Jump to content

Selbstbewusstsein auf dem Tiefpunkt


cherryrainbow

Recommended Posts

cherryrainbow

Hallo zusammen

Mein Selbstbewusstsein ist gerade auf dem Tiefpunkt.... Mein Freund hat mich verlassen für eine andere, das ist zwar schon einen Monat her, tut aber immer noch weh. Vor allem weil ich die ganze Zeit denke, jetzt hat er eine Freundin mit normaler, schöner Haut. Endlich hat er eine Frau, die ihre Haut nicht versteckt, die mit ihm alles macht, was ich nicht konnte (Schwimmbad, etc.). 

Am Wochenende war ich auf einem Konzert und ich war die einzige mit Jeans und einer langärmligen Bluse. Alle anderen trugen Shirts, Tops, kurze Hosen oder Röcke. Ich habe die anderen Frauen so beneidet um ihre schöne Haut und dass sie einfach anziehen konnten was sie wollten. 

Durch meine Nichte, 15 Jahre alt, realisiere ich gerade was ich in meiner Jugend schon alles verpasst habe. In ihrem Alter war ich ganz anders, ich hatte schon damals meine Haut immer versteckt und konnte nicht ausleben was ich gerne gehabt hätte. Sie hat einen gesunden Körper mit dem es ihr leichtfällt Jungs kennenzulernen und ihre ersten Erfahrungen zu machen. Ich gönne ihr das von Herzen! Es zeigt mir einfach gerade dass mir die Psoriasis schon seit Ewigkeiten Schwierigkeiten macht und ich mich ohne diese Hautkrankheit sicherlich anders entwickelt hätte. 

Falls jemand ein paar aufmunternde Worte hat, ich könnte es brauchen.... :-(

Liebe Grüsse

Link to post
Share on other sites

Hallo @cherryrainbow

dass das nach einem Monat immer noch weh tut, kann ich mir sehr gut vorstellen.

Interessant ist die Frage, wie man sich ohne seine Psoriasis anders entwickelt hätte.

Heute glaube ich, dass meine Eltern, vor allem meine Mama, mir in der Kindheit zu viel "ausgeredet" hat. So in dem Sinne: Du kannst dies und das sowieso nicht machen, weil du ja diese Krankheit hast. Schwimmunterricht zum Beispiel. Ja, das gechlorte Wasser ist nicht super, aber heute weiß ich, dass es Schlimmeres gibt und Feuchtigkeitscremes noch dazu. Im Schwimmbad war ich deshalb auch so gut wie nie, und ich bin sicher, dass ich es auch damals gemocht hätte. Das nur als Beispiel.

Ein anderes: Im Gespräch mit einer Kollegin wurde mir klar, was ich alles dann auch objektiv nicht machen konnte wegen der Schuppenflechte. Paddeln (Kanu, Kajak...) zum Beispiel. Ich habe meine Schuppenflechte an Händen und Füßen, und jeder Versuch von Paddeln mit noch so vielen / guten Handschuhen endete darin, dass die Stellen aufgeplatzt und schlimmer waren. Die Kollegin fragte mich wirklich sehr erstaunt: "Wie, du konntest nicht paddeln?" Auch da bin ich sicher, dass ich es gemocht hätte. Und das geht mit Fahrradfahren weiter... 

Klar, das ist jetzt alles was anderes als der seelische Schmerz nach dem Verlassenwerden bzw. ohne Partner. Und zum Aufmuntern taugt es irgendwie auch wenig. Nur vielleicht: Ich kann dich so gut verstehen. 

Link to post
Share on other sites

Liebe cherryrainbow,

trennungen passieren, egal ob mit oder ohne chronische Erkrankung. Auch vermeintliche Traumfrauen werden verlassen für noch mehr Traumfrau. Das isi „normal“. Schmerzhaft ja, aber keinesfalls an deiner Proriasis fest zu machen.

Tu dir das bitte nicht an! Es ist deine Persönlichkeit, die liebenswert ist. Du bist nicht reduziert. Längere Kleidunng macht keinen anderen Menschen aus dir. Du bist da sogar vielleicht einzigartig. Läßt nicht alles sehen was du zu bieten hast. Hier in Ägypten ziehen sich die Fraueb bewußt so an. Sie wollen nicht provozieren. Wollen nicht die Männer anderer Frauen verleiten. Wollen selber nicht unter Sex g eprägte Blicke geraten. Ich finde das wunderschön. Anständig. Ehrlich, ich möchte das auch nicht alles sehen, was da zur Schau gestellt wird.

und wie SIA geschrieben hat. Akzeptiere dich. Ich bin so! Und reduziere dich nicht. Menschen die dich aufs Äußerliche reduzieren brauchst du nicht in deinem Leben. 

