Jump to content
frawi50+

Kältekammer?

Recommended Posts

frawi50+

Letzter Besuch beim Rheumathologen,im Wartezimmer wird geplaudert über dies und das, dann höre ich, waren sie schon mal in einer Kältekammer? nein antwortete ich.Die nette frau erklärte mir wie sie bei minus 110 grad ihre Schmerzen verlor,mit den zusatz ,, das hält an": NUN MEINE FRAGE;ist das an dem? Bin nun neugierig auf eure ERFAHRUNGEN: Bis jetzt war mein Facharzt der Meinung Wärme tut mir gut,aber wer weiß? BIN PSO/PSA -PATIENT

Share this post


Link to post
Share on other sites

spice

Hab ich auch schon gehört!

Wär schön wenn sich jemand mit Erfahrungen diesbezüglich melden würde!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Also ich habe eine Bekannte die war vor ca. 3 Monaten in einer Klinik Nähe Münster und hat genau diese Therapie durch.

Ich kann sie gerne mal fragen ,ob sie das weiter empfehlen würde und wie die Klinik hieß.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vinbergssnäcka

Hallo frawi,

sagmal Du schreibst Dein Arzt meinte, Wärme würde Dir guttun...:unsure:was meinst Du denn selber? Der Arzt steckt ja nicht in Deinem Körper...

Hast Du denn selber mal probiert mit Wärmekissen, bzw Körnerkissen aus dem Gefrierschrank, welche Wirkung es hat. Im Akutzustand war ich extrem empfindlich gegen Wärme, ein Bad in der Badewanne hat direkt einen Schub ausgelöst. Also habe ich kalte Umschläge gemacht, oder bin bei Eiseskälte nur in Jeans gelaufen...(nicht lange). Inzwischen werde ich ja mit MTX behandelt und bin ganz offensichtlich nicht mehr so wärmeempfindlich....mal schaun wies mit der Kälte aussieht, dieses Jahr..

Achso, Kältekammer....das werde ich hier wohl kaum bekommen, weis garnicht ob es das überhaupt gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Achso, Kältekammer....das werde ich hier wohl kaum bekommen, weis garnicht ob es das überhaupt gibt.

Kältekammern gibt es ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vinbergssnäcka

:P haha, Du meinst ich sollte mir son Ding selber zulegen?

Spass beiseite....ich habe nicht daran gezweifelt, das es so etwas überhaupt gibt, aber vermutlich gibt es sowas nicht in meiner Nähe....nen Ausflug nach Deutschland deswegen wär vermutlich bisschen teuer...;)

Edit: gibt es nicht...hier, habe gerade nochmal nachgeschaut...

Edited by vinbergssnäcka

Share this post


Link to post
Share on other sites
dixie36

Hallo,

bei meinem Ortophäden gibt es eine Kältekammer.

Leider übernimmt die Krankenkasse die kosten für die Behandlung nicht, man ist da Selbstzahler.

Ich weiß aber nicht ob man da so ohne weiteres reinkommt, oder wie das mit anderen Ärzten oder einer Verordnung der Kältekammer ist.

Liebe Grüße, Angela :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

aber vermutlich gibt es sowas nicht in meiner Nähe....nen Ausflug nach Deutschland deswegen wär vermutlich bisschen teuer...;)

Wäre ein kleiner Ausflug nach Spitzbergen nicht ne Alternative? :rolleyes:

Gruß

siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
vinbergssnäcka

Vielleicht reicht auch einfach abwarten bis es richtig kalt wird und sich dann im Bikini in den Garten setzen :daumenhoch:

Mal ernsthaft...hat hier noch keiner ne Kältekammer getestet? Mich würde wirklich interessieren, wie man das macht, ohne Erfrierungen zu erleiden, wie lange hält man sich darin auf?

Schon bei -30 grad friert einem ja die Nase ab nach 2 Minuten und die Hände frieren an den Türklinken fest....:huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Sonne lacht

Hallo!

