Jump to content

shark
 Share

Recommended Posts

Guten Tag, alle miteinander,

ich bin neu hier, habe mich eben erst registriert und ein bisschen "querbeet" gelesen.

Ich erzähl mal ein bisschen von mir. Ich bin 39, Mutter zweier Kinder und Erzieherin von Beruf.

Vor drei Jahren etwa habe ich bemerkt, dass ich in den Handinnenflächen und an den Fingern sommers kleine, wassergefüllte Bläschen, die zum Teil tief in der Haut saßen und regelrechte Inseln (mit 20 Bläschen auf 2qcm Haut) bildeten, bekam. Es waren nur wenige im ersten Jahr; die Bläschen juckten stark und manchmal hatte ich das Gefühl, dass es besser zu ertragen war, wenn ich sie aufmachte. Im Herbst gingen die Bläschen wieder weg.

Auch im zweiten Jahr war es noch erträglich; zwar mehr Bläschen als im Jahr zuvor, aber im Herbst verschwanden sie wieder.

Und vergangenes Jahr (eine sehr stressige und psychisch belastende Zeit) waren es dann unheimlich viele Bläschen. Und sie gingen nicht nur nicht mehr weg, sondern meine Haut an den Innenflächen der Hand löste sich in Schuppen ab. Inzwischen habe ich knallrote Handteller mit dicken Schuppen, dazwischen immer noch Bläschen, aber insgesamt weniger als vergangenes Jahr. Und die Hände sind (und waren es eigentlich auch vorher schon einige Zeit) immer heiß; so heiß, dass ich sie nicht unter der Bettdecke haben kann in der Nacht und davon aufwache.

"Dyshidrotisches Ekzem", Pilz, Neurodermitis... alles "Diagnosen" von verschiedenen Fachärzten für Dermatologie.... Und keine Therapie half je wirklich. Keine systemische Fungizid-Therapie, keine Cortisonbehandlung half auf Dauer... einfach nix...

Irgendwann fingen auch an beiden Händen die kleinen Nägel an, komisch auszusehen. Die berühmten "Ölflecken" waren das erste; da dachte ich (und auch mein Doc) noch, dass es vielleicht doch ein Pilz sein könnte. Doch eine Behandlung mit pilztötendem Nagellack brachte nix. Dann bekamen die Nägel kleine, und kreisrunde Löchlein ("Tüpfel") und der Verdacht erhärtete sich, dass es Nagelpsoriasis sein könnte.

Inzwischen sind an der rechten Hand 3 (Kleiner, Ring- und Mittelfinger) Nägel betroffen und links der kleine und der Ringfinger. Die Nägel lösen sich auf und sehen schrecklich aus. Schlimmer noch ist aber die Tatsache, dass auch die Fingerkuppen sich schuppen und sehr weh tun. Ich kann die Finger kaum benutzen und sie fühlen sich auch taub an, da die Haut sich irgendwie abhebt und Luft zwischen Haut und Finger ist wie bei einem Ballon (ich kann das nicht besser beschreiben).

Ich habe Angst, dass alle Finger krank werden und ich nicht mehr arbeiten kann (ist ja jetzt schon nur unter Schmerzen möglich), bekomme aber vom Hautarzt bloß Kortisonsalbe verschrieben, die nur so lange hilft, wie ich sie benutze. Hinterher kommt alles noch schlimmer wieder. Und an den Nägeln nutzt die Salbe (Psorcutan) gar nix.

An den Ellbogen habe ich nun auch schuppige Stellen, aber die sind klein und es ist auszuhalten; die einzigen Stellen, an welchen die Salbe zu helfen scheint....

Dafür schmerzen meine Ellbogengelenke dumpf und auch die mittleren Finger beider Hände.

Vielleicht hat ja jemand hier auch eine solche Psoriasis und kann mir raten, was am besten zu tun wäre. Ich würde mich sehr über Antwort freuen.