Hierher ins Hotel kommen sehr viele Menschen mit sichtbarem Handycap.. aus ganz unterschiedlichen Ländern und gehen ganz selbstverständlich mit ihren Hauterkrankungen um. Strand, Beachbar ganz selbstverständlich, in leichter Beachkleudujg. Ohne Scheu und ohne doofen Blicke!

laß dich nicht vom falschen Partner in Frage stellen. Du hast Vorzüge und sicherlich keinen Mangel weil du Psoriasis hast. 

Alles Liebe für dich von Rose

Link to post
Share on other sites

Ein Hallo auch von mir,

meine Vorschreiber haben schon ganz viel wichtiges gesagt. Und ganz bestimmt gibt es viele Menschen die ganz

genauso fühlen wie du. Das macht es nicht besser, hilft aber trotzdem. Sich austauschen, wie hier im Forum,

oder mit den Menschen reden, man staunt manchmal, andere haben auch Probleme, und man ist nicht mehr so

allein.

Was machst du denn wegen deiner Pso? Bist du in Behandlung?

Erzähl doch mal ein bißchen.

Gruß und ganz viel Mut

Tessa

  • Upvote 2
Link to post
Share on other sites

Hallo cherryrainbow,

schön das du dieses Forum gefunden hast. Sich der Erkrankung zu stellen ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Wie Tessa schon fragt, was unternimmst du gegen deine Pso?

Wenn ich bedenke wie es vor 40 Jahren mit der Behandlung aussah, und welche Möglichkeiten es heute gibt. Da liegt ganz viel Hoffnung drin.

Liebe Grüße Uwe

  • Upvote 2
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
cherryrainbow

Vielen lieben Dank für Eure Nachrichten, es tut gut zu wissen dass man nicht alleine ist und ich finde gerade etwas Trost in Euren Worten. 

Zitat

Nur vielleicht: Ich kann dich so gut verstehen

Vielen Dank, auch wenn ich diese Krankheit niemandem wünsche tröstet es zu wissen, dass ich nicht alleine damit bin. 

Zitat

Willst du mit einem Menschen zusammen sein, der dich nicht liebt wie du bist?

Dieser Satz hilft mir gerade sehr. Danke dafür. 

Es ist schon schwer verlassen zu werden, noch dazu gleich ersetzt zu werden und in meinem Fall durch jemanden der keine Hautkrankheit hat. Ist das doch meine Achillessehne, mein schwacher Punkt. Aber es ist schon richtig, ich möchte nicht mit jemanden zusammen sein, der mich nicht genau so lieben kann wie ich bin. 

Zitat

Mach dir klar, dass die Pso nur ein kleiner Teil und auf keinen Fall das wesentliche von dir ist.

Genau das fällt mir zurzeit schwer. Mein ganzer Blickpunkt ist gerade auf die Pso gerichtet. Aber ich versuche an Deine Worte zu denken. 

Zitat

Hierher ins Hotel kommen sehr viele Menschen mit sichtbarem Handycap.. aus ganz unterschiedlichen Ländern und gehen ganz selbstverständlich mit ihren Hauterkrankungen um.

Ich wünschte, ich könnte das. Auf sozialen Medien gibt es einige mit Pso die total offen damit umgehen, Fotos teilen und die Haut in der Öffentlichkeit nicht verstecken. Ich bewundere diese Menschen, fehlt mir selber der Mut dazu. 

 

Zitat

Was machst du denn wegen deiner Pso? Bist du in Behandlung?

Zitat

Wie Tessa schon fragt, was unternimmst du gegen deine Pso?

Zurzeit bin ich nicht in Behandlung. Ich habe die Pso schon seit über 20 Jahren und einiges ausprobiert, nichts hat wirklich geholfen. Vielleicht sollte ich nochmals einen Anlauf nehmen und eine neue Behandlung probieren. 

Das einzige was mir Linderung verschafft ist möglichst stressfrei zu leben, ich meditiere ganz gerne und mache Qi-Gong, beides hilft mir Ruhe zu finden. Und Urlaub am Meer. Die Kombination Salzwasser und Sonne linder die Pso. Allerdings renne ich auch da in langen Sachen rum (Hotel, Stadt, etc.) und ziehe die langen Sachen nur aus, wenn ich ein ruhiges Plätzchen am Strand gefunden habe. 

Link to post
Share on other sites

Hallo cherry,

so eine Trennung tut immer weh, dafür wünsche ich dir viel Kraft. Ich hoffe der Grund war nicht wirklich deine Krankheit, falls doch solltest du froh sein so einen oberflächlichen Menschen loszuwerden.

Ich würde dir übrigens dazu raten es mit Behandlungen weiter zu versuchen. Schließlich entwickelt sich auch die Medizin weiter. 

Und abgesehen davon: Für deinen Körper solltest du dich nicht schämen, Leute die meinen ihnen wäre irgendein Anblick nicht zuzumuten, sollen gefälligst wegsehen. Ich weiß, es erfordert viel Kraft und Überwindung, aber es kann auch befreiend sein.  

