Jump to content
Sign in to follow this  
melodie063

Stutenmilch hilft gegen Schuppenflechte

Recommended Posts

melodie063

Hallo,wollt mal fragen was Ihr davon haltet oder ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat. LG Birgit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bella52

Hallo Melodie,

das Thema hatten wir schon oft. Nein, Stutenmilch hilft nicht gegen PSO. Ich benutze sie zwar für meine Hände und sie ist auch ganz angenehm, aber die PSO lässt sich davon nicht beeindrucken. Mittlerweile benutze ich sie nur noch im Winter gegen raue Hände, das klappt ganz gut. Sie ist mir aber zu teuer, um den ganzen Körper damit zu behandeln, da es wie gesagt überhaupt nicht wirkt.

Liebe Grüße

Bella

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo!

Es ist zu befürchten, dass es sich hier um einen frommen Glauben handelt. Daher gibt es bei der einen und dem anderen die berühmte Placebo-Wirkung. Mir ist keine wissenschaftliche Veröfffentlichung bekannt, die nahe legt, dass Stutenmilch eine besondere Wirkung entfalten könnte.

Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum ausgerechnet Eiweiß von Pferden, welches im Verdauungstrakt überwiegend in seine Bestandteile, nämlich die Aminosäuren, zerlegt wird, bei Psoriasis eine günstige Wirkung entfalten sollte.

Wer das Geld übrig hat, mag es ja probieren. Das steht jedem frei.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Drachenschuppe
      By Drachenschuppe
      Nach meiner Meinung ist die wahre Ursache unsere "moderne Ernährung".
      Was ich damit meine ist ganz einfach, unsere Nahrungsmittel sind ungesund egal ob bio oder nicht.
      Warum? Tja, jegliche Nahrungsmittel aus dem Supermarkt wurden Maschinell verarbeitet und benötigen Zusätze! (Auch Bio-Prudukte haben zusätze die nur natürlich klingen!, z.b. Citronensäure), auch Gemüse, obst usw. sind belastet!
      Darüber hinaus sind diese Nahrungsmittel sehr Nährstoffarm.
      Das führt zur Übersäuerung unseres Körpers und die Schuppenflechte ist eine Schutzfunktion, sie beeinträchtigt unsere Lebensqualität enorm aber  hält uns am Leben.
      Wenn man sich noch wenig bewegt und unwissend ist das wir eine Mangelerscheinung und eine Säure-Basen Balance Problem haben, breiten sich die Flecken immer weiter aus.
      Weil man die Ursache nicht kennt. Ich habe 12 Jahre an der Schuppenflechte gelitten, habe viel ausprobiert und habe meine Flecken beobachtet.
      Seitdem ich meine Säuren-Basen Balance wiederhergestellt habe ging die Schuppenflechte wieder weg. Es hat ca.  2 Jahre gedauert bis jeder Fleck weg war.
      Denn nach meinen Beobachtungen her geht die schuppenflechte so wie sie gekommen ist Fleck für Fleck.
      Also mein Tipp, es ist unmöglich sich heutzutage wirklich gesund zu ernähren.  Aber was man machen kann ist zu versuchen das Gleichgewicht wiederherzustellen.
      Ich habe es mit Nahrungsergänzungsmittel geschafft. Habe meine Ernährung nicht umgestellt nur die Basen-Säure Balance hergestellt.
      Ihr brauchte keine teure Creme, keine Medikamente aus der Apotheke !
      Ihr solltet viel Sport machen, 6 Tage die Woche min. 45 Minuten, und nicht immer die gleiche Sport art!
      Denn durch die Tiefe Atmung  baut der Körper die Säure ab. Nehmt viel Calcium, Natrium, Zink usw. zu euch, denn die werden Basisch in euren Körper verstoffwechselt.
      Achtet zudem auf euren Vitamin Haushalt!
      Desto mehr Säure ihr euch zufügt, umso mehr Base zuführen.
       
      Dies ist meine bescheidene Meinung, und ich habe so die Schuppenflechte besiegt.
      Wünsche euch viel Erfolg, probiert es aus, es dauert aber ein bisschen und beobachte eure Flecken.
      Je nach schwere, kann es min. 6 Monate dauern bis die ersten Flecken weg sind und was mir noch aufgefallen ist das bei mir die großen Flecken als letztes weg gingen, also nicht aufgeben
      P.S. wenn jemand wissen möchte was ich jeden Tag für Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe kann er mir gerne Schreiben.
      Wenn ihr ein Mann seid baut Muskeln auf, seid ihr eine Frau mach Ausdauersport. Wenn Ihr Übergewicht habt reduziert es bitte denn immer wen ihr Fett ansetzt und eure leber das Fett einlagern muss erzeugt ihr unnötig säuren in eurem Körper.
      Zudem wenn ihr Depression habt oder Stress usw. erzeugt Ihr auch säuren in euren Körper, denn die Hormone werden sauer abgebaut.
       
      Von daher gehe ich sehr stark davon aus das es zumindest bei mir ein Säure-Base Problem war!
    • Gabchen
      By Gabchen
      Ich leide seit 23 Jahren unter Psoriasis. In den letzten 10 Jahren sehr stark auf dem Kopf, was dazu führte, dass ich viele Haare in den oft auftretenden Schüben verlor. Behandelt wurde du es mit werthaltigen Cremes mit cortison und Injektionen mit Cortison. Eine Besserung trat regelmässig nur vorübergehend ein.   Im Netz bin ich dann auf die goldene Milch ( Hauptbestandteil : Curcumin, Pipperin, Sojamilch...) gestoßen. Ich trinke diese Milch seit 7 Monaten täglich. Ich habe auf dem Kopf keine Psoriasis mehr seit 5 Monaten. Der Befall an den Gelenken hat sich zudem sehr stark zurück gebildet. ...vielleicht auch eine Hilfe für andere Menschen die, ebenso wie ich, stark darunter leiden!!!!?
    • langläufer
      By langläufer
      Ich habe gerade einen Beitrag gefunden, der durch zwei Studien untermauert wird, allerdings frage ich mich ob so etwas wirklich Sinn macht oder doch nur die Industrie daran verdient?
       
      Der Vitalstoffplan bei Psoriasis
      3 g Omega-3-Fettsäuren
      20 – 50 mg Zink
      Vitamin A in Absprache mit dem Therapeuten; besser eine betacarotinreiche Ernährung praktizieren
      Vitamin D nach Bedarf
      Vitamin E in Absprache mit dem Therapeuten
      1000 – 2000 mg Vitamin C
      400 – 800 µg Folsäure
      1 – 3 mg Kupfer (abhängig von der Zinkeinnahme)
      100 – 200 µg Selen
      Zusätzlich könnte man jetzt noch
      200 mg OPC bzw. 150 mg Kiefernrindenextrakt einnehmen
      2 x täglich ein Probiotikum, z. B. Combi Flora
      400 – 800 mg Curcumin als Extrakt oder 2000 – 3000 mg Kurkumapulver
       
      Werde jetzt mal noch fix ausrechnen, was das kostet, pro Tag...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.