Jump to content

remiPsor – meine Erfahrungen


Steven_B
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ich war bislang ein lesendes „mitleidendes“ Mitglied in diesem Forum und möchte mich nun erstmals zu meinem eigenen Behandlungserfolg äußern.

 

Ich bin 42 Jahre alt und leide seit meinem 16. Lebensjahr unter der Schuppenflechte (PSO). Die PSO erstreckte sich verteilt über meinen gesamten Körper, also von Kopf bis Fuß. Ich habe viele Medikamente, Behandlungen sowie Krankenhausaufenthalte hinter mich gebracht. Die Behandlungserfolge waren bis (2003) sehr überschaubar.

Das Vertrauen in die Schulmedizin sowie, die Ärzteschaft und die Lust darauf, mich weiter mit Chemie voll pumpen zulassen, waren zu diesem Zeitpunkt am Nullpunkt angekommen.

So entschied ich mich mein Glück in die eigenen Hände zu nehmen und nach alternativen Ausschau zu halten. Zwischen 2003 und 2014 habe ich alles mögliche ausprobiert mit ebenso mäßigem Erfolg.

 

Ab 2014 fand ich hier im Forum einen Beitrag in dem es um die russische Salbe Kartalin ging, die ich daraufhin auch ausprobierte. Und was soll ich sagen, in knapp 11 Monaten haben sich meine PSO-Herde um die Hälfte verringert oder sind ganz verschwunden. Allerdings verlangsamte sich die Heilung im Winter 2014, so das kein signifikanter Rückgang mehr zu verzeichnen war. Außerdem fing die Haut immer mehr an zu spannen und sie kribbelte recht unangenehm. Es bildeten sich aber keine neuen Herde und an den verheilten stellen trat die PSO auch nicht wieder auf.

 

Dennoch wollte ich nun einen Schritt weiter gehen und fand bei dem Händler meine Vertrauens eine Weitere Salbe, die aber nochmal um einiges teurer war als Kartalin.

 

Die Salbe um die es geht nennt sich remiPsor (phytosalbe) und es gibt sie in drei verschiedenen Versionen, die sich farblich und preislich leicht unterscheiden. Sie ist frei von Cortison und soll nur pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Die Salbe wird in Russland produziert und soll ein Deutsches Patent besitzen. In Russland ist sie ein Medikament, darf in Deutschland allerdings nur als Kosmetika vertrieben werden (wie bei Kartalin).

 

Ich habe die Salbe remiPsor intensiv vor 2 Monaten erstmals bestellt und trage sie seither täglich abends 1x dünn auf die betroffenen Hautstellen auf. Die 130 ml Tube reicht bei mir genau 1 Monat lang. Ich habe jetzt meine voraussichtlich letzte Tube bestellt da meine Flechte bereits komplett abgeheilt ist und nur die Typische braune Hautverfärbung (ähnlich wie bei Kartalin) für knapp 1,5 – 2 Wochen zurückgeblieben ist.

 

Der Heilungserfolg dieser Salbe war so rasant und doch schonend das ich dies nun auch mal mitteilen wollte. Sie kann übrigens vom Kopf bis zu den Füßen angewendet werden.

 

Wer sich ebenfalls dazu entschließen sollte diese Salbe zu testen, der sollte aber die Preise im Internet genau studieren, da diese teilweise um 10 € variieren. Den günstigsten Preis bietet „psorikum“ und dort bestelle ich es selbst auch immer völlig problemlos.

 

 

Viel Glück

Link to comment
Share on other sites


Hallo Steven,

 

"um einiges teurer" ist ja gar kein Ausdruck ;)

 

Berichte bitte mal mehr – weißt Du, was genau drin ist?

