Jump to content
Pesti

Erfahrungen mit Kyntheum

Recommended Posts

Pesti

Moin Leute,

Ich glaube das ist mein erster Post und wollte einfach mal meine Erfahrungen loswerden.


Zuerst ein paar Eckdaten zu mir zum Vergleich:
Ich bin männlich, 23 Jahre alt und habe jetzt seit 4 Jahren (seit ich 19 bin) zunehmend schlimmer werdende, sichtbare Stellen, hauptsächlich an den Extremitäten, besonders schlimm and Knien, Ellenbogen und Fußgelenken (ich hatte es am Kopf, aber das habe ich schon länger im Griff und keine Beschwerden mehr. Nichts an Sohlen oder Handinnenflächen, kaum Rücken- und Bauchbeteiligung mehr (war am Anfang dort schlimmer)). Vermutlicher Auslöser: Trennung von damaliger Freundin, Umzug in neue Stadt, keine Freunde, Depression.
Bisher habe ich Fumaderm probiert (keine Besserung, trotz zunehmender Dosis, dafür heftige Nebenwirkungen wie Flushs, massives Schwitzen und Verdauungsprobleme).
Danach kam MTX dran. Hier gab es auch wenig bis keine Veränderung der Haut zum Positiven, daher habe ich auch dieses Medikament wieder abgesetzt.
Dann haben wir es nach zweienhalb Jahren (eineinhalb in Behandlung, musste sehr lange auf meinen ersten Termin warten) endlich mit einem Biologikum versucht - Humira.
Anfangs war ich ja noch überzeugt, da die Psoriasis zurückging. Nach Einstellen des Pegel (ich glaube 12 Wochen) jedoch keine weitere Besserung und massive Zunahme von Magenbeschwerden (konnte kaum noch etwas Essen, spontaner Brechreiz mit quasi direktem Erbrechen - Toilette innerhalb von 15 Sekunden finden oder auf den Boden Brechen, dadurch dann auch vollständiger Appetitverlust), bis zu dem Punkt, an 
dem ich einen Freund in Berlin besuchte. An diesem Abend musste ich mich 8 (!) mal übergeben. Da hab ich dann die Reißleine gezogen und das Medikament abgesetzt. Außerdem hat mir das erhöhte Krebsrisiko durch Humira sowieso nicht gefallen.
Ich war im Anschluss etwas Niedergeschlagen, weil ich sehr gerne koche und erst mal meinen Appetit und meinen Darm wiederherstellen musste und war aus Frust in der Zeit auch nicht beim Arzt (3 Monate, bis ich wieder Essen konnte).
Mittlerweile sind wir bei Kyntheum angelangt.

Ich war zu Beginn etwas skeptisch, weil ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit den bisherigen Medikamenten gemacht habe, aber mein Arzt hat mich dann doch positiv stimmen können.

Die Erfahrungen mit Kyntheum bisher:
1. Spritze Woche 0

- nach 2 Tagen bereits für mich sichtbare Verbesserung der Haut, leichter Schuppenrückgang, Rötung (lila-rot) wurde etwas heller
- merkliches Abschwellen der Erhebungen, Rückgang von Schuppen an Armen und Beinen

2. Spritze Woche 1

- vollständiges Verheilen kleinerer Stellen inklusive Rötung, größere Stellen werden kleiner (Heilen von außen nach innen, manchmal sitzt der "Heilungsurspung" auch in der Mitte einer Stelle)

3. Spritze Woche 2

- Arme sind bis auf die Ellenbogen fast komplett abgeheilt (besonders an den Stellen, die zusätzlich noch Sonne abbekommen, also eher an den Außenseiten)
- Ellenbogen (komplett verschuppt, Radius bestimmt 5 cm) sind jetzt kleine Inseln, nur noch 20% der urspünglichen Fläche sind schuppig
- Beine sind etwas hartnäckiger, aber das waren schon immer meine schlimmsten Stellen. Auch hier massiver Rückgang der Schuppung und Erhebung, Rötung allerdings im Gegensatz zu den Armen noch deutlich sichtbar, aber mit jeder Woche heller
- allgemein ist meine Haut viel weicher, feuchter und glatter, die Reibeisenhaut an der Oberarmen quasi nicht mehr vorhanden 
- Gesicht bis auf 1 kleine Stelle an den Augenbrauen, die aber auch besser wird, vollständig frei

4. Spritze Woche 4
- Die habe ich gestern erst genommen und kann daher nicht so viel dazu sagen bisher.

Nach 12 Monaten sollen ja die meisten schon beschwerdefrei sein und ich bin guter Dinge bisher!

Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt seit Februar zusätzlich 18kg abgenommen habe. Dies wirkt sich ja nachweislich positiv auf die Psoriasis aus, was ich bei mir jetzt so direkt allerdings nicht feststellen konnte. Ich habe da aber auch meine Schwierigkeiten mit, da ich die Stellen ja jeden Tag sehe und mir ein Unterschied nicht so auffällt, wie jemandem, der mich seltener sieht. Meine Familie hat vor Kyntheum-Behandlung auf jeden Fall noch keine Besserung feststellen können (meine Mutter sagt aber auch einfach immer, dass es schlimm aussieht und ist absolut subjektiv; die Arme leidet unter MEINER Krankheit mehr als ich selbst).
Desweiteren habe ich meine Depression vor wenigen Monaten überwunden und bin die letzten 4 Wochen so viel in der Sonne gewesen wie die letzten 4 Jahre zusammen. Ich denke doch, dass auch das einen positiven Einfluss hat!

Ich hoffe, meine postiven Erfahrungen verhelfen dem ein oder anderen von euch, Kyntheum mal auszuprobieren, zumal ich ja nicht der einzige hier bin, der schon Positives zu berichten hatte!

Fabi

PS: Wenn ich sie denn mal finde, kann ich auch ein paar Referenzbilder hochladen, oder meinen Arzt mal Fragen, ob er mir seine Fotos von mir mal geben kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pesti

Dies sind jetzt Bilder vom 5ten August, also 5 Tage nach der letzten Spritze. 

IMG_20180806_150259509.jpg

IMG_20180806_150233679_HDR.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pesti

Und das ist heute am 8ten August. Zu bemerken: Das Bild von heute ist am Morgen vor dem. eincremen entstanden und sieht dennoch besser aus als die vom 5ten, trotz eincremen.

Ich war sehr viel schwimmen im Badesee und auch deshalb viel in der Sonne. 

Ergänzend schiere ich Daivobet. 

Mir gefällt die Heilungsrate momentan extrem gut!

 

Mehr Bilder (vor der Behandlung mit Kyntheum) folgen, wenn ich wieder daheim bin. 

IMG_20180807_103801380.jpg

Die tiefrote Stelle ist übrigens bloß eine Narbe. 

Edited by Pesti

Share this post


Link to post
Share on other sites
Psototyp

Danke das du so ausführlich berichtest , hört sich doch alles sehr gut an . Alles gute weiterhin und Halte uns weiter auf dem laufenden . 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pesti

Durch die nun 2 wöchigen Abstände fällt mir die Besserung weniger auf als sonst. Mir wurde jetzt aber schon mehrfach gesagt, dass sich meine Beine deutlich gebessert haben, also muss ja auch was dran sein! Und wie es aussieht, tut sich tatsächlich was  an den Beinen. Das sah auf jeden Fall schon mal VIEL schlimmer aus und in den Fotos erkennt man eine Besserung. 

letzte Spritze: 12. August. 

 

IMG_20180822_123500523.thumb.jpg.34f2716f17bb5f31c99df05fa374c2d3.jpg

Das Bild ist vom 22.08.

 

IMG_20180819_143428499_BURST002.thumb.jpg.7f3838bb31178bf3fbee76f2d3af9ba1.jpg

Das hier vom 19.08. Man sieht, dass es noch vor drei Tagen weniger gut aussah. 

 

IMG_20180822_123506384.thumb.jpg.15be9d237946c36e793a0d581c67daf1.jpg

Auch vom 22.08.


Die Reihenfolge kam etwas durcheinander...

Ich war sehr viel draußen und viel Schwimmen. Das trägt denke ich auch zur gesunden Haut bei, besonders was die Farbdifferenz zwischen Haut und Stellen angeht, man sieht sie einfach weniger. 