Ich war im letzten Jahr mehrmals (2x in der Woche) in der Kältekammer (ca. -120 Grad). Max 3 Min darf man sich in dem kleinen Raum aufhalten... Mir kam es übrigens gar nicht so kalt vor!

Dauerhaft erscheinungsfrei war ich danach nicht, aber eine Linderung ist ja auch schon toll!

Mit knapp 20 Euro für ca. 3 Min ist die Kältekammer übrigens auch kein "Schnäppchen"...

Euch viel Erfolg beim Ausprobieren!

Die Sonne lacht :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Vielleicht reicht auch einfach abwarten bis es richtig kalt wird und sich dann im Bikini in den Garten setzen :daumenhoch:

Ich weiß nicht so recht? :rolleyes:

Ich glaube ich sehe, obwohl ich ein Oberteil ausfüllen könnte, im Bikini recht bescheuert aus? ;)

Ich war im letzten Jahr mehrmals (2x in der Woche) in der Kältekammer (ca. -120 Grad). Max 3 Min darf man sich in dem kleinen Raum aufhalten... Mir kam es übrigens gar nicht so kalt vor!

Es wird wohl wegen der sehr trockenen Luft als nicht so kalt empfunden? :rolleyes:

Wenn ich mich in Meran herum treibe und dort in die Sauna gehe .....

Die haben dort soetwas wie eine Schnee.-Eishöle. Da rieselt's leicht. Wenn sonst Latschen verpönt sind, da drinnen geht's nicht ohne. Man würde gnadenlos mit den Füßen am Boden festfrieren. Ich kann gar nicht genau sagen welche Minustemp da drinnen herrscht und auf die Uhr habe ich auch noch nie geschaut. Solange eben, wie meine leicht masochistische Neigung es mir ermöglicht.

Es tut einfach nur saugut. :)

Gruß

siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
vinbergssnäcka

oh, vielen Dank für die Info! Wirklich schade, das das nur bei -110 grad funktioniert....ich hätte es im Winter tatsächlich ausprobiert.:rolleyes:

So weit verbreitet scheint es ja in Deutschland auch noch nicht zu sein, obwohl...der Artikel ist wohl alt...da gehts ja noch um D-Mark....aber hochinteressant, das es zB auch bei Neurodermitis helfen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
frawi50+

Danke für die hilfreichen Tips, hab den passenden Text im Netz gefunden,eine Klinik auch,man glaubts kaum fast um die Ecke,nun muß ich nur noch vom Hausartzt/Facharzt ein Rezept dafür bekommen, na mal sehen?FRAWI

Share this post


Link to post
Share on other sites
gerd

In der Rheumaklink Bad Füssing hatte ich die Möglichkeit die Kältekammer zu testen, nach der zweiten Behandlung brach ich ab.

Mir brachte es nichts, es war nur unangenehm,ich schwöre auf warme Thermalbäder.

Es soll aber Patienten geben die gut auf die Kälte reagieren, ich persönlich halte es mehr oder weniger für Hokuspokus.

Gerd

Edited by gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jo1008

Moin!

Hier noch ein paar Info´s zur Kältekammer:

Kältekammer Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen

Weser Kurier vom 17.08.2011

Artikel: Bibbern bei minus 110 Grad - Wirkung von Kaeltekammern

www.weser-kurier.de

(unter Suche "Kältekammer" eingeben)

Gruß

Edited by Jo1008

Share this post


Link to post
Share on other sites
Non

ich war in dieser kältekammer - kurzfristig war ich schmerzfrei

es hilft - nur leider nicht allen

und leider - ist es nicht von dauer

Edited by Non

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Maryjoe183

Hallo

na dem einen hilft eher Wärme ,dem anderen Kälte, das muss jeder selbst entscheiden!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sünnile

Lieber Frawi50+ und alle die es interessiert!

Bin selber kein Schuppenflechte Patient - aber mein Mann. Hab für ihn was "gegoogelt" und bin dann auf die

Diskussion wegen der Kältekammer gestoßen.

