Jump to content
Sign in to follow this  
Becky Bloomwood

Angst - Aussage vom Arzt!

Recommended Posts

Becky Bloomwood

Hallo,

seit ich gestern vom Arzt gekommen bin habe ich totale Angst...aber erst mal kurz zu meiner Geschichte.

Ich habe seit ca. 6 Jahren ein ca. 5 Markstück großes Areal auf der Kopfhaut das schuppt, juckt und auch vor allem brennt.

Vor 6 Jahren war ich damit schon mal beim Hautarzt, da hieß es es sieht nicht aus wie ne Schuppenflechte sondern eher wie ein Pilz bzw. seborrhoisches Ekzem.

Pilztest war allerdings negativ. Vor nem Jahr war ich damit noch mal da und da hieß es wieder es sei keine Psoriasis sondern eher ein Pilz oder/und seborroisches Ekzem.

Wieder Pilztest, diesmal positiv.

Zu meiner Schande muss ich gestehen dass ich das Ekzem aber ärztlich nicht behandeln habe lassen.

Dann war ich die Woche noch mal bei 2 Ärzten. 1 Arzt sagte es sei entweder ein Pilz und/oder seborrhoisches Ekzem. Auf die Frage ob es auch Psoriasis sein könnte sagte er es kann theoretisch schon aber meistens sei es "nur" ein Ekzem. Das Ergebnis der Pilzprobe steht da auch noch aus.

2 Arzt sagte es sei definitv Psoriasis und könne gar kein Pilz sein, da nur Kinder Pilze auf der Kopfhaut bekommen würden. Sie hat auch keine Probe der Schuppen genommen.

Sie sagte auch noch es sei keine Autoimmunerkrankung aber das Immunsystem sei ja trotzdem gestört. Sie hat mir Salycylsäure mitgegeben damit sich die Schuppen mal lösen können. Jedoch habe ich gar nicht das Gefühl dass die Schuppen so fest sitzen. Wenn ich beispielsweise Haare gewaschen ist die Stelle eigentlich nur gerötet und nicht mit Schuppen bedeckt.

Jetzt habe ich "leider" in mehreren Zeitschriften und Internet vom dem erhöhten Kresbrisiko bei Psoriasispatienten gelesen und habe die Ärzte auch beide danach gefragt.

Arzt 1 sagte das würde nicht stimmen und beziehe sich eher auf Herz-Kreislauferkrankungen.

Arzt 2 sagte das wäre richtig, aber das hieße nicht dass ich an der Stelle wo die Psoriasis ist Hautkrebs bekommen würde sondern das Krebsrisiko für den ganzen Körper sei bei Psoriasis-Patienten erhöht. Das hat mir richtig Angst gemacht da ich sowieso an einer Angststörung diesbezüglich leide.

Es wäre ganz toll und lieb wenn ihr mir dazu (falls ihr könnt) ein paar Fragen beantworten könnten. Lieben Dank schon mal.

1. Ist es richtig dass das Krebsrisiko bei Psoriasis generell erhöht ist - auch unabängig davon ob man Medikamente nimmt oder nicht?

(in der Studie stand dass man vermutet dass es an den innerlich eingenommen Medikamenten liegt und dass das Risiko für verschiedene Krebsarten im verdauungstrakt steigt)

2. Oder ist das Krebsrisiko generell erhöht wegen Störung des Immunsystems?

3. Hängt das Krebsrisiko auch von der Stärke und vom Ausmaß der Psoriasis ab? Oder ist es egal ob man nur eine kleine Stelle hat oder großflächig?

4. Eine Psoriasis kann ja auch mal für längere Zeit verschwinden (lt. Aussage Arzt). Falls das so sein sollte ist das Immunsystem dann trotzdem noch gestört (weil es ja eigentlich genetisch ist) oder ist es dann für die Zeit nicht gestört weil es ja keine Entzündung zu bekämpfen hat? Oder ist es permament in Bereitschaft zu "kämpfen"?

Ich bin ehrlich gesagt richtig fertig, aber möchte natürlich auch ehrliche Antworten.

Liebe Grüße... Becky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Suzane

Es wäre ganz toll und lieb wenn ihr mir dazu (falls ihr könnt) ein paar Fragen beantworten könnten. Lieben Dank schon mal.

Moin Moin ;)

zu 1+2 kann ich nicht viel sagen ausser das du dir mal darüber keinen Kopf machen solltest.