Oberschenkel ohne merkliche Verbesserung zu letzter Woche, man sieht jedoch, dass die Stellen auch hier mal größer waren, die gelblichen Verfärbungen zeigen hier ganz gut das alte Ausmaß vor der Kyntheum--Behandlung. 15349347566951027343252.thumb.jpg.3deecf164bc80d57e58b4a307e1b46d6.jpg

 

Viele Stellen sind auch gar nicht mehr zu sehen, meine Arme sahen fast aus wie meine Beine und man sieht bis auf ein paar wenige Stellen und am Ellenbogen fast nichts mehr:

 

1534934893345578565571.thumb.jpg.e87c5828c9c99bc8783d4ac67c37aa26.jpg15349349095411657187916.thumb.jpg.333c42645dd08757f8eb299ed74acd5e.jpg1534934922230389183808.thumb.jpg.9f1a82e62a957eb9b60a3c1509c01855.jpg15349349572551483217848.thumb.jpg.07f563d09dad2f7e3a040bf9f1a1fc9d.jpg

 

Die Ellenbogen sind wieder etwas schlimmer geworden, da muss ich wohl. Wieder. Mit Cortison nachhelfen. 

Das Cortison (Daivobet) schmiere ich sehr unregelmäßig (ca 10 Mal pro Monat statt alle 2-3 Tage 2 Mal) , daher wohl auch die Verschlechterung am Ellenbogen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pesti

Kleiner Nachtrag:

am rechten Oberschenkel sieht man die Heilung besser. 1534935701884288174444.thumb.jpg.a3dad5a7a2a2bc5ffb15334348c1de60.jpg

Man sieht es kaum, aber dieser eine rote Punkt war mal so groß (fast kreisrunde) wie die Spanne zwischen meinen Fingern. 1534935725608148362019.thumb.jpg.8e8de76b6ee029a0ca37a6035c6c01bc.jpg

Und auch diese Punkte sind die äußeren "Pfeiler" einer einst zusammenhängen, großen Stelle. 

Warum heilt nicht einfach alles gleich schnell, dann wäre es auch leichter, den Fortschritt zu beobachten :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo,  Pesti -

mein Mann und ich hatten so einen Erfolg nach Jahrzehnten des Probierens seitens der Dermatologen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und (fast) dauerhafte Erscheinungsfreiheit mit Kyntheum -

mein Mann und ich sind seit Jahren (fast) erscheinungsfrei dank Stelara und Humira -

ich habe mich im Internet mal schlau gemacht wegen des Kyntheum - es soll erst im letzten Jahr  verschreibungspflichtig zu bekommen sein, also relativ neu auf dem Medikamentenmarkt, wenn ich das mal so nennen darf -

ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, Hilfe und Erleichterung - und ich hoffe, dass es lange hilft -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pesti

Hallo Bibi,

Danke für die netten Worte!

Das Humira hatte bei mir nur grauenhafte Nebenwirkungen. Schön, dass es euch hilft!
Und da sieht man mal wieder, wie verschieden die Krankheit auftritt...

Kyntheum ist wirklich ziemlich neu. Da frage ich mich nur, warum ich das nicht direkt bekommen habe, zumal Humira genauso viel kostet.
Krankenkassen :mellow:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pesti

Habe jetzt länger nichts mehr geschrieben. Dies hat zur Ursache, dass seit meinem letzten post kein weitere Besserung eingetreten ist.
Im Gegenteil. Es ist wieder zunehmend schlechter geworden, Juckreiz, Verhärtungen und daraus resultierende Blutungen sind wieder aufgetreten.

Ich habe Kyntheum jetzt abgesetzt, da es für mich nicht das richtige war / ist und auch trotz weiterer Abnahme von 9kg nicht frequent genug war (die 2 wöchige Spritze war einfach zu wenig).
Mein Arzt meinte auch, dass das bei Kyntheum öfter vorkommt und eines der größten Anfechtpunkte - durch andere Anbieter  von Biologicas - dieses Medikaments ist.

Seit Montag (12.11.2018) nehme ich jetzt Tremfya und es fängt ähnlich positiv an, wie das Kyntheum. Ich habe eine Besserung bereits am Mittwoch gesehen, die jeden Tag zunahm. 
Jetzt bin ich mal gespannt, denn laut Arzt ist dieses Medikament nicht von so vielen Rückfällen betroffen wie Kyntheum und soll laut diverser anderer Einschätzungen besser wirken.
Der Gemeinsame Bundesauschluss hat festgestellt:  "Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber Adalimumab: Beleg für einen beträchtlichen Zusatznutzen" (https://www.g-ba.de/downloads/39-261-3315/2018-05-17_AM-RL-XII_Guselkumab_D-330_BAnz.pdf? auf Seite 2).