Ganz liebe Grüße und ein möglichst beschwerdearmes Wochenende

wünscht

shark

Link to comment
Share on other sites


Hallo shark und herzlich willkommen hier.;)

Dich hat es ja schwer erwischt.Tut mir leid.Aber hier wirst Du bestimmt gute Ratschläge bekommen.

lieben Gruß

Annkatrin

Link to comment
Share on other sites

Herzliches Willkommen hier bei uns, nun ist noch eine Erziehrin am Bord,

ich habe habe auch Nagelpso, aber zur Zeit ist fast verschwunden, dafür sieht der rest des Körpers zum heulen aus. Was meiner Nagelpso geholfen hat wenn ich olivenöl mit honig und einen kleinen schuss milch erwärmt habe und meine finger 1-2 mal Tag jenachdem wie Zeit da war gebadet habe, danach schön mit pflege creme eincremen handschuhe an und ab in die heia.

Les dich hier mal durch, denn jeder hat bestimmt das ein oder andere schon einmal ausprobiert.

LG Melli

Link to comment
Share on other sites

hallo, shark -

ein nettes Willkommen auch von mir - lies dich durch die Themen durch, da bekommst du sicherlich schon viel Hilfe und Denkanstösse -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

Hallo, shark,

erst einmal willkommen hier.

Für mich hört sich das nach einem schweren Schub der Psoriasis pustulosa an. Leider eine der schweren Formen der Pso. Bei mir hat es länger als drei Jahre gedauert, bis diese Art in so aggressiver Form aufgetreten ist. In der Hautklinik hier in Hannover hat man mir gesagt, dass bei der Pustulosa sehr oft mit Krümelnägeln und auch viel eher mit einer Psoriasis arthritis zu rechnen ist.

Wichtig wäre für dich, dass zuerst ein internistischer Rheumatologe abklärt, ob deine Gelenkbeschwerden mit der Pso zusammenhängen. Je eher eine PSA erkannt und behandelt wird, desto besser kann der Verlauf dieser Erkrankung eingedämmt werden.

Es gibt etliche Threads zu Psoriasis pustulosa und arthritis hier. Vielleicht findest du da schon etwas, was auf dich zutrifft. Ansonsten fragen und noch mal fragen - dafür gibt es ja das Forum.

Lieben Gruß´

Link to comment
Share on other sites

Dein Hautarzt hat aber ziemlich lange gebraucht, um eine Pilzerkrankung auszuschließen. Eigentlich sollte das nicht zu schwer sein, weswegen ich einen Arztwechsel vorschlage.

Wie sieht denn eine "systemische Fungizid-Therapie"? Da muss der Arzt ja sehr überzeugt sein!

Kommt bestimmt noch ein WM (was das ist, sag ich später).

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen.

Über Eure freundliche Begrüßung hab ich mich richtig gefreut. Vielen Dank.

Ich werde mich dran machen, so viel ich kann, hier im Forum zu lesen. Mir scheint, die Menschen hier sind größtenteils die wahren Fachleute für Schuppenflechte.

Ich teile vermutlich mit vielen von Euch das Schicksal, über längere Zeit falsche Diagnosen und unnütze Therapien bekommen zu haben.

Ich war, @Lugasi, bei insgesamt 5 Ärzten mit meinen Händen. Zunächst bei meinem Hausarzt gleich im ersten Jahr. Da waren ja nur ein paar Bläschen zu sehen, es war ein heißer Sommer und der Doc dachte sich, das könnte eine Allergie oder eben das Dyshidrotische Ekzem sein.

Ich hab mich nicht so sehr gekümmert - konnte ja gut leben damit.

Ansonsten habe ich "Babyhaut" - zart und weich und ohne jede Irritation.

