Jump to content
Sign in to follow this  
Richard-Paul

Freie Radikale

Recommended Posts

Richard-Paul

Freie Radikale:

Das Wort kennt bestimmt jeder; aber was steckt dahinter?

Mit einfachen Worten:

Indem wir einatmen, nehmen wir u.a.  Sauerstoff aus der Luft auf. Sauerstoff ist ein chemisches Element „O“. Bis hierher dürfte noch alles bekannt sein. >  Sauerstoff „O“ ist ein „Atom“  im Periodensystem mit   „2 freien Armen“. Wir atmen den Sauerstoff aber nicht als Atom „O=“ ein, sondern als Molekül O2 (O=O). D.h.: 2 Sauerstoff-Atome haben sich zu einem „Molekül“ verbunden; „O=O“    - und sind dadurch „harmlos“.  Als Atom wäre Sauerstoff für uns tödlich.

Wer mehr zu Sauerstoff wissen möchte, kann dies hier machen:   https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoff

Eine kleine Zwischenbemerkung von Richard-Paul:  Wenn die Evolution es gewollt hätte, könnten wir (rein theoretisch gedacht) unseren Sauerstoffbedarf auch aus dem Wasser  H2O  beziehen; viel Wasser würde gebraucht und viel „Knallgas“ blieben übrig(??). Warum dies nicht so ist? –                     da müsst Ihr den hohen HERRN dort oben (in the heaven) fragen!

Wie immer im Leben, ist nicht alles so, wie wir es uns wünschen. Die eingeatmete Luft, besser der Sauerstoff kann auch viel „Unfug“ machen (und dies ist der Grund dieses Beitrages): Vor allem unter Stresssituationen *) können (müssen nicht) sich die Moleküle trennen und jedes Sauerstoff-Atom hätte dann „zwei freie Arme“ – sogenannte freie Radikale. Diese freien Radikale treiben ihr „Unwesen“ in unserem Körper, - sie sind sehr radikal (aggressiv)  und können Kettenreaktionen in Gang setzen, unser Immunsystem angreifen. - Da alles im Körper aus „Molekülen“ besteht (was den Stoffwechsel betrifft), werden den Molekül-Verbindungen, die wir zu uns nehmen  [Medikamente, Nahrung usw.], Elektronen entrissen und werden so zu „freien Radikalen“ um unser Immunsystem und unsere DNA anzugreifen.  

Was dem Einem hilft, muss nicht dem Anderen helfen.

Natürlich hat auch hier die Evolution vorgesorgt: Es gibt „Antioxidantien“.  Antioxidantien machen die freien Radikale unschädlich.                        

https://de.wikipedia.org/wiki/Theorie_der_freien_Radikale

http://flexikon.doccheck.com/de/Freie_Radikale

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/antioxidantien-ia.html

Wer mehr zu diesen „Ausdrücken“ wissen möchte, kann dies unter den zuvor angeführten 3 Links lesen. – Zum praktischen Wissen kommen wir dann in weiteren Beiträgen, falls Interesse besteht: - das wäre dann gesunde Ernährung, die anders aussieht, als viele es glauben zu wissen!

*) Stresssituationen sind auch: zu wenig Schlaf, Alkohol, Rauchen, schlechte Ernährung, Fieber, usw.

In unseren Billionen von Zellen muss „alles“ raus oder „rein“ durch die Membranen, um uns am Leben zu erhalten, um gesund zu sein. Hierfür ist vor allem     "Vitamin D" der Schlüssel zur Gesundheit; dieser Schlüssel allein nützt aber nichts, wenn nicht das „oxydative Gleichgewicht“ = die Ausgewogenheit der Stoffe im Körper, vorhanden ist.  – Und wer hier bei den Beiträgen von  HLA-B27  aufgepasst hat, wäre jetzt im Vorteil.