 

Damit würde ich mich von diesem Thread verabschieden und vielleicht mache ich einen neuen für Tremfya auf. Bilder bin ich schon am sammeln ;)

Nachfolgend ein paar Bilder um den Rückfall etwas zu dokumentieren:
image.thumb.png.2502436e33da0fe46c441c41813d0bad.pngimage.thumb.png.da800e24f4ab36f3edf7b91ab2e8b40c.pngimage.thumb.png.facc237e405166bc7585db6f74f875b2.pngimage.thumb.png.e4078b5fe26ed654b30f38249d43ac53.png

 

Das sind jetzt die Bilder von heute (Freitag, also 4 Tage nach der ersten Injektion von Tremfya). Das sah am Montag noch VIEL schlimmer aus; alles komplett weiß vor Schuppen und lila von der Haut darunter, die Haut war hart und brüchig, super emfpindlich gegen Stöße und Berührungen; ich hatte Schmerzen, wenn ich die Gelenke bewegt habe, da durch die Bewegung die Stellen aufgerissen /aufgebrochen sind.
Mittlerweile ist besonders an den Ellenbogen mindestens 1mm harte Hautschuppung verschwunden, die darunterliegende haut ist nicht mehr so dunkellila, sondern wie auf den bildern zu sehen etwas heller und viel weicher, sodass sie nicht mehr aufreißt und sich tatsächlich wie Haut anfühlt und nicht wie Baumrinde.
Vielleicht hätte ich auch ein bild am Montag machen sollen, aber hinterher ist man ja immer schlauer ;)

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Pestizide,

bei Deinem Hautbild ist es sicherlich angebracht, das verhältnismä8ig neue Tremfya auzuprobieren. Ich wünsche Dir gaaanz viel Erfolg. Drücke Dir die Daumen! LG Waldfee

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Pesti, 

 

entschuldige bitte meine falsche Anrede. Mein I- PAD hat einfach das falsche ( richtige ) Wort hergenommen :rolleyes:.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @Pesti

gut, dass du bei der starken Entzündung am Ball bleibst. Ich wünsche dir, dass es bald aufwärts geht. Berichte mal!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pia Ehrlinspiel

Guten Abend,

ich bin Pia Ehrlinspiel und habe mich hier angemeldet, weil ich zu einem neuen Starterkit für Kyntheum eine Befragung duchführe.

Dauer des Interviews 90 min. Die Teilnahme wird mit 150€vergütet.

Das Unterstützungskit bringe ich zu der Befragung mit. Es geht bei der Befragung darum zu verstehen, wir hilfreich das Starterpaket im Alltag ist.

Ich suche für die Befragung Personen, die Kyntheum anwenden.

Ich mache keine Werbung für etwas und verkaufe nichts. Ich bin Marktforscherinh und möchte erfahren, wie hilfreich das Starterpaket für den Gebrauch von Kyntheum ist.

Freundliche Grüße

Pia Ehrlinspiel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tom2019
Am 1.8.2018 um 14:22 schrieb Pesti:

Moin Leute,

Ich glaube das ist mein erster Post und wollte einfach mal meine Erfahrungen loswerden.


