Jump to content

Hallo, bin neu hier ...


Recommended Posts

Ich bin Thorsten, 51 Jahre jung, lebe im Kreis Lippe in NRW und leide seit einigen Jahren an Schuppenflechte, welche sich anfangs nur an den Fingern zeigte. Nach einer Not-OP (Divertikulitis) 2008 bekam ich zunehmende Probleme im Analbereich in Form von Fissuren, Zysten und Hämorrhoiden. Dies äußerte sich im Wesentlichen durch Juckreiz, Blutungen und gelegentliche Entzündungen. Anfang diesen Jahres hatte ich eine Analvenenthrombose, die für eine Eskalation in diesem Bereich sorgte. An ganz schlimmen Tagen glich meine Sitzfläche einem Pavian-Hintern (bezogen auf Farbe und Fläche). Der erste Hautarzt war der Meinung, das mit einer Salbe in 10 Tagen in den Griff zu bekommen (was nicht klappte). Dem zweiten entwich ein "Oh mein Gott" beim Anblick. Totale Überforderung. 

Seit April bin ich dauerhaft arbeitsunfähig, auch eine dermatologische Kur im August brachte keinen Erfolg. Bisher wurden nur Salben, Cremes, Bäder und Bestrahlungen verordnet. Erschwerender Weise habe ich durch die Darmoperationen regelmäßig Schmierstuhl, welcher das ganze Areal im betroffenen Gebiet zusätzlich mit Keimlast befeuert. 

Bisher wurde bei meiner Erkrankung immer von der Psoriasis Inversa gesprochen. In der aktuellen Ausgabe des PSO-Magazins des Deutschen Psoriasis Bundes ist ein Artikel speziell zum Thema Psoriasis Intertriginosa zu lesen, so heißt die Erkrankung wohl richtig. Ferner fangen meine Fingernägel an, Ölflecken zu bilden und Schuppenansammlungen unter den Fingernägeln. An der rechten Handinnenfläche ist ebenfalls eine auffällige Stelle (Juckreiz und Hautveränderung).

Durch den dauerhaften Juckreiz und die damit einhergehenden Schlafstörungen bin ich mental nun auch an einem Punkt, an dem ich psychologische Unterstützung angefordert habe. Dies soll in Kürze starten. 

Soviel in Kurzfassung zu meiner Situation. Jetzt steht in diesem Artikel auch, dass Tacrolimus eine gute Wirkung für speziell diese Erkrankung bieten soll (Off-Label-Therapie). Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesem Wirkstoff? Die Nebenwirkungen sind ja nicht ohne bei den Immunsuppresiva/en. Und ich stelle mir die Frage, ob das bei der ständigen Keimlast (ich dusche mehrmals täglich) überhaupt einen Sinn macht? 

Habe erstmal fertig ... 

LG

Thorsten

 

Link to post
Share on other sites

Hi @DerToto,

das ist ja wirklich eine knifflige Situation bei dir.

Wo warst du denn zur Kur und was wurde dort gemacht?

Gut finde ich, dass du dir auch psychologische Hilfe gesucht hast.

Das Tacrolimus kommt ja meist äußerlich zum Einsatz. Ob es da wirklich Sinn macht, wenn du mehrmals am Tag alles abduschst... Käme denn bei dir eine innerliche Behandlung infrage oder spricht wegen deiner Darmprobleme irgendetwas dagegen?

Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

zur Kur war ich vier Wochen in Bad Bentheim. Neben täglichen körperlichen Ertüchtigungen wurden mir Salben wie LCD 5% Spiritus (auch als Teerlösung), Polidocanol, Eilidel und Tannolact verabreicht. Des weiteren bekam ich täglich (außer Sonntags) ein 10 minütiges Schwefel-Vollbad mit anschließender UVB-Bestrahlung der Hände und der Gesäßfalte. Aus rein dermatologischer Sicht wurde ich als arbeitsfähig entlassen, obwohl die gesamte Problematik bekannt und auch akut war. Hier galt es wohl, die Statistik zu schönen!

Über eine Systemtherapie ist noch nicht vieles besprochen worden, das liegt aber auch daran, dass ich händeringend nach einem Dermatologen suche, der sich wirklich mit der Thematik auskennt. Da bin ich leider bisher erfolglos geblieben. 

VG

Thorsten

Link to post
Share on other sites

Hallo Thorsten

Ich komme aus dem schönen Extertal, also nicht weit von dir. Versuch es doch mal bei Dr. Krausch in Rinteln. Der ist sehr kompetent und verschreibt mir schon seit über 9 Jahren ein Biologica. Das könnte auch für dich die Lösung sein. Zwar geht er ab Januar in Ruhestand doch seine Nachfolgerin macht mir ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Ist auf jedem Fall noch in der Nähe für dich.