Von der Kältekammer wurde mir von einem Rheumakranken erzählt. Da Rheuma eine entzündliche Erkrankung ist

und ich Multiple Sklerose habe, wurde ich hellhörig.

War dann in Bad Häring auf Kur und dort haben sie eine Kältekammer. Hab sie auch vom Kurarzt bekommen und

sie hat mir sehr gut getan. Ich kann es nicht genau erklären - aber ich hab mich monatelang danach sehr wohl gefühlt.

Es gibt verschiedene Kuranstalten, die eine solche Kältekammer haben - also bitte informieren und Kur verschreiben

lassen.

Außerdem geht man nicht gleich in die kälteste Kammer sondern zuerst durch 2 etwas wärmere (minus 20 Grad und

minus 40 Grad), ist im Badeanzug, hat Socken, Schuhe, Stirnband und Handschuhe an.

Ich hoffe, ich konnte euch einige Informationen geben und wünsche euch allen alles Gute.

Sünnile

Share this post


Link to post
Share on other sites
Robert47

Ich war 2006 im Immanuel-Krankenhaus (Berlin) zur Kryo-Therapie wegen Psoriasis Vulgaris aufgrund eines Vortrages des Stellvertretenden Chefarztes in dem Psoriasis Forum Vereinshaus. Ich war etwa 10 mal in der Kältekammer und meiner Psoriasis besserte sich dadurch nicht. Wenige Wochen nach der Kryo-Behandlung brach bei mir eine massive Psoriasis Arthritis am ganzen Körper aus, besondern im Brustbein und der Lendenwirbelsäule, meine Finger wurden dick und steif. Ich bekam zuerst nur Diclofenac und andere Schmerzmittel, auch weil der Orthopäde keine Ahnung hatte, die Hautärztin schon gar nicht. Dadurch sind bei mir einige Gelenke etwas beschädigt. Etwa ein Jahr später bekam ich MTX für 2 Jahre, was ich immer schlechter vertrug. Seit zwei Jahren bekomme ich Enbrel (Biologikum). Eine Naturheilärztin sagte mir einmal, durch die Kryo-Therapie wären massiv Giftstoffe in die Gelenke geschwemmt wurden. Eine Anfrage meinerseits an das Immanuel-Krankenhaus wurde nicht beantwortet.

Als Resümee kann ich nur sagen, dass es eines meiner riskantestes Entscheidungen war, die Kryo-Therapie ohne echte Notwendigkeit durchzuführen. Ich bedaure es heute unendlich, auch weil meine Lebensqualität sich dadurch extrem verschlechtert hat.

Edited by Robert47

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jo1008

Ich war 2006 im Immanuel-Krankenhaus (Berlin) zur Kryo-Therapie wegen Psoriasis Vulgaris aufgrund eines Vortrages des Stellvertretenden Chefarztes in dem Psoriasis Forum Vereinshaus. Ich war etwa 10 mal in der Kältekammer und meiner Psoriasis besserte sich dadurch nicht. Wenige Wochen nach der Kryo-Behandlung brach bei mir eine massive Psoriasis Arthritis am ganzen Körper aus, besondern im Brustbein und der Lendenwirbelsäule, meine Finger wurden dick und steif. Ich bekam zuerst nur Diclofenac und andere Schmerzmittel, auch weil der Orthopäde keine Ahnung hatte, die Hautärztin schon gar nicht. Dadurch sind bei mir einige Gelenke etwas beschädigt. Etwa ein Jahr später bekam ich MTX für 2 Jahre, was ich immer schlechter vertrug. Seit zwei Jahren bekomme ich Enbrel (Biologikum). Eine Naturheilärztin sagte mir einmal, durch die Kryo-Therapie wären massiv Giftstoffe in die Gelenke geschwemmt wurden. Eine Anfrage meinerseits an das Immanuel-Krankenhaus wurde nicht beantwortet.

Als Resümee kann ich nur sagen, dass es eines meiner riskantestes Entscheidungen war, die Kryo-Therapie ohne echte Notwendigkeit durchzuführen. Ich bedaure es heute unendlich, auch weil meine Lebensqualität sich dadurch extrem verschlechtert hat.