Schon in einem früheren Beitrag hatte ich über den Aufbau der Elemente unseres Körpers geschrieben:

 

Element

Gew.-%  

Atom-%  

Sauerstoff (O)

56.1

25.5

Kohlenstoff (C)

28.0

9.5

Wasserstoff (H)

9.3

63

Stickstoff (N)

2.0

1.4

Calcium

1.5

0.31

Chlor (Cl)

1

 

Phosphor (P)

1

 

Kalium (K)

0.25

0.06

Schwefel (S)

0.2

0.05

Natrium (Na)

 

0.03

Magnesium (Mg)

 

0.01

 

Wer jetzt genau hinsieht, kann das Verhältnis von Wasser (H2O) zu Salz (NaCl) sehen.

LG

Richard-Paul

P.S.: für alle die mich nicht kennen: Ich bin ein medizinischer Laie und kein Bio-Chemiker. Ich habe nur etwas Chemie gelernt; -  vor allem „Titrieren“, was mit den Laborwerten der Blutwerte-Bestimmung vergleichbar ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • jogginghosin
      By jogginghosin
      liebe alle,
       
      ich muss mich hier mal ausweinen (und hoffe das ist ok und ihr versteht das)
      ich fürchte ich muss mal eben etwas ausholen:
      alsooo....schuppenflechte hab ich schon seit jahren. bisher war das auch immer erträglich. eben an den klassischen stellen ...knie,ellenbogen....am schlimmsten an den händen usw. meine mama und mein opa haben es auch...ich wundere mich also wenig das es bei mir in stressigen zeiten immer mal zu schüben kommt (und konnte damit auch recht gut leben).
      aber....seit reichlich einem jahr wurden die schübe immer heftiger und häufiger. und nun sind auch wirklich fiese stellen wie der intimbereich (also um den hintern und im schambereich betroffen)
      ich hab das lange einfach hingenommen und halte den scheiß mit sorioncreme und so mittelchen (ihr kennt das ja) in schach.
      irgendwann ist mir aufgegangen das ich diese schlimmen schübe im intimbereich seit meiner beziehung zu meinem freund habe. rückblickend ist das nicht verwunderlich und scheint mir auch recht schlüssig.
      mein freund hat drei kinder (zwillinge 3 jahre und einen 5jährigen) ....er hat sich von der kindsmutti kurz nach der geburt der kleinen (wegen einer anderen frau) getrennt. auch hat er einen  fulltimejob und wir hatten eigentlich nie wirklich zeit und raum für uns und unsere beziehung.
      die beziehung war von anfang an sehr konfliktbeladen und schwierig. zum einen weil ich für mein lebenskonzept nie kinder vorgesehen hatte (obwohl ich erzieherin bin) zum anderen weil die beziehung zwischen meinem freund und seiner ex/kindsmutter latent angespannt bleibt.
      ich empfinde diese frau als sehr herrisch und manipulierend. die beiden versuchen hre elternschaft so gut wie möglich zu hänteln. aber....es ist offensichtlich das die ex meinen freund unfair behandelt und ihn finanziell und zeitlich ausbeutet.
      und ja: er spielt das spiel mit und lässt sich ausbeuten.
      ach und da kommen noch eine ganze menge anderer verstrickungen hinzu. er hat auch eine sehr herrische, grobe mutter die kaum ein gutes wort an ihm lässt. und auch bei der arbeit setzt er sich nicht durch....alles in allem ...er brennt immer mehr aus. ist nur erschöpft. und hat weder zeit noch kraft eine beziehung zu mir zu pflegen.
      unterm strich haben wir sieben stunde die woche zeit um uns (nur uns ohne die kinder) zu sehen. davon schläft er aber die meiste zeit.
      und zu mir:
       
      ich bin hypersensibel und habe seit vielen jahren depressionen (weswegen ich auch in behandlung bin) ich habe gelernt damit zu leben und finde ich komme ganz gut zurecht. ich halte mich selbst eigentlich für eine starke frau. habe viele hobbys und freunde und weiß es mein leben zu genießen und zu erfüllen.
      dennoch....ich habe oft probleme anderen zu vertrauen und brauche grade in zwischenmenschlichen beziehungen viel nähe, sicherheit und das gefühl angenommen und geborgen zu sein.
      (aber mal im ernst...wer braucht das nicht?)
       
