Jump to content

Möchte mich kurz vorstellen


Salvia

Recommended Posts

Ich bin 52 Jahre wohne in Fürstenfeldbruck/Bayern und freue mich, mich mit euch austauschen zu dürfen.

Es hat mich jetzt erstmalig mit Psoriasis palme planteis pustulosa und Verdacht auf Pso Arthritis erwischt.

Z. Zt. muss ich die PUVA über mich ergehen lassen, werde sie aber wahrscheinlich vorzeitig abbrechen, da ich spüre, dass es mir nicht guttut. Kortison habe ich bereits abgesetzt.

Ich bewundere euch alle, wie souverän ihr mit der Krankheit umgeht.

Leider kann ich mich nicht damit abfinden.

Möchte im Rahmen von Eigenversuchen (Phytotherapie) in der nächsten Zeit ausprobieren, ob nicht andere alternative Behandlungsmethoden genauso oder sogar noch wirksamer sind.

Mein Problem dabei ist nur, dass ich über ein sehr stark ausgeprägtes Immunsystem verfüge (was nicht ungefährlich ist).

Aus diesem Grund muss ich auch zuerst mein Immunsystem "abstürzen" lassen, indem ich versuche, künstl. Fieber zu erzeugen.

Hat jemand von euch diesbezügl. Erfahrung?

Ich habe deshalb bereits einen Kommentar zum Bericht "Ist die Pso. doch keine Autoimmun-Erkrankung" geschrieben. Leider ließ er sich nicht weiterleiten. Was habe ich falsch gemacht?

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch!

Mit lieben Grüßen

Monika

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Guten Morgen Monika

Herzlich Willkommen bei uns !! ;)

Das souveräne umgehen mit der Erkrankung, für das du uns bewunderst, ist ein Lernprozess und hat auch bei mir Jahrelang gedauert (nächstes Jahr sind es 20 !)

Allein dieses Forum hat mir persönlich wahnsinnig viel gebracht...das Reden über die Pso und austauschen....nicht mehr das Gefühl haben alleine auf der Welt damit zu sein,sondern das Gefühl in einer Gruppe dazu zu gehören,die weiß und versteht worum es geht....bringt einem schon waahnsinnig viel !

Den Ansatz den du verfolgst finde ich sehr interessant und ich freue mich schon jetzt darauf mehr von dir darüber zu lesen.

Das mit dem erzeugen von künstlichem Fieber kenne ich nur aus der Krebstherapie (wurde bei meinem Vater damals angewendet ) und hat nicht viel gebracht.

Aber das ist nun auch schon 19 Jahre her....bekanntlich tut sich ja sehr viel in der Medizin über so einen langen Zeitraum.

Also noch einmal ...Willkommen.... fühl dich wohl bei uns :D

Link to comment

Hallo Freunde,

danke, dass ihr mich so nett in euren (Leidens-) Kreis mit aufnehmt.

Bei mir haben sich die Pso-Ereignisse die letzten Tage überschlagen.

Eigentlich hatte ich gehofft, ich könnte euch eine frohe Botschaft mitteilen.

Ich fürchte aber, meine Freude war nur von kurzer Dauer...

Für diejenigen, die es interessiert, mein kurzer, aber heftiger Pso-Werdegang:

Anfang des Jahres bekam ich den ersten Pickel in der re. Handfläche. Zu diesem Zeitpunkt machte ich mich noch darüber lustig: "Andere bekommen Pickel im Gesicht und ich in der Handfläche!..."

An dieser Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich seit ein paar Jahren arge Schmerzen spez. im re. Arm, über die Schulter u. in der HWS habe. Diese Schmerzen verstärken sich noch, wenn ich am Comp. arbeite. Sobald ich die Mouse in die Hand nehme, fängt es in der Hand an zu toben, bis rauf zur HWS.

Die "Pickel" in meiner Handfläche wurden im Lauf der Zeit immer mehr, platzten auf und erneuerten sich. Mittlerweile wurde die Haut immer dünner, so dass oftmals das pure Fleisch offen lag und ich ständ. so dahinblutete.

Anfang Juni, als ich umpflanzen wollte, nahm ich meinen Impfpass u. ging zu meiner HÄ, weil ich nicht mehr wusste, wie lange die Gültigkeitsdauer der Tetanusimpfung ist. Denn mit der offenen Hand u. dem Umgang mit Erde wollte ich das Schicksal nicht unbedingt herausfordern.

Als die Ärztin meine Hand sah, schickte sie mich umgehend zum Hautarzt. Der machte dann einen einfachen Allergietest, einschl. Materialprobe m. Comp.Mouse u. verschrieb mir eine Kortisonsalbe. Testergeb.: neg. u. keine Benennung der Diagnose (mittlerweile war die Hand fast sauber).

Ich setzte das Kortison (m. ärzt. Genehm.) also ab und am nächsten Tag bereits spießten die Pusteln wie Schwammerl wieder aus der Handfläche. Ich ließ sie wachsen.

In der Aug.-Ausgabe des Ärzteblattes schrieb Prof. Ruzicka v. d. LMU München einen Artikel über Psoriasis. Mein Arzt drückte mir die Zeitung in die Hand u. schickte mich dort in die Ambulanz, wo ich mich am 31.Juli 2007 auch vorstellte.

Die Ärztin dort schaute nur auf meine Hand und... so schnell konnte ich gar nicht schauen, wie ich eine stat. Einweisung in der Hand hatte. Sie ließ sich auch mit nichts zu einer ambul. Behandlg. überreden.

Diagn.: Psoriasis pustulosa palmoplantaris u. Verdacht auf Psoriasis-Arthritis

Da mein Arzt u. ich es einfach nicht glauben wollten, dass ein stat. Aufenthalt wirkl. notwendig sei, konsultierte ich nochmals einen Hautarzt, der die Notwendigkeit dann auch aufzeigte.

Also blieb mir nichts anderes übrig, als mich in die Klinik zu begeben. Ich hatte wirkl. ein schlechtes Gewissen, mich "bloß wegen einer Hand!" in die Kl. zu legen! Ich war dann dort v. 10.8. - 21.8.2007 stat. u. anschl. ambulant (Lichtth.) in Behandlg.

