Jump to content
Sign in to follow this  
HildeGeolog

Krankheitsverlauf

Recommended Posts

HildeGeolog

Hallo,

bin seit gesten neues Mitglied. Ich grüße alle! Seit meinem 16 Lebensjahr habe ich eine

PS, die sich aber auf den linken Ellenbogenknöchel und die Kopfhaut beschränkt.

Im Sommer immer Besserung. Im Winter war wegen der Kleidung nie was sichtbar.

Die PS hat mir kein Problem bereitet. Keine psy. Belastung etc. Für den Kopf bekam

ich eine Antipilzmittel  ??????????? was auch gut hilft.

Nun meine Frage. Nach einer umpfangreichen Tropenimpung (Argentinien), Starke Stresssit. über 2 Jahre,  einem leichten Augeninfarkt mit Tablettenzufhr (Blutdrucksenker - Sartan, Ass 100 und Fettmittel) bekam ich sehr starke Ekzeme an der Hand mit PSO-beteiligung. In den Fingern

habe ich leichte Gelenklbeschwerden, auch in den Zehnen. Aber nicht schlimm, dennoch

spürbar. Ein Ziehen, kurzes schmerzhalftes Stechen in einzelnen Gelenken. Manch einer

würde es gar nicht merken oder zum Arzt gehen. Ich aber tat es und bekam das Mittel Lantarel 10

aufgeschrieben, das ich ein ganzes Leben lang nehmen soll. Jeder weiss hier, welches Mittel

das ist. Der Rheimatologe meinte , es sei für die Haut. Die stört mich aber nicht sonderlich.

Nehme Vit. D und lege mich in die Mittagssonne(bei Aussentemp. 9 Grad). Liess auch den

Blutdrucksenker weg, da ich normalen Blutdruck habe. Und siehe da, meine Hände besserten

sich innerhalb von 6 Tagen. Macht es Sinn gleich mit einem solchen Hammer zu kommen?

Ich glaube auch, das ich "lediglich" eine Arthrose habe. Kann man eine PSA "zweifelsffrei" von ener Arthrose abgrenzen?

 

Bitte nur kompetente Antworten!  -Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Wie mussman sich eine Leben mit Lantarel 10 vorstellen? Gibt es Patienten ohne Nebenwirkungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Hilde

Bei einer PSA wirst du sicher auf ein Medikament lebenslang angewiesen sein.

Man kann die PSA von der Arthrose  abgrenzen. Ich habe beides und meine Ärzte können mir sagen

wo die PSA oder die Arthrose ist. Ob es Sinn macht so einen Hammer zu nehmen muss jeder für sich

selber entscheiden. Es kommt darauf an unter was für eine Leidensdruck du selber stehst.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo Hilde,

 

nimmst Du das Lantarel schon?

 

Liebe Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Hallo ihr Beide,

Nein, nehme ich nicht, noch nicht. Wenn ich eine PSO habe, dann hoffe ich natürlch auf eine milden Verlauf.

Aber gibt es den überhaupt.

 

LG  Hilde

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

PSA meinte ich!

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Hallo Donna,

darf ich fragen wie alt Du bist? Ich bin 63. hätte ich nicht den Verdacht auf PSA bekommen, hätte ich keinen

großen Leidensdruck. Aber ich hoffe halt noch 30 Jahre zu haben. Und bis dahin kann ja alles passieren.

Macht es Sinn MTX nur in den evtl Schüben zu nehmen?  LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Hilde

Ich bin 52 .Es macht keinen Sinn MTX nur bei Schüben zu nehmen.Bei mir ist es so das ich Kortison bei Schüben bekomme.

Und dann runterfahre und ausschleiche .Meist ist der Schub auch wieder in Griff.

Ich nehme seit 5 Jahren Stelara und hatte dann nur ganz am Anfang mal einen PSA Schub.

Seit dem nicht mehr.  Und die Gelenke wenn sie dann auch mal Kaputt sind nicht mehr zu reparieren sind.

