Jump to content

Auf der Suche nach der Lösung...


BMG_1900
 Share

Recommended Posts

Hi Leute,

Ich bin 31 Jahre alt und habe seit knapp 10 Jahren Pso im Gesicht (um die Nase herum sowie an den Augenbrauen). "Normale" Schuppen hab ich auf der Kopfhaut, die in der Regel mit Shampoo weggehen.

Lange Zeit habe ich eine Kortisonsalbe genommen, die mit stets geholfen hat. Irgendwann kam ich zur Besinnung und nehme seitdem Teebaumsalbe. Die hat mir jetzt knapp ein Jahr geholfen - seit kurzem führt sie zu starker Rötung im Gesicht und zu Juckreiz.

Kurzzeitig halfen mir mal Totes-Meer-Badesalz und irgendwelche anderen Salben. Dauerhafte Hilfe brachten nur verschreibungspflichtige Kortisonsalbe und die Teebaumsalbe.

Ich frage mich, warum die Pso sich nach einer gewissen Zeit an Salben oder Salze "gewöhnen" kann.

Nach einem Jobwechsel ist mir die Pso im Gesicht natürlich unangenehm. Aber was soll's, die Kröten müssen am Monatsende irgendwo herkommen...

Ich erhoffe mir von diesem Forum Kontakt zu Leidensgenossen/-innen, Tipps zur Behandlung oder auch Erfahrungen über Hautärzte in meiner Nähe.

Bis bald,

BMG_1900

Edited by BMG_1900
Link to comment
Share on other sites


Hallo BMG_1900,

 

na da hast du ja auch schon einige Erfahrungen mit der Pso, herzlich willkommen hier!

 

Kontakt und Erfahrungsaustausch suchst du, da bist du definitiv richtig hier. :)

 

Liebe Grüße Supermom

Link to comment
Share on other sites

Hallo BMG,

hast Du schon mal die Salbe " Elidel " versucht? Der Wirkstoff ist Pimecrolismus. Ich hatte damit guten Erfolg im Gesicht . LG Waldfee

Link to comment
Share on other sites

Christopherus

Hi BMG,

herzlich willkommen hier.

Habe mal fürs Gesicht Protopic bekommen. Hat bei mir ziemlich gebrannt, vielleicht wäre es für dich aber einen Versuch wert.

Kannst deinen Derm ja mal angesprechen.

Oder frag ihn allgemein nach anderen Salben/Möglichkeiten.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Waldfee,

wo kann ich dieses Elidel erwerben? Hab noch nie davon gehört. Stellen das Apotheken selber her oder gibt es einen bestimmten Hersteller? Und ist Kortison darin enthalten?

Grüße

BMG_1900

Link to comment
Share on other sites

Hallo BMG,

das Elidel-Rezept habe ich vom Hautarzt bekommen. Da ist kein Kortison drin. Sprich Deinen Doc doch einfach mal an. LG Waldfee

Link to comment
Share on other sites

halla, BMG_1900 -

 

ich würde ein Tagebuch anfertigen - in  dem alle Verordnungen deines Dermatologen verzeichnet sind - und deine Wirkungen auf die Haut -

 

ist etwas mühsam, aber es könnte sich auf evtl. folgende Therapien und Verordnungen durchaus als hilfreich erweisen -

 

nur ein Tipp von mir -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo BMG,

das Elidel-Rezept habe ich vom Hautarzt bekommen. Da ist kein Kortison drin. Sprich Deinen Doc doch einfach mal an. LG Waldfee

 

Hallo,

ich habe auch gute Erfahrungen mit Elidel-Creme, die ich nach einer Weile allerdings ersetzt habe mit EP-Derm. Dabei handelt es sich um eine Creme, die mir Prof.Dr. Abeck empfohlen hat. EP-Derm ist von einem seriösen Forschungsinstitut auf die Inhaltsstoffe geprüft und nichts ist drin, was irgendwie schädlich sein könnte (anders als bei Elidel). Die Rezeptur stammt von den chinesischen Miau, einem Volk, das schon lange keine Hautkrankheiten mehr kennt. EP-Derm wirkt sowohl gegen meine Schuppenfläche als auch gegen das utopische Ekzem meines Sohnes und ich habe es jetzt meinem Neffen  empfohlen, dessen leichtes Ekzem nach zweimal auftragen verschwunden ist. Einziger Nachteil: EP-Derm wird nicht von der Krankenversicherung bezahlt und ist sehr teuer. Wenn man aber bedenkt, wie viel Geld ich schon in alle möglichen Cremes verschwendet habe, die im Endeffekt nichts genutzt haben, dann ist diese Creme absolut ihren Preis wert.  

Link to comment
Share on other sites

EP-Derm wirkt sowohl gegen meine Schuppenfläche als auch gegen das utopische Ekzem meines Sohnes

 

Bei einem Ekzem, das nur in der Fantasie existiert, mag es helfen. Bei Schuppenflechte wäre ich mir nicht so sicher.

EP-Derm wird nicht von der Krankenversicherung bezahlt und ist sehr teuer.

Warum wohl?

 

Generell bin ich misstrauisch, wenn jemand gleich im ersten Beitrag teure Produkte anpreist. Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass zu 99 % Werbung die Triebfeder des Postings ist.