 

Beim Anbieter ist angegeben:

  • Chelidonium majus (Schöllkraut)
  • Bidenus tripatrita (Dreiteiliger Zweizahn)
  • Gnaphalium uliginosum (Sumpf-Ruhrkraut)
  • Betula alba (Birke)
  • Linum Usitatissimum (Gemeiner Lein)
  • Calendula officinalis (Ringelblume)
  • und einige Fette

Wie riecht die Salbe? Färbt sie die Haut oder die Kleidung? Zieht sie gut ein oder steht man eine Weile dumm in der Gegend herum, bis sie eingezogen ist? ;) Welche Version hast Du benutzt?

 

(Ich habe Deinen Beitrag aus der anderen Diskussion herausgenommen, weil er ein komplett neues Thema behandelt.)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudi und Danke,

 

heute habe ich etwas mehr Zeit und werde daher die Fragen die noch offen sind beantworten.

 

remiPsor ist eine Hormonfreie Phytosalbe in den Versionen CLASSIC, COMFORT und INTENSIV.

Wie im Eingangstext beschrieben nutze ich die Salbe „remiPsor INTENSIV“ und kann daher auch nur das Aussehen und den Geruch dieser Salbe versuchen zu beschreiben.

Sie besteht aus einer zähflüssigen dunkelbraunen Masse, enthält kleinere feste Rückstände aus Pflanzenteilen und hat einen intensiven Eigengeruch der aber nicht so aufdringlich ist wie beispielsweise die Salbe Kartalin.

 

Die Angaben des Herstellers finden sich hier:

 

 

http://www.antipsoriasis.de/index.php/de/produkte-info

 

Hier scheint es sich ebenfalls um eine Salbe zu handeln die von westlichen Pharmakonzernen nicht produziert und nicht als Medikament in verkehr gebracht werden soll, warum auch immer.

 

Wie dem auch sei, ich habe sie immer nur einmal täglich dünn nach dem duschen aufgetragen, eben weil sie so teuer ist! Nach 2 Monaten Behandlungsdauer ist meine PSO nahezu gänzlich verschwunden, bis auf 4-7 kleine Stecknadelkopf große Stellen.

 

Da meine PSO-Herde anfangs noch sehr entzündet waren habe ich die ersten Tage nach dem duschen erst eine fetthaltige Creme (zB.: Eldena, von ALDI) und erst etwas später dann die Salbe remiPsor INTENSIV aufgetragen.

 

Außerdem habe ich mit dem Rauchen aufgehört , trinke keinen Alkohol und nehme keine Schmerzmittel ein. Ich habe meine Ernährung umgestellt und esse viel Obst, und Gemüse - ganz gleich ob als Rohkost oder gekocht. Fleisch esse ich deutlich weniger und wenn doch dann Geflügel oder Rindfleisch. Auf Schweinefleisch verzichte ich mittlerweile gänzlich.

 

Es ist auch sehr wichtig, die Mentale Komponente nicht zu vernachlässigen! Findet euch mit der Schuppenflechte ab und lernt sie zu lieben, auch wenn es anfangs ungewöhnlich ist und schwer fällt! Denn nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung (Resonanzeffekt oder auch Kausalität) verhält sich eine Krankheit genauso wie ein Mensch, der wenn er zu sehr geliebt und somit eingeengt wird, auszubrechen versucht, also verschwindet. Ich habe vor zirka 6 Monaten begonnen sie „zu lieben“!

 

Auch die Manifestation der Dinge ist sehr Hilfreich! So macht es Sinn gelegentlich zu sich selbst zu sagen: „Meine Krankheit (PSO oder andere) ist geheilt" ! Probiert es aus und gebt der Sache Zeit. Zeit haben wir übrigens reichlich und sie ist kostenlos!

 

Es ist immer einfacher etwas Falsch zu machen als Richtig. Denn um etwas Richtig machen zu können muss man sich Sach- und Fachkenntnisse aneignen. Bitte Informiert euch und nehmt euer Glück wieder ein Stück selbst in die Hand.

 

Noch Fragen?

