Jump to content

Mega-Tipp Leutenberg


Köln
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

hier folgt nun mein Erfahrungsbericht über meinen Aufenthalt in der Schlossklinik in Leutenberg im Thüringer Wald, vom 23.12.08 bis zum 16.01.09, 20 Tage.

Eins vorab… Ich bin erscheinungsfrei! Also absoluter Erfolg!

Das Krankenhaus, das Schloss liegt malerisch auf einem Berg, umgeben von Wäldern, die zu ausgiebigem Wandern einladen. Die Wege sind gut beschildert. Man kann sich nicht verlaufen.

Im Ort Leutenberg (zehn Minuten den Berg runter) befindet sich eine Apotheke, ein Supermarkt, ein Café und noch ein wenig mehr.

Saalfeld und Rudolstadt zum Shoppen sind in 30 bzw. 45 Autominuten zu erreichen.

Kulturmäßig habe ich mich leider nicht umgesehen. Nach Weimar benötigt man sicher gut über eine Stunde.

Die Ärzte sind super engagiert.

Der Chefarzt ist ein Visionär, der seine ganze Energie in die Gesundung seiner Patienten legt. Er hat selbst Kinder mit Neurodermitis, eine Klinik in Israel aufgebaut und eine weitere Hautpraxis. Der Oberarzt setzt verstärkt auf den Selbstheilungsprozess, das hat mich sehr angesprochen. Die Oberärztin ist mega kompetent und selbst Neurodermitikerin. Die Krankenschwestern sind hilfsbereit und freundlich. (Es sei denn, man spricht sie fünf Minuten vor halbsieben während ihres gemeinsamen Frühstücks an.)

Die Klinik arbeitet mit dem ganzheitlichen Gedanken, also Maßnahmen zur Zielerreichung in den Bereichen Körper, Geist und Seele. Hier wird jedes Wehwehchen, jede Lebenssituation ernst genommen.

Super wichtig: Man muss sich einlassen, sonst nutzt das alles nichts.

Drei bis viermal am Tag wird gesalbt. Damit man sich nicht die Kleidung versaut, wird die Unterwäsche vom Krankenhaus gestellt (lange Männerunterhosen und langärmelige Unterhemden, Feinripp, die Hosen mit Eingriff!). Meine erste Unterhose gab es in XXL. Wer meine Statur kennt, weiß, wie sexy ich aussah. Das einzig Beruhigende war, dass wir alle so gekleidet waren. Über der Unterwäsche haben die Damen aber doch Joggingsachen oder eine weite Jeans getragen.

Also wer seine Optik nicht mal drei Wochen über Bord werfen kann, hat hier nichts zu suchen. Jegliche Kosmetika wurden verbannt. Wir bekamen lediglich ein Teershampoo und Kernseife.

Und kurschattenmäßig lief bei dem Aussehen natürlich überhaupt nichts, obwohl… da war so n Großer mit Dreitagebart und wunderschönen Augen… Voll mit so ner quietschgelben Creme… Da hätte ich bestimmt Chancen gehabt… Aber ich war wohl zu sehr auf dem Gesundheitstrip als dass ich fürs Flirten Energie frei gehabt hätte. Außerdem passten ihm zwar diese Unterhosen besser als mir, aber super erotisch sah auch er nicht darin aus. Immerhin befanden wir uns in einem Krankenhaus und nicht in einem Wellnesscenter.

Je nach Ergebnissen der Werte von Blut, Urin und Stuhl wird man mit Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, Folsäure und anderen guten Sachen voll gestopft.

Zweimal pro Woche gab es Autogenes Training, Tiefenentspannung, Sauerstofftherapie, Imagination (mein absolutes Highlight) und spezielle Muskelentspannung. Und für Neurodermitiker Magnetfeld und evtl. Inhalieren.

Von der Kantine wurde reine histaminfreie Kost angeboten. Unter anderem hieß das kein Alkohol, kein Kaffe und keine Schokolade und noch vieles mehr eben nicht. Ich gebe hier öffentlich zu, dass ich mit zwei Mitpatientinnen in diesen 20 Tagen dreimal ausgebüchst sind, um genüsslich Kaffee zu schlürfen. (Hoffentlich liest das jetzt keiner aus der Klinik.)

Und ich sag Euch, wer einmal Sylvester mit Stiefmütterchentee angestoßen hat und um 0.15h im Bett war, kann nur inständig auf Hautbesserung hoffen.

Es gibt in der Klinik Ernährungsberaterinnen, die dich genauestens auf die Zeit nach dem Klinikaufenthalt vorbereiten und allgemein aufklären. Aufgrund meines 17jährigen vegetarischen Daseins hatte ich gedacht, mich gesund zu ernähren, durfte jedoch noch viel Gutes lernen.

Ich konnte noch nie die negativen Diskussionen hier im Forum über den Zusammenhang Psoriasis und Ernährung leiden. Wer denkt, er verzichtet eine Woche auf Schokolade und ist dann geheilt, kann wirklich nur naiv sein. Meine Meinung hat sich nach dem Klinikaufenthalt noch verstärkt. Wer etwas über histaminfreie Kost erfahren möchte, kann googeln oder mich gerne ansprechen.

Über den gesamten Gesundheitskram hinaus hatte ich wunderschöne menschliche Begegnungen.

