Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen

Am Dienstag vor zwei Wochen sind mir die ersten weissen Fleckchen aufgefallen. Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert. Schliesslich fiel mir im Verlauf der Woche auf, dass ich zwischen Nägel und Fingerspitzen etwas habe. Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt vereinbart. Dieser hat Kontakt mit einem Dermatologen aufgenommen. Diagnose ist Schuppenflechte.

Da weder in meiner Familie jemand Schuppenflechte hat noch ich irgendwelche Anzeichen auf meinem Körper habe, bin ich in das dermatologische Ambulatorium gefahren. Die Ärzte dort meinten, es sei keine Schuppenflechte. Dafür habe sich der Zustand zu schnell verschlechtert. Sie sagten aber auch, dass ein Pilz unwahrscheinlich sei, weil alle Finger betroffen sind.

Ich muss jetzt fünf Wochen warten, bis sie die Nagelproben ausgewertet haben. Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab. Auch verunsichert es mich, wie ich mich verhalten soll. Ich habe eine Creme erhalten, die aber nicht wirklich lindert.

Gerne würde ich von euch wissen, wie sich die Schuppenflechte bei euch gezeigt hat und wie der Verlauf war.


Ich danke für eure Aufmerksamkeit und Antworten.

 

Liebe Grüsse

Link to post
Share on other sites

Ich hatte eine ähnlich unspezifische Diagnose. Bei mir war aber nur 3 Finger einer Hand betroffen. Durch eine Verdickung der Hornhaut unter dem Nagel löst dieser sich vom Nagelbett. Erste weisse Pünkchen werden immer mehr.

PSO oder Pilze hatten sich nicht bestätigt. Alle chemischen Keulen, Salben usw. haben nix geholfen.

Cooler Tip von der Hautklinik in der Charite: Handbad in kaltem schwarzen Tee. Beruhigt und es wurde tatsächlich etwas besser. Eine Ernährungsumstellung aus anderen Gründen "LowCarb" bzw. weniger Zucker hat gefühlsmäßig auch geholfen. Jedenfalls wurde es zeitgleich immer besser. Das Ganze dauert bis heute fast 10 Jahre.

Mittlerweile sind zwei Fingernägel wieder total ok und auch der dritte ist wieder fest aber noch etwas verfärbt gelb/weiß.

Geduld oder einen besseren Velauf wünscht der Bär

 

Link to post
Share on other sites
Am 7.2.2018 um 17:34 schrieb Neu_Hier:

Hallo zusammen

Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert.

Hallo Neu_Hier,

mhm, Lacke können solche Symptome hervorrufen. Lackierst du regelmässig oder lässt du den Nägeln zwischendrin auch ausreichend Zeit um sich zu erholen? Zudem kann Nagellack eine Pilzerkrankung oder eine bakterielle Besiedlung des Nagels fördern. Diese kann auf dem Nagel oder unter dem Nagel entstehen. Eben durch die Schädigung der Oberfläche durch den Nagellack. Aber das wird ja hoffentlich bei der lange andauernden Analyse erkannt werden.

 

Am 7.2.2018 um 17:34 schrieb Neu_Hier:

Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren.

Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab.

Ein Foto wäre hilfreich????

Hat man dir denn auch Blut abgenommen um deinen aktuellen Organ-Status (Niere, Leber,...) zu überprüfen? Das macht der Hausarzt. Wenn eine Blutkontrolle bei dir schon eine Weile her ist würde ich das parallel machen lassen um das Ergebnis vorliegen zu haben wenn auch die Nagel-Analyse da ist.

Hast du Herz- Magen- oder Darmbeschwerden? Hier gibt es ebenso eine Verbindung zu den Nägeln.

Ein gutes Mittel ist Kieselerde - hilft vor allem bei angegriffenen Nägeln und Haaren.

Wärst du so lieb und hältst uns auf dem Laufenden was bei der Auswertung der Nagelproben herausgekommen ist? Danke!

Liebe Grüße

Edited by HLAB27
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Hallo Neu_Hier,

mhm, Lacke können solche Symptome hervorrufen. Lackierst du regelmässig oder lässt du den Nägeln zwischendrin auch ausreichend Zeit um sich zu erholen? Zudem kann Nagellack eine Pilzerkrankung oder eine bakterielle Besiedlung des Nagels fördern. Diese kann auf dem Nagel oder unter dem Nagel entstehen. Eben durch die Schädigung der Oberfläche durch den Nagellack. Aber das wird ja hoffentlich bei der lange andauernden Analyse erkannt werden.