 

Viel Glück und Liebe Grüße ;)

Edited by Claudia
Informationen des Herstellers entfernt und durch Link ersetzt – u.a. wg. Urheberrecht
Link to comment
Share on other sites

Ich habe die selben Erfahrungen gemacht.

Mit Kartalin, RemiPsor intensiv und Psorikum.

Für mich eindeutig die nachhaltigste Salbentherapie, ich bin jetzt mittlerweile bereits 11 Monate erscheinungsfrei, ohne die genannten Präparate anzuwenden.

Meine tägliche oder beinahe tägliche Pflege besteht aus Weleda Sanddorn reichhaltige Pflegelotion.

Ich hoffe, dass die PSO dadurch "geheilt" wurde bzw. langfristig vertrieben.

Interessant zu erwähnen: Ein Prof. der Grazer Hautklinik (Lehre und Forschung) hat mir bestätigt, dass es Untersuchungen zur Wirkung des Solidoil (in allen 3 genannten Präparaten als Hauptbestandteil vorhanden) gibt, Wirkung vorhanden bei gleichzeitig keinen signifikanten Nebenwirkungen.

Seither habe ich alle Kortison Salben entsorgt.

Mfg Alex

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steven

Die Preise sind aber sehr beachtlich. Wer sich das Leisten kann find ich sicher das man das für sich probieren kann.

Dazu gehöre ich leider nicht.

Gruss Donna

Link to comment
Share on other sites

Hallo Donna

 

Der von Claudia eingefügte Link zur Internetseite mit den Preisen von 50€ (Classic), 53€ (Comfort) und 56€ (Intensiv) ist schon sehr deftig!

Daher auch der Hinweis genau hinzusehen wo man dieses Produkt kauft. Unter psorikum sehen die Preise schon ganz anders aus (40,99€ (Classic), 41,49€ (Comfort) und 41,50€ (Intensiv) + 4€ Versand.

 

Ich möchte auch noch einmal betonen, dass der Link (mit den hohen Preisen) in meinem Posting oben nicht von mir eingefügt wurde!

 

Liebe Grüße

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo,

 

ich habe die Salbe von Psorikum auch bestellt, und was soll ich sagen.Super!Ich habe seit 27 Jahren die Flechte, bisher hat noch keine Schmiererei geholfen!Ich bin jetzt zuversichtlich, dass es auch so bleibt.

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Meine bisherige erfahrung:

Remipsor intensiv wirkt am besten, weil es von der Konsistenz am kompaktesten ist.

Da ich durch Remipsor intensiv zur Zeit Erscheinungsfrei bin, verwende ich zur Zeit nur Weleda Sanddorn.

Mfg Alex

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

So meine remiPSOR Intensiv Salbe ist heute gekommen.
Die Salbe riecht und sieht tatsächlich etwas nach Maschinenöl aus.

 

Die Inhaltsstoffe laut Packung sind:

  • Vaseline
  • 2-Methyl-1.3-propandiol
  • Cera Alba (weißes Bienenwachs)
  • Lanolin (Wollwachs)
  • Camphor (Kampfer)
  • Wasser
  • Betula Alba leaf (Birkenblätter)
  • Linum Usitatissimum seed oil (Lein-Öl)
  • Calendula officinalis flower (Ringelblume)
  • Gnaphalium uliginosum (Sumpf-Ruhrkraut)
  • Bidenus tripartita flower (Dreiteiliger Zweizahn)
  • Chelidonium majus extract (Großes Schöllkraut)

Ich habe mal zu den einzelnen Stoffen ein bisschen recherchiert. Das mir mysteriös erscheinende Propandiol scheint gebräuchlich und toxikologisch unbedenklich.

http://www.epa.gov/HPV/pubs/summaries/2mth3pro/c14924rt.pdf

 

Daneben gab es noch einen Bericht zum Schöllkraut. Dies ist wohl tatsächlich giftig. "[...] Hepatotoxicity from celandine is rare; some cases have been severe, but fatal cases and acute liver failure leading to liver transplantation has not been described [...]"