Trotz PUVA und Kortison wurde die Hand nicht besser. Die dazu verschriebenen Neotigason 25 getraue ich mir nicht einzunehmen!

Da sich der Zustand der Hand nach wie vor nicht änderte u. ich kaum mehr was anfassen konnte, weil die Haut so dünn war u. ständ. blutete (die Haut schälte sich tägl. bis zu 3 - 4x!)u. der Arzt mir nochmals am Do. 6.9. bestätigte, dass ich mind. 30 PUVA-Behandlg. benötige!, entschloss ich mich meinen eigenen Weg zu gehen.

Letzten Sonntag (9.9.) legte ich die Kortisonsalbe weg, braute mir einen "Zaubertrank!", um die überschüssige Zellteilung evtl. stoppen zu können und vertraute auf die tägl. Einnahme von Heilpflanzenteile (Jiaogulan, Gotu Kola, frische Inka-Gurken...)

Als ich am Die. 11.9. von der Klinik kam, entschloss ich mich, mich bei euch registrieren zu lassen.

Und was geschah dann?

Von Mi. auf Do. war meine Pso wie von Zauberhand verschwunden!!!

Keine offene Stelle! Keine Pustel mehr! Und ein paar Schichten frische Haut waren auch bereits drüber!

Mein Arzt, bei dem ich am Do.-Vormittag war, freute sich mit mir.

Und in der Klinik? Als ich am Nachmittag zur PUVA in der Klinik war, führte ich ein ausführliches Gespräch mit der diensthabenden Ärztin mit dem Ergebnis, dass die PUVA aufgrund der Spontanheilung, offiziell für beendet erklärt wurde (nach 15 Bestrahlungen!)

Die Ärztin bat mich allerdings, sofort wieder zu kommen, wenn wieder Verschlechterung einträte.

Und:

Ich solle auch so immer wieder vorbeikommen und sie über meinen Zustand und meine Methode auf dem aktuellen Stand halten!?!?!?

Ich möchte hier auf keinen Fall unnötige und unrealistische Hoffnungen wecken!

Es beginnt der erste gelbe Fleck bereits wieder zu wachsen!

Dieses Mal hielt der pos. Zustand bereits 3 Tage an, beim nächsten Mal vielleicht 4 od. 5!

Ich für meinen Teil werde die Selbstversuche auf alle Fälle weiterführen, denn mit dem Zustand einer "lebenslangen unheilbaren Krankheit" kann und werde ich mich nicht abfinden!

Zuerst muss ich allerdings mein Immunsytem (s.o.) zum Kippen bringen!

Ist vielleicht ein Heilkundler, ein Phytologe, ein Arzt für Naturheilverfahren ein integerer Schamane od. sonst ein Wissender im Forum, der mir sagen könnte, welche Pflanzen od. Medikamente für dieses Vorhaben schnell wirksam sind, ohne dass ich mir eine Vollvergiftung zuziehe?

Ich wäre für einen Ratschlag diesbezügl. sehr dankbar!

Sollte der Eine od. Andere Interesse am weiteren Werdegang mit den Versuchen haben, lasst es mich bitte wissen, ansonsten werde ich über diesen Bereich hier nicht mehr berichten. Ich möchte euch schließlich nicht damit langweilen.

Ich wünsche euch allen ein angenehmes und beschwerdefreies Wochenende

Liebe Grüße

Monika

Link to comment

Morgen Monika

Schön das du dich getraut hast deine Erfahrung hier ins Forum zu stellen.

Für alle Anderen....Monika war sich nicht sicher ....und ich habe sie darin bestärkt es zu tun !

Leider ist die Pso bisher nicht heilbar ,ob du dich nun damit anfreunden kannst oder nicht :ähäm

Freu dich über jeden Erfolg ,den du verzeichnen kannst.

Allerdings kann ich mit diesen pflanzlichen Produkten die du hier so selbstverstänlich angibst ,gar nichts anfangen.

Vielleicht,erklärst du mal wie du auf sie gekommen bist und was das überhaupt ist !!!

In Herdecke gibt es ein Antroprosophen(richtig geschrieben ??) Krankenhaus die sich mit solchen Methoden ,wie dem herunterfahren des Imunsystems beschäftigen.....vielleicht schaust du mal dort ,ob du Hilfe bekommen kannst ?!

Ich bin weiterhin gespannt was du zu berichten hast und wünsche dir viel Erfolg !!

Link to comment

Hallo Monika,

Herzlich willkommen, im Forum.

Wir sind sicher alle gespannt wie es weiter geht!

Wäre schön, wenn Du weiter berichten würdest.

Viele Grüsse von Ostfriesland nach Bayern

RoDi

Link to comment

Hallo, liebe Psosis,

danke für euer Interesse.

Ein herzl. Dankeschön an dich liebe Suzane für deine Aufmunterung und den Schubs :D

Kurz zum aktuellen Stand m. Pso:

Wie bereits befürchtet, ist der kl. gelbe Fleck (die Stelle, an der die Biopsieprobe herausgestanzt wurde) aufgegangen. Durch die Behandlung mit Parnabija (Erklärung s. u.) schloss sich die ca. 1 cm gr. Wunde wieder. Ich machte dann den Fehler u. cremte die Stelle mit Kindercreme (bebe) ein u. schon kamen die kl. gelben Biester wieder. Nach erneutem Öffnen der Wunde, hat sie sich jetzt wieder geschlossen u. verkleinert sich ständig.

Nun zu m. Behandlungsmethode:

Ich weiß, dass Pso (noch!) nicht heilbar ist!

Gut, es hat mich jetzt erwischt, aber ich bin nicht bereit, mich dieser Krankheit kampflos hinzugeben, um meine Leidensfähigkeit damit zu prüfen. Ich sehe es als Herausforderung!

Hierzu möchte ich erklären:

Ich habe höchste Achtung vor jedem Lebewesen, somit auch vor Pflanzen. Und ich denke, es ist unsere Pflicht, soviel wie mögl. an Pflanzenarten (u. ihr org. Erbgut) zu erhalten und zu schützen.

Pflanzen sind für uns Menschen ein Geschenk - ohne sie könnten wir nicht leben.

Sie helfen uns, einen Großteil der Krankheiten zu beherrschen, zu heilen od. wenigstens zu lindern.