Zuerst ein paar Eckdaten zu mir zum Vergleich:
Ich bin männlich, 23 Jahre alt und habe jetzt seit 4 Jahren (seit ich 19 bin) zunehmend schlimmer werdende, sichtbare Stellen, hauptsächlich an den Extremitäten, besonders schlimm and Knien, Ellenbogen und Fußgelenken (ich hatte es am Kopf, aber das habe ich schon länger im Griff und keine Beschwerden mehr. Nichts an Sohlen oder Handinnenflächen, kaum Rücken- und Bauchbeteiligung mehr (war am Anfang dort schlimmer)). Vermutlicher Auslöser: Trennung von damaliger Freundin, Umzug in neue Stadt, keine Freunde, Depression.
Bisher habe ich Fumaderm probiert (keine Besserung, trotz zunehmender Dosis, dafür heftige Nebenwirkungen wie Flushs, massives Schwitzen und Verdauungsprobleme).
Danach kam MTX dran. Hier gab es auch wenig bis keine Veränderung der Haut zum Positiven, daher habe ich auch dieses Medikament wieder abgesetzt.
Dann haben wir es nach zweienhalb Jahren (eineinhalb in Behandlung, musste sehr lange auf meinen ersten Termin warten) endlich mit einem Biologikum versucht - Humira.
Anfangs war ich ja noch überzeugt, da die Psoriasis zurückging. Nach Einstellen des Pegel (ich glaube 12 Wochen) jedoch keine weitere Besserung und massive Zunahme von Magenbeschwerden (konnte kaum noch etwas Essen, spontaner Brechreiz mit quasi direktem Erbrechen - Toilette innerhalb von 15 Sekunden finden oder auf den Boden Brechen, dadurch dann auch vollständiger Appetitverlust), bis zu dem Punkt, an 
dem ich einen Freund in Berlin besuchte. An diesem Abend musste ich mich 8 (!) mal übergeben. Da hab ich dann die Reißleine gezogen und das Medikament abgesetzt. Außerdem hat mir das erhöhte Krebsrisiko durch Humira sowieso nicht gefallen.
Ich war im Anschluss etwas Niedergeschlagen, weil ich sehr gerne koche und erst mal meinen Appetit und meinen Darm wiederherstellen musste und war aus Frust in der Zeit auch nicht beim Arzt (3 Monate, bis ich wieder Essen konnte).
Mittlerweile sind wir bei Kyntheum angelangt.

Ich war zu Beginn etwas skeptisch, weil ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit den bisherigen Medikamenten gemacht habe, aber mein Arzt hat mich dann doch positiv stimmen können.

Die Erfahrungen mit Kyntheum bisher:
1. Spritze Woche 0

- nach 2 Tagen bereits für mich sichtbare Verbesserung der Haut, leichter Schuppenrückgang, Rötung (lila-rot) wurde etwas heller
- merkliches Abschwellen der Erhebungen, Rückgang von Schuppen an Armen und Beinen

2. Spritze Woche 1

- vollständiges Verheilen kleinerer Stellen inklusive Rötung, größere Stellen werden kleiner (Heilen von außen nach innen, manchmal sitzt der "Heilungsurspung" auch in der Mitte einer Stelle)

3. Spritze Woche 2

- Arme sind bis auf die Ellenbogen fast komplett abgeheilt (besonders an den Stellen, die zusätzlich noch Sonne abbekommen, also eher an den Außenseiten)
- Ellenbogen (komplett verschuppt, Radius bestimmt 5 cm) sind jetzt kleine Inseln, nur noch 20% der urspünglichen Fläche sind schuppig
- Beine sind etwas hartnäckiger, aber das waren schon immer meine schlimmsten Stellen. Auch hier massiver Rückgang der Schuppung und Erhebung, Rötung allerdings im Gegensatz zu den Armen noch deutlich sichtbar, aber mit jeder Woche heller
- allgemein ist meine Haut viel weicher, feuchter und glatter, die Reibeisenhaut an der Oberarmen quasi nicht mehr vorhanden 
- Gesicht bis auf 1 kleine Stelle an den Augenbrauen, die aber auch besser wird, vollständig frei

4. Spritze Woche 4
- Die habe ich gestern erst genommen und kann daher nicht so viel dazu sagen bisher.

Nach 12 Monaten sollen ja die meisten schon beschwerdefrei sein und ich bin guter Dinge bisher!

Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt seit Februar zusätzlich 18kg abgenommen habe. Dies wirkt sich ja nachweislich positiv auf die Psoriasis aus, was ich bei mir jetzt so direkt allerdings nicht feststellen konnte. Ich habe da aber auch meine Schwierigkeiten mit, da ich die Stellen ja jeden Tag sehe und mir ein Unterschied nicht so auffällt, wie jemandem, der mich seltener sieht. Meine Familie hat vor Kyntheum-Behandlung auf jeden Fall noch keine Besserung feststellen können (meine Mutter sagt aber auch einfach immer, dass es schlimm aussieht und ist absolut subjektiv; die Arme leidet unter MEINER Krankheit mehr als ich selbst).
Desweiteren habe ich meine Depression vor wenigen Monaten überwunden und bin die letzten 4 Wochen so viel in der Sonne gewesen wie die letzten 4 Jahre zusammen. Ich denke doch, dass auch das einen positiven Einfluss hat!