Wenn dem so wäre,würden wir wahrscheinlich hier nicht so locker damit umgehen.

Ich kenne bereits eine Menge Menschen die an Krebs erkrankt und auch verstorben sind ,aber ich kann dir sagen ,nur ein geringer Teil hatte auch Pso

3. Hängt das Krebsrisiko auch von der Stärke und vom Ausmaß der Psoriasis ab? Oder ist es egal ob man nur eine kleine Stelle hat oder großflächig?

Das kann ich mir nicht vorstellen !! Und das habe ich auch noch nie vorher gehört.

Ich habe (wenn ich einen Schub habe ) es quasi am ganzen Körper und ich habe noch nie einen Arzt sagen hören ,sie sind vermehrt Krebs Risiko gefährdet.

Wenn dem so ist ,liegt es eher daran,das mein Vater ,mein Opa ,meine Tante und mein Onkel alle an Krebs gestorben sind. Sprich ich hab auch da genetisch HIER geschrien.

Oder mein Arzt würde sagen " haben sie ihrer Raucherei zu verdanken "

Aber im Leben nicht,wegen der Pso.

4. Eine Psoriasis kann ja auch mal für längere Zeit verschwinden (lt. Aussage Arzt).

Hmm...jo ist möglich.Aber eher selten

Falls das so sein sollte ist das Immunsystem dann trotzdem noch gestört (weil es ja eigentlich genetisch ist) oder ist es dann für die Zeit nicht gestört weil es ja keine Entzündung zu bekämpfen hat? Oder ist es permament in Bereitschaft zu "kämpfen"?

Wenn du eine Diese Erkrankung hast ....hast du sie immer. Sie kann mal mehr mal weniger stark auftreten.

Recht gut Vergleichbar mit MS und Morbus Crohn

Auch da gibt es Schübe. Ich kenn Personen die haben einen MS Schub gehabt. Konnten schlechter schauen...und haben Probleme mit den Händen gehabt.

MS ist diagnostiziert worden, man ist aufgeklärt worden....

und danach hat man keinen größen Schub mehr gehabt,über Jaaahre ! Die Beschwerden sind sogar verschwunden. (was aber nicht heißt ,das sie kein MS mehr haben !!)

Mein Opa hatte MS solange ich ihn kannte. Anfangs konnte er noch laufen,dann saß er im Rollstuhl ,konnte aber noch Schach spielen,malen ,alleine essen, ...

irgendwann lag er nur noch im Bett.

Ich habe ihn 19 Jahre so kennen gelernt und Er hatte MS bereits vor meiner Geburt.

Ich kann mich daran erinnern ,das er mal in einer Reha war und sich ein Zimmer mit Jemanden teilte ,der nur am Stock ging.

Mein Opa war total gefrustet...warum es Ihn sooo getroffen hat und der Andere seit Jahren soo leben kann.

Ein 1/2 Jahr später bekamen wir die Nachricht...das sein Zimmernachbar verstorben ist.

Was ich dir damit sagen will....Es ist absoluter Blödsinn dich verrückt zu machen,was du mal bekommen kannst,wie schlimm es mal bei dir wird.

Ich hab Nachbarn,die haben seit ewigen Zeiten Pso und du siehst es quasi nicht.

Ich bin ehrlich gesagt richtig fertig, aber möchte natürlich auch ehrliche Antworten.

Liebe Grüße... Becky

Da gibt es keine Veranlassung zu !!! Pso ist nicht toll :( aber man kann damit leben !!

Ich würde mir erst einmal einen fähigen Arzt suchen ,der eine ordentliche Diagnose stellt und dich nicht total verunsichert.

Wenn du dann sicher weißt das du Pso hast,dann informier dich hier. Ausführlichere Antworten wirst du in keiner Arztpraxis bekommen.

Mach dich nicht verrückt !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

3. Hängt das Krebsrisiko auch von der Stärke und vom Ausmaß der Psoriasis ab? Oder ist es egal ob man nur eine kleine Stelle hat oder großflächig?

Keine Panik, aber ........

Schau mal nur z.B.hier klick und hier.

Es gibt noch etliche andere Quellen und auch Wehwechen bei starker Psoausprägung.

Nicht zu vergessen die erhöhten Risiken durch Bestrahlung u.o. Medis.

