Jump to content

Ich möchte meinen Leidens- und Erfolgsweg mit euch teilen :)


Jazz230589

Recommended Posts

Hi liebe Leidensgenossen,

meine Name ist Jasmin, ich bin 24 Jahre alt und bin wie die meisten von euch Psoriasis-Patientin.

Bei mir wurde es als 12-jährige durch die Psyche ausgelöst, hier und da dieser und jener Fleck, ich lies mich bestrahlen und nach einiger Zeit war ich tatsächlich erlöst.

2008 wurde ich von meinem Arbeitgeber "auf eine freie Stelle" gesetzt. Kein Wunder, dass diese niemand ausüben wollte. Sie war sehr, sehr stressig, verantwortungsvoll und trotzdem extremst undankbar. Plötzlich der erste Fleck am Bein. Ich dachte gar nicht mehr an Psoriasis. Er wurde immer größer, irgendwann fing er an zu jucken und ich sah mich gezwungen das Ganze besser vom Arzt checken zu lassen. Ich war so unglücklich an meinem Arbeitsplatz, dass die Ärztin mir sagte, ich müsse sofort eine neue Stelle suchen, sonst müsse sie mich mit 18/19 Jahren auf Anti-Depressiva setzen und das wolle sie nicht. Gesagt, getan. Ich kündigte und suchte mir etwas Neues. Noch vor der Zusage gab ich meine Kündigung ab, meiner Gesundheit zu Liebe.

Der ein oder andere Fleck blieb leider, Stress hatte ich nämlich fortlaufend, aber eigentlich immer in einem ertragbaren Maß.

2012 plötzlich der Schock. Ich hatte am ganzen Körper und im Gesicht kleine rote Pusteln. Ich dachte zuerst es sei ein Ausschlag, aber bemerkte, dass dieser besser wurde, wenn Sonne dran kam. Mit schlimmer Vorahnung und wachsenden Pusteln saß ich bei einer viel empfohlenen Hautärztin, die Psoriasis diagnostizierte. Ich musste weinen, weil ich von heute auf morgen ein komplett anderer Mensch rein optisch war und nicht wusste, ob es jemals wieder zurück gehen würde und auch in diesem jungen Alter keine Tabletten schlucken wollte. Sie sagte nur ganz kalt: "Ich würde Ihnen ja gerne helfen, aber ich kann es halt auch nicht wegzaubern." Sehr einfühlsam... nie wieder! Die Uni Klinik stand als nächstes auf dem Programm. Nach 6 Stunden Wartezeit bekam ich meine mittlerweile 4. Salbe und den Hinweis: "Ich will Ihnen nicht noch 3 weitere Salben verschreiben. Lassen Sie sich doch bitte die Mandeln untersuchen." Schade, dass die "tolle" Ärztin vorher nicht auf die Idee kam und ich einen langen Weg und Zeitaufwand (bzw -verschwendung) hinter mich bringen musste. Beim HNO war auf den ersten Blick alles ok, die Nasennebenhöhlen wurden auch geröntgt usw. (an den Zähnen lag es übrigens auch nicht) Der nette Herr sagte zuerst: "Die Mandeln sehen eigentlich gut aus. Ich schicke sie vorsichtshalber aber ins Labor." ZUM GLÜCK!!! Mein ASL Wert war überdimensional hoch, also wurde entschieden, dass die Mandeln auf jeden Fall so schnell wie möglich raus müssen. Mittlerweile sah ich nicht mehr aus wie ein Mensch. Die Leute drehten sich auf der Straße nach mir um, gafften, als sei ich ein Monster, manche waren wenigstens so nett zu fragen, was ich denn habe. Zeitgleich fand ich einen total lieben Arzt, der mir eine Balneo-Photo-Therapie verschrieb, was eine Rettung war. Die Ekzeme bildeten sich zurück, dann kam mittendrin die OP, der Körper bekam noch mal einen Schock, es wurde also noch ein mal schlimm und direkt danach heilte der komplette Körper mit der Therapie ab!! Nur Pigmentflecken musste ich noch eine Zeit mit mir rumschleppen.

