Jump to content

Schwer erkrankt durch Raptiva


baerbel
 Share

Recommended Posts


Hallo,

nicht so viel Angst machen.....

Der eine oder andere Bürger wird auch vom Blitz erschlagen. Trotzdem gehen sie fast alle aufrecht ;-)

Gruß:

Hardy

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hardy,

ich habe den link nur zur Info reingestellt nicht zum Angst machen.:confused:

Aber ich denke, wenn jemand Raptiva nimmt, sollte er zumindest Bescheid wissen. :nanu

Link to comment
Share on other sites

Ich war heute auch in der Apotheke und habe von Apothekerin diese Information erhalten, dass es eventuell die Schutzschicht der Nerven zerstört.

Aber ich muß auch sagen, dass ich von Remicade fast erstickt bin, weil ich ein Allergischen Schock davon bekam und ich glaube auch, dass an Remicade auch schon ein paar über den Jordan gegangen sind.

Aber wisst ihr was, das ist mir im Moment egal, weil ohne das Zeug würde ich aussehen wie ein Streuselkuchen und ein Leben wär das auch nicht für mich.

Jeder sollte selbst entscheiden, ob er das Risiko eingeht!

Wenn das natürlich erst der Anfang ist und jetzt einer nach dem anderen umfällt, werde ich mir wahrscheinlich auch lieber eine andere Alternative suchen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde eher sagen: Schwer erkrankt während Raptiva Therapie. Über eine Ursächlichkeit steht da nichts. Wenn dieses Krankheit auch natürlich ohne Medikamente vorkommt, ist das als extrem seltenes Ereignis zu registrieren und mehr erst mal nicht.

Aber seid Euch im klaren Leute, auch Biologics sind keine Bonbons.

Andererseits kann eine schwere Psoriasis auch lebensverkürzend sein.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hi,

nach 25 Jahren Pso = Bestrahlungen, Baden und Schmieren von niedrig- und hochdosierten Cortisoncremes und sogar Cortisonspritzen und -tabletten spritze ich seit 2 Monaten Raptiva.

Ich bin jetzt seit ich weiß nicht wieviel Jahren endlich mal erscheinungsfrei. Es ist für mich fast unfaßbar ......

Das Medikament ist ein Hammer - einmal durch seine Wirkung und natürlich durch seine (möglichen) Nebenwirkungen.

Aber:

wer sich VOR der Behandlung nicht schlau macht (Internet oder eigene Fragen beim Doc) der ist naiv !

Die Logik alleine, dass Spritzen eine Krankheit "verdrängen" läßt sollte einem mitdenkenden Menschen Fragen über Fragen aus dem Mund sprudeln lassen. Und wenn nicht beim ersten Besuch beim Doc, dann bei den folgenden Untersuchungen.

Was auftretende Krankheiten/Nebenwirkungen angeht .... JEDES Medikament (incl. banale Sachenw wie Hustensaft, Nasenspray, Kopfschmerztabletten) KÖNNEN zu Tode führende Nebenwirkungen hervorrufen.

Frau lese sich mal die Nebenwirkungen der "Pille" durch - oder Antibiotika, Penicillin ....

Auch Erdnüsse können bei Allergikern einen tödlichen Schock auslösen ....

Jeden ist selbst überlassen was er nimmt - aber wer VORHER nicht nachfragt .... hmm.... der ist selbst Schuld - auch wenn er/sie bei diesen Infos geschockt ist.

mfg - Alien

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich habs 2002/2003 fast 1 Jahr genommen. Auch mir ging es blendend und ich hatte keine Nebenwirkungen, bis der Doc meinte ich soll es mal absetzen und schauen wie es mit der Haut geht.

Den darauf folgenden Rebound werd ich mein Leben lang nicht vergessen, der hat alles in Schatten gestellt was ich seit meiner 38-jährigen "Schuppikarriere" erlebt habe. Ich muss heute noch schlucken wenn ich Bilder aus der Zeit sehe.........

Auch wenns vielen hilft, das Medikament hat seine Tücken, ich würds definitiv nicht mehr nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habs 2002/2003 fast 1 Jahr genommen. Auch mir ging es blendend und ich hatte keine Nebenwirkungen, bis der Doc meinte ich soll es mal absetzen und schauen wie es mit der Haut geht.

Den darauf folgenden Rebound werd ich mein Leben lang nicht vergessen, der hat alles in Schatten gestellt was ich seit meiner 38-jährigen "Schuppikarriere" erlebt habe. Ich muss heute noch schlucken wenn ich Bilder aus der Zeit sehe.........

Auch wenns vielen hilft, das Medikament hat seine Tücken, ich würds definitiv nicht mehr nehmen.

Hallo,

wenn es dir doch blendend ging und du keine Nebenwirkungen hattest!

Warum habt ihr dann aufgehört? Raptiva ist doch als Dauermedikament gedacht.

Das mit dem Rebound ist aber auch bekannt. Mein Arzt und auch die Pharmafirma haben mich bei Therapiebeginn darüber aufgeklärt!!

Gruß Manfred

Link to comment
Share on other sites

Also erstmal ein edit, 2005/2006 ist richtig, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen.

Als ich mit Raptiva angefangen habe wars noch nicht als Dauermedikament gedacht und über die Folgen, wenn man es absetzt wusste noch nicht mal mein Doc Bescheid.

Ohne Raptiva madig zu machen, ich würde es jedenfalls nicht mehr nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.