Jump to content
bauzaun

Kyntheum - 3. Gabe nach 2 Wochen erscheinungsfrei

Recommended Posts

bauzaun

Ermutigende und hoffnungsvolle Botschaft an Alle, die unter bisherigen Therapien keine Erfolge erzielen konnten:

 

Seit über 10 Jahren bin ich an einer generalisierten Psoriasis erkrankt - ca. 80 % der Hautfläche war betroffen.

Keine Wirkung bei Anwendung von Otezla (4 Monate), keine Wirkung unter Stelara (6 Monate).

Seit 16 Tagen bekomme ich nun (die 3 Spritze, 210 mg) Kyntheum. 

Die extrem starke Schuppung ist bereits fast völlig am ganzen Körper verschwunden. Lediglich an den 

hartnäckigen und am stärksten betroffenen Bereichen an den Beinen ganz leichte, dünne Schuppen. 

Die schuppenfreien Bereiche am ganzen Körper sind innerhalb der letzten 14 Tage nach erster Gabe vollkommen glatt. Die Bereiche sind nur noch durch eine leichte Rötung als ehemals betroffenen Stellen erkennbar.

 

Ich bin fassungslos! Froh! Dankbar! Glücklich! Fühle mich (keine Übertreibung) wie neu geboren!

 

Die Betreuung erfolgt über die Universitätsmedizin in Frankfurt/Main - höchst professionell. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Wie sieht es mit Nebenwirkungen aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bauzaun

Guten Abend Waldfee,

Nebenwirkungen sind bei mir nach der nun 4. Gabe nicht aufgetreten. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danila

Hallo.... wie sieht es denn jetzt aus?

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Benbenimben

Ich habe erst eine Spritze bekommen und die Schuppung hat extrem nachgelassen. Ich habe auch mehr als 80% der Haut, die betroffen ist.

Bin wirklich gespannt. Habe schon Fumarate, Humira, Cosentyx, Stelara, Otezla, Tofacitinib gehabt. Metotrexat natürlich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bauzaun

Nach der mittlerweile 8. Gabe von Kyntheum sind bei mir am ganzen Körper keine Stellen erkennbar, die auf eine Psoriasis deuten lassen, d.h. 

100% erscheinungsfrei! 3 volle Monate nach der ersten Einnahme (Start am 15.09.2017) habe ich keinerlei Nebenwirkungen. Der Intervall zur Vorstellung in der

Universitätsklinik Frankfurt wurde auf 3 Monate verlängert. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Benbenimben

Es ist der reine Wahnsinn aktuell. Ich bin nach vier Spritzen nahezu erscheinungsfrei. Es ist ein unneschreibliches Gefühl mach über 20 Jahren wieder mal glatte Haut zu haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Füsch

auch ich soll jetzt, nach 3 monaten cosentyx,  das khynteum von der uni in frankfurt bekommen.

allerdings habe ich pso nur an händen und fußsohlen, sehr stark.

hat jemand erfahrung damit, ob die wirkung auch bei dieser form positiv ausfallen kann?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bismarck
Am 17.12.2017 um 00:05 schrieb bauzaun:

Der Intervall zur Vorstellung in der Universitätsklinik Frankfurt wurde auf 3 Monate verlängert.

Ich war auch über 10 Jahre in der klinischen Forschung an der Uni Ffm, aber seit Dr. Thaci weg ist "braucht" man mich nicht mehr - egal. Ich habe an so vielen Studien teilgenommen, dass ich nicht mehr als Proband in Frage komme.

 

Ich habe eigentlich mit Stelara mein Medikament gefunden. 3-4 Spritzen im Jahr und alles ist soweit O.K.

 

Aber das Kyntheum macht mich neugierig, ob es damit nicht noch besser wird und vor allem, länger anhält.

Ich habe gelesen, man setzt sich in den Wochen 0,1,2,4,6,8,10,12 je eine Spritze entspricht 8 Spritzen in 3 Monaten.

