Jump to content

Geplantes Arzneimittelsparpaket


Guest Barb

Recommended Posts

VdK-Zeitung, 60. Jahrgang Nr. 2. Februar 2006, Seite 1

Chronisch kranke Patienten zahlen Zeche

Durch Arzneimittelsparpaket droht Patienten Zuzahlung bis zu 65 Prozent

Wenn das Sparpaket wie geplant in Kraft tritt, droht den Patientinnen und Patienten eine weitere Erhöhung der Zuzahlung von bis zu 65 Prozent der Kosten für bestimmte Arzneimittel. Das kann im Einzelfall mehrere Hundert Euro pro Packung betragen, die nicht unter die Härtefallregelung fallen.

Anlässlich der Anhörung im Bundestagsausschuss für Gesundheit zum Arzneimittelsparpaket der Bundesregierung hat der Sozialverband VdK Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt aufgefordert, auf diese weitere Belatsung der Versicherten zu verzichten.

VdK-Präsident Walter Hirrlinger kritisierte auch die geplante Malusregelung für Ärzte: „Unter den geplanten Strafzahlungen für Ärzte, die zu viele Arzneimittel verordnen, werden vor allem chronisch kranke Patienten zu leiden haben. Werden die Tagestherapiekosten zu niedrig angesetzt, wächst für die Ärzte der Anreiz, teure Patienten loszuwerden. Diese stehen dann ohne die notwendige Versorgung da.“

Die Regierung plant, die Festbeträge auf bestimmte Arzneimittel pauschal zu senken. Da anders als früher nicht ein einzelner Hersteller, sondern viele Unternehmen betroffen sind, ist die Gefahr groß, dass sie nicht wie bisher ihre Preise auf das Niveau der Festbeträge senken. Die Differenz zwischen Festbetrag und Preis muss dann der Patient zahlen. Rabattverträge zwischen einzelnen Krankenkassen und größeren Herstellern werden daran nicht viel ändern, da die Verhandlungsmacht einer einzelnen Kasse begrenzt ist.

Zudem ist geplant, Ärzte, die festgelegte Tagestherapiekosten bei bestimmten Erkrankungen überschreiten, mit Strafzahlungen zu belegen. Ein Patient, der ein teureres Medikament nimmt oder mehr als der Durchschnitt verbraucht, wird in Zukunft kaum mehr einen Arzt finden, der ihm Entsprechendes verordnet.

Jens Kaffenberger

.

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Manchmal frage ich mir, warum ich noch krankenversichert bin.

Wenn Ärzte nicht verschreiben können (dürfen) was für jede einzelne Patient richtig ist, dann kommen wir wieder bei die slechteste Arzneimittel, denn die sind billig.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.