Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Fischfutter

Frischer regelmäßiger Fisch

Recommended Posts

Fischfutter

Hallo in die Runde,
nach nun über 20 Jahren Schuppenflechte an so gut wie jeder Stelle immer mal mehr, mal weniger am Körper, hat sich nun endlich eine sehr gute Therapie  offenbart, die mich super von der Schuppenflechte befreit hat.

Die Therapieform heißt „Regelmäßiges Fischbrötchen“ und hier am besten frischer Lachs, Hering (Matjes). –Der Fisch sollte nicht gekocht oder gebraten sein-

Es kommt auf das regelmäßige an!
Jeden zweiten Tag ein Lachsbrötchen hat zu meinem Erstaunen die Schuppen Stück für Stücken verdrängt.

Nach gut zwei Wochen fängt die Haut an sich zu verändern und die rote verdickte Haut wird weicher und weicher die Schuppen verschwinden. Bei meine großen Stellen (Ellenbogen) hat es gut vier Monate gedauert bis absolut nichts mehr schuppte.

  • + 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VanNelle

Interessante Therapie.

Wohlschmeckend und gesund. Das wäre etwas für mich.

Nur dürfte dann unser Hardy überhaupt keine Psoriasis haben. Wohnt er doch vis a vis der besten Fischbrötchenstände und - Räuchereien die ich je kennen lernen durfte.:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pfui Spinne
vor 17 Stunden schrieb Fischfutter:

(...) am besten frischer Lachs, Hering (Matjes). –Der Fisch sollte nicht gekocht oder gebraten sein (...) Jeden zweiten Tag ein Lachsbrötchen (...) Nach gut zwei Wochen fängt die Haut an sich zu verändern und die rote verdickte Haut wird weicher und weicher die Schuppen verschwinden. Bei meine großen Stellen (Ellenbogen) hat es gut vier Monate gedauert bis absolut nichts mehr schuppte.

Moin,

dass (fetter) Fisch sich positiv auswirken soll, habe ich jetzt schon wiederholt gehört und gelesen. Wenn ich richtig nachgerechnet habe, braucht es also 7 - 60 Fischbrötchen und die Psoriasis ist weg ...na, das probier‘ ich doch glatt mal aus und wenn es klappt, kriegt die Pharmaindustrie von mir einen netten Brief.

Aber was für Lachs packst du denn auf dein Brötchen, wenn er wieder gekocht noch gebraten sein soll? Graved, geräuchert? Oder gar roh…?

Gruß

Spinne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fischfutter

Moin,

bei mir wirkt am besten regelmäßiges Essen von Rächerlachs, auch vom Discounter ☺.

 

 

 

 

 

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kun

Mir wurde gesagt, dass die regelmäßige Einnahme von Lachsölkapseln wohl auch positiv wirken soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
drkeys

Ich glaube da gehört auch viel Glaube zu.  Denn wenn das so einfach wäre hätten es schon alle gemacht. 

Meiner PSO ist viel Fisch zu mindest ziemlich egal. Ich hab jahrelang viel Fisch gegessen. (ist in HH ziemlich einfach). Hauptsächlich wegen der OMEGA3 und der entzündungshemmenden Wirkung.

Gewirkt hat da nix von. Im Gegenteil. ganz speziell fetter Fisch treib nämlich die Harnsäure richtig hoch.... mehr als jedes Fleisch. Erhöhte Harnsäure dürfte wohl bei dem einen oder anderen Psoriasis Patienten ohnehin schon vorliegen.Die wiederum kann kardiovaskuläre oder Nierenerkrankungen begünstigen oder auch eine Gicht auslösen.  

Auch mit der Supplementierung von Fischöl in sämtlichen Formen habe ich keine Änderung erzielen können ... wohlgemerkt nicht mal eine kleine Änderung. 

bearbeitet von drkeys
  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pfui Spinne

Naja, einen Versuch isses mir Wert und bei keinem Mittel gibt es eine Erfolgsgarantie, Glaube hin, Glaube her. Scheint mir bei Psoriasis ganz extrem unterschiedlich bei unterschiedlichen Leuten zu sein. Bei mir scheint z.B. auch MTX nicht anzuschlagen. Immerhin funzt Arocoxia ein bißchen gegen die Schmerzen. Und Alkohol auch, hehe.

