Jump to content

Recommended Posts

Less92

Hallo ihr lieben Psolis, ich bin 21 Jahre alt und kämpfe seit Anfang 2010 mit Pso. Meine Kopfhaut ähnelt einem Panzer und meine Ohren reißen immer unten am Ohrläppchen oder oben ein - sprich an bestimmten Tagen kann ich mich nicht einmal auf die Seite legen. Mein Nabel ist auch betroffen, aber auch nicht immer. Da kommt es in Schüben. Ich war schon bei vielen Hautärzten, habe unter anderem eine Furmadermterapie mit der höchsten Dosis gehabt. Außer das es mir davon noch schlechter ging, hat es nichts gebracht. Sämtliche salben, Öle und Tinkturen haben auch keinen positiven Effekt gebracht. Da ich zur Zeit auf der Arbeit auch sehr viel Stress habe, wird es auch immer schlimmer... eine Lichtkamm-Therapie habe ich auch gerade angefangen, aber ich schaffe es leider nicht, während der Arbeitszeit dort hinzugehen. Und die Praxiszeiten sind leider immer in meiner Arbeitszeit.

Momentan versuche ich die Pso mit Propolis und totes Meersalz (habe dann morgens weniger Juckreiz und weniger Panzer, aber ich kann mir die Haare ja auch nicht 5x am Tag waschen) ein wenig zu bändigen, aber jeder der mit einer Pso kämpft, weiß wie sehr das Selbstwertgefühl darunter leidet. Mir fallen die Haare aus.. ich kann nur noch mit einem Zopf durch die Gegend rennen.. ich lache nicht mehr so viel wie früher und habe mich sehr zurück gezogen.

Ihr müsst mir einfach helfen. Habt ihr Tipps? Kann eine Reha da helfen? Wie komme ich an einen Rehanatrag? Muss ich eine bestimmte Zeit bei einem Hautarzt in Behandlung sein (habe in letzter Zeit häufig gewechselt), was muss ich beachten?

Fragen über Fragen. :( aber ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße
Less

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fischi

Hallo Less,

ein herzliches Willkommen hier im Forum.Ja das Selbstwertgefühl leidet und man zieht sich auch zurück.

Aber Du musst versuchen die Krankheit zu akzeptieren und deinen eigenen Weg finden.

Zu Deinem Haarausfall kann ich Dir nicht viel sagen .

Warte ein wenig ,es werden noch andere Betroffene antworten.

Klaus.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Willkommen auch von mir!

... eine Lichtkamm-Therapie habe ich auch gerade angefangen, aber ich schaffe es leider nicht, während der Arbeitszeit dort hinzugehen. Und die Praxiszeiten sind leider immer in meiner Arbeitszeit.

Alles gute Gründe, dass Dir der Hautarzt einen solchen Lichtkamm verschreibt. Oder, dass Du mit der Krankenkasse sprichst, ob sie Dir einen mieten. Grundsätzlich solltest Du mit der Krankenkasse reden, was für eine Idee sie haben, ob nun Lichtgerät oder irgendwas anderes.

aber jeder der mit einer Pso kämpft, weiß wie sehr das Selbstwertgefühl darunter leidet. Mir fallen die Haare aus.. ich kann nur noch mit einem Zopf durch die Gegend rennen.. ich lache nicht mehr so viel wie früher und habe mich sehr zurück gezogen.

Und genau so etwas solltest Du auch in einen Reha-Antrag schreiben.

Kann eine Reha da helfen?

Klares Ja. Neben der medizinischen Betreuung findest Du dort auch andere Betroffene, die genau wissen, wie es einem gehen kann, mit denen Du Dich austauschen kannst.

Wie komme ich an einen Rehanatrag?

Bei der Krankenkasse. Und lass Dich da nicht abwimmeln.