Einziger Nachteil der Klinik: Zweibettzimmer. Oder Einzelzimmer mit Kostenzuschlag. Aber wenn ich allein sein wollte, bin ich einfach wandern gegangen.

Also hier mein Fazit: Wer mal keinen Bock mehr hat auf seine Haut und gewillt ist, sich auf neue Ideen einzulassen… Mit ner Akuteinweisung ab nach Leutenberg!

Ich fands toll!

Rundum erneuert,

Gina

Link to comment
Share on other sites


Liebe Gina,

als erstes ...ich freue mich sehr für Dich, dass Du erscheinungsfrei bist und dass es Dir wieder gut geht und wünsche Dir von ganzem Herzen, dass dieser Zustand lange (am besten wäre natürlich für immer) anhält.

Danke für Deinen wirklich sehr interessanten und ausführlichen Bericht.

Die Oberärztin habe ich, in Herford am Welt Psoriasis-Tag, persönlich kennengelernt und muß sagen sie ist ne Wucht.

Gina, jetzt muß ich grinsen..Du zierliches Persönchen in einer XXl Unterhose :):D

das hat bestimmt sehr sexy ausgesehen.

So liebe Gina, ich wünsche Dir alles alles Gute

und bleib so wie Du bist

Knuddeldrück

Sylvie

Link to comment
Share on other sites

Auch ich freue mich zu lesen ,das du die wieder zurück bist und natürlich noch mehr darüber das es dir gut geht !!

Schön das die Reise ein Erfolg war !!!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Köln,

schön das du wieder da bist undddddddd das es dir genauso gut gefallen hat wie mir als ich 1999 dort war. (lach ich merke gerade das ich den 10. Jahrestag meiner Pso habe)

Die Klinik ist wirklich spitze und wenn es sein muss würde ich gerne wieder dorthin fahren. (leider will mich mein Doc aber in die Hautuni Dresden stecken)

Es gibt mindestens 2 Einbettzimmer ohne Aufschlag, (ich lag in beiden) ich hatte ihnen nahe gelegt das sich niemand mein Schnarchen anhören will.

Ich wünsch dir das der Erfolg lange anhält.

LG Purzel

Link to comment
Share on other sites

Guest Bluemchen28

Hallo Köln,

was Du schreibst, war mir klar. Ich konnte ja auch schon 6x die Erfahrung machen.

Dass ihr mal woanders zum Kaffee gewesen seit: Ich glaube, dass wissen sie in der Klinik, dass die Patienten auch mal genießen.

Konntest Du den OA zum Lachen bringen?

Liebe Grüsse

Bluemchen28

Link to comment
Share on other sites

Hallo Köln,

auch ich freue mich für Dich.

Ich kenne Frau Dr. Herold persönlich und den "Ärztestab".

Bin der Meinung das Frau Dr. Herold das Beste ist was Leutenberg besitzt. Meiner Meinung nach ist die Klinik gerade auch für Kinder geeignet.

Das einzige was mich wirklich stört sind die Zweibettzimmer.

Und sie haben bei all der Strenge sogar eine Raucherzelle oder gibt es die nicht mehr? :)

Wünsche Dir und Deiner Haut alles Gute,

Margitta :)

Link to comment
Share on other sites

Guest Bluemchen28

Hallo,

ich habe heute so für mich beschlossen, dass ich gemeinsam mit meiner Ärztin überlegen werde, ob ich im Frühjahr auch wieder in die Klinik fahre.

Die Haut sieht zur Zeit nicht gut aus, und immer Kortison...., dass kann es auch nicht sein.

Liebe Grüsse

Bluemchen28

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo...

es gibt auch 3 - Bettzimmer!!!!! Ich hatte die Ehre eins davon für 4 Wochen zu bewohnen. Einen Meter neben mir lag eine alte schnarchende Dame, die zudem auch noch schwer hörte usw. Trotzdem gab es viel Spaß und wir vertrugen uns. Hatten als Zugabe ein eigenes Bad mit Toilette und Wanne - was ja auch äußerst selten im Schloss ist.

Habe die Ärzte auch sehr engagiert erlebt, fand aber die "Masseneinsalbungen" am Morgen ganz schrecklich....

Gitta

Link to comment
Share on other sites

Guest Bluemchen28

Hallo Gitta,

nicht so toll fand ich, dass die Behandlung mit Dithranol schon so früh anfing.

Aber es hat geholfen, und dass ist das Wichtigste.

Wohnst Du direkt in Dresden? Meine Oma hat in Bärenstein gewohnt.

Liebe Grüsse

Bluemchen28

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bluemchen28,

ich hatte nur ganz kurz Behandlungen mit Dithranol und konnte mir dann die Zeiten zum salben (fast) selbständig wählen. Anfangs hatte ich auch gute Erfolge, aber als es dem Ende der 4 Wochen zuging, blühte meine Haut wieder. Trotzdem habe ich die stressfreie Zeit sehr genossen. Landschaftlich war ich sehr beeindruckt - war ja im Frühjahr und konnte das "Erwachen" der Natur täglich miterleben. Außerdem fand ich die Turmfalken rund um die Burg so genial!!!!

Bärenstein kenne ich natürlich - kann man gut wandern und Skifahren in der Gegend.

Nein, ich wohne in Radebeul bei Dresden!

Eine schöne Woche

Gitta2

(und wo wohnst du???)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.