Jump to content

Recommended Posts

KarlA1

Hallo

Ich habe eine vieleicht etwas seltsame Frage

Ich habe PSA - Tinitus beidseitig und Hochtonschwerhoerigkeit beidseitig.

Mein Krankengeld laeuft ende August aus.

Dann bin ich zum Arbeitsamt ueberstellt.

Bei der Reha wurde ein Arbeitsversuch mit dem Arbeitgeber und mir abgestimmt.

4 Wochen 3 Stunden

4 wochen 4 Stunden

4 Wochen 6 Stunden

Ein Arbeitesversuch der wurde von der Rentenversicherung angebrochen da ich nach 2 Tagen

7 tage wegen akuten Gelenkschmerzen krank war.

Mein Arbeitgeber meinte wenn er ich waere wuerde er EU Rente bei der Gemeinde beantragen.

Bin 55 Jahre und seit 36 Jahren in der Firma.

Aber wenn ich jetzt EU Rente beantrage erhalte ich doch ab dem Tag der Antragstellung (falls der Antrag bewilligt wird) Rente .

Wenn ich aber die Antragsstellung hinauszoegere und warte bis mich das Arbeitsamt zur Antragsstellung auf EU Rente draengt bekomme ich doch laenger Arbeitslosengeld .

Das Krankengeld ist um einiges hoeher als die errechnete EU Rentenzahlung die auf dem Jaehrlichen Rentenuebersichtsbescheid steht.

Mann muss ja nicht aus unwissenheit Geld kaputt machen

Gruß Karl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Manfred G.

Hallo.

Es könnte sein, das das Datum deinens Rehaantrag als Antrag auf Rente angenommen wird.

Das ist aber nicht schlimm. Die Rentenversicherung verrechnet mit der KK das Geld. Das heißt; die KK bekommt deine Rente für die Zeit wo sie gezahlt haben. Die Rente wird aber weniger sein. Den Unterschied darfst du aber behalten.

Ist mir im letzten Jahr auch so gegangen. Hatte erst Angst ich müsste das gesamte Krankengeld zurück zahlen. Das rechnen die alles untereinander hin und her.

Einziges Problem ist das Finanzamt. wenn da die Zahlen nicht richtig stimmen.....

Gruß Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites
KarlA1

Hallo Manfred

Danke

Dann werde ich naechste Woche auf die Gemeinde gehen und den Antrag stellen.

Gruß Karl

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manfred G.

Hallo.

Stell dich schon mal darauf ein das es nicht einfach werden wird. Bei uns ist es nicht vorgesehen, das jemand zur Rentenversicherung geht und einen Antrag auf EM Rente stellt.

Wenn du keinen hast der den Antrag befürwortet usw. dann sieht es schlecht aus......

Wenn eine Reha keinen Erfolg hat, dann ist der Rehaantrag gleichzeitig Rentenantrag.

Bei mir war es so. Ich hatte einen Rehaantrag in Juni 2010 gestellt. Wurde dann aber ab 27.07.2010 krank geschrieben. 3 Wochen krank, dann 3 Wochen Urlaub danach sofort wieder krankgeschrieben. War so mit Arbeitgeber abgesprochen. Ab 1.10.2010 bekamm ich Krankengeld.

Rehabeginn war Mitte Januar 2011. Nach 4 Wochen als nicht arbeitsfähig entlassn. Im Entlassungsbericht, Empfehlung auf Teil EM Rente bei einem Bürujob. Mein Arbeitgeber, nach 34 Jahren Betriebszugehöhrigkeit, sowas haben wir nicht für sie.

Ich war immer weiter krankgeschrieben. Im März, Einladung der DRV zu einem Gutachter. Der hat mir dann die volle EM Rente angeboten und mich kaputt geschrieben ohne Nachprüfung. Danach Rentenantrag gestellt und im Mai Rentenbescheid der DRV. Rückwirkend vom 01.10.2010 EM Rentner.

Gruß Manfred

Ach so. Ich bin nicht wegen meiner Schuppenflechte in Rente.

Edited by Manfred G.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Elchfreund
      By Elchfreund
      Hallo,
      Kurz zu mir: seit 1990 Schuppenflechte, 20 Jahre nichts gemacht, vor 1,5 Jahren erstmals Diagnose Psoriasis Arthritis bekommen, diverse Untersuchungen wurden durchgeführt: Skelettszintigrafie, Rönten, MRT, Blutbilder etc., seit einigen Wochen zusätzlich diagnostiziert Sakroiliitis, Medikamente bisher: Cortisontabletten (wieder abgesetzt), Iboprofen, Humira, Salbe, Schlaftabletten, aktueller Status: seit einigen Monaten krank geschrieben - vorher ausgeübter Beruf Monteur, mit Humira zeitweise Verbesserung der Schuppenflechte aber zur Zeit nie schmerzfrei und Bewegung eingeschränkt
      Ich soll nun bei der Krankenkasse einen "Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben" stellen. Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Hat jemand Erfahrungen mit Krankenkasse und Rentenversicherung? Ich suche natürlich auch nach Möglichkeiten - wie kann es weitergehen? Danke!
    • Guest BlueSunshine
      By Guest BlueSunshine
      Hallo,
       
      Ich möchte eure Aufmerksamkeit auf was interessantes lenken.
      Schaut euch die 2 Ratten auf dieser Seite an. Ihr müsst bisschen runterblättern.
      Es kann sehrwohl sein das die Thematik mit dem Getreidemehl den Arthritis verursachst. Bei dem sind 
      auch ja die Gelenke, Entzündungen und mögliche Deformierung des Skeletts vorhanden. Genauso wie
      bei der Labor-Ratte. 
      Das erwähnte Buch habe ich gestern bestellt. Es war die zweitletzte welchen ich im Netz gefunden habe.
      Altes Buch aber ist sicher sehr spannend. Falls Interesse besteht, kann ich dann darüber berichten.
       
       
      lg.
       
       
       

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.