Im zweiten Sommer dann waren es mehr Bläschen geworden - das hat mich schon beunruhigt, aber richtig schlimme Beschwerden - außer dem Juckreiz - hatte ich ja nicht. Und es waren genau solche Bläschen, wie ich sie bekomme, wenn mir jemand ein Pflaster aufklebt. Ich habe nämlich eine Pflasterallergie. So kam mir die Idee, ich könnte wohl auf irgendetwas, was es eben nur im Sommer gibt, allergisch sein, nicht abwegig vor.

Vergangenes Jahr aber wurde es schlimm - so viele Blasen, auch an den Fingern, dass deren Beweglichkeit stark eingeschränkt war.

Ich hatte zwar nicht viel Zeit, mich darum zu kümmern (Renovierung unseren "neuen" (500 Jahre alten) Hauses, mehrere Todesfälle, Lernen für eine Weiterbildung, eines meiner Kinder krank, blöder Chef.... und nie auch nur eine Minute Zeit für mich selbst...), aber ich bemerkte, dass die Blasen nicht nur nicht weggingen, sondern eben die Schuppungen dazu kamen.

Und die Nägel sahen auch seltsam aus.

Also: Überweisung zum Hautarzt. Der schaute keine Minute darauf, zückte den Rezeptblock und schrieb mir ein Cortisonpräparat auf - das sei Neurodermitis. Und das am Nagel sei ein Pilz - hierfür gebe es Nagellack (sehr teuer: 3 ml kosteten 35 Euro). Ein paar Hinweise noch, wie ich als Neurodermitikerin die Haut pflegen sollte - und das wars.

OK, ich schmierte mit ein bisschen schlechtem Gewissen, doch das Cortison half nur, solange ich es benutzte. Meine Haut wurde immer dünner, es blutete überall und ich bekam Nervenschmerzen tief in der Hand bis ins Handgelenk. Konklusivverbände mit Dermatop folgten. Die Verbände entlasteten meine Haut, einfach weil ich mich nicht mehr so schnell an allem pieksen und stoßen konnte. Nahm ich sie ab, wurde alles wieder wie vorher.

Dann kamen die Nägel immer deutlicher dazu. Erst einer, dann der zweite, immer symmetrisch...

Neuer Hautarzt also.

Und der guckte darauf und sagte,es sei klar ein Pilz. Also bekam ich Tabletten und Salbe (systemische Therapie). Alle vier Wochen musste ich zur Blutabnahme wegen der Leberwerte.

Genutzt hat es nix.

Nach 8 Wochen (zur zweiten Blutabnahme) schaute dann der Sohn und Praxiskumpan des anderen Arztes drauf und wieder: nach wenigen Sekunden eine neue Diagnose - diesmal Psoriasis. Und auch hier wieder ein Rezept ohne viel Kommentar: Eine Cortisonsalbe und Psorcutan Beta.

Auf meine Frage hin, wie es denn sein könne, dass ebenso klar und sicher wie beim vorigen Mal die Diagnose Pilzinfektion (ohne Nativ!) nun die Diagnose Psoriasis gestellt werden könne - in derselben Praxis!! - war die lapidare Antwort: "5 Ärzte, 4 Meinungen". Sie kennen das ja...."

Ich war fix und fertig. Aber ich schmierte natürlich...

Doch auch diese Therapie nützte nix.

Immer mehr Nägel kamen seither dazu, eine Stelle auf dem mittleren Fingerwurzelkochen rechts, die Ellbogen...und auch die Hände wurden nicht besser.

Ich bin sehr besorgt, dass ich irgendwann deshalb arbeitsunfähig werde.

Die Schmerzen in den Gelenken habe ich seit Jahren (lange schon vor den ersten Hauterscheinungen) mal mehr, mal weniger schlimm - ohne Befund war ich bei mehreren Orthopäden und Neurologen. Ich habe das natürlich nie mit Schuppenflechte in Zusammenhang gebracht - von dieser Krankheit hatte ich ja keine Ahnung.

