Jump to content

Mönchspfeffer & Psoriasis


Recommended Posts

Dani_ela

Hallo!

Ich bin neu hier bzw. war ich schon öfter stille Mitleserin. Um auch etwas beizutragen, möchte ich meine Erfahrung, die ich gemacht habe, mit Euch teilen. Vielleicht hat ja (in dem Fall) die eine oder andere von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht...

Ich bin 36, habe drei Kinder und vermutlich seit meiner Pubertät Psoriasis am Kopf. Ich schreibe deshalb vermutlich, weil es mir nicht wirklich bewusst war. Dachte immer ich habe leicht reizbare Kopfhaut und es hat sich in einem Rahmen bewegt, der mich nicht großartig eingeschränkt hat. Meine Mutter hatte ähnliches und ich dachte, das ist bei uns familiär bedingt.

In etwa drei Monate nach meiner dritten Schwangerschaft haben ich zuerst auf der Innenfläche der rechten Hand zwei Pusteln bekommen und dann haben sich alle Fingernägel gelblich verfärbt. Oh Mann...Die erste Dermatologin, der ich die Nägel gezeigt habe, meinte eventuell hab ich einen Mangel wegen der Stillzeit. Ich bin dann zu meinem Hausarzt, um mein Blut anschauen zu lassen. Der hat die Nägel angesehen und gesagt, das sieht für ihn aus wie Nagelpsoriasis. Ich so "okay" - zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht einmal was Psoriasis ist. Nach etwas Internetrecherche und der Aussicht auf bleibende verformte und gelbe Nägel war ich dann doch etwas erschlagen!! Ich war dann in der dermatologischen Ambulanz, bei einem Hautarzt der auf Psoriasis spezialisiert war und hab überall die Info bekommen, dass man nicht sagen, wie sich die Nägel entwickeln. Worst Case - sie bleiben so. Auf das hab ich mich dann gedanklich auch irgendwie eingestellt. Hab mit Cortison etwas gewerkelt, abends einen Spezial-Nagellack aufgetragen und morgens einen färbigen draufgegeben, damit die Nägel nicht gar so auffallen.

Ich hab dann beschlossen, dass ich abstille - die Kleine war gerade 7 Monate - und schaue, ob vielleicht die Hormonumstellung nach der Schwangerschaft die Nagelpsoriasis ausgelöst hat. Und siehe da: nach ein paar Wochen sind die Nägel wieder normal rausgewachsen. Das ist jetzt 2,5 Jahre her.

Doch die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Nach der Schwangerschaft + Stillzeit hatte ich dann einen sehr unregelmäßigen Zyklus. Das kannte ich in der Form von meinem Körper nicht. Ich habe das eine Zeit lang so hingenommen und die Psoriasis am Hinterkopf wurde mehr. Zwar größtenteils an nicht-sichtbaren Stellen aber dafür mit ziemlich starkem Juckreiz. Ich habe dann öfters mit Cortison behandelt - dann ging es selbstverständlich weg. Nach Ende der Behandlung kam es wieder.

Irgendwann hat mir mein Gyn wegen meiner Beschwerde über den unregelmäßigen Zyklus dann Mönchspfeffer empfohlen. Ich fing nicht gleich damit an, aber irgendwann probierte ich es aus und nicht nur mein Zyklus war plötzlich komplett regelmäßig, nein auch die Psoriasis am Kopf ging weg! Irgendwann so nach ca. einem halben Jahr meinte der Arzt bei einer Routinekontrolle, ich solle doch mal mit dem Mönchspfeffer pausieren. Es ist zwar ein pflanzliches Mittel, aber auch das soll man nicht durchgehend nehmen. Also hab ich es abgesetzt und nach drei Wochen kam die Pso am Kopf zurück und der Zyklus machte wieder was er wollte ;)

Ich hab jetzt ein paar Monate pausiert, wieder manchmal Cortison geschmiert, geölt und versucht den Juckreiz auszublenden (haha!) und insgeheim auf meinen Neustart mit Mönchspfeffer gewartet. Dieser ist jetzt vor drei Wochen gewesen und was soll ich sagen, seit zwei Tagen ist mein Kopf komplett frei von Psoriasis.

Hat jemand von den anwesenden Damen ähnliches erlebt? Ich finde es ja immens spannend, da der Zusammenhang zwischen weiblichen Hormonen und Pso noch nicht wirklich geklärt ist.

LG aus Österreich, Daniela

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo Daniela,

Danke für deinen Bericht 👍

Ein paar eher wenige Male schrieben hier Nutzerinnen schon von Mönchspfeffer und einer positiven Wirkung auf ihre Schuppenflechte. In welcher Dosierung nimmst du es denn? Und hast du Nebenwirkungen bemerkt?

Selbst Männer könnten sich ja von der Einnahme überzeugen lassen, wenn ich den entsprechenden Absatz in diesem Artikel richtig interpretiere  ;)

Link to post
Share on other sites
Dani_ela

Hallo Claudia!

Nebenwirkungen nein, da habe ich nichts bemerkt. Ich nehme 4mg Tabletten 1x täglich.

LG

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    Ich bin jetzt 35 Jahre jung und habe seit meinem 11ten Lebensjahr die Pso. Es fing mit der Pubertät an (ich war sehr ...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.