Ich finde es erschreckend solche Behauptungen von einer "Naturheilärztin" (diese Berufsbezeichnung gibt es ja auch nicht, endweder Heilpraktikerin oder Ärztin) aufzustellen und diese dann auch noch in einem Forum zu verbreiten. Niemand weis genau, warum und wann die Psoriasis Arthritis ausbricht. Wie kann man dann behaupten, das dies durch die Kältekammer entstanden ist. Es kann ja auch ganz einfach sein, dass durch dummen Zufall, die Erkrankung genau nach einer Behandlung in der Kältekammer ausbricht. Wie überall beschrieben, entwickelt sich eine Psoriaris Arthritis zu 80% in den nächsten 10 Jahren nach Ausbruch einer Psoriasis. Man sollte da doch eher eine/n erfahrenen Rheumatologin/en glauben. Fakt ist, das durch die Kältekammer Linderung bei Entzündungen (welche ja bei Psoriasis Arthritis vorhanden sind) erreicht werden kann. Ob Kälte dem Einzelnen hilft oder ob Wärme besser ist, sollte doch jeder selbst ausprobieren und schädlich bzw. Nebenwirkungen werden bei richtiger Anwendung auch nirgenwo beschrieben. Mir selber helfen in akuten Phasen auch Kältepäcks.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Robert47

Es ist eine Doktorin der Medizin mit Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren gewesen. Sie war übrigens die Einzige, die mir überhaupt eine mögliche Erklärung gegeben hat. Weder meine Rheumatologe oder meine Dermatologin haben mir eine Erklärung gegeben. Mir ist nicht klar, was an meinem Bericht so "erschreckend" war. Wozu soll ein überhaupt Forum nützlich sein, wenn man keine Erfahrungen austauscht oder nur einseitige Meinungen erscheinen sollen? Klar gibt es dumme Zufälle, aber wenn wenige Wochen nach der Kryotherapie massiv am ganzen Körper mit sofortiger Wirkung eine Krankheit ausbricht, die direkt zuvor mit einer spezifischen Behandlung für Gelenkentzündungen zusammenhängt, wird Gott Zufall doch etwas überstrapaziert. Und mein Rheumatologe hat nicht bezweifelt oder bestritten, dass es davon kommen könnte.

Willst du behaupten, du bist schlauer als die Ärzte?

Jede medizinische Behandlung kann auch zu schädlichen Nebenwirkungen führen. Wenn etwas hilft, kann es auch schaden, auch bei "richtiger" Anwendung, weil jeder Organismus seine spezifische Reaktion zeigt. Auch Antikrebsmittel führen bei "richtiger Behandlung" zu schweren Nebenwirkungen. "Richtige Behandlung" heißt nicht automatisch, es können keine Schäden oder Nebenwirkungen auftreten. Dass die Kryotherapie vollkommen ungefährlich oder ohne Risiko ist, wäre noch zu beweisen und würde noch nicht mal vom Immanuel-Krankenhaus behauptet werden, weil sie sich vorher unterschrieben ließen, dass die Behandlung auf eigenes Risiko erfolgt. Wenn dir Kältepacks helfen, ist das auch kein Beweis, dass die Kryotherapie bei -113 Grad Celsius im Kälteraum vollkommen ohne Risiko ist. Außerdem vergleichst du damit eine Maus mit einem Elefanten.

Edited by Robert47

Share this post


Link to post
Share on other sites
Päonie

Ich greife das Thema noch mal auf.

Für alle, die es interessiert: Fernsehtermin: Sonntag 25.02.2012, 22.45 Sender 1plus: Faszination Wissen - Wenn Kälte Leben rettet.

Hoffentlich vergesse ich den Termin nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
jon2012

Ich wäre mit solchen Schlussfolgerungen vorsichtig. Dass "Giftstoffe", was immer die Ärztin damit meint, durch die Therapie in den Körper geschwemmt sein sollen, finde ich eine ziemlich haarsträubende Begründung. Massive Arthritis-Schübe sind bei der Psoriasis eine mögliche, wenn nicht sogar wahrscheinliche Komplikation.

