Jump to content
Rolf1963

Fumaderm oder Tagesklinik

Recommended Posts

Rolf1963

Ich mal wieder,guten abend zusammen.

Da meine Badepuva wohl doch nicht so dolle anschlägt,steht jetzt entweder Fumaderm an

oder die Tagesklinik.

Muß dabei sagen das ich noch 7 Badepuvas habe aber, na ja :-(

Was ratet ihr mir , Fumaderm oder die Tagesklinik die wäre für mich in Düsseldorf Uni.

Wird in der Tagesklinik nicht das gleiche gemacht wie bei der Badepuva?

Welche Erfahrungen habt ihr selbst schon gemacht?

Gruß

Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Im Prinzip hast Du schon recht... in der Tagesklinik wird oft Bestrahlung satt plus Dithranol z.B gemacht. Vielleicht, so die Klinik das noch macht, mit ein paar Bädern kombiniert. Genug Bestrahlungsdosis dürftest Du für einige Zeit schon haben, wenn Du die Bade-PUVA hinter Dir hast. Ich finde es schwer, Dir da etwas zu raten.

Kennst Du Fumaderm denn schon?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rolf1963

Nein das ist das erste Mal mit Fumaderm,wenn man es mir verschreibt.Über die Nebenwirkungen hab ich schon einiges gelesen, aber das nehme ich hin wenn es dann hilft.

Edited by Rolf1963

Share this post


Link to post
Share on other sites
schorn

Guten Morgen Rolf1963, ich persönlich habe mich für Fumaderm entschieden. Meine Pso ist mir durchgehend schon seit Jahrzenten treu und du kannst es mir glauben, ich habe schon so einiges durch. Vor allen Dingen auch Bestrahlungen verschiedenster Art.

Gehe mittlerweile sehr vorsichtig damit um und nutze z.B. mein von der KK bereitgestelltes Ganzkörperbestrahlungsgerät Zuhause gar nicht mehr, da ich mich vor Hautkrebs fürchte.

Habe ja jetzt das weite Mal mit Fumaderm gegonnen. Die Nebenwirkungen bleiben jetzt aus.

Beim ersten Mal waren sie schon da. Die Flush sind zu ertragen. Auf den Durchfall muss man sich einstellen. Wenn du immer eine Toilette in der Nähe hast und dafür sorgst, dass genügend Klopapier da ist, dann würde ich es probieren. Verlieren kanst du nicht.

Ob es allerdings bei dir anschlägt ?????????????????

Du bekommst hier ja recht gute Infos. Ich z.B. habe dann die Rufnummer auf dem Beipackzettel gewählt und habe mir zusätzliche Infos von einem Arzt der Herstellerfirma geben lassen. Hautärzte haben da nicht immer Zeit dafür oder wissen es nicht.

Der Zeitaufwand hält sich in Grenze. Ca. alle 14 Tage zum Blutabzapfen und dann 2-3 Tage später telefonisch das Ergebnis abfragen.

Dies war auch für mich ein Grund, diese Therapie zu beginnen, da meine Zeit sehr begrenzt ist.

Wünsche dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst und dann: Viel Erfolg.

Gruß schorn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • pipistrello
      By pipistrello
      Sehr geehrter Herr Dr. ,
      es scheint einige Naturheilmittel zu geben, die ebenfalls Dimethylfumarate enthalten.
      Z. B. Fumaria officiales, Fumaric acid, Erdrauchkraut-Tee, Oddibil-Tropfen, Bilobene, Infiderm Tropfen.
      Kennen Sie diese Präparate und deren Wirkung auf die Psoriasis??
      Danke sehr für eine Antwort.
    • grandjete
      By grandjete
      Hallo
      mir wurde von meinem HA und von der Uniklinik geraten eine medikamentöse Therapie gegen meine Pso zu beginnen, da alles andere (Cremen und Bestrahlungstherapien) bisher leider keinen anhaltenden Erfolg gebracht hat. 
      Ich habe bisher erst ein paar Merkblätter zu möglichen Medikamenten mitbekommen und Voruntersuchungen (Bluttest, Ultraschall u.ä.) gemacht. Wirklich informiert genug fühle ich mich aber nicht... 
      Mein Arzt hat gemeint das Fumaderm wäre vielleicht eher nichts für mich auf Grund der hohen Chance, dass man Nebenwirkungen wie Magenkrämpfe oder Übelkeit kriegt. Ich habe als ich jünger war wegen einer anderen Krankheit schonmal Medikamente genommen und hatte da Monate lang Probleme mit Übelkeit und Krämpfen. Ich habe damals mehrere Wochen nicht zur Schule gehen können. Seither plagt mich davor große Angst, dass das nochmal passiert. 
      Aber auch vor den anderen vorgeschlagenen Medikamenten habe ich ein bisschen Muffe...
      Das Cosentyx ist ja ein Biologikum und soweit ich das verstanden greifen diese Medikamente noch stärker in den Körper und das Immunsystem ein als z.B. das Ciclosporin oder das Fumaderm? Zumindest wurde mir das so erklärt, dass das die "milderen" Mittel sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären, auch wenn das jetzt eine blöde Frage ist, ob das so stimmt?
      Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, auch weil ich bei jeder Nachfrage beim Arzt oder in der Klinik mich irgendwie nicht so richtig ernst genommen fühle. Es wird mir wenig erklärt und auch wenig auf meine Bedenken eingegangen.
      Vielleicht kann mir ja irgendjemand die Frage beantworten
      LG grandjete
    • Andy1979
      By Andy1979
      Hallo an Alle hier im Forum !
      Ich hätte mal ne Frage wegen fumaderm.
      Kann man unter der Behandlung mit Fumaderm Hautkrebs bekommen?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.