Gruß

siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Becky Bloomwood

Danke euch erst mal. Vom dem Hautkrebsrisiko und Herz-Kreislaufrisiko habe ich auch gehört.

Jedoch stand in der Studie dass der Magen- und Darmebreich krebsgefährdet sei und auch die Ärztin sagte es bezieht sich auf den ganzen Körper.

Man weiß auch einfach nicht was man glauben kann und soll...:(

Habe halt Angst dass aufgrund des gestörten Immunsystems böse Zellen generell mehr Chancen haben sich zu bilden :mellow:

Share this post


Link to post
Share on other sites
sonnenblume80

Keine Panik, aber ........

Schau mal nur z.B.hier klick und hier.

Gruß

siegfried

@ Sigfried, hast du dir die Kommis dazu durchgelesen??

Die sind weniger beängstigen wie der Bericht, bitte beim nächsten mal auch darauf hinweisen. denn ich glaube das Becky schon Panik und Verunsicherung genug hat.

Edited by sonnenblume80

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Habe halt Angst dass aufgrund des gestörten Immunsystems böse Zellen generell mehr Chancen haben sich zu bilden :mellow:

Diese "bösen Zellen" können dir auch ohne Pso das Leben zur Hölle machen.

beim nächsten mal auch darauf hinweisen

Wieso beim nächsten Mal?

Prioritätenliste abgearbeitet? Denn siegfried schrieb zu Beginn:

Keine Panik,

Egal was für Wehwechen man hat; ist der Leidensdruck stark genug, fragt man erst in zweiter Instanz nach bösen Zellen u.o. Nebenwirkungen durch Therapie.

Ich für mich, ich möchte lieber ein paar Jahre weniger auf'n Buckel haben, dafür aber lebenswert. Dies muss jeder für sich entscheiden.

Im Grundsatz stelle ich zwar auch folgende Maxilforderung:

"lieber gesund und reich, als arm und krank", in der Realität müssen wohl aber immer Abstriche gemacht werden? ;)

Gruß

siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
psyed

Der beitrag ist zwar schon älter aber ich schreibe td mal :-D

ich hab haar genau das selbe problem habe auch eine angsstörung und vor kurzem erst erfahren fas ich gefährdeter bin an schlimmen.sachen zu erkranken oder gar zu versterben .... Nimmt mich ganz schon mit der mist :'(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo psyed,

wer hat Dir denn so einen Floh ins Ohr gesetzt mit der Gefährdung zum Erkranken und gar Versterben. Gibt es dazu einen reellen Hintergrund? Ich finde es nicht gut, Deine Angstprobleme damit zu erhöhen. Laß Dich bitte nicht verrückt machen!

Ich weiß als Krebspatient, daß ich nicht an dieser Krankheit sterben muß, nur weil es Statistiken es so meinen. In meiner Selbsthilfegruppe sind in 20 Jahren gerade mal 3 Leute verstorben, die eine an Demenz, die Zweite an einer Operation und die Dritte am Alter, also k e i n e am Krebs. Durch Aufklärung und Durchführung moderner Behandlungsmethoden wurde dies erreicht. Natürlich begleiten einem die Nebenwirkungen der ehemaligen Behandlungen ein Leben lang, aber solls? Ändern kann man es eh nicht. Und durch erlernte Enstspannungstechniken, durch viel Gespräche, viele Unternehmungen in der Gruppe und viel Spaß/Lachen sind wir der Angst und der Depression begegnet. Mit Aufklärung, Vorsorge und Fürsorge kann manche Angst genommen werden. Du brauchst jemand, der Dich mit Deinen Ängsten ernst nimmt , Dir beisteht und Dich mal in die Arme nimmt. Für Dich wäre vielleicht eine Selbsthilfegruppe hilfreich? Nochmal: PSO und PSA sind keine lebensbedrohlichen Krankheiten! Also Kopf hoch. Ich wünsche Dir alles Gute. LG Waldfee

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo psyed

Das man an PSA PSO sterben kann ist mir neu.Ich kenne Leute mit PSO die 30 Jahre und länger

damit Leben.Ich hab die PSO die 15 Jahren und die PSA fast 9 Jahre.

Die Krankheit ist sicherlich für keinen von uns schön aber sie ist nicht Lebensbedrohlich.

Wie Waldfee schon schreibt ist es vielleicht gut wenn du dir eine Selbsthilfegruppe suchen würdest.

