Jump to content
Sign in to follow this  
bluerose

neues Mitglied stellt sich vor

Recommended Posts

bluerose

Hallo,

da ich neu bei euch bin, möchte ich mich jetzt mal vorstellen:

Mein Name ist Andrea, bin 45 Jahre alt, alleinerziehend mit 2 Kids im Alter von 17 und 12 .

Ich habe schon seit meinem 16. Lebensjahr Psoriasis, aber da waren immer nur die Ellbogengelenke und die Kniebeugen betroffen.

Seit ca. 12 Jahren habe ich es noch auf der gesamten Kopfhaut.

Vor 2 Jahren ist es häufiger aufgetreten und jetzt ist es so arg im Gesicht, dass ich fast verrückt werde.

Meine Stellen sind:

Kopfhaut

Stirn

Gesicht

Hinter den Ohren

Rücken einzelne Stellen

Vorderseite: zwischen der Brust, unter der Brust, Bauch, um den Nabel,

Intimbereich immer mal wieder und dann ziemlich arg

Oberschenkel einzelne Stellen und jetzt auch auf der Rückseite anfangend

Seit Herbst diesen Jahres zieht es mir ganz schön arg ins Gesicht, ich habe lauter kleine rote Stellen an der Nase, Augenbrauen, Wangen, Hals und habe dafür von meinem Hautarzt die Salbe Daivobet bekommen. Auf dem Beipackzettel steht " nicht ins Gesicht" doch wir haben schon so viel ausprobiert , Psorcutan vertrag ich gar nicht, da fängt meine Haut an zu spannen und total rot zu werden, dass der Hautarzt meinte , die Daivobet wäre es jetzt. Doch leider, wie bei allen Cortison-Cremes hilft es für die ersten beiden Tage und dann bekomme ich es doppelt wieder zurück.

Diese Situation belastet mich ganz schön.

Bin froh, jetzt auf diese Seite gestoßen zu sein und hoffe viele neue Informationen und auch Freunde zu finden.

Liebe Grüße

Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites

moika

Ja dann liebe Andrea,

Herzlich Willkommen hier im Club.

Lies dich mal durch,es gibt so einiges was einem weiterhilft,oft schon nur das Wissen,das man nicht allein mit dieser Krankheit dasteht.

LG moika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Hallo Andrea

Heisse dich hier mal ganz herzlich Willkommen :) .

Du wirst hier sicher einige gute Tipps finden.

Zu Daivobet kann ich nur sagen, das ich die auch selbst schon im Gesicht angewendet habe, und es zumindest dadurch nicht schlimmer wurde :) .

Aber wie du schon selber geschrieben hast, hilft es meist leider nicht auf dauer, und sollte auch nicht als langzeit Therapie verwendet werden.

Lg

Andreas

Edited by Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
killamuckel

Auf dem Beipackzettel steht " nicht ins Gesicht" doch wir haben schon so viel ausprobiert , Psorcutan vertrag ich gar nicht, da fängt meine Haut an zu spannen und total rot zu werden, dass der Hautarzt meinte , die Daivobet wäre es jetzt. Doch leider, wie bei allen Cortison-Cremes hilft es für die ersten beiden Tage und dann bekomme ich es doppelt wieder zurück.

Hallo liebe Andrea!

Erstmal herzlich Willkommen :)

Auch ich habe Daivobet angewendet und dachte am Anfang meine PSO wird schlimmer. Doch ich muss sagen, nach 2 Wochen waren einige kleine Stellen ganz verschwunden. (Bei mir leider auf Dauer keine Lösung, deshalb jetzt Fumaderm).