Mittlerweile sieht mein Körper wirklich sehr gesund aus, aber meine Kopfhaut ist extremst befallen. Es hilft kein Calcipotriol, kein Cortison... ich habe mir bei euch die ersten Eindrücke geholt und hier flaschenweise Klettenwurzel-Öl vor mir stehen. Auch probiere ich ein Kopfhaut-Fluid von Salthouse aus, sowie das zugehörige Shampoo, ein Teebaumöl Shampoo von Swiss O Par und von gleichem Produzent ein Peeling, sowie testweise ein Shampoo mit Rosmarinextrakten. Linola Forte hatte ich auch schon, was ich super fand, möchte aber nun einfach mal schaun ob die Drogerieprodukte vielleicht doch mehr können, als man denkt. Ich muss noch einige Zeit auf meinen Termin beim Hautarzt warten, daher brauche ich schnell eine Lösung und hoffe das Richtige vielleicht schon in den Händen zu halten.

Ich find's super Gleichgesinnte hier zu treffen. Danke für all die wertvollen Tipps!

Eure Jasmin :wub:

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Herzlich Willkommen Jasmin,

Hab aber auch gleich mal eine Frage an Dich.

In wiefern haben den die Mandeln mit der PSO zu tun? Hmm meine sind auch noch drin..

Und was ist eine Belneo-Photo-Therapie?

Lg sven

Link to comment

Hallo Jazz230589!

Ich begrüße Dich hier im Netz. Ich hoffe, dass Du hier viele auch für Dich noch interessante Information bekommst. Sicher kennst Du Dich aufgrund Deiner mehrjährigen Erfahrungen schon ganz gut aus. Dennoch schau Dir mal die vielen Informationen an, die wir zum Lesen und Nachlesen hier gesammelt haben. Bestimmt findest Du dort auch noch die eine oder andere Anregung. Außerdem kannst Du hier menschen mit ähnlichen Schicksalen kennen lernen. Meistens wirst Du auf sehr viel Verständnis stoßen. Es gibt sogar die Möglichkeit sich real zu begegnen. Es gibt locker verbundene regionale Gruppen, die sich hin und wieder zu kleinen und größeren Unternehmungen treffen.

@Sven7833

Bakterielle und virale Infektionen sind gar nicht selten Trigger für die ersten, aber auch für spätere Schübe. Besonders Streptokokkeninfektionen setzen mal einen Schub in Gang. Diese Biester sammeln sich gern in den Mandeln an. Nach vielen Entzündungen schaffen die Mandeln manchmal ihre eigentliche Funktion nicht mehr Bakterien vom Eindringen in den Körper anzuhalten. Dann werden sie zum Reservoir für Bakterien. Die Folgen sind ja dann klar.

Viele Grüße aus dem kalten Norden von Kuno

PS: Ich habe mich heute gerade gegen Grippe impfen lassen.

Link to comment

Hi liebe Leidensgenossen,

meine Name ist Jasmin, ich bin 24 Jahre alt und bin wie die meisten von euch Psoriasis-Patientin.

Bei mir wurde es als 12-jährige durch die Psyche ausgelöst, hier und da dieser und jener Fleck, ich lies mich bestrahlen und nach einiger Zeit war ich tatsächlich erlöst.

2008 wurde ich von meinem Arbeitgeber "auf eine freie Stelle" gesetzt. Kein Wunder, dass diese niemand ausüben wollte. Sie war sehr, sehr stressig, verantwortungsvoll und trotzdem extremst undankbar. Plötzlich der erste Fleck am Bein. Ich dachte gar nicht mehr an Psoriasis. Er wurde immer größer, irgendwann fing er an zu jucken und ich sah mich gezwungen das Ganze besser vom Arzt checken zu lassen. Ich war so unglücklich an meinem Arbeitsplatz, dass die Ärztin mir sagte, ich müsse sofort eine neue Stelle suchen, sonst müsse sie mich mit 18/19 Jahren auf Anti-Depressiva setzen und das wolle sie nicht. Gesagt, getan. Ich kündigte und suchte mir etwas Neues. Noch vor der Zusage gab ich meine Kündigung ab, meiner Gesundheit zu Liebe.

Der ein oder andere Fleck blieb leider, Stress hatte ich nämlich fortlaufend, aber eigentlich immer in einem ertragbaren Maß.