Liebe Grüße

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo cherryrainbow, 

ich weiß, dass es nicht leicht ist, aber hast du es schon mal versucht, dich kurzärmelig zu zeigen oder in Shorts etc. ? 

Ist es eher so dein Gefühl, dass die Leute gucken oder hat dich schon mal jemand darauf angesprochen? 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es die meisten gar nicht weiter interessiert. Klar guckt man erst mal, wenn etwas anders ist, aber das geht uns doch allen so. 

Egal, was es ist, wenn einem etwas Ungewohntes ins Blickfeld kommt, schaut man hin und hat es meistens im nächsten Moment schon wieder vergessen. 

Mir hat das immer geholfen in diese Richtung zu denken, wenn ich mir unbehaglich vorkam.

Schau mal, wenn die Sonne dir gut tut, nützt es doch nichts, deine Haut unter langen Klamotten zu verstecken. Du tust dir selber nichts Gutes damit. 

Ja, ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, jeder braucht seine eigene Zeit dafür, um damit klar zu kommen. 

Ich spreche jetzt mal von mir ; mittlerweile 60 jähre alt geworden  war die Pro ca. 55 Jahre mein treuer Begleiter und daran wird sich wohl nichts ändern , auch wenn ich zwischenzeitlich immer mal wieder erscheinungsfrei war. 

Wobei mein größeres Problem die PSA ist, mit den Hauterscheinungen hab ich mich größtenteils abgefunden.

Ich war zeitlebens eine Wasserratte, habe zwei Jungen, die ebenfalls Wasserratten sind  und unsere meiste Zeit ( Ferienzeit + Freizeit im Sommer) hat im Schwimmbad oder am Meer / See stattgefunden. 

Da bin ich ganz automatisch mit Blicken konfrontiert worden oder auch der ein oder anderen abfälligen Bemerkung. 

Sollte ich deswegen auf meinen Spass verzichten bzw. den Jungs ihren Spass mit der Mutter? 

 

Ist jetzt ein ziemlich langer Text geworden, was ich damit sagen wollte, ist dies :

Schau was dir Freude bereitet, was dir Spass macht und dann tu es! Nach einiger Zeit wirst du bemerken, das es dich freier macht , du mit deinen Ängsten besser umgehen kannst. 

 

Ich wünsche dir ganz viel Mut , lieben Gruß, Martina:tw_blush:

 

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Du Liebe,

schaff mal die PSO aus deinem Kopf. Wer dich mögen mag, tut das egal wie du aussiehst. Wer nörgeln und ich sagen möchte, wird das tun. Und nicht nu bei dir. Zu klein, zu groß, oh diese Ohren, hast du die Nase gesehen, Mann hat die krumme Beine, zu dick, zu dünn, Zuviel - zuwenig obenrum..... 

ich habe einen Spruch, wenn jemand zu doof schaut oder blöd redet: das kann weg gehen, aber Doofheit bleibt lebenslänglich. 

Die Sonne, dein Wohlbefinden sollten es dir wert sein, so etwas nicht wichtig zu nehmen. Es ist Überwindung weil du zu fixiert bist. Doch du kannst das. Und auch mit allem hättest du diesen Partner gefunden! Dass der weiter flattert und auch wahrscheinlich dann, wenn er besseres findet wieder geht....das ist so. Hat doch mit deiner PSO nichts zu tun. 

Genieße dein Leben und mach das was dir gut tut. Nur das. Andere Interessen da nicht. Es geht um DICH! Schlimm so eine chronische Krankheit zu haben. Doch sich davon beherrschen lassen, niemals. Du bist viel mehr wert und hast egal mit was, jede Möglichkeit der Welt. Greif zu. Laß es dir gut gehen. Mach wonach dir ist. Du kannst das und du wirst das. Schluß mit verkriechen und einschränken. Die Welt steht dir offen. 

Laß dicg drücken und eine gehörige Portion Power fürs jetzt erst recht schicken. 

Kraft und Eigensinn (Sinn für dein Eigens) wünsche ich dir aus ganzem Herzen, Rose 

Link to post
Share on other sites
cherryrainbow

Vielen Dank für Eure lieben und aufmunternden Worte, das bedeutet mir gerade sehr viel, hier so viel Unterstützung zu bekommen. Danke!

Zitat

 aber hast du es schon mal versucht, dich kurzärmelig zu zeigen oder in Shorts etc. ? 

Ist es eher so dein Gefühl, dass die Leute gucken oder hat dich schon mal jemand darauf angesprochen? 

Kurzärmelig habe ich schon versucht, hatte da noch eine Jacke dabei damit ich diese wieder drüber ziehen konnte wenn es mir zuviel wurde. Das gab mir so ein bisschen Sicherheit. 

