Jump to content
Sign in to follow this  
metrik

Fumaderm Erhaltungsdosis wieder anheben..

Recommended Posts

metrik

Hallo,

ich war erscheinungsfrei unter 2 Tabletten Fumaderm am Tag. Habe danach für ein paar Wochen auf 1 gesenkt und die Haut verschlechterte sich.

Nun habe ich seit 2 Monaten wieder auf 2 gesteigert, aber die Haut ist unverändert.

Frage, kann ich jetzt wieder hochschleichen oder sollte ich wieder das Startschema anwenden (6 am Tag)?

Wer hat da schon Erfahrung gemacht?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

snakylein

hallo,

ich würde eine mehr nehmen und ein paar Wochen warten wie es sich entwickelt.... Aber sprich mit deinem Arzt darüber, denn er muss ja die Blutwerte in Zusammenhang mit der Dosis bringen.

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • xelila
      By xelila
      Hallo zusammen
      Ich war längere Zeit nicht mehr hier, weil es eigentlich gut lief.
      Musste lange garnicht cremen, und konnte meine Fumaderm auch auf ca. 3-4 blaue Tabletten pro Woche (!) reduzieren.
      Tja, nun ist ja Winter, die Heizungsluft ist trocken.
      Deshalb habe ich die Dosis schon wieder leicht anheben müssen, die Haut war ziemlich trocken und wollte schuppen, auf täglich 1.
      Damit war ich das ganze letzte Jahr wunderbar ausgekommen, war so gut wie erscheinungsfrei.
      Nun heißt es ja, Pso an Hand und Fuß begründet sich oft im Rauchen (so man es tut).
      Ich habe geraucht, seit ich 15 war.
      Also ziemlich lange. Bin von den Kippen jetzt glücklich weg, seit 2 Monaten.
      Dazu habe ich auch noch die Pille gegen ein hormonfreies Verhütungsmittel eingetauscht wegen diverser Nebenwirkungen, mit denen ich mir das Leben nicht weiterhin schwer machen wollte.
      Gesundheitl. fühlt es sich nun auch wirklich deutlich besser an, mehr Luft, ich schmecke und rieche wieder deutlich mehr, kein Husten mehr, usw.
      Meine Haut hat es mir dagegen leider absolut nicht gedankt
      Trotz wieder "normaler" Dosis ist es vorallem an der linken Hand (ich bin Rechtshänderin) regelrecht explodiert, und war so schlimm wie lange nicht.
      Also die gute alte Advantancreme ausgepackt, und wiedermal am cremen *seufz*
      Ich gebe zu, schuldig zu sein, die Hoffnung gehabt zu haben, dass die Pso sich still und leise aus meinem Leben verabschieden könnte, wenn ich nur das Übel - das Rauchen - beseitige, von dem die Ärzte behaupten, es wäre die Ursache.
      Nunja, vielleicht bin ich nicht geduldig genug, vielleicht ist das jetzt einfach nur der Stress den mein Körper in der Umstellungsphase durchmachen muss. Auch sind sicher noch längere Zeit nicht alle Giftstoffe weg, die sich durch den langen Konsum angereichert haben.
      Und doch wäre es einfach schön gewesen
      Hat denn hier jemand auf lange Sicht gesehen damit eine deutliche Besserung der Pso erreichen können?
      es grüßt,
      xelila
    • Juhlis
      By Juhlis
      Hallöchen,  ich komme aus Neunkirchen-Seelscheid, nähe Köln. Meine Pso habe ich schon seit ca. 30 Jahren.
      War Anfang des Jahres recht häufig erkrankt. (wahrscheinlich dauernd Streptokokkeninfektionen) Wert liegt immernoch bei 380 - (200 sind normal) - und bin zu meiner eigenen Schande leider nicht zum Arzt gegangen, da ich eine neue Stelle anfing. Das Arzneimittel Aspirin Complex oder Compleed??!(Im Nachhinein ein böser Fehler) hat mich zu der Zeit über den Tag gebracht. Ich hatte jede Woche mind. 1 - 2 Tage Halsschmerzen und auch Fieber ca 2 Monate  Nach einiger Zeit bekam ich Haarausfall und ging erstmal zu einer Hausärztin., da ich keinerlei Verbindung zur Schuppenflechte annahm. Der Haarausfall wurde aber immer mehr und die Ärztin immer ahnungsloser. Ich wechselte daraufhin zu einer  Gemeinschaftspraxis von zwei Hautärzten. Der erste Arzt der für mich dort behandelte war sehr schnell und ich hatte das Gefühl, nicht aufgehoben zu sein, sowie die Diagnose, Haarausfall durch Hormone, war für mich nicht stimmig, da ich laut dem Arzt unter der Hormongrenze lag. . (Da ich ein seltener Arztgänger bin, ich denke immer - ach so schlimm ist es nicht , fällt es mir doppelt so schwer überhaupt Termine zu machen -  versuche aber meine Verhaltensweisen zu ändern;-)  Ich rief dann freundlich bei der Praxis an und bedankte mich für die nette Behandlung, wollte aber gleichzeitig auch meine Unterlagen in Kopie, da ich keinerlei Vertrauen hatten und den  Arzt wechseln wollte. Die Arzthelferin empfahl mir dann den leitenden Arzt und sagte wenn ich nicht zufrieden wäre würde ich die Papiere bekommen und könnte einen neue Praxis aufsuchen. Der leitende Arzt sagte mir dann, der Haarausfall käme von der Schuppenflechte. (Hatte schon seit Ewigkeiten PSO vulagaris und  - Pustolosa an Händen und Füßen, doch nie sehr schwer) Es hatten sich jetzt auch Pusteln im Gesicht und auch an der Kopfhaut bemerkbar gemacht. (nicht viele, aber scheinbar genug um den Haarausfall zu bewirken) Er versuchte den Haarausfall mit Kortison in den Griff zu bekommen. dies hat aber nicht  geholfen. Hatte auch seit längerer Zeit (ca 1 Jahr Schmerzen in den Fingern der rechten Hand und seit dem dauernden Infektionen mit Streptokokken tat mir morgens immer der Rücken weh und ich kam schwer aus dem Bett, dazu fing auch das rechte Ellenbogengelenk an zu schmerzen. Ich habe das auf verschiedene Ursachen geschoben, da meine PSO immer nur sehr eingegrenzt und wenig war. Jetzt nehme ich seit etwas mehr als 3 Wochen Fumaderm. Erst das Initial und jetzt die blauen. Seitdem gehen die Schmerzen zurück und der Haarausfall hört auf.  Habe jetzt einen Termin um die Schmerzen im unteren Rücken usw abzuklären, da es mir nach der Besserung und auch durch die Informationen im Psoriasis Netz, wie Schuppen von den Augen fielen und mir klar wurde, dass die Schmerzen eine PSA sein könnte. Anfang Dezember ist erstmal der Termin zur Klärung in der Praxis. Bin aber trotz der ganzen Geschichte eine fröhliche und agile Frau in den mittleren Jahren und lasse mich auch nicht unterkriegen. 
      Freue mich auf viele Antworten und auch auf Ratschläge. 
      .. eine Frage habe ich noch:
       Ich bin mir nicht sicher ob ich die Tabletten richtig dosiere. Muss man nach der Initialtherapie mit einer Fumaderm (blau) abends anfangen und die Initial weiterhin morgens und abends nehmen? Ich nehme jetzt täglich nur eine blaue abends.
      Liebe Grüße 
       