Mein ganz, ganz gr. Respekt und v. a. Dankbarkeit gilt auch all jenen Menschen und Völkern, die uns ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Hinblick auf die Heilkraft der Pfl. zur Verfügung stellen.

Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass 70 - 80% aller Medikamente auf der Wirkstoffgrundlage von Pflanzen aufgebaut und in Chemie umgebaut sind.

Ohne Natur/Pflanzen gäbe es kein Antibiotika, kein Penicillin, kein Schmerzmittel und kein Kortison u. u. u.!!!

Um an das Wissen über die Heilkräfte der Pfl. zu kommen, geht die Pharmaindustrie nicht gerade zimperlich mit den "Wissenden", meist indigene Völker, um - von der geistigen Ausbeutung ganz zu schweigen!

Die Pharmafirmen isolieren also die einzelnen Wirkstoffe der Pflanzen und setzen sie in billige chemische Substanzen um.

Beispiel: Enthält eine Pfl. 5 verschiedene Wirkstoffe, entstehen für die Pharmaindustrie 5 versch. Medikamente!

Da für eine Krankheit zu heilen/lindern vielleicht gerade diese 5 Wirkstoffe notwendig sind, bekommen wir brav diese 5 versch. Medikamente verschrieben! So entstehen die vielen Patente und der billionenschwere Pharmamarkt!

Der Naturheilkundige (z. B. Schamane, Medizinmann usw.) weiß, dass all diese notwendigen Wirkstoffe in einer Pflanze od. einem Pflanzenteil bereits enthalten sind.

So kann es passieren, dass ein Eingeborener, der dieselbe Symptomatik wie z. B. ein Weißer hat, längst wieder durch die Gegend läuft, während sein weißer Kollege noch auf der Intensivstation mit dem Leben ringt, nur weil vielleicht ein Wirkstoff, der in einer Pfl. auf natürl. Weise eingebunden ist, vergessen wurde zu geben. Klick? ;)

Und ich für meinen Teil versuche jetzt, gemeinsam mit den Pflanzen, auf intuitiver Ebene

und in Selbstversuchen, mögl. Mittel zur Linderung z. B. von der Pso. zu finden.

Als Basis nehme ich tägl. bestimmte hochwirksame Pflanzenteile zu mir, die alleine für sich schon einen sehr hohen Widerstandslevel schaffen.

Diese Basis und die wissenschaftl./pharmazeutisch nachgewiesenen Wirkstoffe u. -weisen schreibe ich euch hier gerne auf:

(Für diejenigen, die sich nicht für Naturmed. interessieren, bitte übergeht es einfach)

Parnabija (Bryophyllum pinnatum):

Ausgezeichnete Erste-Hilfe-Pflanze!

Eine in der tropischen Welt verbreitete Art, die in vielen Kulturen Bedeutung als Heilpflanze erlangt hat. Die Indianer des Amazonas verwenden z. B. die leicht gerösteten Blätter gegen Entzündungen u. Krebs. Parnabija ist aber auch in ganz Indien verbreitet u. zählt dort zu den göttl. Heilpflanzen.

Die Wissenschaft hat inzwischen ein äußerst breites Spektrum an Substanzen ausfindig machen können, was für den vielfältigen Einsatz eine Erklärung bietet.

Die Blätter werden innerlich wie äußerlich angewendet wg. ihrer entzündungshemmenden, beruhigenden Wirkung. Speziell äußerlich ist der frische Pflanzensaft aus den sukkulenten Blättern ein ausgezeichnetes Mittel, um Blutungen zu stillen und die Wundheilung zu fördern u. v. m. (Quelle Rühlem.)

Meine Pso-Wunde ist wieder zu u. die ersten Hautschichten drüber!

Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum):(morgen)

Inka-Gurke (Cyclanthera pedata)

Ein Kürbisgewächs aus Peru, welches als Gemüse seit Jahrhunderten von der peruanischen Urbevölkerung verwendet wird. Die peruanischen Schamanen nutzten die Inkagurke als Heilmittel. Heute weiß man, dass die Früchte cholesterinsenkend, antidiabetisch u. blutdrucksenkend wirken u. bei der Gewichtsreduktion helfen. Enthält außerdem immunstärkende, krebshemmende, antioxidative Flavonoide. Heutzutage wird die Inka-Gurke medizinisch hauptsächl. zum Abnehmen u. zur Senkung des Cholesterinspiegels in Form von Tabletten, die aus den getrockneten Früchten hergestellt werden, eingenommen. Die Früchte haben spez. die Fähigkeit, den Anteil an HDL zu erhöhen u. gleichzeitig den Anteil an bösem LDL zu vermindern. (Quelle: Rühlem.)

Ich persönl. genieße es, einfach diese frischen Früchte zu pflücken u. zu essen.

In Deutschland gibt es diese Früchte nicht zu kaufen, da sie nur in Form von Tabletten zugelassen sind!

Gotu Kola (Hydrocotyle asiatica):

Kleine tropische Pflanze, die in Indien seit Jahrhunderten geschätzt wird. Die Elefanten Indiens grasen in den Wäldern u. a. dieses Kraut. Man sagt, ihr hervorragendes Gedächtnis bekämen sie von Gotu Kola. Geriatikum: Regelmäßiger Verzehr von 1 - 2 Blättern tägl. soll verjüngend auf die Gehirnzellen wirken. Auch Mittel gegen Stress; - jedoch kein Beruhigungsmittel. (Quelle: Rühlem.)

Liebe Psoris, liebe Suzane, ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Lesen u. Studieren des Berichts.

Sicher werden einige darüber schmunzeln - vielleicht ist aber auch der/die andere dabei, der sich ernsthaft Gedanken darüber macht.

Es handelt sich bei allen um frische lebende Pflanzen (und keine Produkte!) und dienen als Basistherapie.

Vielleicht möchte der eine od. andere selbst sowas probieren u. wir könnten hier eine Art Feldstudie starten. Vor allem: es schadet nicht und es kostet praktisch nichts.

Wäre, wenn ihr irgendwann einmal wollt, einen Versuch wert.