Über die Wirkung der Kryotherapie gibt es auf englisch eine ganz gute Erklärung des japanischen Arztes Dr. Yamaguchi, der diese Therapie zur Regelbehandlung bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises in Japan gemacht hat. http://lifeofmillenn....y_3_levels.pdf.

Weitere Informationen bei http://www.aok.de/bu....rapie-8094.php und http://www.kryowell.de.

Abgesehen davon muss eine solche Behandlung immer vom Arzt sorgfältig abgewogen und auch begleitet werden. Es ist ja nicht ein neues "Wunderheilverfahren", sondern eine Möglichkeit den Stoffwechsel des Immunsystems ohne Medikamente zu harmonisieren und zu stabilisieren. Bei schweren Erkrankungen reichen 10 Sitzungen auch sicherlich nicht aus.

Wenn du sagst, dass es überhaupt nicht geholfen hat, müsste man auch erstmal abklären, was deine Erwartungen waren und wo du eine Verbesserung in welchem Umfang erwartet hast. Zur Schmerzlinderung, sofern du Schmerzen hattest und zum allgemeinen Wohlbefinden müsste es allemal beigetragen haben. Dass Kryotherapie eine Arthritis hervorruft halte ich für ausgeschlossen. Vielleicht hättest du es gerade im akuten Stadium wiederholen sollen.

Edited by jon2012

Share this post


Link to post
Share on other sites
jon2012

Vielleicht reicht auch einfach abwarten bis es richtig kalt wird und sich dann im Bikini in den Garten setzen :daumenhoch:

Mal ernsthaft...hat hier noch keiner ne Kältekammer getestet? Mich würde wirklich interessieren, wie man das macht, ohne Erfrierungen zu erleiden, wie lange hält man sich darin auf?

Schon bei -30 grad friert einem ja die Nase ab nach 2 Minuten und die Hände frieren an den Türklinken fest....huh.gif

Also ich habe das probiert und war voll zufrieden damit. Leider gibt es das bisher nur im Ausland und in Deutschland nur in einigen Kliniken, aber soweit ich weiß nicht ambulant. Deshalb bin ich ja ganz froh, dass das wenigstens in Stuttgart wohl dieses Jahr noch startet.

Die Krankenkassen bezahlen das übrigens schon als komplementäre Therapie, wenn es vom Arzt verordnet wurde.

Erfrierungen erleidet man bestimmt nicht, denn man hält sich max. 3 Minuten in der Kammer auf und trägt dabei Stirnband, Hand- und Fussschutz. Die Wirkung auf den Körper ist eher eine "eingebildete". Der Körper geht davon aus, dass er gleich erfriert und setzt die entsprechenden Mechanismen in Gang. Deshalb ist die Therapie auch viel angenehmer und unbedenklicher als z.b. Kältebäder und Kompressen, weil ja nur die oberste Hautschicht auf ca 4 Grad abkühlt aber eben nicht das darunter liegende Gewebe. Ja es ist "arschkalt" :), aber unglaublich angenehm danach. Ich fand auch, dass es sich auf Psyche und Schlaf positiv ausgewirkt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • huuma29
      By huuma29
      Hallo in die Runde,
      seit nun ca. 25 Jahren ist mir bekannt, dass ich Schuppenflechte hab. Zu Beginn hab ich es auch mit Salben, Shampoos udgl. versucht - alles nicht geholfen.
      Einige Jahre später hab ich dann das erste Mal um eine Kur angesucht und war dann 2012 und dann auch nochmal 2014 in Bad Gleichenberg in der schönen Steiermark. Bin dort beide Male wieder "sauber" nach Hause gekommen und das blieb dann auch jeweils ca. ein Jahr so. Dann kamen die Plaques aber wieder.
      2016 hab ich dann in Graz die priv. Hautärztin Dr. Ambros-Rudolph kennen gelernt und sie hat mich dann an Hr. Dr. Lunzer weiter empfohlen und auch sofort den Kontakt hergestellt. Er hat mich am nächsten Tag empfangen und gleich gemeint, ich sei einer jener vielen Fälle (nichts besonderes aber leicht zu therapieren) wo er genau weiß was zu tun ist. Aus persönlichen Gründen bin ich aber dann nach Wien übersiedelt und hab dann von Dr. Lunzer einen anderen Arzt, der auf seiner Wellenlänge ist, empfohlen bekommen und Hr. Dr. Gonda dann auch gleich aufgesucht. Er hat in diesem Bereich bereits auch eine große Erfahrung und hat nahezu das gleiche gesagt - wow, ich fühlte mich gleich in guten Händen. Einige Blutuntersuchungen später hab ich dann mit Cosentyx beginnen können und seit mehr als einem Jahr bin ich frei von überflüssigen Schuppen und das ganz ohne Nebenwirkungen. Auch die Nägel haben sich sehr stark normalisiert.
      Sofern sich bei mir nichts ändert/verschlechtert, werd ich nach Möglichkeit dabei bleiben!
       