Entscheidung ist es nach wie vor deine. Würde mich aber trotzdem mit deinem Rheumatologen auseinander setzen.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

Wie mussman sich eine Leben mit Lantarel 10 vorstellen? Gibt es Patienten ohne Nebenwirkungen?

 

Nehme jetzt seit kurzen, 7 Wochen Lantarel. 15mg die Woche und bin ohne Nebenwirkungen. Blutwerte laut Arzt im ok. Leichte Übelkeit kurz nach der Einnahme, aber wirklich nur kurz und dann ist es wieder ok. Den Tag danach nehme ich 5mg Folsäure und gehe ganz normal Arbeiten. Übrigens mein Bierchen am Wochenende gönne ich mir auch und der Arzt hat auch nicht dagegen. Aber Lantarel wird wohl bei jedem verschieden aufgenommen so das man nicht sagen kann was kommt wenn du es nimmst. Aber wenn der Arzt  dir das Mittel anrät wird es wohl berechtigt sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Danke, cb1300fahrer,

morgen habe ich eine Termin an der UNI Köln. Mal sehen was die sagen. Habe mich schon das ganze Wochenende verrückt gemacht. Warfen alle Entzuündungswerte bei Dir ok? Darf ich nach Deinem Alter fragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

Danke, cb1300fahrer,

morgen habe ich eine Termin an der UNI Köln. Mal sehen was die sagen. Habe mich schon das ganze Wochenende verrückt gemacht. Warfen alle Entzuündungswerte bei Dir ok? Darf ich nach Deinem Alter fragen?

 

Ich bin 43.

 

Hatte nie erhöhte Entzündungswerte. War immer alles ok.

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Ja, bei mir auch. Alle Entzündungsmarker im optimalen Bereich. Rheumatologe meinte sehr zufriedenstelled. Trotzdem diese Lantarel 10. Wegen der Haut. Die stört mich aber nicht. Wenn es wirklich nur wegender Haut ist, dann nehme ich Lantarel nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

Ja, bei mir auch. Alle Entzündungsmarker im optimalen Bereich. Rheumatologe meinte sehr zufriedenstelled. Trotzdem diese Lantarel 10. Wegen der Haut. Die stört mich aber nicht. Wenn es wirklich nur wegender Haut ist, dann nehme ich Lantarel nicht.

Also wenn ein Rheumatologe hinzugezogen wird bei einer PSO dann würde ich hellhörig werden. Meine werte waren immer top, trotzdem habe ich jetzt diese verdammte PSA inne Knochen.

 

Lese dich mal durch das PSA-Forum hier und vielleicht wirst du dort fündig.

Ich hatte jahrelang nur die PSO bis auf einmal diese Schmerzen in den Gelenken hinzu kamen.

Edited by cb1300fahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

In meinem Fall haben sich die Ärzte so oft geirrt. Ich glaube fast keinem mehr. Waren die Gelenkschmerzen denn von heute auf morgen da? Welche Gelenke waren zuerst betroffen? Wie fühlt es sich unter Lantarel an? Ich wünsche Dir und allen , dass

dieses Medikament gut wirkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hucki

Hallo HildeGeolog,

 

die Schmerzen bei der PSA sind bei mir schon seit vielen Jahren vorhanden, aber habe es nie darauf geschoben. Der Prozeß war bei mir schleichend. Andere meinten, warum ich humpele...... Als ich dann im Zusammenhang mit einem Infekt einen dicken Ellenbogen hatte, wurde ich selbst stutzig. Ich bekam auch MTX vom Rheumatologen und war im hinterher erstaunt, wie viele Knochen/ Muskeln mir tatsächlich weh getan hatten.

 

So wie cb1300Fahrer schrieb, würde auch ich auf den Rheumatologen hören. Eine Psoriasis in deinem Alter ist sehr Häufig auch an den Gelenken. Was kaputt ist, was ziemlich fix passieren kann, ist dann auch für immer kaputt.