Von Fremden wurde ich noch nie angesprochen, es ist eher mein Gefühl, dass die Leute gucken. Vor zwei Wochen machte ich eine kleine Fahrradtour alleine, über Feldwege wo nur wenige andere Leute unterwegs sind. Da fuhr ich eine Weile im T-Shirt. Plötzlich hatte ich einen Traktor hinter mir, der Fahrer konnte mich ein paar Meter nicht überholen weil es zu eng war und blieb hinter mir. Da hatte ich ganz fieses Kopfkino, von wegen der Fahrer würde mich nun von hinten anstarren und sich fragen iiiiiiih was hat die denn, ich bekam regelrecht Schweissausbrüche bis der Traktor vorbei war. 

Zitat

Da bin ich ganz automatisch mit Blicken konfrontiert worden oder auch der ein oder anderen abfälligen Bemerkung. 

Sollte ich deswegen auf meinen Spass verzichten bzw. den Jungs ihren Spass mit der Mutter? 

Ich finde Deine Einstellung super und bewundere Dich für Deinen Mut, Dich offen zu zeigen und das zu tun, was Dir Spass macht. 

In der Theorie ist es bei mir eigentlich angekommen, also ich weiss dass es Blödsinn ist mich wegen anderen zu verstecken. Z.B. am Konzert letzte Woche. Hätte ich ein Shirt getragen und es hätten andere Menschen mich angestarrt, ist es eigentlich egal, denn genau diesen Leuten werde ich wohl kaum nochmal begegnen. Man ist sozusagen anonym unterwegs. Eigentlich ist es auch egal, was sie denken, ich kenne sie ja nicht. Aber in der Praxis kann ich das nicht gut umsetzen. Es ist einfach dieses sehr unangenehme Gefühl angestarrt zu werden (auch wenn vielleicht niemand guckt). Und die Angst dass jemand etwas sagt, ich bin zu wenig schlagfertig um da antworten zu können. 

Zitat

Und abgesehen davon: Für deinen Körper solltest du dich nicht schämen, Leute die meinen ihnen wäre irgendein Anblick nicht zuzumuten, sollen gefälligst wegsehen. Ich weiß, es erfordert viel Kraft und Überwindung, aber es kann auch befreiend sein.  

Zitat

Schau was dir Freude bereitet, was dir Spass macht und dann tu es! Nach einiger Zeit wirst du bemerken, das es dich freier macht , du mit deinen Ängsten besser umgehen kannst. 

Ich will mir Eure Worte ganz fest verinnerlichen. Ich möchte mir selber nicht mehr im Weg stehen und Dinge tun, die ich gerne tun möchte. 

 

@Rose63

Ich habe Deinen Beitrag nun zweimal gelesen und beide Male Tränen in den Augen gehabt. Irgendwie gehen mir Deine Worte direkt ins Herz. Vielen lieben Dank, das hast Du sehr schön gesagt. 

 

 

Link to post
Share on other sites

Hey du, 

ich möchte mich da meinen Vorrednerinnen anschließen! Lass dich nicht entmutigen! Und lass dir schon gar nicht von den Blicken oder möglichen Blicken der Leute diktieren, wie du dich anziehen sollst oder dich zu geben hast. Ich weiß, es kostet Überwindung, aber es geht dabei um dich, nicht um die. Deine Krankheit ist nichts wofür du dich zu schämen hast. 

Alles Gute! 

Link to post
Share on other sites

Liebe cherryrainbow,

irgend wann hast du begonnen, dir selber diese Scheu, und das Bewußtsein über den vermeintlichen „Mangel“, anzutrainieren. Hast dich fixiert und reduziert auf deine Flecken.

Deshalb kannst auch nur du das wieder richtig rücken. Trainieren die Blicke auszuhalten, ohne dir über die möglichen Gedanken anderer Sorgen zu machen. Jeder ist frei zu denken was er möchte. Aber muß dich das denn beeinflussen? Hat das Auswirkungen auf deinen Alltag? 

Tut es dir weh, wenn dich jemand ansieht. Macht es Schmerzen?Verschlimmert der Blick irgend etwas. Verändert es deine Persönlichkeit? 

Vielleicht hilft dir eine Liste mit: das alles passiert nicht, wenn mich jemand ansieht. Und sag dir das dann vor, wenn du mutig bist dich zu zeigen. Denn jedes Mal, wenn dir nichts schreckliches passiert, wirst du umlernen. Erkennen dass niemand dir was anhaben kann. Dass du du bleibst, egal ob angeschaut oder nicht. Dass dein Tag gleich bleibt, dir nichts passieren wird. 

So kannst du Stück für Stück, durch die neue Erfahrung deine Freiheit wieder gewinnen. Dich normal fühlen. Das ist härtest Training, aber du schaffst das! Du hattest sehr viel Kraft, dir negatives beizubringen, es wieder zu verlernen braucht nicht so viel davon. Denn es macht Freude, erleichtert, macht frei.