 

Liebe Grüße

 

  • Upvote 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe auch gute Erfahrungen mit Elidel-Creme, die ich nach einer Weile allerdings ersetzt habe mit EP-Derm. Dabei handelt es sich um eine Creme, die mir Prof.Dr. Abeck empfohlen hat. EP-Derm ist von einem seriösen Forschungsinstitut auf die Inhaltsstoffe geprüft und nichts ist drin, was irgendwie schädlich sein könnte (anders als bei Elidel). Die Rezeptur stammt von den chinesischen Miau, einem Volk, das schon lange keine Hautkrankheiten mehr kennt. EP-Derm wirkt sowohl gegen meine Schuppenfläche als auch gegen das utopische Ekzem meines Sohnes und ich habe es jetzt meinem Neffen  empfohlen, dessen leichtes Ekzem nach zweimal auftragen verschwunden ist. Einziger Nachteil: EP-Derm wird nicht von der Krankenversicherung bezahlt und ist sehr teuer. Wenn man aber bedenkt, wie viel Geld ich schon in alle möglichen Cremes verschwendet habe, die im Endeffekt nichts genutzt haben, dann ist diese Creme absolut ihren Preis wert.  

 

 

Hallo,

ich habe auch gute Erfahrungen mit Elidel-Creme, die ich nach einer Weile allerdings ersetzt habe mit EP-Derm. Dabei handelt es sich um eine Creme, die mir Prof.Dr. Abeck empfohlen hat. EP-Derm ist von einem seriösen Forschungsinstitut auf die Inhaltsstoffe geprüft und nichts ist drin, was irgendwie schädlich sein könnte (anders als bei Elidel). Die Rezeptur stammt von den chinesischen Miau, einem Volk, das schon lange keine Hautkrankheiten mehr kennt. EP-Derm wirkt sowohl gegen meine Schuppenfläche als auch gegen das utopische Ekzem meines Sohnes und ich habe es jetzt meinem Neffen  empfohlen, dessen leichtes Ekzem nach zweimal auftragen verschwunden ist. Einziger Nachteil: EP-Derm wird nicht von der Krankenversicherung bezahlt und ist sehr teuer. Wenn man aber bedenkt, wie viel Geld ich schon in alle möglichen Cremes verschwendet habe, die im Endeffekt nichts genutzt haben, dann ist diese Creme absolut ihren Preis wert.  

 

 

Bei einem Ekzem, das nur in der Fantasie existiert, mag es helfen. Bei Schuppenflechte wäre ich mir nicht so sicher.

Warum wohl?

 

Generell bin ich misstrauisch, wenn jemand gleich im ersten Beitrag teure Produkte anpreist. Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass zu 99 % Werbung die Triebfeder des Postings ist.

 

Liebe Grüße

 

 

Hallo Barb,

Deine Skepsis verstehe ich absolut, weil ich auch schon so viele Sachen ausprobiert habe, die angeblich Wunder wirken, und am Ende hat es dann nur viel gekostet und nichts oder wenig gebracht.

Darum poste ich auch hier die EP-Derm-Creme, weil sie wirklich anders ist. Dieser Prof.Dr. Abeck, Hautarzt aus München und ganz sicher kein alternativer Wunderheiler, hat mir die Creme empfohlen. Er meinte, sie könnte vielleicht DIE Creme sein, auf die alle seit Jahren warten. Eben eine Creme, die keine schädlichen Inhaltsstoffe hat. 

Der Grund, warum EP-Derm keine Arzneimittel-Zulassung hat und sich nur als Pflegecreme verkauft, liegt am Hersteller, der kein Geld in diese Zulassung investieren will/kann. Er verkauft sie im kleinen Rahmen, ohne Marketing, nur über seine Website. 

Man muss sie ausprobieren, um darüber urteilen zu können. 

Aber hätte mein Arzt sie mir nicht empfohlen, hätte ich wahrscheinlich auch Skrupel, so viel Geld in einen Versuch zu investieren. Erst wenn der Leidensdruck groß genug ist, probiert man eben alles aus…

Link to comment
Share on other sites

Mhm, nach der langen Zeit kann ich aus meiner Erfahrung heraus nur sagen, dass eine dauerhafte Anwendung meiner Meinung nach nicht effektiv ist. Ich persönlich kann aufgrund meiner Allergien und Unverträglichkeiten kein Medikament lange einnehmen und setze von Anbeginn auf die "Akut-Behandlung" (was die Hautärzte inzwischen auch sehr kontrovers diskutieren ob denn auch in schubfreien Zeit bzw. schwächeren Symptomen tatsächlich eine Dauermedikation stattfinden muss). Das heißt, dass ich nur dann behandle solange die ganz schlimmen Beschwerden da sind. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Reaktion ähnlich die einer Allergie-Entwicklung ist. Hier hat ja der Körper auch ein "Zuviel" angereichert und reagiert dann über - könnte ja bei der Pso auch so sein. Es wäre interessant, ob es hierzu Studien oder Berichte gibt.

Laß dich aber von dem Jobwechsel nicht unterkriegen - geh offen mit dem Thema um und wenn du das Gefühl hast, du wirst angestarrt oder man redet über dich, dann gehe ganz offen auf diejenigen zu und sage: Ja, sieht schlimm aus, was ? Ich habe Psoriasis, das ist eine Autoimmunerkrankung welche sich über die Haut äußert.

Vielleicht magst du unter meinem Beitrag "Huhu :-)" schauen - hier steht eine ayurvedische Creme, welche mir persönlich super hilft. Man braucht nur sehr wenig davon und es gibt nach einem Absetzen auch keinen Rebound-Effekt. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass deine Beschwerden bald besser werden !

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.