Gute Besserung

Wolle

Link to post
Share on other sites

Hallo Wolle,

schön, jemand in der Nähe zu lesen. Bei Dr. Krausch war ich, bin leider nicht so zufrieden wie Du. Irgendwie stimmte die Chemie von vornherein nicht. Aber trotzdem Danke für Deinen Rat 👍. Das er in den Ruhestand geht, wusste ich nicht. Eventuell mache ich einen Termin bei seiner Nachfolgerin, danke.

VG

Thorsten

 

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Update: hatte heute einen Termin bei der Nachfolgerin von Dr. Krausch und erhielt eine Überweisung in die Hautklinik Minden zur Mitbehandlung. Für eine Systemtherapie erfülle ich nicht die von den Krankenkassen vorgegebenen Parameter (PASI 12 und so).  Leider ist der Termin erst Anfang Juni...hoffentlich lohnt sich das!

VG

Thorsten

Link to post
Share on other sites

Hallo Toto,

was hältst Du von der Hautklinik in Leutenberg, nachzulesen hier im Forum.

Die Leute dort behandeln nicht nur schulmedizinisch ( aber ohne Kortison ) äußerlich mit Salben etc., sondern gehen auf Spurensuche Deiner Beschwerden, Deiner Ernährung, Deines Immunsystems. In die Klinik kommen oft Menschen, die sich fast schon aufgegeben haben und die Hilfe bekamen. LG Waldfee

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Freyr
      By Freyr
      Wer hat bei PSO inversa Protopic Salbe ausprobiert? 
      Die Salbe brennt bei mir höllisch und es ist schlimmer als zuvor. Muß man da eine Weile durchhalten? 
      Bin für jeden Rat sehr dankbar!!!
    • Pumi
      By Pumi
      Ciao,
      Hier noch ein Tipp. Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren wäre eine Leberreinigung sicher nicht das schlechteste.
      Ich habe mal eine gemacht, war zwar nicht so angenehm, aber ich hatte ein erstaunliches Ergebnis. Bis zu 50 zum Teil olivengrosse Gallensteine wurden über den Darm ausgeschieden.
      Hat jemand von euch auch schon mal davon gehört ?
      Gruss
    • Schuppentier
      By Schuppentier
      Hallo.
      Ich begrüße zunächst alle, die diesen Erfahrungsbericht lesen und wünsche alles erdenklich Gute
      Zunächst ein paar Infos über mich: Ich bin 23 Jahre alt , Student und Hypochonder.
      Meine Geschichte fängt recht zu Beginn des Jahres an. Meine ersten Beschwerden waren ein zunächst von einem Proktologen diagnostiziertes Analekzem und eine anfänglich von einem Venerologen diagnostizierte Balanitis. Nach etlichen Salben die nicht halfen kam mein Venerologe schließlich auf die Diagnose Schuppenflechte. Er erklärte mir das es genetisch bedingt sei (ich kenne meinen Vater und seine Familie, geschweige denn seine Erbkrankheiten nicht) und chronisch.
      Das war für mich erstmal ein Schock, vor allem psychisch. Allerdings konnte mir nun besser geholfen werden und eine Salbe hat meine Eichel wieder wie neu aussehen lassen (ich will nicht beschreiben, wie sie am schlimmsten Zeitpunkt mal aussah. Es gab einen Grund, dass ich als Hypochonder, der eigentlich Angst vor Diagnosen hat zum Arzt gegangen bin...)
      Also ließ das in mir langsam Hoffnung aufblühen. Inzwischen haben sich weitere Stellen bemerkbar gemacht, die betroffen sind: eine kleine Stelle an meinem Hinterkopf schuppt. Ist aber nicht belastend. Von meinem linkem Fuß der kleine und der zweitkleine Zeh haben veränderte Nägelstrukturen. Sieht nicht schön aus und fühlt sich nicht gut an, aber man kann damit leben. Der Arzt meinte, wenn man es versucht zu behandeln hätte ich mehr Ärger damit, als ließe ich es in Ruhe. Und mein Bauchnabel eitert stark. Ständig. Und der eitrige Ausguss stinkt. Ich hoffe ich finde eine Möglichkeit das zu unterbinden weil es doch etwas unangenehm ist. Bis jetzt konnte nach einem Abstrich nur gesagt werden, dass es nichts schlimmeres sei... das bleibt zunächst abzuwarten.
      Naja ich will mich kurz fassen. Warum schreibe ich also einen für Internet-Verhältnisse ellenlangen Text über meine Diagnose? Eigentlich will ich nur Hoffnung stiften. Habt Mut zum Arzt zu gehen und macht euch keine Sorgen wenn ihr die Diagnose Schuppenflechte bekommt. Ich habe erlebt, dass einem echt geholfen werden kann.
      Im gleichen Zeitraum hatte ich übrigens auch die Diagnose Bandscheiben-Vorfall. Und ich muss sagen, auch was das angeht kann einem echt gut geholfen werden. Es ist auch beides nichts, wofür man sich schämen muss. Viele reden nicht gerne darüber, aber ich glaube man sollte mehr darüber reden, um die Angst vorm Fremden zu nehmen.
      So das wars soweit von mir, für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten liebe Grüße an alle
       
       
       
       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.