Jump to content
Sign in to follow this  
Roxiausdemdonaudelta

Hallo, auch ich bin hier gelandet :)

Recommended Posts

Roxiausdemdonaudelta

Hallo,

 

ich heiße Daniela, bin 41 Jahre alt und seit letztem Jahr habe ich wohl Psoriasis Arthritis? Das heißt, da wurden die ersten Untersuchungen gemacht. Mein Onkel und mein Cousin hatten Schuppenflechte, aber wirklich mitbekommen habe ich das nur durch Erzählungen.

 

Als meine Mutter starb, bekam ich ein paar Monate später Plaques und es wurde Schuppenflechte diagnostiziert. Mein Arzt hat mir Kortisoncreme verschrieben und ich habe erfahren das man in der Psorisol Klinik auch ambulant baden kann, was mir sehr gut geholfen hat. Jahrelang hatte ich keine Plaques, nur vereinzelt im Winter.

 

Vor 4 Jahren hatte ich das erste mal stark juckende Pusteln an den Händen. Diagnose Hand-Mund-Fuß- Krankheit. Ich arbeite mit körperbehinderten Kindern und jungen Erwachsenen und das ging damals gerade um. Ich habe meinem Hausarzt vertraut - 3 Monate später hat man nichts mehr gesehen. Vor ca. 1,5 Jahren bekam ich wieder Pusteln am linken Fuß, die furchtbar juckten und gefüllt waren. Diesmal ging ich gleich zu einem Hautarzt. Er meinte sofort Psoriasis Pustolosa und ob ich schon einmal bei einem Rheumathologen war?!                                                                                                                                                                                                                                                              Nein, ich hatte zwar oft schubweise furchtbare Schmerzen in der Hüfte und dem unteren Rücken, aber beim ersten mal Röntgen war alles OK, beim Kernspinn hieß es Abnutzung, nochmaliges Röntgen in einer anderen Praxis wieder Abnutzung. Ich habe dann einfach letztes Jahr einen Termin in der Rheumathologie ausgemacht. Dort wurden die Röntgenbilder und die Kernspinnbilder angeschaut, Blut genommen etc. und die Rheumathologin meinte Psoriasis Arthritis - ich kann es immer noch nicht glauben. MTX nehme ich seit 10 Wochen, vertrage es sehr gut. Kein einziger Plaque mehr, auch der Fuß juckt mich nur noch selten, Schmerzen nach wie vor in Hüfte und Wirbelsäule.  

 

Seit einem 3/4 Jahr habe ich auch starke Schulterschmerzen rechts, leichte links, vor 3 Wochen Kernspinn, Diagnose aktivierte Arthrose mit kräftigem Knochenmarködem im Schultereckgelenk. Der nächste Termin bei der Rheumathologin ist in 6 Wochen. Mal sehen was sie sagt.

 

Im Grunde genommen, bin ich total verunsichert - wenn alles doch nur Arthrose ist, bedingt durch meinen Beruf und gar keine Psoriasis Arthritis?  Vielleicht nehme ich MTX umsonst? Irgendwie ist alles so verwischt....

 

 

 

LG Daniela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo Daniela

Zu welchen Rheumatologen gehst du?

Da hast du ja Glück das du in Hersbruck wohnst und gleich die Psoriol um die Ecke wohnst.

Wohne nur ca halbe Stunde weg.

Warst du schon in der Therme . Da gehe ich ab und an hin weil mir das sehr gut tut von der PSA und der PSO.

Lass dich nicht verunsichern .Es dauert immer bis die Medis anschlagen. 

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
_Jan_

Hi Daniela,
erstmal cool, dass du die Psoriasis mit den Bädern zunächst unter Kontrolle bekommen hast. :) Was war das denn für eine Therapie, die du gemacht hast?
Kein Wunder, dass du jetzt verunsichert bist, wenn die einen Ärzte Arthritis sagen und die anderen Psoriasis Pustolosa. Ich habe selber Psoriasis Vulgaris und kenne mich deshalb mit Psoriasis Pustolosa nicht aus. Nach dem, was ich gelesen habe, würde ich eher auf Arthritis tippen.
Hier im Forum gibt es ja eine Rubrik für Psoriasis Pustolosa. Ich glaube wenn du diesen Post hier nochmal dort postest, werden sicher die richtigen Leute darauf aufmerksam :)
LG Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tessa

Hallo Daniela,

 

schön daß du hier in diesem Forum gelandet bist.

Ich kann gut nachvollziehen daß du im Moment völlig verunsichert bist.

 

Als ich 30 Jahre alt war, hatte ich auf einmal schreckliche Schmerzen im Rücken.