Vor allem bevor uns die Pharmafirmen mit immer neuen u. härteren Chemokeulen halb tot schlagen! :)

Eine Bitte habe ich an alle, egal ob für od. gegen diese Art von Therapie:

Bitte passt auf jede einzelne Pflanze auf und zerstört sie nicht mutwillig, achtet und respektiert sie, denn auch Pflanzen sind sensible Lebewesen und es geht schneller als man glaubt, dass immer wieder Arten von unserem Planeten verschwinden. Danke.

Ich würde mich über eure Meinungen darüber freuen!

Liebe Grüße

Monika

Link to comment

Hallo, liebe Psosis,

danke für euer Interesse.

Ein herzl. Dankeschön an dich liebe Suzane für deine Aufmunterung und den Schubs :D

Kurz zum aktuellen Stand m. Pso:

Wie bereits befürchtet, ist der kl. gelbe Fleck (die Stelle, an der die Biopsieprobe herausgestanzt wurde) aufgegangen. Durch die Behandlung mit Parnabija (Erklärung s. u.) schloss sich die ca. 1 cm gr. Wunde wieder. Ich machte dann den Fehler u. cremte die Stelle mit Kindercreme (bebe) ein u. schon kamen die kl. gelben Biester wieder. Nach erneutem Öffnen der Wunde, hat sie sich jetzt wieder geschlossen u. verkleinert sich ständig.

Nun zu m. Behandlungsmethode:

Ich weiß, dass Pso (noch!) nicht heilbar ist!

Gut, es hat mich jetzt erwischt, aber ich bin nicht bereit, mich dieser Krankheit kampflos hinzugeben, um meine Leidensfähigkeit damit zu prüfen. Ich sehe es als Herausforderung!

Hierzu möchte ich erklären:

Ich habe höchste Achtung vor jedem Lebewesen, somit auch vor Pflanzen. Und ich denke, es ist unsere Pflicht, soviel wie mögl. an Pflanzenarten (u. ihr org. Erbgut) zu erhalten und zu schützen.

Pflanzen sind für uns Menschen ein Geschenk - ohne sie könnten wir nicht leben.

Sie helfen uns, einen Großteil der Krankheiten zu beherrschen, zu heilen od. wenigstens zu lindern.

Mein ganz, ganz gr. Respekt und v. a. Dankbarkeit gilt auch all jenen Menschen und Völkern, die uns ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Hinblick auf die Heilkraft der Pfl. zur Verfügung stellen.

Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass 70 - 80% aller Medikamente auf der Wirkstoffgrundlage von Pflanzen aufgebaut und in Chemie umgebaut sind.

Ohne Natur/Pflanzen gäbe es kein Antibiotika, kein Penicillin, kein Schmerzmittel und kein Kortison u. u. u.!!!

Um an das Wissen über die Heilkräfte der Pfl. zu kommen, geht die Pharmaindustrie nicht gerade zimperlich mit den "Wissenden", meist indigene Völker, um - von der geistigen Ausbeutung ganz zu schweigen!

Die Pharmafirmen isolieren also die einzelnen Wirkstoffe der Pflanzen und setzen sie in billige chemische Substanzen um.

Beispiel: Enthält eine Pfl. 5 verschiedene Wirkstoffe, entstehen für die Pharmaindustrie 5 versch. Medikamente!

Da für eine Krankheit zu heilen/lindern vielleicht gerade diese 5 Wirkstoffe notwendig sind, bekommen wir brav diese 5 versch. Medikamente verschrieben! So entstehen die vielen Patente und der billionenschwere Pharmamarkt!

Der Naturheilkundige (z. B. Schamane, Medizinmann usw.) weiß, dass all diese notwendigen Wirkstoffe in einer Pflanze od. einem Pflanzenteil bereits enthalten sind.

So kann es passieren, dass ein Eingeborener, der dieselbe Symptomatik wie z. B. ein Weißer hat, längst wieder durch die Gegend läuft, während sein weißer Kollege noch auf der Intensivstation mit dem Leben ringt, nur weil vielleicht ein Wirkstoff, der in einer Pfl. auf natürl. Weise eingebunden ist, vergessen wurde zu geben. Klick? ;)

Und ich für meinen Teil versuche jetzt, gemeinsam mit den Pflanzen, auf intuitiver Ebene

und in Selbstversuchen, mögl. Mittel zur Linderung z. B. von der Pso. zu finden.

Als Basis nehme ich tägl. bestimmte hochwirksame Pflanzenteile zu mir, die alleine für sich schon einen sehr hohen Widerstandslevel schaffen.

Diese Basis und die wissenschaftl./pharmazeutisch nachgewiesenen Wirkstoffe u. -weisen schreibe ich euch hier gerne auf:

(Für diejenigen, die sich nicht für Naturmed. interessieren, bitte übergeht es einfach)

Parnabija (Bryophyllum pinnatum):

Ausgezeichnete Erste-Hilfe-Pflanze!

Eine in der tropischen Welt verbreitete Art, die in vielen Kulturen Bedeutung als Heilpflanze erlangt hat. Die Indianer des Amazonas verwenden z. B. die leicht gerösteten Blätter gegen Entzündungen u. Krebs. Parnabija ist aber auch in ganz Indien verbreitet u. zählt dort zu den göttl. Heilpflanzen.

Die Wissenschaft hat inzwischen ein äußerst breites Spektrum an Substanzen ausfindig machen können, was für den vielfältigen Einsatz eine Erklärung bietet.

Die Blätter werden innerlich wie äußerlich angewendet wg. ihrer entzündungshemmenden, beruhigenden Wirkung. Speziell äußerlich ist der frische Pflanzensaft aus den sukkulenten Blättern ein ausgezeichnetes Mittel, um Blutungen zu stillen und die Wundheilung zu fördern u. v. m. (Quelle Rühlem.)

Meine Pso-Wunde ist wieder zu u. die ersten Hautschichten drüber!

Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum):(morgen)

Inka-Gurke (Cyclanthera pedata)

Ein Kürbisgewächs aus Peru, welches als Gemüse seit Jahrhunderten von der peruanischen Urbevölkerung verwendet wird. Die peruanischen Schamanen nutzten die Inkagurke als Heilmittel. Heute weiß man, dass die Früchte cholesterinsenkend, antidiabetisch u. blutdrucksenkend wirken u. bei der Gewichtsreduktion helfen. Enthält außerdem immunstärkende, krebshemmende, antioxidative Flavonoide. Heutzutage wird die Inka-Gurke medizinisch hauptsächl. zum Abnehmen u. zur Senkung des Cholesterinspiegels in Form von Tabletten, die aus den getrockneten Früchten hergestellt werden, eingenommen. Die Früchte haben spez. die Fähigkeit, den Anteil an HDL zu erhöhen u. gleichzeitig den Anteil an bösem LDL zu vermindern. (Quelle: Rühlem.)