Prost

Spinne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
drkeys

Alkohol betäubt zwar in der Tat ist aber sonst bei PSO oder PSA wohl eher Gift. Gerade Schnaps löst gerne mal Schübe aus.

MTX funktioniert bei jedem anders. Bei mir hat es nur für die PSO gewirkt, nicht auf Gelenkentzündungen. 

Meine PSo ist aber sehr schwach und braucht kein MTX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Dane.82
      Von Dane.82
      Hallo Zusammen
      Ich habe für mich die Lösung gefunden und da dies nun schon länger anhält, möchte ich es hier mit anderen Betroffenen teilen!!
      Ohne lang drum rum zu reden. Bei mir ist es die Milch!! Es ging aber Monate dies herauszufinden.
      Nun zum Anfang. Ich habe seit 6 Jahren Psoriasis-Arthritis (Seit mein Kind zur Welt gekommen ist). Es fing an mit Rückenschmerzen am Morgen und erst nach ein paar Jahren fingen dann auch die Ausschläge an. Dank Internet wurde ich auf diese Krankheit aufmerksam und konnte dann meinen Arzt überreden mich zu einer Rheumatologin zu schicken. Bei dem MRI wurde es mir dann bestätigt. 
      Mir wurden Tabletten und Biologica angeboten. Ich wollte es aber erst einmal anders probieren und habe ein weiteres Mal das Internet durchforstet. Dabei bin ich auf sehr viele Interessante Möglichkeiten gestossen und habe alles mögliche ausprobiert, könnte voraussichtlich nicht mal alles aufzählen... Darunter aber Hypnose, Akupunktur, Drachenblut, Vitamine etc.
      Danach bin ich auf einen Artikel über die Ernährung (In diesem Fall Vegan) gestossen. Dies hat mich interessiert und ich habe alles mögliche ausprobiert. Mal einen Monat ohne Fleisch, einen Monat ohne Gluten, einen Monat ohne Milch und siehe da, es ging mir tatsächlich besser. Die Rückenschmerzen waren weniger geworden und so hat sich das ganze über Monate verbessert. Bei den Ausschlägen erkennt man nur noch wo sie mal waren aber es ist alles verheilt, der Rücken ist viel besser geworden. Es ist nicht ganz weg, aber ich kann sehr gut damit leben. 
      Wichtig ist, dass ich gar keine Milchprodukte mehr zu mir nehme, nichts was auch nur annähernd Milch enthält. (Ich sage euch Leute, das ist vorallem am Anfang sehr schwierig denn die Milch ist überall drin... z.B. Wurst, Kefir, div. Fertigprodukte, gewisse Brote etc).
      Nach ein paar Monaten Erfolg habe ich dann auch gemerkt, dass ich nun sehr stark auf Milchprodukte reagiere, wenn ich doch mal was zu mir nehme. (Bauchkrämpfe, Durchfall) Am Anfang ging das 4 Tage, mittlerweile auch schon früher.
      Achtung, ich sage hier nicht: Milch ist die Lösung, nehmt keine Milchprodukte mehr zu euch!!! Ich sage, probiert es aus an der Ernährung zu drehen. Es ist möglich, dass euer Körper irgendetwas nicht vertragen kann. (Gluten, Fleisch, Milch, Eier, Zucker, Zwiebel irgendwas, dass Ihr oft zu euch nehmt) Gebt dem Körper mindestens einen Monat Zeit um es auszuprobieren. (Macht es ganz oder gar nicht, wenn Ihr nicht komplett verzichtet also ganz strikt, funktioniert es NICHT). Es geht ein paar Monate bis Ihr alles durchhabt aber bei mir war es das Wert und es ist es für mich auch Wert auf die Produkte zu verzichten, es geht mir ja soooo viel besser!!! (By the way, einmal zu mir genommen geht das wieder ein paar Wochen, bis es mir wieder so gut geht wie zuvor).