 

LG von Hucki

Edited by Hucki

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Wenn die Gelenke erst zerstört sind , dann sind sie hin .Die kann man leider nicht wie ein Auto zur Reparatur bringen . Ich war damals 34 Jahre alt als ich mit MTX anfangen mußte. Sicher kannst du dir vorstellen das es auch nicht mein Traum war.

Nebenwirkungen hatte ich keine , bin mit Tabletten angefangen und wurde dann im laufe der Zeit auf Spritzen umgestellt,

 

Habe MTX dann 11 Jahre lang genommen , natürlich hatte man immer mal wieder Schübe , auch war ich anfälliger für Infekte.

Aber das habe ich gerne in Kauf genommen , einfach weil die Angst da war im Rollstuhl zu landen . Bei mir ist es im ISG Gelenk angefangen , ich konnte mich kaum noch bewegen .

Mittlerweile habe ich einige Baustellen mehr  , aber so ist das leider.

 

10 mg sind recht wenig , mir wurde damals gesagt , wenn ich nicht damit anfangen würde und das ganze in dem Tempo weitergeht , dann dauert es nur noch ein paar Wochen bis Monate und sie sitzen im Rollstuhl.

 

Der Verlauf ist bei jedem anders .

Oft fängt es auch in den kleinen Gelenken an ,  Zeh oder kleiner Finger.

 

MTX zu nehmen , nur wenn du Schübe hast, bringt rein Garnichts..Ich mußte sogar zusätzlich Cortison einnehmen , das muß ich leider heute auch noch.

 

Angenommen dir helfen die 10 mg schon , dann sei froh .

Ich habe andere Mittel dazu nehmen müssen , und bisher alles was ich genommen , bzw. gespritzt habe hat nur eine Weile geholfen .

 

Versuch es doch , und wegen möglicher Nebenwirkungen kann ich dir nur empfehlen , es Abends auf der Bettkante zu nehmen bzw. zu Spritzen . Dann verschläft man mögliche Nebenwirkungen nämlich .

 

Gruß

Fussballfan

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

Bei mir fing es wohl vor Jahren an , ich hatte Schmerzen im linken Fuß beim auftreten. Ging nach einiger Zeit wieder. Dann immer eine Müdigkeit....irgendwie elend Schlapp gefühlt. Und dann eines Abends wurde mein linker Ringfinger an den Gelenken extrem dick....einfach so. Konnte nichts mehr anfassen, den Finger nicht krümmen und nichts.Elende Schmerzen....und das war der Ausschlag für meinen Hautarzt mich mit der PSO zu einem Rheumatologen seines Vertrauens zu schicken. Wohl nicht alle sind darauf spezialisiert eine PSA zu entdecken. 

 

Aus welcher Gegend kommst du denn? Vielleicht kann dir jemand einen guten Arzt empfehlen hier. 

 

 

Ob das MTX hilft kann ich zur Zeit noch nicht sagen....Finger ist immer noch dick, habe am letzten Freitag dort 2 Spritzen mit Cortion in die Gelenke bekommen. Manche Hautstellen sehen gut aus, andere ganz schlecht. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Zusätzlich hab ich natürlich noch Salben und Cremes...und das obligatorische Ibu 800mg gegen die Schmerzen.

Edited by cb1300fahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Danke für alle eure Antworten.  Morgen früh um 10:30 habe ich einen Termin in der Uni Köln. Dann sehen wir weiter.

In so etwas sollte man sich nicht hineinsteigern. cbfahrer:ich komme aus dem Kölner Bereich und habe vor 1,5 Jahren selber einen Rheumatologen aufgesucht, weil meine kleinen Finger beidseitig leichte Krümmungen aufwiesen. So wurde schon mal eine

Herbeden- und Borchardarthrose diagnostiziert. Der R. war sich aber aufgrund des Röntgenbildes nicht ganz sicher, dass eine

PSA vorliegt. Wegen der Haut gab er mir MTX. Damit aber konnte ich in der Vergangenheit gut leben. Habe sie eigentlich

kaum wahrgenommen. Nur mal die Haare mit Pilzmittel gewaschen. Sonst kaum mal eine Creme aufgetragen .