Ich persönl. genieße es, einfach diese frischen Früchte zu pflücken u. zu essen.

In Deutschland gibt es diese Früchte nicht zu kaufen, da sie nur in Form von Tabletten zugelassen sind!

Gotu Kola (Hydrocotyle asiatica):

Kleine tropische Pflanze, die in Indien seit Jahrhunderten geschätzt wird. Die Elefanten Indiens grasen in den Wäldern u. a. dieses Kraut. Man sagt, ihr hervorragendes Gedächtnis bekämen sie von Gotu Kola. Geriatikum: Regelmäßiger Verzehr von 1 - 2 Blättern tägl. soll verjüngend auf die Gehirnzellen wirken. Auch Mittel gegen Stress; - jedoch kein Beruhigungsmittel. (Quelle: Rühlem.)

Liebe Psoris, liebe Suzane, ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Lesen u. Studieren des Berichts.

Sicher werden einige darüber schmunzeln - vielleicht ist aber auch der/die andere dabei, der sich ernsthaft Gedanken darüber macht.

Es handelt sich bei allen um frische lebende Pflanzen (und keine Produkte!) und dienen als Basistherapie.

Vielleicht möchte der eine od. andere selbst sowas probieren u. wir könnten hier eine Art Feldstudie starten. Vor allem: es schadet nicht und es kostet praktisch nichts.

Wäre, wenn ihr irgendwann einmal wollt, einen Versuch wert.

Vor allem bevor uns die Pharmafirmen mit immer neuen u. härteren Chemokeulen halb tot schlagen! :)

Eine Bitte habe ich an alle, egal ob für od. gegen diese Art von Therapie:

Bitte passt auf jede einzelne Pflanze auf und zerstört sie nicht mutwillig, achtet und respektiert sie, denn auch Pflanzen sind sensible Lebewesen und es geht schneller als man glaubt, dass immer wieder Arten von unserem Planeten verschwinden. Danke.

Ich würde mich über eure Meinungen darüber freuen!

Liebe Grüße

Monika

Link to comment

Boooaahh ,mit was du dich beschäftigst,irre !

Vielen lieben Dank für deine Erklärungen auch wenn ich zu geben muß ,das die Masse an Informationen mich erst einmal erschlagen hat.

Ich denke ich werde es noch 2- 3 Mal lesen müßen um es Ansatzweise zu verstehen :D

Mich würde aber dreierlei interessieren.

1. Wie kommt man auf die Idee sich mit diesen Pflanzen auseinander zu setzen ??

Befindest du dich öfter in den Ursprungsländern dieser Pflanzen ?

Ich meine Löwenzahn ,Hagebutte......alles was hier wächst ,Ok

Aber diese Namen habe ich bisher noch nie gehört .

2. du schreibst am liebsten ist du diese Früchte frisch gepfügt ...aber gleichzeitig auch,das es sie hier nicht gibt .

Da entsteht bei mir ein ganz großes ?

Also doch Tabl. Form ??

Und die Blätter legst du dir zur Heilung auf den Arm....die kann man doch nicht an jeder Häuserecke kaufen ???

3. Also doch komplett Tabl. Form oder Tee ????

Link to comment

Hi - Salvia -

die gleichen Fragen wie Suzane hätte ich auch - und noch viel mehr - - - denn - mir fehlt der Glaube ... auf den ersten Blick klingt das alles ganz interessant - beim zweiten Blick entdecke ich 'Zauber' .... naja, und dafür bin ich nicht anfällig ..... :D

Zitat - Salvia:

**Von Mi. auf Do. war meine Pso wie von Zauberhand verschwunden!!!

Keine offene Stelle! Keine Pustel mehr! Und ein paar Schichten frische Haut waren auch bereits drüber!**

DONNERWETTER - - alles in einer Nacht - - :confused::confused:

Die Haut von Zauberinnen ist sicher nicht vergleichbar mit meiner ...... aber ich lese gerne weitere Zaubereien ... :cool:

Moin, moin - vira. ;)

Link to comment

Hallo, ihr lieben Neugierigen :D

herzl. Dank erstmal für euer Interesse.

@vira:

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich komme aus Bayern und da wird das Wort "Zauber..." (Zauberhand, Zaubertrank...) gerne umgangssprachl. verwendet.

Allerdings eine Frage, was hättest du in diesem Falle für ein Wort benutzt?

Also nichts für ungut!

@suzane:

zu 1.: Nein, ich halte mich nicht in diesen Ländern auf. Schön wär`s, aber mangels Masse :wein nicht möglich.

Ja, ich habe eine sehr enge und intensive (symbiotische) Beziehung zu Pflanzen. Keine Angst, ich bin nicht auf einem esoterischen Selbstfindungtrip nach dem Motto: Ich umarme einen Baum und schrei dann: "Ich bin der Baum!"

Was ich allerdings mache: Ich beschäftige mich mit dem Wissen anderer Kulturen spez. Naturvölker, u. a. Schamanismus und versuche selbst in transpersonale Bereiche zu gehen um evtl. übereinstimmende od. neue Erkenntnisse zu gewinnen.

zu 2.: Ich habe und züchte (in meiner kl. Mini-mini-Gärtnerei) alle beschriebenen (und noch viel mehr) Pflanzen selbst. D. h. ich zupfe meine Blätter frisch von der Pflanze! Auch die beschriebenen Inkagurken sind selbst gezüchtet (Samen bekommt man) und umranken meine Balkontür und es macht einfach Spaß, sie zu pflücken! :)

zu 3.: Du siehst also, ich nehme alles in Natura u. nicht in Tablettenform zu mir! Natürlich braue ich mir manchmal auch einen "Zaubertrank" (hallo vira!) aus frischen Bestandteilen (Hexenkräuter! ;) zusammen.