Ja, ich habe meine Fingernägel eigentlich seit Jahren immer lackiert. Bis jetzt waren die Nägel aber nur verfärbt oder trocken. Nagelcrème half aber immer und schnell.  Aber kann natürlich schon sein, dass es einfach zu viel wurde. 

vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Ein Foto wäre hilfreich????

IMG_8370.thumb.JPG.4b4216fa1a503536f7565035358a2253.JPG

IMG_8372.thumb.JPG.26c781b24cbf66c3cab3e69a0f4b1d63.JPGIMG_8365.thumb.JPG.07dc8d0ce6f56dca17c86fd44e2bac05.JPG

vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Hat man dir denn auch Blut abgenommen um deinen aktuellen Organ-Status (Niere, Leber,...) zu überprüfen? Das macht der Hausarzt. Wenn eine Blutkontrolle bei dir schon eine Weile her ist würde ich das parallel machen lassen um das Ergebnis vorliegen zu haben wenn auch die Nagel-Analyse da ist.

Hast du Herz- Magen- oder Darmbeschwerden? Hier gibt es ebenso eine Verbindung zu den Nägeln.

Nein, der Hautarzt hat keine Blutkontrolle gemacht. Ich hatte letztes Jahr einen gründlichen Check, weil ich Eisen- und B12-Mangel hatte. Magen- und Darmbeschwerden habe ich immer wieder einmal. Darunter leide ich schon seit meiner KIndheit und wird in Stresssituationen heftiger. 

Gerne schreibe ich wieder, wenn ich eine Diagnose erhalten habe.  Ich danke euch beiden für eure Antworten. 

 

Edited by Neu_Hier
Link to post
Share on other sites

Das sieht für mich tatsächlich auch nach weißem Nagelpilz aus. Aber das wird die Analyse zeigen. Dieser kann durch kontaminierte Gel-Lacke übertragen werden und da bei dir alle Nägel gleichzeitig so verfärbt sind, tippe ich mal darauf. Hast du zuvor einen neuen Lack gekauft oder das Produkt gewechselt? Hast du eventuell Lack von jemand anderem verwendet?

Aber es können auch Vergiftungen solche Symptome zeigen. Daher meine Frage, ob aktuell mal deine Leber oder Niere gecheckt wurde. Würde ich zur Sicherheit machen lassen - nimmst du noch irgendwas ein? Ergänzungsmittel? Eisen- und Vitamin B12 abgesetzt und nicht dauerhaft eingenommen, oder? So etwas immer wieder überprüfen lassen bevor eine Überdosierung dann Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Danke, dass du uns Bescheid gibst!

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb HLAB27:

Das sieht für mich tatsächlich auch nach weißem Nagelpilz aus. Aber das wird die Analyse zeigen. Dieser kann durch kontaminierte Gel-Lacke übertragen werden und da bei dir alle Nägel gleichzeitig so verfärbt sind, tippe ich mal darauf. Hast du zuvor einen neuen Lack gekauft oder das Produkt gewechselt? Hast du eventuell Lack von jemand anderem verwendet?

Aber es können auch Vergiftungen solche Symptome zeigen. Daher meine Frage, ob aktuell mal deine Leber oder Niere gecheckt wurde. Würde ich zur Sicherheit machen lassen - nimmst du noch irgendwas ein? Ergänzungsmittel? Eisen- und Vitamin B12 abgesetzt und nicht dauerhaft eingenommen, oder? So etwas immer wieder überprüfen lassen bevor eine Überdosierung dann Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Danke, dass du uns Bescheid gibst!

Liebe Grüße

Nein, ich habe kein neues Produkt verwendet. Ich habe diesen bestimmten Lack sowie andere Flächschen dieser Marke seit knapp einen Jahr und bis jetzt nie Probleme. Auch bin ich die einzige Person, die ihn verwendet. Ich habe mir überlegt, ob ich mich beim Schwimmen angesteckt habe. Aber meine Füsse und Fussnägel sehen gesund aus.

Nein, Leber und Niere wurden nicht gecheckt. Ich nehme jeden Abend eine B12-Tablette sowie eine Omega 3-Tablette, da ich mich vegetarisch ernähre. 