Da die Warnung allerdings nur für orale Einnahme besteht, wo die Dosis die vom Körper aufgenommen wird um ein vielfaches höher ist und das Schöllkraut ohnehin am Ende der Liste steht - was damit heisst, dass es den kleinsten prozentualen Anteil besitzt ist es vermutlich auch harmlos. Ich werde diesbezüglich aber nochmal beim deutschen Vertrieb nachfragen.

Abgesehen davon überraschen die vielen Aussagen von einer längerfristigen Remission nach der Anwendung. Nach einer kurzen Email-Konversation mit dem deutschen Vertriebschef wurde mir berichtet, dass es in den meisten Fällen nach ein- bis dreimonatiger Anwendung zu einer Remission an den angewendeten Stellen kommt, die meist 1,5 - 2 Jahre anhält. Die Remission von ihm persönlich (Er leidet wohl auch unter Flechte) hielt jetzt angeblich schon 5 Jahre. Vermutlich hätte ich davon nichts geglaubt wenn nicht auch hier im Forum positive Rezensionen zu lesen wären. Ein Versuch ist es Wert. Ich werde euch berichten wie es läuft. Ein Blick in das Gästebuch auf der remiPSOR-Seite hat mich auch nochmals ermutigt (Wobei man hier natürlich auch nicht weiß, ob negative Rezensionen gefiltert werden). Falls diese Remissionen wirklich eintreten würde mich brennend interessieren wie das funktionieren soll...

Edited by IL-4
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo IL-4,

 

wie geht es Dir inzwischen mit der Salbe?

Wurdest Du ebenso erscheinungsfrei wie Deine Vorredner; 

würdest Du uns die Salbe empfehlen oder lohnt sich die Geldausgabe nicht?

 

Und an Steven, alex, groferika,

ist bei Euch alles ok geblieben oder müsst Ihr immer mal wieder die remiPSOR anwenden, um den Zustand zu halten?

 

LG Pinie

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo an alle RemiPsor-Benutzer,

hallo natürlich auch an alle Mitleser!

 

Ich wüsste gerne, wie es euch in der Zwischenzeit ergangen ist. Haben sich weitere Erfolge eingestellt bzw. konntet ihr eueren beschwerdefreien Status erhalten? Ich benutze auch seit ca. 3 Wochen die RemiPsor-Intensiv-Salbe. Mit Erfolg, wenn auch in kleinen Schritten! Ich wüsste gerne wie ihr das gehandhabt habt bzw. handhabt, die mit RemiPsor behandelten Stellen von der Salbe und der Schuppung/Hautschicht zu befreien. Ich finde das sehr schwierig. Ich denke, es liegt an dem Bienenwachs in der Salbe. Ich muss immer ellenlang mit sehr warmem Wasser duschen, um die Stellen zu erweichen und um Salbe dann mühsam zu entfernen. Die liegt wie ein Film auf der Haut bzw. hat sich mit dieser zu einer Schicht verbunden. War/ist das bei euch auch so.

 

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

 

Schönen, sonnigen Abend und liebe Grüße aus dem Rheinland

 

Marion

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Ich habe Remipsor intensiv benutzt. Ich habe es einmal täglich aufgetragen. Ich habe trotz Höchstdosis Fumaderm noch ein paar hartnäckige Stellen auf dem Körper bunt verteilt. Nach ca. 3 Monaten (ich staune selbst über mein Durchhaltevermögen) sind diese nach und nach verschwunden. Leider gesellen sich immer wieder ein paar neue Stellen dazu. 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...