Hier nochmals zur Erklärung, warum ich dies hier ernsthaft alles mache:

Wie ihr, liebe Psoriker alle wisst, braucht jeder von uns ein breites Spektrum an Arzneimitteln (Tabl., Salben, Cremes, Bäder...)

Und es wird immer und immer wieder "betont": Pso (egal welche Form) sei nicht heilbar!

Natürlich nicht! Oder hat einer von euch schon einmal gehört, dass eine dieser chron. Krankheiten (z. B. Krebs/Erw., HIV, Aids, Malaria, Diabetes...) heilbar sei?

Die Pharmaindustrie wäre doch schön blöd, wenn sie für diese Krankheiten Mittel finden würde, die sie heilen!!! :)

Die werden sich doch nicht selbst diesen Riesenmarkt und die Riesenbeträge entgehen lassen!

Nehmen wir nur mal uns Psos (od. Diabetiker), die bis zum Lebensende auf teure Mittel und Med. angewiesen sind!?

Stellt euch vor, all diese chron. Krankheiten könnten mit einem einzigen Medikament geheilt od. mit einer Impfung vermieden werden?

Unsere ganze Pharmaindustrie ging doch pleite!!! :)

Wo sie sich doch solche Mühe geben, ständig "neue Krankheiten" zu erfinden! :)

Es liegt jetzt also an uns selbst, evtl. einzelne heilende od. lindernde Mittel zu finden!

Ich gehe deshalb nach einem best. System vor: Aufbau einer immunstärkenden Basistherapie (s. beschriebene Pflanzen) + Ausprobieren von bereits vorhandenem Wissen (z. B. aus d. indigenen Bereich) + Ausprobieren von neuen (intuitiven) Erkenntnissen + Ausschlussverfahren.

Anders funktioniert die offizielle Forschung auch nicht vor! Nur dass hier Ergebnisse gewollt sind u. bei der Pharmaindustrie nicht! ;)

Liebe Grüße

Monika

P.S.:

Beschreibung von Jiaogulan anschließend

Link to comment

Hier jetzt die versprochene Beschreibung von

Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum):

1976 wurden in Japan - eigentlich rein zufällig - bei der wissenschaftl. Untersuchung als Kandidat für ein neues kalorienarmes Süßungsmittel in J. die gleichen Substanzen entdeckt, für die Ginseng berühmt geworden ist: Die Ginsenoide.

Als echtes Adaptogen hat Jiaogulan keinerlei Nebenwirkungen im Gebrauch und wirkt immer ausgleichend, balancierend. Es wird auch Frauenginseng genannt, weil J. für Frauen besser verträglich ist. Während Ginseng nur etwa 20 Saponine enthält, sind in Gynostemma über 80 Saponine nachweisbar. Diese Saponine sind natürliche organische Verbindungen, die unter anderem an der Hormonsynthese beteiligt sind.

Hier die beeindruckende Liste der nachgewiesenen Wirkungen:

1. Adaptogen:

Jiaogulan verfügt über eine Reihe von ausgleichend wirkenden Saponinen, die teils mit denen von Ginseng (Panax ginseng) chemisch identisch sind u. teils eine eigene Klasse bilden, die Gypenoside. Verhindert stressbedingte Krankheiten.

2. Antioxidans:

Es wurde nachgewiesen eine Anregung des wirksamen, körpereigenen Enzyms Superoxiddismutase (SOD), welches ein äußerst wirksames Antioxidans ist.

3. Herzstärkungsmittel:

Verbessert die Pumpleistung des Herzens und damit auch die allgemeine Durchblutung.

4. Gegen Bluthochdruck:

Der Blutdruck wird, wie bei Ginseng im normalen Bereich gehalten, zu niedriger Blutdruck wird angehoben.

5. Gegen zuviel Cholesterin: J. senkt vor allem den LDL-Spiegel und auch die Triglyceride. Deshalb auch eine gewichtsreduzierende Wirkung bei Übergewicht.

6. Gegen Schlaganfall und Herzinfarkt:

J. verhindert die Verklumpung der Blutplättchen, sodass die Gefahr, dass lebensbedrohliche Blutgerinsel entstehen erheblich sinkt. Wirksam auch präventiv gegen Thrombosen.

7. Immunsystemstärkend:

Tätigkeit der Lymphozyten wird gestärkt, bei Kranken wie auch bei Gesunden.

8. Blutbildend:

Besonders die Bildung weißer Blutkörperchen wird unterstützt. Nützlich zur Rekonvaleszenz nach Chemotherapie oder radiologischer Behandlung.

9. Gegen Diabetes:

Senkt Blutzucker und Blutfette.

10. Krebshemmend:

Ginsenosid Rh2 ist ein im Ginseng (Panax Ginseng) in einer Menge von 0,001% vorkommendes Glykosid. Gynostemma pentaphyllum enthält auch genau dieses Glykosid - aber in wesentlich größerer Konzentration.

11. Stressabbauend:

Ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem: Überdrehte Nerven werden beruhigt, kraftlose wieder angeregt. Die Gesamtheit der Wirkungen bewirkt eine bessere Stressverträglichkeit des Organismus und bei Sportlern wichtig, eine Steigerung der Ausdauerleistungen.

12. Stoffwechselfördernd:

Durch das Zusammenspiel von besserer Kapillar- und Herzdurchblutung, Verbesserung des Blutbildes und anderen Faktoren erklärt sich die stoffwechselanregende Wirkung. (Quelle: Rühlem.)

Ich denke, bei dieser Liste bedarf es keiner weiter Fragen!

Viel Spaß beim Durcharbeiten! :D

LG

Monika

Link to comment

Aha ,also doch Kräuterhexe :D;):)

Hört sich alles sehr interessant an....für mich wär das aber nichts ,ganz ehrlich !

Aber ich werde aufmerksam weiter verfolgen was du hier schreibst !

Allein Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum): scheint ja schon ein Heilmittel erster Güte zu sein . Und das wächst auch in deinem mini Garten ?

Habe ich auch noch nie von gehört.

Link to comment

Willkommen liebe Salvia!

Wie Du Dich behandelst finde prima! Aber ich muß auch gestehen, daß ich zur Fraktion gehöre, die es lieber etwas einfacher macht. Für Dich ist es sicher einfach, da Du Dich damit schon sehr beschäftigt hast, vielleicht kommt ich ja auch mal dahin, wo Du schon bist mit Deinem Wissen:).