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen, dass ihr zu eurer Zufriedenheit  behandelt werdet und gut damit leben

könnt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Also wenn die PSA anhand von Röntgenbildern diagnostiziert wird , dann ist es eh schon zu spät. Auf diesen Bildern sieht man nämlich nur die Veränderungen / Schäden die nicht wieder gut zu machen sind , die dann schon eingetreten sind .

PSA wird in der Regel via CT   oder Knochenszintigramm festgestellt, wobei bei letzterem ganz genau zu sehen ist wo die PSA gerade Aktiv ist .

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

MTX ist gegen PSO und die peripheren Gelenkentzündungen. Man nimmt das grundsätzlich immer über einen längeren Zeitraum, da es ein Basismedikament ist und sowieso erst nach 6 - 8 Wochen (frühestens, kann bis zu 6 Monate dauern) wirkt.   Auf die Haut vielleicht etwas früher. Auf Entzündungen der Wirbelsäule wirkt MTX übrigens nicht. Zumindest gibt es keine Beweise dafür. 

Ich würde MTX an Deiner Stelle erst nehmen, wenn eindeutig eine PsA oder RA feststeht. Eine solche Therapie ist zu aufwendig und langwierig um es einfach mal auszuprobieren und MTX ist kein Bonbon.

Es gibt viele die mit dem Medikament gut und problemlos leben und bestimmt genau so viele, die damit leichte bis schwere NW haben oder bei denen es gar nicht wirkt. Man muss es probieren. 

 

Aus meiner Erfahrung und im Gespräch mit diversen Rheumatologen heraus kann man eine PsA nicht immer eindeutig von einer aktivierten Arthrose oder auch anderen Arthritiden abgrenzen. 

Eine Arthrose kann auch schubweise aktiv mit Entzündungen an den Gelenken verlaufen.  eindeutig kann man das nur über eine Gelenkpunktion abgrenzen. 

Bei mir bestand 4 Jahre ein Verdacht auf eine PsA, die bis heute nicht bestätigt werden konnte, weder über Blut noch über bildgebende Verfahren wie Szintigraphie, Röntgen und spezielle bei mir ... massenweise MRTs.

MTX hat bei mir nicht geholfen. PsA ist sehr komplex und bei einem internistischen Rheumatologen bist Du sicher am Besten aufgehoben. 

Edited by drkeys
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Morgen früh um 10:30 habe ich einen Termin in der Uni Köln.

 

Was ist denn bei diesem Termin herausgekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Heute war ich also beim Rheumatologen. Einem fähigen Arzt, der sich die Sache angesehen hat. Zwar konnte auch er an einer Stelle eine PSA nicht hundertprozentig ausschliessen, aber wenn es denn eine wäre, so sei  ich schon zu alt , als dass die Sache schwerste Probleme hervorrufen könnte. Eher so schloss ich , habe ich in Zukunft (wenn überhaupt ) mit einem milden Verlauf zu rechnen, da die PSA im Durchschnitt 15 Jahre nach Auftreten der Hautanzeichen ausbricht/erkannt werden kann. Ich aber bin 63, also schon weit über diesen Zeitraum hinaus. Da Lantarel aber auch einen Gefäßschutz mit sich bringt, kann man es a) für die Haut und b) für die Gefasse nutzbringend anwenden (Herzinf/Schlaganfall/Artherioskl-.profilaxe denke ich). Dies ist im Rahmen eines Risikomanagements überlegenswert. Eigentlich bin in nun beruhigter und werden es weiter mit Vitamin D und Omiga 3 hoch dosiert probieren. Auf Lanterel werde ich, wenn nötig, in der Zukunft zurückgreifen. Die Sache behalte ich im Auge. Das Alter kann man  nicht verleugnen. Dessen muss ich mir bewusst sein.