Ich hoffe, meine postiven Erfahrungen verhelfen dem ein oder anderen von euch, Kyntheum mal auszuprobieren, zumal ich ja nicht der einzige hier bin, der schon Positives zu berichten hatte!

Fabi

PS: Wenn ich sie denn mal finde, kann ich auch ein paar Referenzbilder hochladen, oder meinen Arzt mal Fragen, ob er mir seine Fotos von mir mal geben kann.

Hi Fabi!

Danke für das Teilen deiner Erfahrungen!

Ich hoffe, du bist noch online unterwegs und kannst mir ein paar weitere Erfahrungen zu dem Medikament geben.

Ich stehe jetzt vor der Wahl das Medikament zu bekommen und bin tatsächlich sehr skeptisch, ich hatte Skilarence probiert, war aber nach 4 Wochen durch damit, da Magen und Darm vollkommen aufgegeben hatten, dass funktioniert für mich nicht.

Dann habe ich dieses Jahr endlich eine Kur bekommen und nach 4 Wochen war alles weg, jetzt nach etwa 4 monaten ist etwa 80% von vorher wieder da und ich hatte einen Termin bei meinem Hautarzt/Ärztin, die im Übrigen nichts von Kur hält (hatte eine Vertretung die mir die Kur bewilligt hat).

 

Nun wurde mir nahegelegt mit Kyntheum anzufangen ... und ich weiß nicht ob mein Körper das mit macht ... Da du mit den anderen Medis ja auch Verdauungsprobleme hattest, wollte ich gern wissen wie es dir aktuell geht und ob das Medikament noch wirkt.

 

Ich habe eine Scheißangst davor nur 1-2 Jahre wirklich etwas davon zu haben und dann noch besch... dazustehen.

 

Würde mich wirklich freuen, wenn du mir weiterhelfen könntest!

Grüße Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
pukkel

Hallo Tom

Seit etwas mehr als einem Jahr spritze ich mir alle 2 Wochen Kyntheum.

Ich habe  gar keine Nebenwirkungen,und meine Haut sieht super aus.

Ich kann es manchmal noch nicht fassen dass es mir so gut geht !

Also;,fang ruhig an und ich hoffe dass du genau so zufrieden wirst wie ich es bin.

lg aus dem Emsland

Share this post


Link to post
Share on other sites
lazarus

Hallo miteinander ,

ich hätte auch eine Frage zum Thema Kyntheum.  Ich benutze das Mittel jetzt seit Juni 2018 und habe "bis dato" überhaupt keine Nebenwirkungen 

bemerkt . Ich bin total erscheinungsfrei und sprizte mir das Medikament  nur alle 4 Wochen. Ähnlich wie es die anderen geschrieben haben, stellte sich relativ schnell eine Besserung des Hautbildes ein. Nach ca 3.Monaten konnte ich von mir aus sagen, dass ich erscheinungsfrei war. Nun meine Frage zur Langzeittheraphie mit diesem Medikament? Seit mehreren Wochen stelle ich vermehrt Schmerzen in den unterschiedlichsten Gelenken/Muskeln/Sehnen  fest . Wobei ich den Schmerz nicht im Gelenk selber habe sondern eher in Richtung Muskel / Sehnen. Aus dem Beipack kann ich erkennen, dass das wohl sehr häufig vorkommt.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja, wie seit Ihr damit umgegangen oder wie konntet Ihr da gegensteuern?