      um was es mir nun geht:  im laufe der beziehung konnte ich tatsächlich beobachten wie stark meine haut auf spannungen,konflikte und distanzen in meiner beziehung zu meinem freund reagiert. immer wenn ich das gefühl hatte zu kurz zu kommen - zack ein schub. bei allem was unausgesprochen zwischen und stand - zack nächster schub....usw. und glaubt mir bei 7 h zeit für zweisamkeit bleibt eigentlich alles unausgesprochen.
       
      ich habe all das über ein jahr mitgemacht und war sogar 13 wochen in einer tagesklinik weil miene haut und meine psyche so gelitten haben. aber egal zu welchem therapeuten, heilpraktiker und hautarzt ich renne (und unabhängig von allem bestätigt bekomme das miene schübe wohl stressbedingt seien) es wurde nix besser. trotz cremchen und kapselchen...und pipapo.
      ich habe lange versucht an mir zu arbeiten....den fehler, die ursache in mir zu suchen. therapien, selbstreflexion,tagebuch,inner kind arbeit....usw.
      ich halte mich für reflektiert und intelligent.....und weiß das es mir in dieser beziehung schlecht geht. weiß das neben diesem mann in diesem vollen und fremdgesteurten leben kein platz für mich ist. und trotzdem.......eine trennung bricht mir das herz.
       
      gesern war mein frend hier ...und nach wochenlangem schweigen und alles runterschlucken brach nun mal alles aus mir heraus. das ich keinen platz bei ihm hab. das wir keine zeit und keine kommunikation haben. das sein leben völlig fremdbestimmt und fremdgesteuert auf mich wirkt. das er mir in seinem leben gefangen und unglücklich scheint und das all das natürlich nicht sehr verlockend klingt mehr daran teilzuhaben.
      ich mache schon hin und wieder auch was mit ihm UND den kindern....nehme mich aber auch viel raus....einfach weil er dann ganz vater ist (verständlich und auch gut so) und für uns wenig raum bleibt und zum anderen weil icih als erzieherin die ganze woche von kindern angeschrien werde und mir am wochenende schlicht die kraft dafür fehlt.
       
      jedenfalls .....naja...gestern nun das gespräch. er meinte abschließend es wäre meine schuld das wir so wenig alltag und leben teilen....ich solle mich mehr auf ihn und die kinder einlassen. das wäre in seinen augen die lösung unserer distanz. ich sehe das nicht so. verstehe auch nciht warum seine ex/kindsmutti die kinder seltener hat. sie hat zeit für sich und ihren neuen partner...sie kassiert kohle ein (auch von meinem freund) und er arbeitet sich kaputt für die kinder.
       
      ich habe die ex mal kennengelernt und seit dem sind meine schübe noch schlimmer (ca. 2 monaten) ....sie hat ihn " an den eiern" und genießt das auch. als ich zu ihr meinte das es schwer für mich ist das mein freund so wenig zeit für uns hat meinte sie nur kalt " ich bin ja froh das er soviel macht....ich brauche meine freiheit!"
      und er?
      das treffen mit ihr hat mir und unserer beziehung gefühlt den todesstoß gegeben. danach wurde die psoriasis im intimbereich so schlimm....das mein körper schussendlich die distanz zu mienem freund schuf zu der weder ein herz noch mein verstand fähig waren . (heißt sex unmöglich)
       
      so...und nun sitze ich heulend hier....denn trotz al dieser scheiße empfinde ich eine so unfassbare liebe zu diesem menschen. sein humor, seine nähe, sein körper und die art wie er es versteht mit mir und meinen macken umzugehen. ich möchte loslassen.....mein körper möchte loslassen (glaube ich...ohne eso zu wirken)
       
      aber ich weiß nicht wie ich das schaffen soll?
      aber....ich habe mir vor ein paar wochen gesagt:" liebe haut ich verspreche dir ich trenne mich wenns dir noch schlechter geht:"
       
      ich möchte so gern frei von dieser mich krankmachenden beziehung werden...wir sind da so verstrickt und tuen uns nur noch weh. aber er muss mich nur ansehen und ih klammere mich wie so ein dummes äffchen an ihn und will nicht loslassen.
       