Edited by HildeGeolog

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

MTX ist gegen PSO und die peripheren Gelenkentzündungen. Man nimmt das grundsätzlich immer über einen längeren Zeitraum, da es ein Basismedikament ist und sowieso erst nach 6 - 8 Wochen (frühestens, kann bis zu 6 Monate dauern) wirkt.   Auf die Haut vielleicht etwas früher. Auf Entzündungen der Wirbelsäule wirkt MTX übrigens nicht. Zumindest gibt es keine Beweise dafür. 

Ich würde MTX an Deiner Stelle erst nehmen, wenn eindeutig eine PsA oder RA feststeht. Eine solche Therapie ist zu aufwendig und langwierig um es einfach mal auszuprobieren und MTX ist kein Bonbon.

Es gibt viele die mit dem Medikament gut und problemlos leben und bestimmt genau so viele, die damit leichte bis schwere NW haben oder bei denen es gar nicht wirkt. Man muss es probieren. 

 

Aus meiner Erfahrung und im Gespräch mit diversen Rheumatologen heraus kann man eine PsA nicht immer eindeutig von einer aktivierten Arthrose oder auch anderen Arthritiden abgrenzen. 

Eine Arthrose kann auch schubweise aktiv mit Entzündungen an den Gelenken verlaufen.  eindeutig kann man das nur über eine Gelenkpunktion abgrenzen. 

Bei mir bestand 4 Jahre ein Verdacht auf eine PsA, die bis heute nicht bestätigt werden konnte, weder über Blut noch über bildgebende Verfahren wie Szintigraphie, Röntgen und spezielle bei mir ... massenweise MRTs.

MTX hat bei mir nicht geholfen. PsA ist sehr komplex und bei einem internistischen Rheumatologen bist Du sicher am Besten aufgehoben. 

 

Hallo, auch bei mir scheint eine Abgrenzung schwer zu fallen. Habe halt immer mal wieder leichtes schmerzhaftes, brennendes Ziehen in Zehen und Fingern. Gelegentlich schon mal stechenden Schmerz , der ganz schnell kommt und wieder geht.

Man ist total verunsichert. Aber ab 60 sollen alle arthrotische Veränderungen aufweisen. Nehme Artriverlan und  Wobenzym.

Und immer der Gedanke im Kopf: MTX!!??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@ HildeGeolog:

 

Mhm, soweit ich weiß, gibt es zwei Typen der Psoriasis. Typ II z.B. erkrankt erst um die 40 an der Psoriasis und hat den Höhepunkt der Erkrankung mit 57-60 Jahren. Die Typ II-Psoriasis ist sogar aggressiver. Das müsste dein Rheumatologe aber wissen, meiner hat mal gesagt: Entweder sie erkranken vor den Wechseljahren oder erst danach. Was sagt denn dein Hautarzt ?

Wurde denn bei dir ein Szintigramm gemacht um evtl. Schäden zu erkennen ?

 

Ich habe ebenso die Psoriasis vulgaris nur am Kopf und an den Ellenbogen - die PSA ist nach der Geburt meiner Tochter aufgetreten. Hormone (Stillhormone) seien die Ursache - so mein Rheumatologe. Medikamente, Impfungen und Vieles mehr können ja inzwischen nachweislich den Verlauf einer Psoriasis beeinflussen. Warum das so ist müssen die Forscher aber erst noch herausfinden.

 

Liebe Grüße & alles Gute !

Share this post


Link to post
Share on other sites
HildeGeolog

Hallo hla-b27,

nein ein Szintigramm wurde nicht gemacht. Habe mich auch gewundert. Weder bei meinem R noch in der Uniklinik.

Die PSO habe ich aber seit meinem 17. LJ. Da R. bei mir ausfällt, kann es nur PSA oder Arthrose sein. Denke ich.