LG aus dem momentan sehr sonnigen Ostfriesland

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Tubi
      By Tubi
      Hallo ihr Lieben,
      ich wollte euch von meinen Erfahrungen über die PSO berichten, die ich endlich in den Griff bekommen habe. Wie viele zuvor habe ich auch diverse Cremes benutzt und meine Ernährung umgestellt (kein Zucker, kein Fleisch). Ich mache Akkupunktur bei einer TCM Ärztin, bei der ich immer noch in Behandlung bin. Habe viel Tee getrunken(Jiaogulan(Kraut der Unsterblichkeit)
      https://www.superfood-bio.de/Jiaogulan/2/Jiaogulan-loses-Blatt-500g/Premium-Qualitaet
      https://www.pilzshop.de/chaga-geschrotet
      und Chaga-Pilz Schrot in Kombination). Wenn ich an den Handinnenflächen Risse und Wunden hatte, hat mir am besten Dermovate oder Enstilar geholfen (ich weiss, das Kortison nicht der Hit ist, aber kurzfristige Anwendung ist kein Problem).
      https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/ENSTILAR-50-gg05-mgg-Schaum-z.Anw.auf-d.Haut-13908132.html
      https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:SMzTrvMa97kJ:https://www.gsk-kompendium.at/pil-dermovate-salbe+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-b-d
      Sobald die Wunden abgeheilt waren, habe ich zum Schlafen gehen Calendulaöl von Weleda und Baumwollhandschuhe benutzt.
      https://www.my-marien-apotheke.de/produkt/weleda-calendula-pflegeoel-parfuemfrei-04417027?p=16&gclid=EAIaIQobChMIhufRiqfs5gIVmNxRCh3S8wYSEAQYAyABEgK4R_D_BwE
      Lasst euren Vitamin D Gehalt kontrollieren! Dieser muss gut eingestellt sein, damit Erfolg zu sehen ist. Es hat lange gedauert, bis ich für mich herausgefunden habe, was wirklich hilft. Ernährungstechnisch habe ich mich wieder an Fleisch und Zucker in Maßen herangetraut. Habe aber bei Schweinefleisch festgestellt, dass ich am nächsten Tag zwischen meinen Fingern kleine, nicht eitrige juckende Pusteln bekommen habe, welche im Laufe des Tages abgeklungen sind. Im Moment aufgrund meiner Schwangerschaft musste ich den Tee absetzen und ich dachte schon, dass meine Haut wieder anfangen würde, aber ich habe dann nur viel heisses Wasser getrunken und es ist alles stabil geblieben. Ich benutze keine Cremes mehr. Nur nach dem Duschen verwende ich das Calendulaöl. Kann auch endlich wieder Desinfektionsmittel benutzen (arbeite in der dentalmedizinischen Branche). Nachdem ich einer Patientin das Enstilar empfohlen habe, hat sie nach all den Jahren zum erstenmal eine Besserung erlebt und ist so dankbar.
      Ich hoffe euch mit meinen Erfahrungen zu helfen. Wünsche allen gute Besserung!!!





    • Herdem62
      By Herdem62
      Hey Leute,
      Ich leide seit klein auf an Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Mein Cousing leidet auch unter diese Krankheit, bei ihn hat es sich so schlimm entwickelt, dass er sogar kleine schwarze Klumpen auf der Kopfhaut hat. Er hat mir letztens von einer Therapie erzählt, die in der Türkei angeboten wird. In der Ostanatolische Stadt Kangal (Provinz Sivas), leben rötliche Saugbarbe. In der Gegend werden die Fische "Kangal Balik" genannt, was auf deutsch Kangal Fische heißt. Liegt daran, das es vor allem in der Stadt extrem viele von denen Leben. Aufjedenfall gibt es dort eine Klinik die eine 90% Heilung versprechen an Patienten die unter PSO (Schuppenflechte) leiden. Demnach muss man mind. 2 Wochen in der Klinik sich aufhalten. Jeden Tag wird man im Becken behandelt. Man kann in Gemeinschaftsbecken oder sich ein Privatzimmer nehmen. Die Fische knabbern an der Haut. Auch trinkt man in den 2 Wochen nur das Quellenwasser, indem die Fische leben. Laut den Ärzten löst sich die alte Haut ab und der Körper produziert eine neue Haut. Demnach soll damit PSO und auch andere Hautkrankheiten geheilt werden. Mein Cousing wollte diese Therapie dieses Jahr machen, aber er hat sich leider zu spät gemeldet. Man muss sich mind. 3 Monate vorher melden und ein Termin nehmen. Deswegen bleibt das für das kommende Jahr aus und ich werde höchstwahrscheinlich auch daran teilnehmen. 
      Hat vielleicht von euch jemand schon Erfahrung damit gesammelt oder etwas darüber gehört?
    • behe77
      By behe77
      Hallihallo,
      bin neu hier in der Gruppe. Habe seit über 12 Jahren mit der Schuppenflechte zu tun. 
      Jetzt habe ich Kyntheum verschrieben bekommen. Beginne heute Abend mit der ersten Spritze.
      Bin gespannt ob es hilft.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.