    • Rolf
      By Rolf
      Nützt es bei PsA, in eine Kältekammer zu gehen?
    • kuzg1
      By kuzg1
      Es hat ein bisschen was von "sich selbst in die Fr**** hauen!" ,aber das macht der Psoler, welcher
      ans Tote Meer fährt, um sich die Schuppen und Schmerzen in Gelenken von der Sonne verbrennen
      zu lassen, ja auch. 
       
      Kleine Vorgeschichte: 
       
      In meinem Blog habe ich beschrieben, dass ich seit einiger Zeit unter Gelenkschmerzen 
      in rechter Schulter und meinen Fingergelenken leide. Diese kommen sporadisch, sind mal 
      da, mal nicht. Meinem Hautarzt und meinem Rheumadoc fiel bisher nichts sinnvolleres ein, 
      als mich von einer MTX Behandlung zu überzeugen, obwohl meine Entzündungswerte bisher
      noch nicht darauf schließen lassen, dass eine rheumatische oder arthritische Erkrankung 
      diagnostiziert werden könnte. Für MTX bin ich noch nicht soweit, auch wenn meine Schmerzen
      mich schon nerven. Nach und mit Bewegung verschwinden sie meist, im Ruhezustand, also 
      Nachts kommen sie meist in den frühen Morgenstunden wieder. Zwischendurch habe ich auch
      mal ein paar Tage vollkommen Ruhe. Jedenfalls tue ich meinem ohnehin zarten und empfindlichen
      Leberchen keine Medi-Hämmer an, bevor keine eindeutige Diagnose vorliegt und die liegt eben 
      nicht vor. Meinen Vorschlag mal eine Szintigraphie durchzuführen, wurde von beiden Herren Docs
      abgelehnt, weil wegen - so soll es inzwischen durch Studien belegt sein - hier auch kein eindeutiges
      Ergebnis erzielt werden kann; außerdem sei die Strahlenbelastung doch sehr hoch. 
      Ich vermute mal - es ist einfach zu teuer und ich bin kein Privatpatient, also gibt das Budget das nicht
      her!
       
      So, also wieder selbst aktiv gucken, was zu tun und vor allem wann, damit ich für mich wenigstens
      zu einer halbwegs objektiven Analyse komme. Schmerzmittel bei Schmerzen scheiden für mich 
      bisher prinzipiell aus, da sie wohl den Schmerz nehmen, aber wie jeder weiß nichts an den Symptomen
      verändern. Nutzlos also - für mich; zumal die Schmerzen ja bisher auch nicht unerträglich waren. 
       
      Bei einem Besuch in Bad Soden /Saalmünster in den Spessart-Thermen entdeckte ich, dass es dort 
      ein Icelab gibt. Eine Kältekammer mit Minus 110° (in Worten Minus Einhundertzehn)!
       