Muss ich eine bestimmte Zeit bei einem Hautarzt in Behandlung sein (habe in letzter Zeit häufig gewechselt)

Den Antrag sollte ein Hautarzt ausfüllen, aber bei dem musst Du nicht jahrelang in Behandlung sein. Hauptsache, Du warst überhaupt in Behandlung und weißt, welche Therapien Du schon hattest. Schreib das am besten auf, damit Du es dem Hautarzt in die Hand drücken kannst. Dass man den Hautarzt oft wechselt, bis man einen gefunden hat, mit dem die "Chemie" stimmt, ist normal.

Was muss ich beachten?

Leg Fotos bei. Schreib ehrlich, wie es Dir geht. Und vergiss nicht, andere Krankheiten zu erwähnen, wenn Du welche hast. Um so besser kann auch die Klinik gewählt werden.

Fragen über Fragen. :( aber ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Kein Problem :) Frag ruhig weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Less92

Vielen Dank schon mal, dass ihr mir so fix geantwortet habt. Wie der Zufall es wollte, hat mein Partner kleine Stippen auf dem hinteren Oberschenkel entdeckt. Hatte so etwas auch öfter im Bauch- bzw. Dekolletébereich. Dachte es sei Allergie, dass werde ich noch mal abchecken lassen.

Ja das größte Problem ist der Stress. Ich merke, dass der Juckreiz und die Pso immer schlimmer wird, wenn ich mich aufrege oder traurig bin.. passiert momentan leider arbeitsbedingt öfter :( und somit wird es halt im privaten Bereich auch immer schwieriger.

Schade ist eigentlich, dass es hier in meiner nähe leider nur häs gibt, die nur privat abrechnen... dementsprechend habe ich schon einiges an Geld ausgeben müssen. Meine erste - leider auch ohne gkk - wollte mir schon mal einen Rehaantrag schreiben, aber damals war ich in der Ausbildung und habe mir eingeredet, dass ich dann noch zu "jung" für eine Reha bin .. heute denk ich anders.. aber na ja... mit ihr war ich super zufrieden, aber das Geld war ein 'Problem' und somit hat sie mich auch für die Furmadermtherapie zur Hautklinik in Bochum überwiesen..

Wie läuft so eine Rega denn eigentlich ab? (Das es von Klinik zu Klinik Unterschiede gibt weiß ich) vielleicht habt ihr das selbe durchgemacht wie ich und könnt mir da mit Erfahrungsberichten weiterhelfen.. ich habe nämlich echt bammel vor den nächsten Schritten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Less92

Um noch auf die Sache mit der kk zuruck zu kommen.. lt. Letzter ha geht das alles nur, wenn ich 6 Wochen diese THERAPIE in der Praxis mache.. habe schon überlegt mir selbst einen Lichtkamm zu holen, aber da bin ich, nach Betrachtung mancher Erfahrungsberichte sehr skeptisch. Und meine kk hat zwecks Kosten wahrscheinlich mittlerweile die Schnauze voll.. habe nebenbei noch andere Beschwerden, die leider auch noch einen langen Prozess mit sich ziehen werden..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Assisi Pro

Also erstmal solltest du alles daran setzen, dass es dir seelisch gut geht. Versuch, dich auf der Arbeit nicht zu sehr stressen zu lassen. Ist leicht gesagt, ich weiß, aber wenn du dir klar machst, dass es am Ende nur dir schadet, dann klappt es vielleicht ja doch ab und zu. ;-)

Ich hab die Pso u. a. auch auf dem Kopf und weiß, wie schrecklich sich das anfühlt. Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass die Therapie mit dem Lichtkamm nur hilft, wenn du gleichzeitig die dicken Placken auf dem Kopf bekämpfst. Sonst kommen die UV-Strahlen gar nicht bis zur Kopfhaut durch. Am besten hat mir da ein Klinikaufenthalt geholfen, bei dem ich abends eine Art Haube aufbekam. Die Kopfhaut wurde eingecremt, unter Folie verpackt und nach ein paar Tagen, als die Schuppen sich abgelöst hatten, dann mit dem Lichtkamm bestrahlt.

Ich hoffe, du findest bald Hilfe, und bekommst deine Reha.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Less92

Achten die kostenträger auch darauf, ob die psychische Belastung dadurch höher ist? Wie gesagt.. habe mich total zurück gezogen..