Im Moment habe ich das Gefühl, dass sich die Symptome nicht weiter verschlimmern und das überschüssige Material unter den Fingern langsam, langsam mit den Nägeln rauswächst.

Link to post
Share on other sites

Okay. Das ist schon mal gut. Wie gesagt - ein aktuelles Blutbild (auch mit Vitaminstatus) kann auf keinen Fall schaden. Vor allem wenn du Vegetarierin bist wäre eine regelmässige Kontrolle gut. Vielleicht auch gleich mal den Vitamin-D-Status überprüfen lassen - muss man allerdings selber zahlen.

Ich bin gespannt auf deine Analyse - was haben die Ärzte denn gesagt was du in den 4-5 Wochen bis zum Ergebnis machen sollst???

Das mit dem Rauswachsen hört sich ja super an - wäre toll wenn es tatsächlich rauswächst und nicht wiederkommt...

Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb HLAB27:

Ich bin gespannt auf deine Analyse - was haben die Ärzte denn gesagt was du in den 4-5 Wochen bis zum Ergebnis machen sollst???

Mein Hausarzt ist ja überzeugt, dass es Schuppenflechte ist und wollte mir eine rezeptpflichtige Kortisonsalbe verschreiben. Der Hautarzt hat mir eine Salicyl-Glyerin-Salbe mitgegeben, die ich jetzt jeden Abend verwende. Kortison wollte mir keines geben, da er Pilz noch nicht ausschliessen konnte. 

Link to post
Share on other sites

Okay. Das ist auch gut so, dass du aktuell noch keine Kortison-Salbe bekommst. Ich würde auch warten bis zum Ergebnis der Analyse - auch wenn das leider lange dauert. Vorsichtshalber würde ich aber dennoch auf die Handhygiene achten - sollte es ein Pilz sein, dann möchtest du diesen ja bald wieder loswerden und nicht "verschleppen".

Eine "natürliche" Salben-Option wären die Sorion oder die Psorolin. Beide helfen nicht nur bei Psoriasis, sondern auch bei Pilzinfektionen.

Da hättest du vielleicht 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen... Threads zu Sorion findest du oben rechts über das Suchfeld.

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Am 12. Februar 2018 um 17:27 schrieb HLAB27:

Eine "natürliche" Salben-Option wären die Sorion oder die Psorolin. Beide helfen nicht nur bei Psoriasis, sondern auch bei Pilzinfektionen.

In der Schweiz sind diese zwei Salben leider nicht erhältlich. Weiss jemand, ob es ähnliche Produkte hier zu kaufen gibt?

Und noch ein Update: Ich habe am Freitag meinen Hausarzt angerufen und nachgefragt. Er ist sich sicher, dass es Psoriasis ist. Nagelpilz könne man ziemlich sicher ausschliessen. Aber nicht zu 100 Prozent, weil das nie möglich sei. Stimmt das wirklich? Ich habe eher den Verdacht, dass er eine zu kleine Probe genommen hat… 

Der Hausarzt will jetzt dem Ambulatorium anrufen und mir danach eine Tinktur verschreiben. Übernächste Woche habe ich jedoch noch einen Termin im Ambulatorium. Die Ärzte dort waren sich ja relativ sicher, dass es keine Psoriasis ist.

Link to post
Share on other sites
Am 4.3.2018 um 13:17 schrieb Neu_Hier:

In der Schweiz sind diese zwei Salben leider nicht erhältlich. Weiss jemand, ob es ähnliche Produkte hier zu kaufen gibt?

Kannst du sie nicht übers Internet bestellen? Bei a****n ist auf jeden Fall die Sorion erhältlich - zumindest zeigt es mir das an wenn ich es oben im Suchfeld eingebe. Es müsste vielleicht möglich sein sie auch in die Schweiz schicken zu lassen oder aber du fragst in einer Apotheke, ob sie die Sorion für dich bestellen.

Mhm, ich würde warten auf den Termin im Ambulatorium. Hier wird dir ja das Ergebnis der genauen Analyse mitgeteilt, oder? Es kann sich natürlich auch um eine bakterielle Infektion handeln - aber da würde ich wie gesagt abwarten was die Ärzte im Ambulatorium sagen. Also, mein Hausarzt hat die Nagelpilz-Analyse damals nicht richtig durchgeführt und ich denke, dass die Probe im dermatologischen Ambulatorium aussagekräftiger sein wird.