Vielleicht würde dir ein Psychologe gut tun der mit dir darüber spricht.

Das ist aber deine Entscheidung.Auch ich wünsch dir alles gute

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo psyed,

Du meinst, wegen der Angststörung hast Du ein höheres Risiko, früher zu sterben – oder? Gut ist, dass Du Dir dessen schon mal bewusst bist. Dann kannst Du so viel wie möglich und wie nötig dagegen tun. Irgendein Arzt muss die Angststörung ja bei Dir diagnostiziert haben. Kannst Du mit ihm auch über die Angst, früher zu sterben, sprechen?

 

Und zur Psoriasis: Nun stirbt man in aller Regel nicht an der Schuppenflechte, sondern mit der Schuppenflechte. Aber für eine schwere (Betonung: schwere!!!) Psoriasis gibt es schon Zahlen, dass dann die Lebenszeit verkürzt sein kann – wegen der ständigen Entzündungen, wegen des ständigen Kampfes des Körpers dagegen, wegen "Begleiterkrankungen". Da nutzt es nichts, das kleinzureden. Aber man kann der Gefahr frech ins Gesicht gucken :) und alles tun, um das alles im Zaum zu halten. Klar, wenn sich die Psoriasis grad mal wieder richtig austobt, ist das sehr, sehr schwer, das weiß ich auch.

 

psyed, wie geht es denn bei Dir weiter?

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, psyed -

 

ich möchte aus meiner Erfahrung einfügen, dass Angsttörungen sicherlich eine grosse Rolle spielen -

 

ein guter Dermatologe ist angesagt, bitte suche dir einen, mit dem du sprechen kannst und der nicht immer nur auf die Uhr schaut -

 

nun zu mir, ich habe seit ca. 35 Jahren PSO und nun auch noch PSA - meine Familie ist vorbelastet mit den Krankheiten, auch mit Herzinfarkt und Schlaganfall -

 

ich lebe noch und es geht mir einigermassen gut -

 

ich möchtge dir MUT machen - suche dir gute Ärzte, die dir wirklich helfen können - sowie hautmässig als auch mit der Psyche -

 

alles Gute und viel Durchhaltevermögen sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
psyed

Vielen dank fuer die vielen antworten :3 und vielen dabk fuer die lieben.und tröstenden worte!... Ich bin in behandlung aber habe leider einen hautarzt der nur auf die uhr schaut! Ich werde mich aber nach einem neuen umsuchen hab auch bald einen termin beim rheumatologen wegen verdacht auf psa *elle gelenk schmerzt und ringfinger zittert* es hat mich sehr erschrockrn das pso wohl doch mehr als eine ungefaehrliche hautkrankheit ist aber so schlimm wie krebs osses ja noch laaaange nicht und auch mit dieser krankheit leben andere gut ... Es faehlt mir halt durch die angsstoerungskacka schwer damit zu recht zu kommen aber ich habe eine liebe kleine frau die mir kraft gibt und eure worte taten au h sehr gut <3 ....ich werd mir mein leben schon fein machen egal wie lange es am ende dauert :-D schoenen abend euch noch!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Ich hab beim zählen. Der Ärzte aufgehört zeit 2 Jahren bin ich jetzt bei einen Arzt angekommen der sich zeit nimmt ...Jetzt geht's auch mir besser . Also hoffe ich das du auch so Glück hast

Chakaa.......LG Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

....ich werd mir mein leben schon fein machen egal wie lange es am ende dauert :-D schoenen abend euch noch!

 

...halte Prognosen wie lange das Leben wohl dauern könnte eh für recht schwierig. Ob ich nun wegen der PSA/PSO nun drei Jahre eher die Radieschen von unten bewundere oder nicht... :blink:

 

Woher soll ich denn wissen, dass es drei Jahre mehr gewesen wären... am Ende fällt mir das berühmte Klavier auf den Kopf :angry: ... so lange das alles nach meinem 90. Geburtstag passiert ist gut :D ...eher wäre schlecht, das Jahr hat leider nur 365 Tage und ich würde gern noch so viel erleben...

 

Ach psyed, wünsche dir von Herezn ... dass du jeden Tag genießen kannst...

Wunderbar das deine kleine Frau :)  (sie ist bestimmt innerlich die Größte!) so zu dir steht... DAS ist es wert jeden Tag 24h zu genießen! :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Psyed

Das du einen Arzt hast mit dem du zurecht kommst.