Gerne würde ich dich in leichter Kleidung an die Hand nehmen. Dir die schöne offene Welt zeigen, dich davon überzeugen, dass nichts, rein garnichts passiert und dass deine Persönlichkeit liebenswert ist. Egal wie auch immer die Haut, der Körper aussieht. 

Nimm dich selber bei der Hand und zeig dir deinen Charakter und deine Persönlichkeit. Deine menschlichen Stärken...das ist es was zählt. Das ist es was geliebt wird. Das macht dich aus. 

Und wenn es dir alleine zu schwer ist, mach Kurse über Selbstachtung und Selbstvertrauen. Das geht völlig ohne einen Grund zu nennen. Einfach um sich zu stärken.

Alkes Liebe für dich von Rose

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Alex H.
      By Alex H.
      ... ich bin der Alex und neu bei euch gelandet.

      Ich möchte euch an dieser Stelle von meiner Pso berichten und hoffe hier vielleicht etwas neuen Mut, Zuspruch und den ein oder anderen guten Tipp zur Behandlung bzw. bekämpfung der Krankheit mitnehmen zu können.

      Vorab möchte ich mich kurz entschuldigen, falls ich mich in dem Text überschlagen oder wiederholen sollte oder auch etwas auslasse. Evtl trage ich es nach, wenn es mir wieder einfällt. Ich versuche den Verlauf auf die Schnelle nach bestem Wissen wiederzugeben.

      Zunächst möchte ich euch kurz von mir erzählen. Ich bin der Alex, 20 Jahre alt, komme aus dem Ruhrgebiet und mache z.zT. eine Ausbildung bei der Bahn.
      Ich bin nebenbei noch bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig, bin ein Hobbyautoschrauber, Motorhead, Fotograf und ein Zocker
      Eigentlich ein sehr lebensfroher und lustiger Mensch gab es in den letzten zwei Jahren bei mir viele Tiefschläge, die meine Art mehr und mehr Richtung Zyniker gewandelt haben.
      So hat mich meine Freundin vor 1 3/4 Jahren etwas grundlos verlassen, ein sehr guter Freund ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen und viele Freunde sind verloren gegangen (weil weggezogen oder aus den Augen verloren) Habe in der Zeit viel getrunken und auch angefangen zu Rauchen.

      Als jemand der sich nicht so leicht unterkriegen lässt habe ich auch einfach weitergelebt und es gab auch wieder gute Zeiten. Doch seit etwa einem halben Jahr ist bei mir die Pso ausgebrochen.
      Zunächst konnte ich mit der geröteten Haut an den Ellenbogen nichts anfangen und habe mir auch nichts weiter dabei gedacht. Dass auch der Genitalbereich mit Pso betroffen ist, konnte ich mir damals auch nicht herleiten. Selbst als dort einzelne Stellen etwas "verkrustet" gewirkt haben, bzw die Haut im Genitalbereich einriss, habe ich mir dabei noch nichts gedacht (wusste ja nicht, was das sein soll) und habe es (bei den Ellenbogen ) eher auf mechanische Belastung durch Feuerwehr oder das Schrauben am Auto geschoben. Also Bepanthen genommen und immer schön eingeschmiert. Stutzig wurde ich, als die Stellen nach 4 Wochen immer noch nicht "verheilt" waren und sich Schuppen bildeten. Jedoch habe ich bedingt dadurch, dass ich immer denke, ich sei gesund, den Besuch beim Arzt auf die lange Bank geschoben. Aber nachdem meine familie mich mehrmals darauf hingewiesen hatte, was das denn da am Arm sei, bin ich doch zum Hausarzt gegangen. Der gab mir eine Überweisung für einen seiner Meinung nach guten Hautarzt. Einen Termin gabs natürlich erst 6 Wochen nach dem Telefonat. Das war dann so Ende Juli. Dort stellte mir der Arzt relativ schnell die Diagnose "Schuppenflechte" und verschrieb mir Psorcutan in einer relativ niedrigen Konzentration. (Nach meinem heutigen Wissen kann ich sagen, die Stellen sahen echt sch****e aus, da hätte definitiv was anderes hergemusst).

      Aber immer noch guter Dinge probierte ich die Creme aus. Doch auch nach ein paar Wochen war keine Besserung in Sicht, auch im Genitalbereich gab es keine Besserung. Also wieder einen Termin gemacht, wieder vergangen 4 Wochen bis Ende August Mittlerweile habe ich erfahren, dass die Pso bei uns in der Familie wohl vererbt ist. (Oma hat sie, Mutter hat sie) Allerdings haben die beiden nur kleine Stellen am Hinterkopf, die betroffen sind. Pso in diesem Ausmaß war ihnen nicht bekannt.