Ich wüsste auch gerne, wie es den Leuten ergangen ist. Ich habe jedenfalls mich entschlossen, erstmal genannte Kartalin zu probieren, da RemiPsor ja teuer ist. Ich habe erst seit dem letzten Herbst Pso, fast überall außer dem Rücken und Unterschenkel. Am meisten war das Gesicht natürlich schrecklich. Und ich stelle fest, dass nach einer Woche schon auf dem guten Weg zur Besserung ist! (Was ich noch mache, auch seit einer Woche: Intervallfasten kombiniert mit "fast" Paleofasten, also ich esse doch bisschen Reis und Pumpernickel. Ansonsten schon seit dem Frühling: Reichlich Curcuma mit Pfeffer und Omega3. Ich rauchte nie, und trunk bis vor 5 Jahren auch ganz ganz selten, dach nie. Ich esse seit einem halben Jahr wieder Algen zu Paleo dazu, ich bin Ostasiatin. (Dort isst man so was fast täglich, und die bekannte Arzt-Forscherin, die ihr MS besiegte, aß auch zu ihrem Paleo dazu. Ihren Namen vergessen. Und MS und Pso sind verwandt wie ich verstand.) Manchmal Asthaxantin, da ich hier viel weniger Meeresfrüchte esse.). Medizinisches habe ich außer dem Kortisoncreme nichts benutzt, da ich nicht zum Arzt ging. Denn ich las hier schon Berichte und war nur deprimiert von der Schulmedizin. Das Creme war schon zuhause. Ich meine, ich bekam Pso DURCH einen Arzt, der mir Betablocker verschrieb, obwohl er schon über meine Asthma und Neurodermitis in meiner Jugend gewusst hatte! Also Null Vertrauen!

Zurück zu Kartalin: Überraschend ist, Kartalin stinkt für mich GAR NICHT so schlimm wie Benzin und ich bin eine Frau. Nicht dass meine Nase die Beste ist aber meinen Katzen stört auch gar nicht! Evtl. nach Jahren Bestandteile geändert? Zur Info: Ich hasse Benzingeruch und mir wird sofort übel, wenn ich einem Reisebus vorbei laufe. Und kostet 100ml nur 22,5€ inkl Versand. RemiPsor Intensive aber 49€. Beide auf Ebay. Lass mich bitte wissen, falls irgendwo günstiger oder Verkäufer als Russland am besten!

Wenn die Heilung mit Kartalin fortgeschritten ist, werde ich wie Steven oben auf RemiPsor zu wechseln, um die Heilung zu vollenden. Seine Berichte sind mir goldwert!

Noch zu Marion oben: ich glaube nicht, dass Bienenwachs entscheidend ist. Ich nutzte immer als Lippenpflege die Pflegestift aus Bienenwachs und dann kam Pso auch auf Lippen wie überall, auch wenn nicht sehr schlimm. Ich nutzte dies weiter und nichts wurde besser, bis ich Kartalin auftrug. Auf Lippen ist schon wie geheilt!

Edited by Psyy
präzisierung
Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...

Nach der Nutzung von Kartalin und Remipsor berichte ich, dass beide mir nach einpaar Tagen schon die Verschlechterung stoppte, nach 2 Wochen die Besserung anfing und nach 2 Monaten ein Schub zu Ende gegangen war! Remipsor duftet viel besser als Kartalin, und man braucht ganz wenig für die Wirkung, darum teurer als Kartalin, also Preis-Leistungsverhältnis beide gleich sind.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Auch interessant

    Moin, ich bin Stephan 48 Jahre und habe nach ca. 6,5 Jahren im Oktober 2021 endlich die Diagnose PSA bekommen. ...
    Ich habe gestern von meinen neuen  Hautarzt Wynzora verschrieben bekommen. Hatte das schon jemand?
    Christina Stoll (22), SaarlandFUMADERM - vor drei Jahren habe ich zum ersten mal davon gehört und wollte es natürlich...
    Erfahrung mit Hornhautraspel
    Schuppenflechte an Händen und Füßen
    Hallo liebe Forumsmitglieder, hat jemand Erfahrung mit Hornhautraspeln? Ich möchte meine Hornhaut unterm Fuß entf...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.