Freue mich auf neue Denkanstöße und grüße Dich herzlich

Marion

Link to comment

Auch KräuterHexen sind vor PSO nicht sicher .... :D

Hallo, Salvia -

dein Eingehen auf mein Mißtrauen gefällt mir - ;) - und dein Wissen und Erklären ist interessant zu lesen ... Informationen kann man nie genug bekommen ! Danke dafür !

Naja, anstelle von 'Zauber' würde ich wohl 'überraschender Erfolg' schreiben - - und mit Ansagen wie **jetzt ganz schlimm - über Nacht ganz weg** wäre ich vorsichtiger .... weil ich gelernt habe, dass PSO auch etwas mit gaaanz viel Geduld haben zu tun hat und 'Versprechungen' von zauberähnlichem Erfolg könnten bei manchem Neu-PSOler falsche Hoffnungen wecken .... du verstehst mich ?

Du berufst dich oft auf **Quelle: Rühlem.** - meinst du damit die Kräuterzucht Daniel Rühlemann ? (siehe sein Forum)

Das würde bedeuten, dass viele deiner Erklärungen NICHT auf deinen Erfahrungen, sondern auf den Aussagen des Herrn Rühlemann aufbauen ... ?

Wie lange (Jahre) beschäftigst und lebst du schon mit diesen exotischen Kräutern ?

Moin, moin - vira. :)

Link to comment
Guest Beethoven

hei neüh einschüppi nerft mich tirich alles hilft nicht

heise ilona habeschuppen es geht mier nerflich in moment schlecht ausbruch der schuppen was soll der mench noch machen habealles versucht bies dan

Link to comment
hei neüh einschüppi nerft mich tirich alles hilft nicht

heise ilona habeschuppen es geht mier nerflich in moment schlecht ausbruch der schuppen was soll der mench noch machen habealles versucht bies dan

Hi Ilona

Herzlich Willkommen bei uns.

Habe etwas Schwierigkeiten zu lesen was du geschrieben hast.

Deswegen eine völlig ernst gemeinte Frage.....

hast du ein Rechtschreibproblem, kommst du aus dem Ausland und kannst unsere Sprache nicht sprechen....

oder willst du uns hier ein wenig auf die Schippe nehmen ??

Also,bitte,bitte nicht falsch verstehen !!

Ich nehme mir gern die Zeit um zu lesen was du geschrieben hast ,weil du es nicht besser kannst...dann Hut ab vor deinem Mut .

Aber solltest du Uns hier veräppeln wollen ....kann ich mit meiner Zeit besseres anfangen.

Link to comment
Hi Ilona

Herzlich Willkommen bei uns.

Habe etwas Schwierigkeiten zu lesen was du geschrieben hast.

Deswegen eine völlig ernst gemeinte Frage.....

hast du ein Rechtschreibproblem, kommst du aus dem Ausland und kannst unsere Sprache nicht sprechen....

oder willst du uns hier ein wenig auf die Schippe nehmen ??

Also,bitte,bitte nicht falsch verstehen !!

Ich nehme mir gern die Zeit um zu lesen was du geschrieben hast ,weil du es nicht besser kannst...dann Hut ab vor deinem Mut .

Aber solltest du Uns hier veräppeln wollen ....kann ich mit meiner Zeit besseres anfangen.

Hi Suzane,

Du hast recht, ich kann es auch nicht richtig Lesen.

Vielleicht wird sich ja alles klären.

Gruß Sabrina

Link to comment

Hallo Ilona,

herzl. willkommen hier.

Ich schließe mir den vorherigen Beiträgen an, gehe aber einen Schritt weiter.

Sollte ich wirkl. falsch liegen, bitte ich im Voraus um Entschuldigung.

Ilona, du scheinst deutsche Staatsbürgerin zu sein (Wortwahl u. Satzbau)

Widerspruch:

Du schreibst vom Ausbruch d e r Schuppen und gleichzeitig, dass dich "e i n e" Schuppe tierisch nervt.

Dein Problem scheint m. E. wo anders zu liegen:

1. Gehe bitte umgehend zu deinem Arzt, erzähle ihm dein Problem und bitte ihn, dir eine Überweisung und Adresse zu einem guten Psychotherapeuten zu geben.

Der Arzt kann einen für dich passenden Therapeuten unter Listen der KV (Kassenärztl. Vereinigung), ÄWK (Ärztl. Weiterbildungs-Kreis), DPV (Deutscher Psychotherapeuten-Verband) usw. auswählen.

Ebenso gibt es an jedem größeren Ort eine psychosoziale Beratungsstelle.

Ilona, wenn es dir ganz schlecht geht, ruf bitte den Arzt (auch Notarzt) auch mitten in der Nacht an!

2. Lebst du bereits in einer geschützten Einrichtung (z. B. betreutes Wohnen)?

Vielleicht könnte dir dein Arzt oder ein Therapeut dabei helfen.

3. Da du anscheinend keine Legasthenikerin bist, ruf doch bitte einmal bei der Volkshochschule deines Ortes oder Landkreises an und frage nach einem Deutschkurs.

Es gibt auch eine Hotline und @ für Alphabetisierung. Da du dich ja im Internet gut auskennst und auch diese Site so gezielt gefunden hast, denke ich, dass du die Nummer findest!

Solltest du wirklich ein Problem mit dem Schreiben und der Sprache haben (was ich persönl. nicht glaube), wende dich bitte an eine o. gen. Stelle. Du brauchst dich dafür nicht zu schämen, denn es gibt mittlerweile 4 Millionen Analphabeten in Deutschland!

4. Solltest du uns hier aber verarschen und uns evtl. Trojaner oder Viren setzen wollen, rate ich dir, verschwinde schnellstmöglich aus dem Netz!

Ich wäre sonst bestimmt nicht so hart, aber der Verdacht liegt leider nahe.

Vorsicht beim Öffnen der E-Mail-Adresse von Ilona (hotmail.de):mad:!!!

5. Ein letzter Verdacht wäre noch: Steckt hier vielleicht eine Pharma-Ilona dahinter?

Liebe Ilona, ich hoffe, du hast verstanden, was ich mit diesen 5 Punkten sagen wollte und ich hoffe, du antwortest mir bald, für welchen Punkt du dich entschieden hast :D?