Sollte es dann auch bei den Ärzten als Psoriasis diagnostiziert werden, würde ich persönlich dir erst einmal den Onypso empfehlen. Er wird bei Nagelpsoriasis schon relativ lange und erfolgreich eingesetzt. Allerdings dauert es sehr lange bis der Erfolg sichtbar wird und er muss dauerhaft angewendet werden. Neu auf dem Markt ist Sililevo - über diesen kann ich nichts sagen, da ich ihn selbst noch nicht benutzt habe. Aber evtl. meldet sich ja auch jemand mit Erfahrung im Bereich Sililevo. Beide kann der Hausarzt verschreiben - sie sind nicht ganz günstig. Leider.

Was auf jeden Fall bei einer diagnostizierten Nagelpsoriasis gecheckt werden sollte ist deine Lunge. Es gibt Lungenerkrankungen (z.B.) Lupus, welche sich an den Nägeln zeigen können. Das klingt jetzt erst mal dramatisch - muss es gar nicht sein. Aber du kannst ja diesbezüglich einmal nachhaken und eine Röntgenaufnahme deiner Lunge erfragen um Lungenerkrankungen auszuschließen.

Ich wünsch dir viel Erfolg nächste Woche im Ambulatorium und ich hoffe, dass du dort weiterkommst.

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
Am 6. März 2018 um 11:47 schrieb HLAB27:

Mhm, ich würde warten auf den Termin im Ambulatorium. Hier wird dir ja das Ergebnis der genauen Analyse mitgeteilt, oder? Es kann sich natürlich auch um eine bakterielle Infektion handeln - aber da würde ich wie gesagt abwarten was die Ärzte im Ambulatorium sagen. Also, mein Hausarzt hat die Nagelpilz-Analyse damals nicht richtig durchgeführt und ich denke, dass die Probe im dermatologischen Ambulatorium aussagekräftiger sein wird.

Ich war gestern Nachmittag im Ambulatorium. Sie haben mir aber bereits vor zwei Tagen geschrieben, dass die Pilzprobe negativ war. Die Assistenzärztin meinte jedoch, es sei auf keinen Fall Schuppenflechte und vermutlich ein Hefepilz. Darauf sei die Probe nicht geprüft worden. Sie hat jetzt nochmals eine Probe genommen und die wird jetzt auf Hefepilz geprüft. Ausserdem hat sie mir ein Medikament gegen Pilz verschrieben. Weiss aber nicht, ob ich dieses ohne konkrete Diagnose nehme. Es scheint ziemlich viele Nebenwirkungen zu haben.

 

Mein Hausarzt hingegen hält noch immer an der Psoriasis-Diagnose fest… 

Link to post
Share on other sites

Ja, das mit dem Hefepilz kann durchaus sein. Wie gesagt, in den USA werden Psoriatiker zuerst auf Candida-Formen (gibt es ja nicht nur einen) untersucht, da es sehr häufig eine Vergesellschaftung mit der Pso gibt. Und sehr häufig ist es dann nicht die Psoriasis, sondern Candida. Ich finde es gut, dass das jetzt noch untersucht wird. Sollte es nämlich tatsächlich ein Hefepilz sein, dann wäre mit der Einnahme alles weg und du hättest nicht jahrelang eine erfolglose Pso-Therapie hinter dir.

Ja, die Medikamente gegen Hefepilze sind nicht ganz ohne. Beim "bedroht fühlen" und Absterben setzt der Hefepilz ein starkes Gift frei, welches dann z.B. die Leber stark belasten kann. Das ist aber bei allen Medis so - auch wenn du Cortison oder andere Medikamente gegen eine Pso bekommen würdest wären die inneren Organe belastet. Häufig werden die Hefepil-Medis innerlich eingenommen, da das Außen lediglich ein "Symptom" ist. Der eigentliche "Krankheitsprozess" läuft innerlich in Magen und Darm ab (meist ist auch die Mundhöhle und die Speiseröhre betroffen).

Ich bin gespannt auf das Ergebnis deiner Probe. Das Medi kannst du ja dann nehmen wenn du ein Ergebnis hast. Ich würde mich jetzt vorher nicht damit belasten ob es Nebenwirkungen hat oder nicht.