      Dieser nächste Termin war für mich sehr niederschmetternd und hat für mich persönlich Nachwirkungen bis heute.
      Nachdem ich pünktlich da war, musste ich 2 Stunden warten um dann ein Gespräch von 2 Minuten mit dem Arzt zu führen, welches mehr ein Vortrag seinerseits war.
      Er erklärte mir, die Pso sei nicht heilbar, ich könne vielleicht versuchen meine Ernährung umzustellen und solle versuchen Stress zu vermeiden. Außerdem solle ich lernen, mit der Krankheit zu leben. Er könne mir nochmals die Salbe aufschreiben, aber wenn das eh nichts gebracht hätte, würde das auch keinen Sinn machen.
      Auf Wiedersehen.

      MIt dieser Nachricht begab ich mich dann nach Hause und war und bin immer noch frustriert, so von einem angeblich so guten Hautarzt behandelt worden zu sein.
      Ich sehe ja ein, dass die Pso eine schwierige Krankheit ist, aber gerade als junger Mensch, der auf sein Aussehen achten möchte und bei dem auch auf das Aussehen geachtet wird, gerade wenn er wieder eine Freundin haben möchte, ist das halt schwierig. Natürlich kommt es auf solche Aüßerlichkeiten nicht an, aber erklär das mal den Mädels in meinem Alter, dass du Pso hast. Und dann noch im Genitalbereich. Jackpot.

      Nunja, die Wochen vergingen und es hat sich nichts geändert, ganz im Gegenteil, es wurde schlimmer. Seit etwa 6-8 Wochen ist auch der Kopf, die Ohren, der After, einzelne Punkte am ganzen Körper und in Ansätzen das Gesicht betroffen. Nachdem ich herausgefunden habe, dass ja wohl Sonne und Licht ganz gut sein sollen, habe ich mir gedacht, dass mein Cabrio mich im Sommer vielleicht "gerettet" hat, da ich sehr viel offen unterwegs war und das den Schub vllt. an diesen Stellen unterdrückt hatte. Ich habe verschiedene Cremes ausprobiert, u.A. Physiogel Creme, Linola Salbe und seit vorgestern Solventol Hydrocort. Letzteres scheint wohl zumindest im Genitalbereich leichte WIrkung zu zeigen, aber ich warte wie es sich entwickelt, denn auch die Physiogel Creme brachte erst Besserung die dann aber schlagartig stagnierte. Ich habe auch extra das Linola Shampoo und die Waschlotion, Status unverändert. Außerdem noch die mildeen med Soletinktur. Nichts davon brachte bis jetzt merklichen Erfolg.
      Die Stellen am Ellenbogen und am Körper sind noch die angenehmsten, die jucken wenigstens nicht. Doch am Kopf ist es ganz schlimm. Es juckt, schuppt und ist rot! Die Soletinktur brennt nur wie Zunder und das Shampoo bringt auch nichts irgendwie. Einmal hab ichs mit Olivenöl probiert, sah auch ganz gut aus nach dem Einwirken über nacht und dem waschen, aber schon am nächsten Abend sahs aus wie vorher.
      Im Genitalbereich kämpfe ich ebenfalls mit übelem Juckreiz, sowie richtigen Einrissen in der Haut. Diese werden aber seit vorgestern durch die Solventol Creme erträglicher und scheinen zurückzugehen.

      Eine Bekannte gab mir einen Tipp, wo noch ein guter Arzt zu finden sein soll. Einen Termin dort habe ich am 29.10. und hoffe es kommt etwas neues heraus, denn im Moment ist die Situation eher unerträglich. Ich traue mich nicht zum Frisör zu gehen, habe mir vorne die Haare etwas selbst geschnitten, damit es irgendwie geht. Ich muss aufpassen, dass nicht überall Schuppen herumfliegen, sieht ja auch nicht schön aus. Die Stellen am bzw im Ohr sieht man z.zT. durch die längeren Haare nicht, ist vllt auch ganz gut so. Da es wieder kälter wird und man längere Sachen tragen muss ist es ganz gut, dass die Stellen am Ellenbogen bedeckt sind, sieht auch nicht schön aus. Und da ich ja auch gerade keine Freundin habe, ist die Sexualität auch nicht so das Thema. Aber falls sich da doch mal etwas ergibt, wird es natürlich spätestens dann sehr unangenehm.


      Meine Fragen die ich jetzt habe klingen vielleicht etwas profan, aber ich habe so viele verschiedene Meinungen gehört, dass mich das doch verunsichert hat.