2012 plötzlich der Schock. Ich hatte am ganzen Körper und im Gesicht kleine rote Pusteln. Ich dachte zuerst es sei ein Ausschlag, aber bemerkte, dass dieser besser wurde, wenn Sonne dran kam. Mit schlimmer Vorahnung und wachsenden Pusteln saß ich bei einer viel empfohlenen Hautärztin, die Psoriasis diagnostizierte. Ich musste weinen, weil ich von heute auf morgen ein komplett anderer Mensch rein optisch war und nicht wusste, ob es jemals wieder zurück gehen würde und auch in diesem jungen Alter keine Tabletten schlucken wollte. Sie sagte nur ganz kalt: "Ich würde Ihnen ja gerne helfen, aber ich kann es halt auch nicht wegzaubern." Sehr einfühlsam... nie wieder! Die Uni Klinik stand als nächstes auf dem Programm. Nach 6 Stunden Wartezeit bekam ich meine mittlerweile 4. Salbe und den Hinweis: "Ich will Ihnen nicht noch 3 weitere Salben verschreiben. Lassen Sie sich doch bitte die Mandeln untersuchen." Schade, dass die "tolle" Ärztin vorher nicht auf die Idee kam und ich einen langen Weg und Zeitaufwand (bzw -verschwendung) hinter mich bringen musste. Beim HNO war auf den ersten Blick alles ok, die Nasennebenhöhlen wurden auch geröntgt usw. (an den Zähnen lag es übrigens auch nicht) Der nette Herr sagte zuerst: "Die Mandeln sehen eigentlich gut aus. Ich schicke sie vorsichtshalber aber ins Labor." ZUM GLÜCK!!! Mein ASL Wert war überdimensional hoch, also wurde entschieden, dass die Mandeln auf jeden Fall so schnell wie möglich raus müssen. Mittlerweile sah ich nicht mehr aus wie ein Mensch. Die Leute drehten sich auf der Straße nach mir um, gafften, als sei ich ein Monster, manche waren wenigstens so nett zu fragen, was ich denn habe. Zeitgleich fand ich einen total lieben Arzt, der mir eine Balneo-Photo-Therapie verschrieb, was eine Rettung war. Die Ekzeme bildeten sich zurück, dann kam mittendrin die OP, der Körper bekam noch mal einen Schock, es wurde also noch ein mal schlimm und direkt danach heilte der komplette Körper mit der Therapie ab!! Nur Pigmentflecken musste ich noch eine Zeit mit mir rumschleppen.

Mittlerweile sieht mein Körper wirklich sehr gesund aus, aber meine Kopfhaut ist extremst befallen. Es hilft kein Calcipotriol, kein Cortison... ich habe mir bei euch die ersten Eindrücke geholt und hier flaschenweise Klettenwurzel-Öl vor mir stehen. Auch probiere ich ein Kopfhaut-Fluid von Salthouse aus, sowie das zugehörige Shampoo, ein Teebaumöl Shampoo von Swiss O Par und von gleichem Produzent ein Peeling, sowie testweise ein Shampoo mit Rosmarinextrakten. Linola Forte hatte ich auch schon, was ich super fand, möchte aber nun einfach mal schaun ob die Drogerieprodukte vielleicht doch mehr können, als man denkt. Ich muss noch einige Zeit auf meinen Termin beim Hautarzt warten, daher brauche ich schnell eine Lösung und hoffe das Richtige vielleicht schon in den Händen zu halten.

Ich find's super Gleichgesinnte hier zu treffen. Danke für all die wertvollen Tipps!

Eure Jasmin :wub:

Hallo und guten Abend,

für eine stark befallene Kopfhaut kann ich aus eigener Erfahrung den UV – Kamm empfehlen. Mir hat er sehr, sehr gut geholfen. Du kannst ihn auch vom Arzt verschreiben lassen, die Zuzahlung ist nicht sehr hoch, ich glaube es waren in etwa 10 Euro. Ich habe ihn auch sehr vorsichtig am Körper benützt und danach die Stellen über Nacht mit Fettsalbe eingecremt.

Schöne Grüße

helm

Link to comment

Kuno hat es auf den Punkt gebracht mit den Mandeln!

Nach dem Lichtkamm wollte ich meinen Arzt beim nächsten Termin auch fragen. Das Öl hat die Herden schon deutlich verdünnt, was ich wirklich super finde!

Bei der Balneo-Photo-Therapie badet man erst in einer Sole und lässt sich direkt im Anschluss bestrahlen. Das Ganze so drei Mal die Woche.

Der Juckreiz auf dem Kopf ist momentan eigentlich echt am schlimmsten!

Grüße

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.