Jump to content
Schaffmann

Dyshidrotisch-rhagadiformes Hand- und Fußekzem

Recommended Posts

Schaffmann

Hallo alle miteinander!

 

Relativ neu bin ich hier und ich weiß nicht ob ich hier überhaupt in diesem Forum und an dieser Stelle meinen Beitrag richtig platziere. Da ich jedoch ähnliche Krankheitsbilder hier gefunden habe, versuche ich es.

Seit 3 Jahren leide ich extrem unter einem Dyshidrotisch-rhaghadiformen Hand- und Fußekzem. (In abgeschwächter Form wahrscheinlich schon 30 Jahre.)

Es zeigt sich wie folgt:

Hände

Trockene, schorfige Stellen welche rissartig aufreisen. In der Handfläche, aber auch im Übergang zu den Fingern und an diesen.

Zeitweise Rötungen die jucken, Bläschenbildung die jucken. Die Bläschen bilden sich vorwiegend zwischen den Fingern und auf den Fingerrücken.

Füße

Starke, schnell wachsende Verhornung der Fußsohle auch im Übergang zu den Zehen. Die Verhornung ist sehr hart und unbiegsam, deshalb bricht die Verhornung und an den Bruchstellen bilden sich Risse, insbesonders auch an Zehenübergängen – schlimm am kleinen Zeh.

Seit Februar letzten Jahres habe ich es in den Griff bekommen, eine tägliche Pflege ist aber weiterhin nötig.

Nun meine Frage:

Wer hat ähnliche Probleme und wer möchte sich mit mir austauschen? Nur wenn ein Interesse besteht will ich ins Detail gehen. Einfach so schreiben ist nicht meins.

Erwähnen will ich noch das Stichwort Toctino. Dies habe ich auch ein halbes Jahr lang eingenommen (Uni-Bonn).

Beiträge am liebsten per Privater Nachricht. Im Anhang 2 Bilder.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Schaffmann

 

Fuß.JPG

Hand.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @Schaffmann ,

Willkommen noch von mir.

Deine Suche nach ebenfalls Betroffenen ist ein guter Schritt.

Das tut ja schon beim Hinsehen weh. Ich habe / hatte Psoriasis an den Fußsohlen und kann es so gut nachempfinden.

Wie hast du denn das mit dem Laufen bzw. Schuhen gemacht, hattest oder hast du da einen "Trick"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schaffmann
vor 6 Stunden schrieb Claudia:

Hallo @Schaffmann ,

Willkommen noch von mir.

Deine Suche nach ebenfalls Betroffenen ist ein guter Schritt.

Das tut ja schon beim Hinsehen weh. Ich habe / hatte Psoriasis an den Fußsohlen und kann es so gut nachempfinden.

Wie hast du denn das mit dem Laufen bzw. Schuhen gemacht, hattest oder hast du da einen "Trick"?

Hallo Claudia!

Das Ganze ist ja eine ellenlange Geschichte, welche ein Buch füllen würde, das aber brauche ich ja wohl nicht zu erwähnen. Aber wo soll ich anfangen, was willst Du im speziellen wissen?

Grundsätzlich habe ich - und mache das jetzt noch - täglich beim Frühstück in Kernseife gebadet, was das ganze geschmeidig gemacht hat. Im Anfang habe ich danach, nicht nur weil es so juckte, unter der Hornhaut/harten Schicht, die Zehenzwischenräume 2 x tgl. mit Leinenlappen "gepolstert". Dann gut eingeschmiert - im späteren Zeitraum und bis heute nur noch mit 24 %iger Urea Schrundensalbe, dann einen Leinenlappen um den Fuß, Strumpf drüber, ja und dann eben immer laufen...   Irgend wann hat meine Frau dann angefangen die harten Stellen 2 x in der Woche abzuschleifen, nach Bedarf auch täglich. Auch heute noch wird nach Bedarf geschliffen, ca. alle 2 Wochen, bei Rissen wieder öfter.

Reicht das für Dich und vorab?

Es grüßt Dich

Schaffmann

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
vor einer Stunde schrieb Schaffmann:

Reicht das für Dich und vorab?

Ja :)

Ich hab es mit super gepolsterten Schuhen versucht, mit Verbänden... hat nie viel gelindert.

Schmerzhafter sind meine Erinnerungen an die Schulzeit, wo ich teilweise auf Zehenspitzen lief, weil alles andere so irre wehtat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
altlöwe

Hallo Schaffmann, herzlich willkommen hier !

Ich hatte genau das gleiche, 1 zu 1 gleiche ärztliche Diagnose.