Auch ich habe Daivobet im Gesicht angewendet, 1x täglich und nur ganz ganz dünn. Die roten Flecken waren zwar noch da, aber die Schuppen waren weg :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Baby
      By Baby
      Hallo liebes Forum!
      Ich bin hier schon länger angemeldet,habe bisher aber nie etwas geschrieben. Momentan habe ich ein ziemliches Tief und dachte es hilft vielleicht mit anderen Betroffenen darüber zu sprechen. Zu meiner Geschichte (ich versuche es möglichst kurz zu halten):
      Ich habe seit ca zehn Jahren zunehmend Gelenkschmerzen und erst nach sieben Jahren gelangte ich an eine Ärztin die mich endlich einmal ernst nahm und auch ziemlich direkt PSA diagnostizierte. Hautbeteiligung habe ich keine /kaum.
      Ich fing vor ca. einem Jahr mit MTX an (momentan 17,5) und seit vier Wochen zusätzlich Pleon, da meine Beschwerden zwar etwas besser waren aber nicht wirklich aushaltbar.Momentan belastet meine Krankheit mich sehr. Ich bin gerade im praktischen Jahr ( Medizinstudium) und verbringe jetzt meine letzten zwei Monate in der Chirurgie. Und das lässt mich meine Erkrankung richtig schön spüren. Heute musste ich bei einer OP helfen und obwohl es nur eine Stunde war bin ich wirklich an meine körperlichen Grenzen gekommen. Danach habe ich mich erstmal verkrümelt und ne Runde geheult. Ich habe mich bisher noch nie gesundheitlich so eingeschränkt gefühlt wie zur Zeit. Die Visiten sind eine Qual für mich und ich habe jetzt schon Angst davor zu einer grossen Operation dazu gerufen zu werden, wo man als PJler locker mal 4 -5Stunden auf der Stelle stehen muss um Haken zu halten.Klar, ich kann natürlich sagen,dass ich krank bin und es körperlich nicht schaffe, aber ich möchte ja auch nicht gleich allen alles über mich erzählen.
      Dazu kommt, dass ich momentan einfach nur müde bin. Ich werde bei den Visiten oder im OP viel abgefragt und ich kann mich kaum konzentrieren. Die leichtesten Aufgaben fallen mir schwer!
      Ich schiebe es auf Pleon, denn seit dem Beginn könnte ich jeden Abend um acht schon tot ins Bett fallen.
      Wie sehr fühlt ihr euch durch eure Erkrankung eingeschränkt und wie macht ihr das im Job? Würde mich über einen Austausch total freuen.
      Liebe Grüße
    • Wurmli
      By Wurmli
      Hallo Ihr lieben,
      ich bin heute total durcheinander.
      Woher nehme ich ständig die Power weiter auf den Beinen zu bleiben?
      Trotz der starken Schmerzen arbeite ich wie eine bölde um den Lebensunterhalt für meine Kleine und mich zu bestreiten,
      mache Unternehmungen mit der Maus und bin viel für die Sorgen meiner Mutter da, die meinen Vater pflegt.
      Versuche viel zu lachen und das Leben positiv zu sehen.
      Aber irgendwie falle ich immer wieder in ein Loch, warum ich?
      Da macht und tut man und wird dann so gestraft.
      Ich weiß ja, dass es irgendwann und irgendwo ein Mensch sein wird, der meine Maus und mich so lieben wird wie man ist, aber warum sehen alle nur mein lachen und eine Mama die alles gibt für Ihre Maus?
      Bin ich nur eine Maschine die Funktioniert? Die sich selbst ganz oft vergessen tut?
      Ich habe eine Reha abgelehnt, da ich meine Maus nicht mitnehmen kann, warum wird man dann so abgestempelt?
      Bin am ende heute::::...................................
      Lg Wurmli
    • Melli25
      By Melli25
      Hallo zusammen...
      Ich habe da mal ne Frage... Ich bin alleinerziehend & beziehe momentan leider Harz4... Meine Haut braucht viel Pflege & viele teure Sachen (Cremes,Duschgel usw.) Vertrage leider nur Apothekensachen... Die Sachen sind ganz schön teuer...& bei der Krankenkasse bekommt man die ja leider nicht erstattet... Weiss jemand ob ich nen Mehrbedarf beim Amt dafür beantragen kann?
      Viele Grüße Melli

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.