       
       
    • Gordon
      By Gordon
      Hallo,
       
      ich bin Gordon, 33 und leide seit circa 15 Jahren an Schuppenflechte. Nachdem ich die letzten Jahre nur Cremes benutzt hatte bin ich im September letzten Jahres auf Fumaderm eingestellt wurden. Bis zur 2. blauen hatte sich mein Zustand nicht wirklich verbessert, aber ab der 3. ging es langsam los und mit der 4. war ich so gut wie erscheinungsfrei. Nebenwirkungen hab ich eigentlich keine, ich bin zwar generell etwas Müde, glaube aber nicht dass das mit den Fumaderm zusammenhängt.
       
      Berufsbedingt habe ich vor drei Monaten meinen Wohnort gewechselt und somit auch den Dermatologen. Meine neue Ärztin war total erstaunt, dass ich auf 4 Fumaderm am Tag bin. Ich müsste diese sofort auf 3 und nach 3 Wochen anschließend auf 2 reduzieren. Fumaderm seie nicht dafür da den Patienten erscheinungsfrei zu bekommen, sondern lediglich als Basis-Therapie ausgelegt. Über das "Urteil" war ich sehr enttäuscht! Da bei 2 Fumaderm am Tag meine Schuppenflechte wieder stark zum Vorschein kommen wird geht die ganze cremerei wieder los. Jeden Abend von Kopf bis Fuss Daivobet. :-(
       
      Hat jemand von euch schon einmal die gleiche Aussage von einem Arzt bezüglich des Einsatzes von Fumaderm gehört?
       
      Viele Grüße,
       
      Gordon
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.