      Anwendungsgebiete: 
       
      Chronische Schmerzen Entzündlich rheumatische Gelenkerkrankungen (Rheuma, Morbus Bechterew) Degenerativ rheumatische Erkrankungen (Arthrose) Wirbelsäulensyndrome und Rückenschmerzen Sehnenentzündungen Fibromyalgie und multiple Sklerose Stumpfe Gelenkverletzungen Psoriasis und Neurodermitis Muskelerkrankungen und Dysbalancen etc. Versprochen wird *eine in der Regel sofortige und oft über Stunden anhaltende Schmerzbefreiung*. 
      Der Effekt soll sich nach mehreren Durchgängen steigern, so dass eine Schmerzlinderung, bzw. Befreiung
      über einen längeren Zeitraum anhalten kann. 
       
      Das klang gut und erschien mir einen Versuch wert. Natürlich musste ich etwas warten, bis mein sporadisch 
      auftretender Schmerz sich mal wieder einstellte, ansonsten könnte ich ja ja auch nichts über den Effekt sagen. 
      Heute war es dann soweit. Glücklicherweise braucht es keine tage- und wochenlangen Wartezeiten. 
       
      Das ICELAB teilt sich in drei Kammern auf. Erste Kammer: Minus 10 Grad. Dort hält man sich ca. 10 Sekunden 
      auf, bevor es in die zweite Kammer mit Minus 60 Grad geht. Auch dort Aufenthaltsdauer von ca 10 Sekunden, 
      was ungefähr drei mal im Kreis laufen entspricht. Nun geht´s in die Hauptkammer mit Minus 110 Grad. 
      Aufenthaltsdauer hier beträgt maximal drei Minuten, dann geht es durch die vorgenannten Kammern wieder
      zurück nach draußen. Wer die drei Minuten nicht durchhält, kann jederzeit die Kammer vorzeitig verlassen. 
      Die ganze Zeit über besteht Sicht- und Sprechkontakt zu den Therapeuten, welche den Tiefkühlgang von 
      außen überwachen. 
       
      Ich hätte nicht gedacht, dass ich gleich beim erstem Mal die drei Minuten durchhalte, selbst nicht während des
      Besuches in der Kammer, aber es klappte doch!
      Die Haut brennt fürchterlich - wie von tausenden von Nadeln durchstochen. Es ist spürbar, wie der Körper jegliche 
      Wärme ins Innere zieht, um die lebenswichtigen Organe zu schützen und ich glaubte es kaum, es setzte nach ca
      eineinhalb Minuten Müdigkeit ein. Gefroren habe ich kein Stück!
      Schmerzen - WEG!  Auch jetzt, ein paar Stunden später, immer noch weg. 
       
      Nach dem Kammergang - also wieder draußen, ist es angenehm zu spüren, wie die Durchblutung der Haut
      unmittelbar wieder einsetzt. Herumlaufen fördert das natürlich. Im Nachgang kann man es sich auf eine Liege 
      bequem machen, oder zunächst mit einem Hometrainer ein paar Kilometer strampeln. Stets unter Aufsicht von 
      Therapeuten. 
       
      Ergo und Schlußendlich: Natürlich reicht eine Behandlung nicht aus, auch wenn mein Schmerz jetzt erst mal 
      Verschwindibus gemacht hat. Meine Pso zeigte außer einer vorübergehenden Blässe erstmal keine Regung. 
      Dazu braucht es ganz sicher mehr als einmal Schockfrosten. 
      Ich habe mir nun eine Sechser-Karte geleistet und werde in den kommenden 2 Wochen die Behandlung fortsetzen. 
      Achso - leider, leider: Pflichtversicherte müssen leider selber zahlen; Privatpatienten können die Rechnung bei Ihrer 
      Versicherung einreichen - vorausgesetzt, ein Doc hat eine Verordnung ausgestellt. 
       
      Wie es weitergeht? - Darüber berichte ich dann.
       
      Nen lieben Gruß - Uli  
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.