Und wie sieht das mit der Klinikwahl aus? Es gibt dovh diese Rahmenverträge zwischen kk und Kliniken oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
lauenburg4

hi ich habe mein job gekundigt. mach jetzt erstmal puva bade therapie. LG ps mit den ohren nervt Mich auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sarah M

Ich hab die Pso zwar auch auf dem Kopf, aber anscheinend nicht so stark wie du. Kann AQEO-Shampoo sehr empfehlen. Das weicht die Schuppen gut weg und hält sie danach ab.

Am Anfang hab ich es pur genommen, dann mit ELKOS Anti-Schuppen-Schampoo (EDEKA) gemischt.

AQEO gibt's für knapp 10€ in der Apotheke.. Also ich kann's nur empfehlen, dann ist halt ein Shampoo extra mit und für Pso-Patienten entwickelt. Gibt glaub ich auch ein Duschgel davon, hab das aber noch nicht ausprobiert..

Ich würde dir am Anfang eine Mischung von AQEO und Linola-Shampoo empfehlen, Linola kostet auch um die 10€ in der Apotheke.

Ja, den Antrag bekommst du bei der KK, hab auch einen mal abgeholt, aber irgendwie nie ausgefüllt, weil es nach meinem Schub nicht mehr nötig war.

Aber ich kenn das.. Während meiner Klausurphasen seh ich auch immer aus wie ein Fisch.. Da hilft nur leider nichts, meint mein Arzt.. Na ja.

Wünsche dir viel Glück! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • maltschi
      By maltschi
      Hallo an alle!
      Mich hat die PSO vor 4 Wochen erwischt. Ich habe die PSO am Kopf. Meine Hausärztin meinte beim ersten Ansehen, es wäre Gürtelrose. Nach 3 Wochen ging ich zum Dermatologen und er stellte die PSO fest. Wundert mich nicht, meine Mutter und mein Bruder sind mit PSO vulgaris gesegnet.
      Meine Frage nun, wachsen die Haare, die mit den Schuppen verklebt und ausgegangen sind, wieder nach? Habe Angst, kahle Stellen zu bekommen.
      Habe vom Arzt übrigens lediglich ein kleines Fläschchen Tinktur mit Glycerin, Salizilsäure u.a. bekommen. Toll - wie lange soll das halten?
    • Elli_M
      By Elli_M
      Hallo in die Runde,
      ich werde wegen PsA & Pso mit Cimzia therapiert und beobachte seit einiger Zeit, dass ich Haare verliere.
      Nicht super viel, aber doch so viele, dass es mir auffällt. Es ist, als ob ich ein bisschen in der Mauser wäre,
      ganzjährig.

      Wie sieht das denn bei anderen Biologika, die sich gegen TNF richten, aus, beispielsweise Humira?
      Oder ist Haarausfall einen generelle Nebenwirkung aller Biologika, egal gegen welches Zytokin sie gerichtet sind?
      Wäre ganz schön blöd

      Elli
       
       
    • Aromira
      By Aromira
      Hallo,
      hat jemand Erfahrungen ob die Haarlänge entscheident ist, wie schlimm eine Schuppenflechte auftritt ?
      Ich hatte mal das Gefühl wenn ich kurze, recht kurze Haare hatte das es angenehmer ist und das die Flechte nicht ganz so dicht und juckend auftreten wie wenn die Haare länger und dichter sind. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein aber vielleicht kann das ja sein, das bei längerem Haar mehr Schweiß oder so entsteht und die Schuppen richtig aufleben können.
      Kurze Haare wären vielleicht angenehemer, haben aber den Nachteil das man gleich auffällt, weil bestehenden Flecht durchschimmern. Rötlich oder weiß, je nach Zustand und Verfassung der Flechte.
      Mag ja sein das jemand Erfahrungen gemacht hat, wenn er seine Haar geschoren hat oder sehr kurz geschnitten hat und danach eine Verbesserung der Flechte bemerkt hat.
      Viele Grüße
      Alex (Aromira)

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.