      Ich hoffe wirklich, dass jemand durch diesen "Artikel" auch die Lösung finden wird und natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr eure Kommentare dazu abgebt!
      Ich wünsche allen viel Erfolg, ob nun mit der Ernährungsumstellung oder mit einer anderen Methode! Gebt nicht auf und bleibt am Ball!
      Liebe Grüsse
      Daniela
    • Sunnylibella
      Von Sunnylibella
      Hallo zusammen,
      wieviele bin ich neu hier und hab vorher gierig alles gelesen was hier geschrieben wurde. 
      Ich hab seit 1 1/2 Jahr Psoriasis Vulgaris und seit ca 11 Monaten auch noch die Pustolosa. Hautarzt und Kortison wie fast jeder hier ganz schnell abgehackt. 
      Ich hatte irgendwo mal gelesen das Schübe mit der Ernährung zu tun haben könnten, also hab ich Tagebuch geführt. Mir ist relativ schnell die Tomate aufgefallen, also hab ich alles tomatige  weggelassen. Es wurde nur ein bisschen besser, dann bin ich durch Zufall darauf gestoßen nach einem leckeren Kartoffelauflauf und fürchterlich juckenden Händen und Füßen - es sind beides Nachtschattengewächse. 
      Nach Recherche dazu ess ich seitdem keine mehr. Tomaten, Kartoffeln, Aubergine, Paprika, Chilli usw. 
      von hier hab ich die Info https://www.paleo360.de/gesunde-ernaehrung/nachtschattengewaechse-tun-bei-problemen-mit-tomate-co/
      Link nur für die Liste, Paleo hab ich nichts gemacht. Seitdem wird es wirklich besser!
      Leider muss man sehr viel nachlesen und fragen was wo drin ist, da viel zu oft nur Gewürze auf der Packung steht - da ist scheinbar immer Kartoffel und Paprika drin. Aber selber kochen macht eh mehr Spaß!
      Als Creme nutze ich das Gel von BELIXOS Gel, 30 Milliliter Art.-Nr. (PZN) 10018863 das löst die Hornhaut ganz gut, zumindest an den Händen. An meinen Füßen verzweifelt ich grad ein bisschen durch einen Schub (Kohlrabicremesüppchen im Restaurant gegessen und nicht nachgefragt)
      vielleicht kann jemand was damit anfangen 
      Danke fürs „zuhören“
      Liebe Grüße Claudia
      ps: ich vermisse soooo schrecklich Pommes mit Ketchup 
    • Katze0815
      Von Katze0815
      Hallo, ich habe seit ich denken kann schon Psoriasis. Als kleines Kind immer einen blutigen Unterrarm und Ellenbogen. Als ich mein 1. Kind bekam habe ich aufgehört zu rauchen! Nach dem 3. habe ich wegen des längeren stillen komplett auf Alkohol verzichtet und bin dabei geblieben! Außerdem! Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Mehr frisches Gemüse gedünstet (Tiefkühler geht auch aber ungewürzt), geht genauso schnell wie ein Fertiggericht. Helles Fleisch, Pute, Hähnchen, kein Schwein! Meeresfisch ab und zu, aber frisch. Und gutes Öl. Olivenöl, Rapsöl, Leinöl. Kuhmilch Vertrage ich auch nur in kleinen Mengen. Ebenso wie Zucker oder Süßstoffe, dann bekomm ich das gleich am ganzen Körper zu spüren, na ja am Rumpf.  Mein Arm ist "sauber" seit ein paar Jahren, keine Jucken keine Hautveränderung. Nur meine Rückenschmerzen, ebenfalls nach der Geburt meines 3. Kindes bekommen, sind noch da. Aber ich kann mich bewegen und jetzt weiß ich daß es eventuell mit der Psoriasis was zu tun hat. Migräne habe ich übrigens auch noch seit ich 17 bin . Die richtige Ernährung hilft aber auch hier ein bisschen! Rezepte für eine Antiendzündliche Ernährung gibt's beim NDR. Die Ernährungs Docs. Liebe Grüße und probierte mal aus.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.