Sicherlich wirst du den richtigen finden.Das ist zwar nicht immer so einfach und nervig

aber nicht aussichtslos.Ich freue mich für dich das du von deiner Frau so unterstützt wirst.

Das mit den Radieschen ist so ne Sache Supermom für die wir wohl noch Zeit haben.

Hoffe ich doch.Nun wünsche ich dir alles gute psyed und aufgeben gibts nicht.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
psyed

Danke ihr lieben :3 ... Ja meine fraui ist innerlich die größte und der beste mensch den ich kenne :) .... Langsam finde ich mich auch damit ab das man fuer manches ein erhoehtes risiko hat so ist es jetzt halt und ich werde versuchen so lange wie es geht ein schönes und "gesundes" leben zu haben! Wuensch euch einen wunderschönen sonntag <3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Ich denke das du so auf den richtigen Weg bist . Man muss für sich selber versuchen das beste raus zurholen.

Es ist super das du so eine tolle Frau hast die dich Unterstützt.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guest
      By Guest
      Aus Dänemark (26.04.2016) zum Thema der Vererbbarkeit vom Typ-2-Diabetes, Body-Mass-Index und Adipositas bei Psoriasis.
      Dazu gibt es eine Zwillingsstudie: http://www.eurekaler...j-paw042516.php (Zwillingsstudien werden gerne von den Forschern zur Ursachenforschung herangezogen).
      http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/medizin-doppelt-krank-1.2969352
      http://www.medscape.com/viewarticle/862761
       
       
      Aus Spanien (CNIO 16.03.2016) zum Thema Psoriasis und Knochen:
      Zitat:
      "Wir haben festgestellt, dass die Psoriasis einen umfassenden und fortschreitenden Verlust von Knochengewebe verursacht", erklärt der Forscher Özge Uluçkan, erster Autor der Studie. "Es gibt keine aktive Zerstörung des Knochens, im Gegenteil, während des Knochenregenerationszyklus wird der Knochen nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit gebildet um zu ersetzen, was verloren ist und daher wird die Knochenmasse der Patienten im Laufe der Zeit verringert." http://medicalxpress.com/news/2016-03-scientists-link-psoriasis-bone-loss.html
       
       
      Psoriasis mit Zell-Implantat therapiert (Zürich, Dezember 2015):
      https://www.ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2015/12/implantat-gibt-gegensteuer.html
      Hier im Netz gab es auch einen Bericht, aber ich weiß nicht, ob und wer das mitbekommen hat...
      http://www.psoriasis-netz.de/forschung/implantat-unterdrueckt-schuppenflechte.html
       
       
      Harvard-Studie von August 2015 zum Thema Zitrusfrüchte bzw. Psoralene und Furocoumarine (auch in Sellerie enthalten):
      http://www.deutschlandradiokultur.de/harvard-studie-erhoehen-zitrusfruechte-das-krebsrisiko.993.de.html?dram:article_id=328297
      Zitat:
      "Was folgt nun aus der Grapefruitstudie? Fachleute warnen vor übereilten Reaktionen. Zunächst müssten die Ergebnisse durch weitere Forschungen bestätigt werden, heißt es, bevor man konkrete Empfehlungen geben könne. Irrtum – das ist geklärt, weil es hierzu genügend Experimente am Menschen gibt: Seit vielen Jahren wird eine Kombination aus Psoralen – das ist eins der fraglichen Furocoumarine aus der Grapefruit bzw. Sellerie - und UV A- Strahlung zur Therapie von Hautkrankheiten wie Schuppenflechte angewandt. Diese Therapie fördert aber unstrittig Hautkrebs. Dazu gibt es bereits genügend harte Daten, sowohl aus Europa wie aus den USA."
       
       
      Nur zur Info - Liebe Grüße
       
       
      PS. Ich werde hier einfach immer wieder Neues posten - wenn jemand von euch etwas Aktuelles findet (gerne auch im englischsprachigen Bereich), nur her damit
    • Emilie
      By Emilie
      Hallo ich hab nach der Geburt meines Sohnes(Januar 2012) etwas komisches am Zeh es ist besser geworden aber es hat sich ausgebreitet...Fußpfleger meinen das ist ein Trocken Ekzem meint ihr das auch?
      Hier ein Bild!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.