      denkt ihr es gibt einen zusammenhang zwischen der beziehung und den schüben. ich bin davon ja mittlerweile überzeugt. so gern ich das leugnen oder verdrängen würde.
      ich weiß gar nicht was ich mir von dem geschreibe hier erwarte....vielleicht einen rat, vielleicht nur verständnis....vielleicht die bestätigung die es braucht eine entscheidung zu treffen.
      ich danke jeden der sich diesen roman hier durchgelesen hat.
      (sorry wegen der rechtschreibfehler....bin tüchtig durch den wind und völlig übernächtigt)
       
      danke....eure jogginhosin (35 jahre) und todtraurig
       
       
    • as-cer02942
      By as-cer02942
      Hallo Zusammen!
       
      Ich bin 16 Jahre alt und leide seit c.a 5 Jahren an Psoriasis. 
      Kurze Zeit nach der Diagnose meiner Erkrankung, musste ich feststellen, dass bei mir fast ausschliesslich der Kopf betroffen ist, was mich besonders nervt da es dort extrem juckt.
      Ich benutze Xamiol Gel, dies sorgt zwar für eine kurze Entspannung, allerdings lösen sich dann die Schuppen, was bei mir zu mehr Juckreiz führt und meine Haare sind enorm fettig!
      In meinem Fall, lässt sich die Haut enorm "provozieren", werde ich Krank oder habe ich Stress, habe ich einige Tage dannach einen sehr lang anhaltenden Schub, weshalb mir meine Hautärztin MTX verschrieben hat. Bis auf Müdigkeit spürte ich keine der Nebenwirkungen von MTX und meine Blutwerte sind optimal. Vor c.a 2 Wochen, hatte ich eine Entzündung am Zehen, weshalb man mir dort kleine Teile des Gewebes entfernen musste. Und prompt hatte ich einen extremen Schub, ich konnte c.a 1 Woche kaum schlafen und suchte deshalb meine Hautärztin auf, die mir nun eine höhere Dosis (20 Milligramm) verschrieben hat! Ich habe mir die Spritze gestern gespritzt und spüre nun kleine Nebenwirkungen (Mir ist schlecht und ich bin sehr müde). Da ich meinen Körper nicht zu lange einem Medikament aussetzen will, werde ich MTX c.a in 2 Monaten aussetzen und eine Pause machen.
       
      Ich freue mich auf interressante Diskussionen und hoffe, dass ich euch in Zukunft weiterhelfen kann.
       
      Schönes Wochenende!
       
      Euer as-cer02942
    • SabineK
      By SabineK
      Habe ja eben im Vorstellungsthread geschrieben, dass bei mir heute Pso pustulosa diagnostiziert wurde.
       
      Vererbung ist wohl eher auszuschließen. Habe meinen Vater gefragt. Er hat keine Schuppenflechte und sonst ist ihm kein Familienmitglied bekannt, dass sowas hat/hatte.
       
      Stressig waren die letzten sechs Monate. Meine Mutter ist gestorben und ich habe wegen unerklärbaren Schwindel eine Ärzteodyssee hinter mir (HNO-Arzt, Frauenarzt, Neurologe, CT etc.).
       
      Der Schwindel (bzw. das Gefühl der Gangunsicherheit) wurde auf die Wechseljahre geschoben, in die ich mich seit einem guten Jahr befinde und dir mir noch andere "Nettigkeiten" beschert (Hitzewallungen, unregelmässige Blutungen, Schlafstörungen, Depressionen)
       
      Kann das alles zusammenhängen?
       
×