Ich bin schon seit Jahren geheilt, nachdem ich eine mehrjährige Odyssee hinter mir hatte.

Ich habe meine vielseitigen Erfahrungen im TOCTINO -Thread niedergeschrieben. Auch was mir im Endeffekt geholfen hat.

Aber Vorsicht, in den TOCTINO_Threads geht es sehr kontrovers zu.

Aber lies dich durch, sehr informativ.

Alles Gute dir und euch allen !
Gruß altlöwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Der. angesprochene Toctino-Thread ist der hier: 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schaffmann
Am 28.12.2017 um 11:02 schrieb altlöwe:

Hallo Schaffmann, herzlich willkommen hier !

Ich hatte genau das gleiche, 1 zu 1 gleiche ärztliche Diagnose.

Ich bin schon seit Jahren geheilt, nachdem ich eine mehrjährige Odyssee hinter mir hatte.

Ich habe meine vielseitigen Erfahrungen im TOCTINO -Thread niedergeschrieben. Auch was mir im Endeffekt geholfen hat.

Aber Vorsicht, in den TOCTINO_Threads geht es sehr kontrovers zu.

Aber lies dich durch, sehr informativ.

Alles Gute dir und euch allen !
Gruß altlöwe

Hallo Altlöwe,

das Toctino, von der Uni verordnet, wurde von dieser nach einem halben Jahr abgesetzt aufgrund schlechter Blutwerte. Geholfen hat es mir nicht. (Auch wenn es mir jetzt sehr viel besser geht als im Januar  17)

Jetzt habe ich noch 1 1/2 Packungen die ich wegschmeißen kann. Kein Arzt nimmt es, keine Apotheke - außer zum Vernichten-  die Krankenkasse will es auch nicht.........

Wenn denn dies jemand liest, der es verordnet bekam und nicht als Kassenleistung, dem gebe ich es - mit Einschränkungen - gerne ab. Mich hat es zwar nur 20 € Zuzahlung gekostet - die Kasse gegen 1.000 €.

Wir haben es ja!

Es grüßt Dich mit den entsprechenden Gesundheitswünschen für das Neue Jahr:

Schaffmann

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Similar Content

    • Tomätchen17
      By Tomätchen17
      Hallo!
      Meine siebzehnjährige Tochter ist im Abi- Stress und hat nun vor einigen Wochen diesen Ausschlag bekommen. Wir dachten natürlich erstmal an eine nicht vertragene Creme oder eine Waschmittel Reaktion, wobei ich nur parfumfreie Produkte anwende. Ich habe ihr Linola Hautlotion  gegeben, weil eventuell die trockene Heizungsluft auch mit beteiligt hätte sein können. Nun war sie beim Arzt und hat diese Diagnose bekommen. Erstmal wird sie homöopathisch behandelt. Ich hoffe natürlich für meine Tochter, das das kein chronischer Zustand werden wird. Ihr Vater bekommt juckende Haut unter Stress, hat vielleicht einen Zusammenhang. Kennt jemand diese Form dabei Jugendlichen und hat schon Erfahrungen gemacht?
      Grüße vom Tomätchen
       
    • Finefee 211
      By Finefee 211
      Hallo ihr alle,
      Ich bin zur Zeit etwas in Sorge. Habe meine Diagnose psoriasis Arthritis seit November 2016. Zunächst mit mt x 15 mg,dann 20 mg behandelt ohne erolg,dann kam benepali dazu. Das hat ganz gut angeschlagen allerdings nach acht Monaten seine Wirkung zunehmend verloren,d.h.die Spritze hielt nur noch die halbe Zeit ihre wirkung. Nun nehme ich seit sechs Wochen humira zusätzlich zum mtx.
      . Sofort hatte ich Verbesserungen an Händen und Füßen( habe pustulosa palmoplantaris) und gelenken. Einzig meine Links schulte r und der linke Ellbogen machen mir noch zu schaffen,aber hier verneint der rheumatische einen Zusammenhang zur psoA.
      Jetzt meine sorge: ich habe nach  der zweiten Spritze humira einen stark juckenden Ausschlag am bauch, gesäß und Oberschenkel bekommen. Kleine juckende pöckchen. Zusätzlich habe ich seit 4 Wochen von der hausärztin noch ein Antidepressiva  ( amineurin12,5 mg)und Schmerzmittel für die schulterbeschwerden  bekommen. Ich 600 und novalminsulfon 500. Diese Tabletten habe ich jetzt abgesetzt,da der Ausschlag sich ausbreitet. War noch nicht beim Arzt. Hab sorge,das ich humira absetzen muss. Kann der Ausschlag von humira  kommen? Der Juckreiz ist am schlimmsten.
×