      - Kann man die Pso so in den Griff bekommen, dass sie zumindest im Genitalbereich und auf dem Kopf verschwindet oder so zurückgeht, dass vllt. nur eine Rötung zurückbleibt?
      - Habt ihr einen Tipp, welche Creme ich akut, also noch vor dem Termin nehmen könnte (rezeptfrei halt, außer Solventol)
      - Gibt es einen guten Trick, wie ich den Juckreiz auf dem Kopf stillen und die Schuppen reduzieren kann?
      - Soll ich die Haare kürzer schneiden lassen, fördert das evtl die Heilung oder ist das eigentlich egal? (Habe Angst, dass man die Stellen auf der Kopfhaut sonst so gut sieht)
      - Die Ohren sind als Brillenträger empfindlich, da die Bügel immer aufliegen, jemand gute Ideen oder Erfahrungen wie man damit umgeht?
      - WIe trage ich die Creme im Genitalereich am besten auf, sodass sie auch da bleibt wo sie hingehört? Mull drüber oder wie kann man das lösen?

      Das ist alles, was mir gerade so einfällt, ich hoffe ich überrenne euch nicht zu sehr.

      Bitte zögert auch nicht, fragen zu stellen, ich möchte mich daran beteilligen, erfahrungen zu sammeln und zu tauschen!

      Einen schönen Abend noch
      Alex
    • Moorbacher
      By Moorbacher
      Hallo,
      ich weis nicht, ob das Thema hier richtig ist. Deshalb entschuldigt, wenn es falsch ist
      Aber findet ihr Singles Partner/innen, wenn ihr auch wie ich Schuppenflechte habt?
      Ich habe an Hände, Kopf und Genitalbereich  und leider ,verständlicherweise, ekeln sich dich meisten Frauen.
      MFG,
      Detlef
    • jogginghosin
      By jogginghosin
      liebe alle,
       
      ich muss mich hier mal ausweinen (und hoffe das ist ok und ihr versteht das)
      ich fürchte ich muss mal eben etwas ausholen:
      alsooo....schuppenflechte hab ich schon seit jahren. bisher war das auch immer erträglich. eben an den klassischen stellen ...knie,ellenbogen....am schlimmsten an den händen usw. meine mama und mein opa haben es auch...ich wundere mich also wenig das es bei mir in stressigen zeiten immer mal zu schüben kommt (und konnte damit auch recht gut leben).
      aber....seit reichlich einem jahr wurden die schübe immer heftiger und häufiger. und nun sind auch wirklich fiese stellen wie der intimbereich (also um den hintern und im schambereich betroffen)
      ich hab das lange einfach hingenommen und halte den scheiß mit sorioncreme und so mittelchen (ihr kennt das ja) in schach.
      irgendwann ist mir aufgegangen das ich diese schlimmen schübe im intimbereich seit meiner beziehung zu meinem freund habe. rückblickend ist das nicht verwunderlich und scheint mir auch recht schlüssig.
      mein freund hat drei kinder (zwillinge 3 jahre und einen 5jährigen) ....er hat sich von der kindsmutti kurz nach der geburt der kleinen (wegen einer anderen frau) getrennt. auch hat er einen  fulltimejob und wir hatten eigentlich nie wirklich zeit und raum für uns und unsere beziehung.
      die beziehung war von anfang an sehr konfliktbeladen und schwierig. zum einen weil ich für mein lebenskonzept nie kinder vorgesehen hatte (obwohl ich erzieherin bin) zum anderen weil die beziehung zwischen meinem freund und seiner ex/kindsmutter latent angespannt bleibt.
      ich empfinde diese frau als sehr herrisch und manipulierend. die beiden versuchen hre elternschaft so gut wie möglich zu hänteln. aber....es ist offensichtlich das die ex meinen freund unfair behandelt und ihn finanziell und zeitlich ausbeutet.
      und ja: er spielt das spiel mit und lässt sich ausbeuten.
      ach und da kommen noch eine ganze menge anderer verstrickungen hinzu. er hat auch eine sehr herrische, grobe mutter die kaum ein gutes wort an ihm lässt. und auch bei der arbeit setzt er sich nicht durch....alles in allem ...er brennt immer mehr aus. ist nur erschöpft. und hat weder zeit noch kraft eine beziehung zu mir zu pflegen.
      unterm strich haben wir sieben stunde die woche zeit um uns (nur uns ohne die kinder) zu sehen. davon schläft er aber die meiste zeit.
      und zu mir:
       
      ich bin hypersensibel und habe seit vielen jahren depressionen (weswegen ich auch in behandlung bin) ich habe gelernt damit zu leben und finde ich komme ganz gut zurecht. ich halte mich selbst eigentlich für eine starke frau. habe viele hobbys und freunde und weiß es mein leben zu genießen und zu erfüllen.
      dennoch....ich habe oft probleme anderen zu vertrauen und brauche grade in zwischenmenschlichen beziehungen viel nähe, sicherheit und das gefühl angenommen und geborgen zu sein.
      (aber mal im ernst...wer braucht das nicht?)
       