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
Am 9.2.2018 um 12:14 schrieb Neu_Hier:

Ja, ich habe meine Fingernägel eigentlich seit Jahren immer lackiert. Bis jetzt waren die Nägel aber nur verfärbt oder trocken. Nagelcrème half aber immer und schnell.  Aber kann natürlich schon sein, dass es einfach zu viel wurde. 

IMG_8370.thumb.JPG.4b4216fa1a503536f7565035358a2253.JPG

IMG_8372.thumb.JPG.26c781b24cbf66c3cab3e69a0f4b1d63.JPGIMG_8365.thumb.JPG.07dc8d0ce6f56dca17c86fd44e2bac05.JPG

Nein, der Hautarzt hat keine Blutkontrolle gemacht. Ich hatte letztes Jahr einen gründlichen Check, weil ich Eisen- und B12-Mangel hatte. Magen- und Darmbeschwerden habe ich immer wieder einmal. Darunter leide ich schon seit meiner KIndheit und wird in Stresssituationen heftiger. 

Gerne schreibe ich wieder, wenn ich eine Diagnose erhalten habe.  Ich danke euch beiden für eure Antworten. 

 

Hallo, dein Beitrag ist ja schon etwas länger her, aber genauso sehen meine Nägel zur Zeit aus. Kann es sein, dass es vielleicht eine Allergie ist? Ich habe seit Jahren Gelnägel, und diese Erscheinungen kamen, nachdem ich nur noch UV Nagellack verwendet habe. Bin auch ziemlich verzweifelt. da sich 2 Nägel bereits lösen.

LG

Link to post
Share on other sites

Hallo Mimi

Es war ein Hefepilz. Ich habe dann ein relativ starke Medikament eingenommen. Die Veränderungen wuchsen heraus. Heute habe ich keine Beschwerden mehr. Ich trage aber auch keine Gelnägel mehr.

Warst du schon bei einer Ärztin? Falls nicht, würde ich sofort gehen. Wichtig ist, dass die Probe auch auf Hefepilz untersucht wird. Das wurde bei mir erst nicht gemacht. Passe auch auf, was für Cremes du verwendest. Mein Hausarzt hat mir damals erst eine Salbe (gegen Schuppenflechte) verschieben, die den Hefepilz sogar noch gefördert hätte. 

Ich hatte auch längere Zeit Gelnägel und keinerlei Probleme. Der Hefepilz kam ziemlich überraschend und breitete sich schnell aus. Von alleine wirst du ih nnicht mehr los. 


Viel Glück und gute Besserung.

Link to post
Share on other sites

Hallo, danke für deine Antwort. Ich war bis jetzt bei zwei Ärzten, die aber nur auf Nagelpilz testen wollten. Ich werde jetzt noch einmal hingehen und auf Hefepilz testen lassen. LG