Was geschieht danach ??? Wie lange hält Kyntheum an ???

bearbeitet von Bismarck
Schreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Benbenimben

Hallo Bismarck,

bei mir hält die Wirkung weiterhin an. Freunde, Verwandte sind erstaunt, kennen mich so gar nicht.

Ich spritze mich weiterhin alle zwei Wochen.

Ich hoffe, dass das anhält und nicht wie die anderen Medikamente irgendwann nicht mehr wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bismarck

Hi Benbenimben ...

mir geht es auch um die Gesamtkosten ... mit 2 Stelara bin ich 6-8 Monate clean ... also 10.000€

8 Kyntheum in 3 Monaten sind laut meinem Apotheker 8.000€

wenn das dann entsprechend lange anhalten würde, wäre das ein Argument gegenüber der Krankenkasse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4ever_mom

Hallo liebe Kyntheum-Benutzer,

verstehe ich das richtig, dass nach diesen 8 Spritzen erst mal keine weiteren Injektionen notwendig sind und erst bei Neuauftreten wieder begonnen wird? Wie sind denn die Erfahrungswerte der Ärzte, wie lange die Wirkung anhält? Ich freue mich über eure Antworten.

Schöne Grüße

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bauzaun

Hallo Marion,

 

die Gabe von Kyntheum ist unbegrenzt, d.h. der 2-Wochen-Rhythmus bleibt. Ich bekomme in der UNIKLINIK Frankfurt immer eine 3-Monats-Ration (6 Spritzen). Die sind im Kühlschrank deponiert. Samstags ist bei uns nicht der Badetag sonder Kyntheum-Tag...

 

Es geht mir weiterhin blendend. Fast habe ich vergessen, dass ich Psoriasis habe (sie ist ja nur vollkommen unsichtbar geworden...).

 

Es grüßt aus Darmstadt

 

Michael 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfwal

Hi,

ich war Studienpatient für Remicade (ich glaub 2002) und hab es dann viele Jahre infusiert bekommen. Als dann viele neue Präparate auf den Markt kamen und ich die Infusioen (alle 6 Wochen) leid war, hab ich mehrere Alternativen ohne den gewünschten Erfolg ausgetestet. Nachdem ich dann im letzten Jahr ca. 6 Monate Pause wegen Nebenwirkungen gemacht hatte und die Pso-Arth. sich wöchentlich wieder mehr mehr ausprägte, habe ich dann seit September Kyntheum bekommen.

Der Erfolg hatte sich sehr schnell eingestellt. Allerdings hab ich nun seit Wochen Reizhusten und teilweise hefitge Kopfschmerzen im rechten Stirnbereich. Nun verstehe ich Leute mit ständigen Migräne-Attacken. Mein nächster Termin in der Hautklinik ist im Mai. Bis dahin will ich noch 3x weiterspritzen.

Es kommen "zum Glück" ständig neue Biologicals auf den Markt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mon555

Hi,

Ich nehme seit 2Monaten das Kyntheum muss jetzt sagen das bei mir die Schuppenflechte wieder kommt was kann ich machen?