Aber mir ist etwas eingefallen: vor etwa 25 Jahren hatte ich am rechten Bein - etwas unterhalb des Knies - einen runden, leicht erhabenen, roten Fleck mit Bläschen innerhalb des Flecks. Ein paar Wochen hatte ich das und dann ging es wieder weg und kam nie mehr wieder. Ob das auch schon Schuppenflechte war?

Am Montag werde ich in der Uniklinik Freiburg um einen Termin bitten - und ich hoffe, dass die mir helfen werden.

Noch mal: Danke für die herzliche Aufnahme hier und auch für die Hinweise.

Gut, dass es Euch gibt.

shark

Link to comment
Share on other sites

Hallo, shark,

Wichtig wäre für dich, dass zuerst ein internistischer Rheumatologe abklärt, ob deine Gelenkbeschwerden mit der Pso zusammenhängen. Je eher eine PSA erkannt und behandelt wird, desto besser kann der Verlauf dieser Erkrankung eingedämmt werden.

Wie kann der das denn feststellen?

Link to comment
Share on other sites

Wie kann der das denn feststellen?

Ich meine: wie ist die Differentialdiagnose?

Ich wr schon im MRT; meine Gelenke sind entzündet und es ist wohl so, dass Bindehaut die Gelenke zerstört. Gibt es das auch noch bei anderen Arthrosen außer denen, die mit Psoriasis zusammenhängen?

Mein Hausarzt ist sich sicher, dass es arthritische Psoriasis ist.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo, wollte mal eben updaten.

Ich habe also tatsächlich arthritische Psoriasis.

Linkes Kniegelenk, Becken, linker Grosszeh, linkes Handgelenk, Kiefergelenke beidseitig und mehrere Finger beideitig sind bereits sichtbar befallen.

Morgens kann ich gar nicht selbstständig aufstehen und bis Mittag bin ich steif; auch in den Knien und Fussgelenken.

Meine Handinnenflächen, Ellbogen, 6 Nägel und Fingerkuppen, rechter Fuss an der Aussenseite, rechte Augenbraue, Grosszehennägel - Schuppenbildung bzw. Pusteln (und eben die zerstörten Nagelplatten).

Das geht alles so schnell...Und trotz Behandlung mit Ibuprofen und Leflunomid.

Ich hab solche Angst, dass ich mich bald gar nicht mehr richtig bewegen kann...

Link to comment
Share on other sites

Hallo, wollte mal eben updaten.

Ich habe also tatsächlich arthritische Psoriasis.

Linkes Kniegelenk, Becken, linker Grosszeh, linkes Handgelenk, Kiefergelenke beidseitig und mehrere Finger beideitig sind bereits sichtbar befallen.

Morgens kann ich gar nicht selbstständig aufstehen und bis Mittag bin ich steif; auch in den Knien und Fussgelenken.

Meine Handinnenflächen, Ellbogen, 6 Nägel und Fingerkuppen, rechter Fuss an der Aussenseite, rechte Augenbraue, Grosszehennägel - Schuppenbildung bzw. Pusteln (und eben die zerstörten Nagelplatten).

Das geht alles so schnell...Und trotz Behandlung mit Ibuprofen und Leflunomid.

Ich hab solche Angst, dass ich mich bald gar nicht mehr richtig bewegen kann...

Hallo shark,

ist ja echt schlimm, was Du im Moment so durch machst. Vielleicht lassen sich die Schmerzen mit einen anderen Medikament z.B. Diclo akut (Wirkstoff Diclofenac) besser eindämmen. Bist Du bei einen Rheumatologen oder beim Hausarzt in Behandlung? Nämlich Rheumatologen ins Besondere Internistische Rheumatologen haben ein viel größeres Volumen an Möglichkeiten und Wissen. Wenn das Medikament was Du jetzt nimmst nicht hilft, würde ich an Deiner Stelle gleich wieder einen Termin machen.

Viel Erfolg und gute Besserung

manni. :smile-alt:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.