocystis j.) plus INH (wegen abgekapselter Tuberkulose) und
      2. Quensyl
      Quensyl wurde mir von der Rheumatologin als sicheres Mittel ohne Nebenwirkungen verordnet. Als Nebenwirkung lese ich nun unter vielen anderen schönen Problemen "Ausbruch von Psoriasis".
      Biologicals kommen nicht in Frage wegen als Kind durchgemachter TBC.
      Sulfalazin geht nicht wegen Allergie, das gleiche gilt für Arava.
       
      Keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.
       
      Ziemlich verzweifelte Grüße von Linnda
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.