Mon555

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

zum Arzt gehen und ihm berichten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Füsch
      Von Füsch
      Hallo,
      ich habe, seit ca 2 Jahren, PSO an beiden Handflächen und Fußsohlen.
      Zwischendurch auch noch diverse Stellen am Körper und an den Nägeln.   PSO Arthritis wurde auch noch diagnostiziert.   Im letzten Jahr hatte ich drei verschiedene Klinikaufenthalte mit allen möglichen Anwendungen.  Alles ohne Erfolg, im Gegenteil, es wurde immer schlimmer.                                         Zuhause habe ich 12 Wochen  lang Cosentyx gespritzt und die Stellen am Körper sind bereits nach 2 Wo. verschwunden und die Nägel der Hände sind tatsächlich nachgewachsen, unglaublich!!                Die Schmerzen in den Endgelenken der Hände und Füße sind auch weniger.   Aber leider wurde das, was mich am meisten belastet immer schlimmer.  Nach jeder Injektion war der Juckreiz unerträglich und die Hände und Füße waren so schlimm, dass ich nicht laufen und nicht greifen könnte.
      In der Uniklinik wurde mir jetzt Kynthium verordnet. Leider auch hier nach der 2. Spritze die selben Schübe, ich weiß nicht weiter, bin verzweifelt.
      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder was kann ich tun?
    • Claudia
      Von Claudia
      Hallo Ihr,
      weil wir es wichtig finden, weise ich mal auf einen Artikel in unserem redaktionellen Teil hin – wir sind da ja sonst eher zurückhaltend.
      Aber: Es gibt eine Warnung, dass einige Biologics chronisch entzündliche Darmerkrankungen auslösen oder bislang unbehandelte zum Vorschein bringen können. In seltenen Fällen, also weniger als einer von hundert Anwendern könnte betroffen sein. Es geht im Moment um Taltz, Cosentyx und mit Abstrichen auch um Kyntheum – also alle, die am Interleukin-17 ansetzen.
      Hier ist der Artikel.
      Wer eines der Medikamente nimmt und bei sich eine Darmentzündung vermutet, setzt das jetzt aber bitte nicht eigenmächtig ab. Vielmehr sollte jeder bald mit dem Arzt drüber sprechen, der ihm das Medikament verschrieben hat. Wer keine Probleme mit dem Darm hat, muss keine Sorge haben. Bzw. das Thema nur im Hinterkopf behalten.
    • Schmunzel57
      Von Schmunzel57
      Hallo zusammen im Forum,
      letzter Teil meiner Geschichte: https://www.psoriasis-netz.de/community/topic/23881-neues-von-der-front-in-sachen-psa-teil-2/?tab=comments#comment-381364
      Zuletzt hatte ich von meinem Dermatolgen TALTZ - Spritzen bekommen (seit Mai 2017). Aus heutiger Sicht haben die auch nix geholfen. Die PSO wurde nicht besser, aber auch nicht schlimmer. Zum Glück hielt das Rheuma zu der Zeit Ruhe, bis auf im Durchschnitt ein Mal im Monat ein Schub. Für den hab ich vom Rheumatologen CELECOXIB verschrieben bekommen - nicht zum dauerhaften Einnehmen, sondern 2 Tage je 2 Kapseln und am dritten Tag noch 1 Kapsel. Hat aber dann auch geholfen.
      Der Wendepunkt kam dann - wie bei mir fast üblicherweise - an den Feiertagen Weihnachten / Silvester 2017. Auf einmal fing die PSO an zu nässen - großflächig. Hat die in 40 Jahren noch nie gemacht. Zum Glück hatte mein Dermatologe zwischen den Feiertagen einen Notsprechdienst eingerichtet. Als er das Problem sah, hat er eine Überweisung zur Behandlung an der Uniklinik Mainz schreiben lassen. Bei dem folgenden Gespräch in Mainz und der genauen Untersuchung kam eine Behandlung mit KYNTHEUM heraus.
      Die Spritzen nehme ich jetzt seit Ende Januar. An beiden Unterarmen und beiden Händen hat sich eine sichtbare Verbesserung festgestellt. An den beiden Unterschenkeln (die fast vollständig von der PSO bedeckt waren) und den Füssen beginnt die PSO auch langsam zurück zu gehen. Also doch recht positive Aspekte. Nur das Rheuma zwickt und zwackt, so das als nächstes der Rheumatologe mal wieder fällig wird.
      Positives Ergebnis von mir: obwohl TALTZ nun bei mir nicht geholfen hat, muss das bei anderen Betroffenen nicht auch so sein. Und so lange es noch Alternativen (Medis) gibt, lohnt es sich dran zu bleiben - auch wenn man allein lebt und das verdammt schwer ist.
      Viele Grüße aus dem "kalten" Koblenz - Schmunzel57
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.