Bis bald

Monika

Link to comment

Hallo, liebe Freunde,

entschuldigt bitte, dass ich erst jetzt antworte.

Bin letzte Nacht nicht mehr in`s Netz gekommen (passiert manchmal, wenn der Prov. Änderungen vornimmt).

Werde jetzt auch brav einen Punkt nach dem anderen "abarbeiten":D

Kurz vorher aber die Info zum aktuellen Stand:

Meine Handfläche ist a. Samstag wieder aufgebrochen und machte mir die letzten Tage arg zu schaffen (ich bin Rechtshänderin!). Letzte Nacht schloss sie sich wieder, aber die neuen Pusteln bleiben. Im Moment hält es sich gerade grenzwertig; ich muss achtgeben, dass sie nicht aufreisst.

War gestern beim Ganzkörper-CT. Es ist bei mir also keine PSA, sondern massive Abnützungserscheinungen (Abnützungsrheuma). Heute Nachmittag rief mich die Ärztin der Rheumaklinik an und bat mich dringlich, die verschriebenen Arcoxia 90 mg einzunehmen.

Ich gebe ehrlich zu, mir geht`s besch... bei dem Gedanken. (Dazu auch ein Beitrag bei Neotigason-Langzeitth.).

Jetzt zu:

@Suzane:

Ja, dies und noch viel mehr wächst auf meinem Minibalkon (ca. 3 qm) und in meiner Wohnung!

@Marion:

Ich bin keine fanatische Alternative!

Mir wäre wichtig und ich fände es schön, wenn beides näher zusammenarbeiten und -rücken würden: Klassische Schulmedizin und Alternativmedizin und sich gegenseitig als gleichwertig achten, anerkennen und ergänzen würden. Ich sehe daran nichts Verwerfliches und würde mich freuen, wenn ich dazu einen ganz klitzekleinen Beitrag (in Form von Verbreitung) beitragen könnte.

Allein, dass du für dich schon die Option stellst, evtl. eines Tages auch näher an das Thema heranzurücken, finde ich klasse!:)

@vira:

Ich gebe dir Recht; ich wollte auf keinen Fall irgendwo falsche Hoffnungen wecken. Dies war auch der Grund, warum ich gezögert habe, den Bericht in`s Netz zu stellen und habe dies auch dort bereits erwähnt.

Der überraschene Erfolg, wie du ihn nennst, war ja tatsächlich eingetreten und ärztl. bestätigt und dokumentiert.

Wie du ja siehst, hat es einen Rückfall gegeben, doch ich probiere es weiter!

vira, du kannst mir glauben, mir geht`s auch total besch... bei alledem.! Vor allem machen mir die Schmerzen zu schaffen.

Ja, du hast Recht, die Texte stammen von Daniel Rühlemann, wo sie jeder selbst nachlesen kann. Im Übrigen beziehe ich einen Teil der Pflanzen u. d. Saatguts von dort.

Natürlich können diese Erkenntisse nicht von mir kommen:

a) bin ich kein Biochemiker

:D handelt es sich auch bei diesen Texten m. E. nur teilweise um der eig. Erfahrungsbereich Rühlemanns u. alles andere ist wissenschaftl. Studien entnommen und vermutl. mit Erfahrungsberichten der jeweiligen Einheimischen ergänzt.

Anders werden und können Berichte dieser Art nicht verfasst werden!

Ich für meinen Teil kann bestätigen, dass diese Basistherapie, die ich für mich ausprobiert und ausgewählt habe

a) mir persönl. gut tut

;) ein gutes Fundament für weitere Versuche und Studien ist

vira, ich könnte doch nicht behaupten, eine best. Pflanze senkt den Cholesterinspiegel, wenn ich selbst noch nie einen zu hohen hatte...

Ich kann nur eines tun, bereits vorhandenes Wissen durch eigene Versuche und Erfahrungen evtl. (wenn es denn Ergebnisse bringt) zu ergänzen.

Und wenn ich dazu einen kleinen Teil beitragen kann und darf, bin ich dankbar dafür.

Vielleicht haben wir da wirklich versch. Meinungen davon.

Ich habe auch nie behauptet, dass die Berichte über die einzelnen Pflanzen von mir stammen, sondern habe immer den Quellennachweis hinzugefügt. Ich kann lediglich best. Aussagen von dort aus eig. Erfahrung bestätigen.

Ich war, ehrl. gesagt, überrascht, dass dies so verstanden wurde!?

Hoffe, dass dieses Missverständnis jetzt ausgeräumt ist!

Die Frage war auch, wie lange ich mich mit den exotischen Pflanzen beschäftige.

Ich habe Anfang der 1980er Jahre bereits Pflanzen gesät, die damals im normalen Laden noch nicht erhältlich waren.

So haben meine Kinder bereits damals schon die frischen Andenbeeren (Physalis od. Kapstachelbeeren) von den Pflanzen gepflückt und genossen. Das Gleiche gilt für Eierfrüchte (eine Auberginenart aus Asien) etc.

Ich hatte damals (m. Erlaubnis) Firmenparkplätze mit Erde aufgeschüttet, eingezäunt und einen Garten daraus gemacht.

Leider setzte 1986 Tschernobyl dem allen ein jähes Ende!

Ich freue mich auf jede Reaktion von euch! :)

Liebe Grüße

Monika

Link to comment

Hallo Ilona,

habe deinen Beitrag an Sabrina75 gelesen und dabei ja erfahren, dass du gesundheitlich so eingeschränkt bist.

Ich wollte mich deshalb bei dir entschuldigen, dass ich in meinem Beitrag an dich so heftig war.

Ich hatte wirklich geglaubt, du möchtest durch die Angabe der E-Mail-Adresse als Benutzernamen evtl. Viren setzen. Dass du dies geändert hast, finde ich gut.

Nochmals Entschuldigung!

Ich finde es prima und mutig und es erstaunt mich wirklich, wie du mit deiner Behinderung und den damit verbundenen Einschränkungen umgehst! :nanu

Alle Achtung!!!

Ilona, wenn ich dir mit einem (leider nur techn.) Rat behilflich sein kann, lasse es mich bitte wissen; auch über @

Liebe Grüße :)

Monika

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.