Ich konnte nicht mehr laufen. Ich bin ein Jahr von Arzt zu Arzt geschickt worden

Zum Schluß wollte man mich in die Psychosomatische Klinik schicken, da anscheinend

alles in Ordnug war.

Diagnose Jahrelange Pso da kann man schon psychisch durchdrehen.

Gott sei Dank hat sich nochmal ein Arzt meiner angenommen und ich hatte endlich die

Diagnose   -Hochgradige Osteoporose- ich hatte nur noch 30% .

Obwohl das nicht toll war, habe ich geradezu aufgeatmet.

Endlich hatte ich was in der Hand.

Danach ging alles ganz schnell und mit guter Behandlung und Schmerztherapie konnte

ich bald wieder laufen.

 

Ich wünsche dir gute Ärzte und ganz viel gute Informationen hier im Forum

 

Tessa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo und herzlich Willkommen hier !

 

Mhm, eine PSA schließt ja keine weitere Gelenk-Erkrankung aus. Es kann auch eine Arthrose dazukommen (beruflich bedingt bei dir - Hut ab übrigens, finde ich toll was du machst!) und so natürlich Beschwerden machen die nicht mit dem MTX behandelbar sind. Ich denke, dass die Rheumatologin dir in jedem Fall weiterhelfen kann, allerdings ist die Frage, ob du nicht in der langen Zeit bis zum nächsten Termin zumindest beim Orthopäden vorstellig werden solltest um evtl. Entzündungshemmer und Schmerzmittel zu bekommen. Ich hab keine Ahnung ob das mit dem MTX "kompatibel" ist, aber die Frage kann dir sicher auch der Orthopäde beantworten. Allerdings könnte eine Arthrose auch von einem Orthopäden diagnostiziert werden.

 

Bei mir lief das Ganze - zum Glück muss ich heute sagen - rückwärts ab: mein Hausarzt erkannte die PSA an meinen Fingergelenken (seine Tochter ist auch an PSA erkrankt) und hat mir sofort Ibuprofen 600 verschrieben für 14 Tage (2x am Tag). In der Zeit sollte ich zum Orthopäde, welcher mich einmal komplett geröntgt hat *seufz*. Desweiteren sollte ich zum Knochenszintigramm, welches ich abgelehnt habe augrund des radioaktiven Materials was gespritzt wird. Meine Tochter war zu dem Zeitpunkt noch kein Jahr alt und ich hätte 2 Tage nicht in ihre Nähe dürfen - schlichtweg untragbar da ich auch gestillt habe. Nachdem dann die Röntgenbilder ausgewertet waren, hat mir der Orthopäde zu weiteren 14 Tagen Ibuprofen geraten (2x am Tag) und bei akuten Entzündungsschmerzen ebenso eine sofortige Einnahme bis zur Beschwerdefreiheit. Er meinte, dass so die akute Entzündung rechtzeitig eingedämmt werden kann. Wenn es erst einmal dauerhaft entzündet ist bleiben nur noch ganz harte Medis. Beim Rheumatologen war ich dann natürlich auch noch und dieser hat alles bestätigt.

 

Das mache ich nun seit fast 6 Jahren so - ich nehme nur bei akuten Beschwerden Ibuprofen (und das ist inzwischen äußerst selten) und zusätzlich nehme ich seit 5 Jahren Hormone. Die positive Wirkung haben wir nur durch Zufall entdeckt, aber ich habe die volle Rückendeckung aller Ärzte damit. Dass Hormone sich auf die Psoriasis-Formen auswirken können ist der Wissenschaft bekannt, allerdings gibt es viel zu wenig repräsentative Studien darüber. Leider. Inzwischen lese ich mich etwas in dieses Thema ein und ich recherchiere dazu - erst seit Dezember 2015 ist bekannt, dass die Psoriasis durch eine Autoimmun-Reaktion unserer Pigmentzellen ausgelöst wird (http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/das_klinikum/zentrale-bereiche/weitere-informationen-presse/pressemeldungen/151214_psoriasis/index.html). Diese sind ebenso hormongesteuert (Melanotropin) wie so Vieles in unserem Körper und am Ende hängt eben doch alles zusammen. Wir können nur hoffen, dass sich die Medizin schnell diesen neuen Erkenntnissen annimmt und uns Betroffenen mit neuen Medikamenten hilft.

 

Ich hoffe, dass man dir irgendwann Gewissheit geben kann. Die Unsicherheit ist sehr quälend und die Diagnose PSA erst einmal schrecklich, aber es geht immer weiter. Zum Glück :-)

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Dsiam
      By Dsiam
      Hallo zusammen,
       
      ich bin seit letzen Jahr in Behandlung aufgrund einer vermutlichen Psoriais arthritis an den Fingernägeln.
      Das ganze schauten sich schon mehrere Ärzte an. Es wurde bereits sowohl geröntgt, als auch eine MRT schon durchgeführt. Dennoch gibt es keine definitive Diagnose.
       