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Redaktion
      By Redaktion
      Viele Patienten verschieben aus Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus den Gang zum Hautarzt – selbst dann, wenn sie wegen einer Hautveränderung große Sorgen haben oder eine Früherkennung ansteht. Die Folgen können fatal sein: Wenn hinter der Hautveränderung zum Beispiel eine Hautkrebs-Erkrankung steckt, ist eine frühe Behandlung wichtig.
      „Patienten mit Hautveränderungen haben in der Zeit des ersten Lockdowns die Praxen und Kliniken gemieden und dadurch die Zahl der Hautkrebsdiagnosen gedrückt“, sagt Professor Alexander Enk von der Hautklinik der Uni Heidelberg. 
      Mehrere Studien widmeten sich bereits dem Thema: 
      Eine Studie verglich, wie viele Krebserkrankungen in Deutschland in der Zeit Januar bis Mai 2019 und Januar bis Mai 2020 diagnostiziert wurden. Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 100.000 Patienten aus 1660 Praxen. Ein Ergebnis: Von allen Krebs-Arten waren die Hautkrebsdiagnosen von der COVID-19-Pandemie am stärksten betroffen. Die Diagnose von Hauttumoren sank im März 2020 um 25,6 Prozent und im April 2020 sogar um 42,9 Prozent in Hautarzt-Praxen und um 19,6 Prozent im März 2020 und um 29,3 Prozent im April 2020 in Allgemeinarztpraxen.
      Ähnlich deutlich sind die Ergebnisse von italienischen Forschern. Die vom pathologischen Referenzzentrum in Rom erfassten Zahlen zeigen, dass die Melanom-Inzidenzzahlen in den zwei Monaten vor dem Lockdown von 158 Melanomen auf 34 Melanome in der Zeit des ersten Lockdowns abfielen. Auch danach erholten sich die Inzidenzzahlen nur leicht, nämlich auf 45 in den folgenden zwei Monaten.
      Etwas anderes fiel dabei noch auf: Während vor dem Lockdown die durchschnittliche Tumordicke 0,88 mm betrug, sank sie unter dem Lockdown auf 0,66 mm ab und stieg nach dem Lockdown auf 1,96 mm an. „Diese Zahlen zeigen eindrücklich, dass Patienten unter dem Lockdown nur seltener den Hautarzt mit der Verdachtsdiagnose Hautkrebs aufsuchten", erklärt Enk. "Zugleich wird deutlich, dass dieses ‚Warteverhalten‘ zu einem Anstieg der Tumordicken direkt nach dem Lockdown führte“. Die Konsequenz sei, dass sich die Prognose der Erkrankten erheblich verschlechtere. 
      In einer Umfrage der International Dermoscopy Society (IDS) unter Hautärzten zeigte sich, dass sie deutlich weniger Patienten mit einem sogenannten Non-Melanoma-Skin-Cancer vor sich hatten – also mit Plattenepithelkarzinomen oder Basalzellkarzinomen. Ein malignes Melanom wurde praktisch in der gesamten Zeit überhaupt nicht diagnostiziert.
      Die Gründe für das Absagen oder Aufschieben von Arztterminen liegen für die Hautärzte auf der Hand: Besonders zu Beginn der Pandemie waren viele Menschen verunsichert und hatten große Angst, sich bei einem Besuch in der Praxis anzustecken. Jetzt ist die Situation anders: Hygienekonzepte, medizinische Masken, Abstandsregeln und die steigende Zahl der gegen SARS-CoV-2-Geimpften machen den Arzttermin mit geringem Ansteckungsrisiko möglich, so Alexander Enk.
      „Wir appellieren eindringlich an die Bevölkerung, bei Hautveränderungen nicht zu warten, sondern sich umgehend untersuchen zu lassen", sagt Professor Peter Elsner von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und Direktor der Klinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Jena. "Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchung und Nachsorge sollten unbedingt wahrgenommen werden“.
      idw/cl
      Vom 14. bis 17. April 2021 treffen sich Hautärzte zu ihrer 51. DDG-Tagung. Auch in diesem Jahr findet sie virtuell statt.
    • Redaktion
      By Redaktion
      Claudia möchte sich mit der Schuppenflechte abfinden und einfache Methoden ausprobieren. Sie sagt aber selbst: Sie hofft auf etwas, das dauerhaft hilft. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen.
      Mein Name ist Claudia, bin 25 Jahre alt und leide seit 1 1/2 Jahren unter PSO.
      Ausgelöst wurde es mit der Schwangerschaft mit meinem zweiten Sohn im Sommer 2003. Anfangs dachte ich, das wäre eine Sonnenallergie. Ich bekam kleine weiße Pusteln auf den Handinnenflächen und auf den Fußsohlen ganz schwach.