      um was es mir nun geht:  im laufe der beziehung konnte ich tatsächlich beobachten wie stark meine haut auf spannungen,konflikte und distanzen in meiner beziehung zu meinem freund reagiert. immer wenn ich das gefühl hatte zu kurz zu kommen - zack ein schub. bei allem was unausgesprochen zwischen und stand - zack nächster schub....usw. und glaubt mir bei 7 h zeit für zweisamkeit bleibt eigentlich alles unausgesprochen.
       
      ich habe all das über ein jahr mitgemacht und war sogar 13 wochen in einer tagesklinik weil miene haut und meine psyche so gelitten haben. aber egal zu welchem therapeuten, heilpraktiker und hautarzt ich renne (und unabhängig von allem bestätigt bekomme das miene schübe wohl stressbedingt seien) es wurde nix besser. trotz cremchen und kapselchen...und pipapo.
      ich habe lange versucht an mir zu arbeiten....den fehler, die ursache in mir zu suchen. therapien, selbstreflexion,tagebuch,inner kind arbeit....usw.
      ich halte mich für reflektiert und intelligent.....und weiß das es mir in dieser beziehung schlecht geht. weiß das neben diesem mann in diesem vollen und fremdgesteurten leben kein platz für mich ist. und trotzdem.......eine trennung bricht mir das herz.
       
      gesern war mein frend hier ...und nach wochenlangem schweigen und alles runterschlucken brach nun mal alles aus mir heraus. das ich keinen platz bei ihm hab. das wir keine zeit und keine kommunikation haben. das sein leben völlig fremdbestimmt und fremdgesteuert auf mich wirkt. das er mir in seinem leben gefangen und unglücklich scheint und das all das natürlich nicht sehr verlockend klingt mehr daran teilzuhaben.
      ich mache schon hin und wieder auch was mit ihm UND den kindern....nehme mich aber auch viel raus....einfach weil er dann ganz vater ist (verständlich und auch gut so) und für uns wenig raum bleibt und zum anderen weil icih als erzieherin die ganze woche von kindern angeschrien werde und mir am wochenende schlicht die kraft dafür fehlt.
       
      jedenfalls .....naja...gestern nun das gespräch. er meinte abschließend es wäre meine schuld das wir so wenig alltag und leben teilen....ich solle mich mehr auf ihn und die kinder einlassen. das wäre in seinen augen die lösung unserer distanz. ich sehe das nicht so. verstehe auch nciht warum seine ex/kindsmutti die kinder seltener hat. sie hat zeit für sich und ihren neuen partner...sie kassiert kohle ein (auch von meinem freund) und er arbeitet sich kaputt für die kinder.
       
      ich habe die ex mal kennengelernt und seit dem sind meine schübe noch schlimmer (ca. 2 monaten) ....sie hat ihn " an den eiern" und genießt das auch. als ich zu ihr meinte das es schwer für mich ist das mein freund so wenig zeit für uns hat meinte sie nur kalt " ich bin ja froh das er soviel macht....ich brauche meine freiheit!"
      und er?
      das treffen mit ihr hat mir und unserer beziehung gefühlt den todesstoß gegeben. danach wurde die psoriasis im intimbereich so schlimm....das mein körper schussendlich die distanz zu mienem freund schuf zu der weder ein herz noch mein verstand fähig waren . (heißt sex unmöglich)
       
      so...und nun sitze ich heulend hier....denn trotz al dieser scheiße empfinde ich eine so unfassbare liebe zu diesem menschen. sein humor, seine nähe, sein körper und die art wie er es versteht mit mir und meinen macken umzugehen. ich möchte loslassen.....mein körper möchte loslassen (glaube ich...ohne eso zu wirken)
       
      aber ich weiß nicht wie ich das schaffen soll?
      aber....ich habe mir vor ein paar wochen gesagt:" liebe haut ich verspreche dir ich trenne mich wenns dir noch schlechter geht:"
       
      ich möchte so gern frei von dieser mich krankmachenden beziehung werden...wir sind da so verstrickt und tuen uns nur noch weh. aber er muss mich nur ansehen und ih klammere mich wie so ein dummes äffchen an ihn und will nicht loslassen.
       
      denkt ihr es gibt einen zusammenhang zwischen der beziehung und den schüben. ich bin davon ja mittlerweile überzeugt. so gern ich das leugnen oder verdrängen würde.
      ich weiß gar nicht was ich mir von dem geschreibe hier erwarte....vielleicht einen rat, vielleicht nur verständnis....vielleicht die bestätigung die es braucht eine entscheidung zu treffen.
      ich danke jeden der sich diesen roman hier durchgelesen hat.
      (sorry wegen der rechtschreibfehler....bin tüchtig durch den wind und völlig übernächtigt)
       
      danke....eure jogginhosin (35 jahre) und todtraurig
       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.