      Ich war jetzt eine Zeit lang in den Unikliniken in Homburg (Saar) in Behandlung, allerdings ließ deren Beratung und Aufklärung sehr zu wünschen übrig.
       
      Eine Behandlung mit MTX wurde bereits 4 Wochen durchgeführt, eine leichte Verbesserung stellte sich ein, die sich nach der Behandlung wieder rückgängig gemacht hat. Mittlerweile nehmen die Schmerzen an den Gelenken wieder zu.
       
      Jetzt suche ich nach einem andern Arzt, der seinen Schwerpunkt auch speziell bei dieser Krankheit hat
      Da ich in Luxemburg lebe und arbeite, wäre ein Arzt hier in der Nähe sehr von Vorteil.
      Kennt sich da jemand aus?
      Danke für euere Hilfe =)
       
    • sonne66
      By sonne66
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier und stelle mich und meine Geschichte kurz vor.
      Ich bin 53 Jahre alt, lebe mit meinem geliebten Lebensgefährten zusammen. Ich war immer sehr sehr sportlich und aktiv. Im April habe ich im Rahmen einer stationären Notfalleinweisung die Diagnose Psoriasis-Arthritis erhalten. Im März begannen für mich nicht einzuordnende Muskelschmerzen in den Beinen. Ich konnte quasi kaum noch laufen. Ein Orthopäde hat massiv erhöhte systemische  Entzündungswerte ermittelt und mir daraufhin zu einer rheumatalogischen Abklärung geraten. Kurz zuvor hat mein Dermatologe eine kleine Psorias vulgaris- Efflorszenz am Schienbein gefunden. Nun hatte ich also die Diagnose PsA mit ausgeprägter Enthesitis. 
      Man machte mir viel Mut mich in die Remission zu bringen und bekam recht zügig ein Biologic (Adalimumab). Die Beschwerden, die hauptsächlich meine Enthesen und Kniegelenke betrafen gingen erst mal signifikant zurück.  Komplett symptomfrei war ich aber nie. Auch die Entzündungswerte waren nie komplett negativ. Ich war dennoch recht positiv gestimmt. 
      Und nun ein Rückschlag. Seit 3 Wochen wieder massive Probleme wie zuvor, mit zusätzlichen Schmerzen in den Daumensattelgelenken. Am Montag hat die Spezialambulanz mich umgestellt auf ein anderes Biologic. Heute habe ich erfahren, dass meine Blutwerte wieder schlecht sind, was sich mit meinem klinischen Befinden deckt. Zusätzlich erstmalig schlechte Leberwerte. Ich bin sehr verzweifelt. Auch weil ich meinen Job gekündigt habe (als es mir noch relativ gut ging) und das nun  sozialversicherungstechnisch unschöne Konsequenzen haben wird. 
      Leider nicht der schönste Einstieg in die Community. Aber ich freue mich auf Austausch.
      Viele Grüsse
      sonne66
       
       
    • Hatziputzi
      By Hatziputzi
      Hallochen,
      bin im Moment  Ziemlich  fertig,
      Habe Psoriasis plus RA oder PSA, weis keiner bislang genau zu sagen. War letzten Monat in Sendenhorst zwecks Therapiemodifizierung.
      Entzündungswerte zu hoch und es ging mir nicht gut.
      War diesmal sehr enttäuscht, das die Betreuung durch die Ärzte nicht so toll war. Innerhalb von 15 Tagen 3 Assistenzärzte, keiner wusste genau was der vorherige so gemacht hat usw.
      Nach dem die Medis erweitert waren von alle 3 Wochen Humira40mg Fertigspritze plus Quensyl bin ich Mittwochs morgens entlassen worden.
      Super, die Ärzte haben Nachmittags zu, mein Hausarzt war zudem in Urlaub.
      Kaum zu Hause, wuchsen mir die Ohren immer mehr mit Schuppen zu, gruselig.
      Und als ob das nicht reichte, hatte plötzlich erst rechts, später auch links eine Mittelohrentzündung.
      Folge: rechtes Ohr ein Loch im Trommelfell, hoffentlich zieht das andere nicht nach. Jetzt soll ich lt. HNO an beiden Ohren operiert werden, damit für die Zukunft Ruhe ist wegen der Entzündungen. 
      Hab echt den Pap auf.
      Grüße
      Hatziputzi
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.