      Dann kam der Herbst und Winter und es war plötzlich verschwunden. Als mein Sohn im Frühjahr geboren wurde, bekam ich schlagartig neue Schübe, die im Sommer noch schlimmer wurden und es sich auch mittlerweile auf der ganzen Hand ausbreitete. Aber es waren nur die Pusteln, die beim Aufplatzen bluteten. Im Spätsommer fing die Haut an einzureißen und ich bin vor zwei Monaten dann zum Arzt gegangen. Die Diagnose traf mich sehr hart. Ich wusste auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es unheilbar ist und niemand weiß, woher sie kommt und was man dagegen tun kann.
      Meine Ärztin hat mir Psorcutan Beta verschrieben, was auch für ein paar Wochen Heilung schaffte. Es kamen aber wieder neue heftige Schübe, da ich die Salbe absetzte. Sie hat mir dann für drei Tage Dermatop verschrieben. Aber bis heute habe ich keine Besserung. Vor einer Woche sah es richtig gut aus. Dann bekam ich aber meine Periode, und zeitgleich noch einen entzündenden Zahnhals.
      Bis jetzt habe ich noch keine Erfahrung mit meiner Krankenkasse gemacht. Aber bei mir ist es auch nicht so schlimm wie bei anderen. Ich habe ja noch Glück gehabt. Obwohl es sehr schmerzhaft ist, es mir beim Bezahlen im Supermarkt oder ein einfaches Händeschutteln unangenehm ist, und ich auch keine Lust mehr habe mit Handschuhen ins Bett zu gehen. Ich vermute mal, es liegt an den Hormonen und dass ich sehr viel Stress habe.
      Auch was die Ernährung betrifft, kann ich nichts zu beitragen. Habe kein Übergewicht, esse nicht viel, keine Süßigkeiten, keinen Kaffee, kaum Fett (Fleisch). Mein einziges Laster ist das Rauchen, was ich aber jetzt auch einstellen werde. Habe ich ja in den Schwangerschaften und Stillzeiten auch geschafft.
      Ich werde versuchen, mich damit abzufinden und einfache Methoden ausprobieren, wie zum Beispiel zum Besprechen gehen.
      Ich wünschen allen, dass sie mit ihrer Krankheit leben lernen und dass es für uns alle bald etwas wirklich erfolgversprechendes gibt, das uns heilt. Auf Dauer.
      Einen lieben Gruß
      Claudia aus Lübeck
    • Claudia Liebram
      By Claudia Liebram
      Über das Internetportal OnlineDoctor kann sich jeder eine Expertenmeinung holen, worum es sich bei einem Hautproblem handeln könnte. Die Ärzte, die diese Beratung anbieten, sind allesamt in Deutschland zugelassene Hautärzte.
      So funktioniert der OnlineDoctor
      Beim Start der Beratung wählt der Nutzer aus, welcher Hautarzt sich seiner annehmen soll. Das kann einer in der Nähe sein, aber im Prinzip kann jeder Arzt ausgewählt werden. Bislang sind 110 Hautärzte dabei. In Sachsen, Thüringen oder im Saarland ist die Auswahl mit jeweils einem Mediziner nicht so groß, in Nordrhein-Westfalen dagegen deutlich besser. Von jedem Arzt gibt es ein Foto, eine Angabe zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten und die Anschrift der Arztpraxis.
      Um ihre Einschätzung abgeben zu können, brauchen die Mediziner vom Ratsuchenden drei Fotos des Hautproblems und eine Beschreibung der Symptome und der Körperstelle, an der das Hautproblem "sitzt".
      Nach dem Hochladen soll spätestens nach zwei Tagen eine Antwort da sein. Die enthält die besagte erste Einschätzung und eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden soll.
      Der Service kostet 39 Euro.
      Hinter dem Angebot steckt ein Startup aus der Schweiz. Für den Betrieb in Deutschland gibt es eine Partnerschaft mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD). Der Server steht in Deutschland, der Transfer der Daten wird laut BVDD moderner Verschlüsselung gesichert.
      Unsere Meinung zum "OnlineDoctor"
      Das Angebot ist aus unserer Sicht praktikabel für alle, denen es 39 Euro wert ist, das tage- oder wochenlange Warten auf einen Termin und dann noch Zeit im Wartezimmer zu vermeiden. Auf die Weise lässt sich auch aus dem Urlaub sonstwo auf der Welt schnell ein Hautproblem klären. Und mehr als ein "Ersthelfer" will OnlineDoctor auch gar nicht sein.
      Eine "normale" Schuppenflechte lässt sich von einem Facharzt auch auf Fotos erkennen, und jedes Smartphone macht heute ausreichend gute Fotos. Sobald es kniffliger wird, ist ohnehin ein Besuch in der echten Arztpraxis nötig – und für die langwierige Behandlung einer chronischen Erkrankung wie der Psoriasis sowieso.
      Wer sich das Angebot einmal ansehen will – hier entlang: OnlineDoctor.
      Und wer eine Alternative sucht – es gibt noch andere Angebote zur schnellen Auskunft bei Haut-Sorgen: zum Beispiel den Online-Hautarzt AppDoc von Heidelberger Ärzten (der auch günstiger ist) oder DocCheck Help, das für 9 Euro pro Anfrage Chats oder Telefongespräche mit Ärzten bietet.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.