Danke für Deinen Hinweis.  Wünsche auch Dir das Beste!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Bonbonprinzessin
      By Bonbonprinzessin
      Ich versuche mal mich kurz zu fassen:
      Vor 1 1/2 hätte ich das erste mal schmerzen. Es Began mit dem unteren Rücken und ISG so wie einem Brennen in den Schultern. Mein Arzt hat das als Stress oder ähnliches ab und nach 3 Monaten war wieder alles gut. Einige Monate später wieder das gleiche, nun auch mit Schmerzen in Fingern, zähen und Knie, wobei ich das erste mal daran dachte dass meine jahrelangen Schmerzen in einzelnen Fingergelenken vielleicht schon eine Vorwarnung waren. Ich könnte nicht richtig gehen, war total kaputt und konnte dieses Gefühl damals nicht zuordnen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert mit dem Verdacht auf MS(Bandscheibenvorfall wurde schon ausgeschlossen). MRT ohne Befund Bluttest ohne Befund also bin ich gesund war die Schlussfolgerung. Ich war mit meinen Nerven am Ende und nach 3 Monaten war wieder alles vorbei. Im Oktober fing es wieder an ich habe meinen Hausarzt gewechselt der wegen der Gelenkschmerzen und meiner PSO so wie familiär gehäuften PSA und Bechterew Fällen sofort eine Überweisung zum Rheumatologen ausstellte. Ich bekam 2 Wochen indometacin, was nicht half. Also wieder MRT (dieses mal ISG) ohne Befund... Bluttest hlab27 pos sonst alles in Ordnung. Der Doc. Sagte er geht davon aus dass es es von der PSO kommt und ich muss abwarten. Da er mir die Nebenwirkungen der Medikamente nich zumuten möchte solange sich keine Entzündung feststellen lässt.
      Nun meine Frage: wenn es mit der PSO zusammen hängt, wäre es doch PSA und ich müsste schwellungen und Entzündungen haben oder? Ich bin mittlerweile echt verzweifelt.
      Tut mir leid dass es doch so lang geworden ist.
      Liebe Grüße von der Bonbonprinzessin
    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
    • halber Zwilling
      By halber Zwilling
      Liebe PSOler,
      zunächst einmal 1000 Dank für Eure wertvollen Beiträge!
      Da mir kein Hautarzt meine Fragen beantwortet (oder beantworten kann), wende ich mich an Euch, die Ihr mir sicher aus Erfahrung antworten könnt.
      Frage 1:
      Kennt Ihr das, dass die entzündeten Stellen morgens blass erscheinen, so als wären sie auf dem Rückzug.
      Nachmittags und Abends sind die Hände und die Stellen am Körper (Oberschenkel, Unterschenkel, Kopf, Rücken...) aber wieder feuerrot, brennen und jucken fürchterlich.
      Frage 2:
      Geht es Euch auch so, dass für ca. 10- 14 Tage Ruhe einkehrt ( hatte ich doch tatsächlich in den letzten beiden Wochen ), der Juckreiz fast verschwunden ist, und dann plötzlich alles wieder massiv aufblüht?
      Ist dieses Auf und Ab bei der PSO normal und ich muss mich daran gewöhnen? Oder kommen auch mal wieder längere gute Phasen?
      Frage 3:
      Ich hatte in Neukirchen /Rötz im Sommer Lichttherapie bekommen. Am Körper mit Erfolg. An Händen und Füssen wurde alles eher schlimmer.
      Jetzt habe ich vergangene Woche Donnerstag beim Hautarzt wieder mit einer Lichttherapie begonnen (keine PUVA) und habe seither die volle Blüte.
      Der Juckreiz ist ohne Fenistil unerträglich. Mir kommt es fast vor wie eine Sonnenallergie. Ist das vielleicht eine normale Reaktion, die sich wieder beruhigt?
      Wer kennt das auch?
      Ich freue mich auf Eure Antworten.
      Liebe Grüße vom halben Zwilling
       
       
       
×