Jump to content

Wechsel von Enbrel zu ...


Recommended Posts

...irgendwas anderem.

Wer hat das schon gemacht und wie lief das jeweils ab? Musstet ihr "ausschleichen"? Waren Wochen/Monate ohne Behandlung zwischen den unterschiedlichen Medis? Oder konnte nahtlos weiter behandelt werden? Zu was wurde gewechselt?

Ich habe im Netz schon gesucht, konnte aber kaum was offizielles finden. Anscheinend gibt es da kein Protokoll. Weiss jemand vielleicht was?

Danke für Input

Link to post
Share on other sites

Hallo Ruhrpott, danke für die Antwort. Heißt "harter Wechsel"  eine Woche Medikament A und die nächste Woche B?

Hast du Enbrel auch schon durch? Was kam danach?

Link to post
Share on other sites

Gut zu wissen. Mal sehen was mein Doc mir vorschlägt. Interessant ist auch der Werdegang von Raptiva. War vor meiner Biological-Zeit. Ich hoffe, du hattest keine Probleme. 

Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb sia:

 Interessant ist auch der Werdegang von Raptiva. War vor meiner Biological-Zeit. Ich hoffe, du hattest keine Probleme. 

Keine Probleme, außer das es nicht gewirkt hat, genau so wie Humira bei mir ohne jede Wirkung war.

Link to post
Share on other sites

Ein harter Wechsel ist möglich. Meine Ärztin ist da vorsichtiger. Vor jedem Biologicalwechsel gab es eine Pause. Vor ein paar Jahren noch 6 Wochen. Mittlerweile sind hat sie die Pausen auf 3-4 Wochen verkürzt.

Es kam immer darauf an, warum gewechselt werden sollte. Wegen Unverträglich dauerte es länger. Wegen Ineffektivität reichte die verkürzte Pause.  

Link to post
Share on other sites

Hat deine Ärztin gesagt warum sie das so macht? Ihre eigene Überzeugung oder irgendein Protokoll dem sie folgt?

Unverträglichkeit ist zum Glück kein Problem. Die Wirkung hat nur sehr nachgelassen. Wobei man natürlich nie weiß, wie schlimm es ohne Meds wäre und ob das Medikament nicht mehr wirkt oder ob die Situation sich so verschlechtert hat, dass es einfach nicht mehr ausreicht. 

Wobei ich nicht unbedingt scharf drauf bin das in einer Pause heraus zu finden :wacko:

Link to post
Share on other sites

Soweit ich weiß, gibt es kein Protokoll oder Richtlinien. Sie handelt aus eigener Überzeugung und Erfahrung. Wenn mein Druck sehr hoch ist, dann halten wir eine Pause von 2 Wochen ein.

Der Vorteil ist, dass die Halbwertzeit von Enbrel relativ gering ist. Ich denke, da kann man den harten Wechsel vollziehen.

Hier im Netz habe ich nur dieses gefunden

 

Auf welches Medikament werdet Ihr wechseln?

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Am ‎03‎.‎08‎.‎2018 um 22:03 schrieb sia:

...irgendwas anderem.

Wer hat das schon gemacht und wie lief das jeweils ab? Musstet ihr "ausschleichen"? Waren Wochen/Monate ohne Behandlung zwischen den unterschiedlichen Medis? Oder konnte nahtlos weiter behandelt werden? Zu was wurde gewechselt?

Ich habe im Netz schon gesucht, konnte aber kaum was offizielles finden. Anscheinend gibt es da kein Protokoll. Weiss jemand vielleicht was?

Danke für Input

Ich habe von Enbrel auf Humira gewechselt und habe ca. 3 Wochen gewartet. Von Humira auf Cosentyx den normalen Intervall von 2 Wochen.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites

ah, vielen Dank für den Link. Dann bin ich ja darüber schon mal informiert. Immer gut ungefähr zu wissen was Usus ist. 

Wohin gewechselt wird ist dann die nächste Frage. Humira war im Gespräch. 

@Lupinchen, wolltest du selber warten oder wurde dir das empfohlen?

Link to post
Share on other sites

Wurde so angefordert. Es ist auch ein Unterschied ob man schon Biologica vorher hatte, meinte meine Ärztin. Die meint auch, das ich die angegeben Angangsdosierungen nicht brauche, sondern gleich loslegen soll.

Ich bin auf ein älteres Biologica (Cimzia) zurückgegangen und bin jetzt zufrieden.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
Supermom

Von Simponie gewechselt auf Enbrel mit 3 Wöchiger Pause dazwischen...leider wirkungslos :(nun pausiere ich eine Woche und starte dann mit Humira und leider wieder MTX neu durch.

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Kommt mir die Zeit jetzt kurz vor bis zu Deinem Wechsel? Ich möchte ggf. auch zurück zu Humira, ist schon lange her, aber ohne MTX. Das....kommt mir nicht mehr in meinen Körper und Enbrel auch nicht.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • tauti1
      By tauti1
      Hallo,
       
      oft habe ich schon auf Eurer Seite gesucht und gefunden. Jetzt medete ich mich an, um selbst Beiträge zu verfassen.
      Ich bin 60 Jahre alt und leide schon seit 20 Jahren an Psoriasis-Arthritis. Entdeckt wurde die Krankheit vor einem Vierteljahr. Bis dahin lief ich unter rheumatische Arthritis. Meine erste Haut reaktion kam im Italienurlaub letztes Jahr. Der Hautarzt erkannte sofort die richtige Krankheit und verschrieb mir Enbrel. Bisher schlug ich mich mit Cortison durch.  Das soll ich jetzt absetzen, bereitet mir aber sehr viel Schwierigkeiten.
      Das Enbrel ist der Treffer, hätte das einige Jahre früher gebraucht und mir viel Leid erspart.
       
      Viele Grüße
       
      tauti1
    • Supermom
      By Supermom
      Hallihallo,
      dieses Jahr komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig mehr...
      Nachdem ich im Januar aus dem Simponie schleichen musste, weil es einfach nicht mehr wirken wollte, die kalte Lungenentzündung mich aus dem Rennen nahm und überhaupt alles coronamäßig blöd lief... Startete ich einen Versuch mit Embrel, erfolgslos... nun Humira und zusätzlich fährt die Rheumatologin das MTX wieder hoch (was ich hoffte los zu sein) aber es bleibt ein Dauermuskelkater, ein steter schmerzhafter Druck in Gelenken, Muskeln, Sehnen... und ich bin sooooo müde. Die Schilddrüse hat ihre Arbeit auch irgendwie eingestellt und mein Herz geht in Sprüngen... Alles wird geradet ständig kontrolliert und versucht mit Medikamenten in ein Gleichgewicht zu bekommen.
      Manno!!!! Kaum, dass ich über die 50er Hürde gehüpft bin, werd ich zum Frack.
       
      Ich arbeite so gern.. aber in letzter Zeit kann ein Arbeitstag zu einem Berg werden, den ich irgendwie nicht erklommen bekomme... Mag mich selber nicht mehr.
       
      So fertig mit Jammern, jetzt koche ich mir einen Tee und dann gehts in den Wald, dem Sonntag noch ein wenig Sinn geben. Herzlichen Dank fürs "Zuhören"
    • evab1969
      By evab1969
      Hallo,  alle zusammen,  Bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.  ich heiße Eva, komme ursprünglich aus der Oberpfalz,  lebe aber schon seit Anfang der 90 ziger in Amerika. 
      wurde vor ungefähr 10 Jahren mit Rheuma diagnostiziert,  nahm  dann erst mal Plaquenil, dann Enbrel und jetzt seit Jahren Orencia.  
      Vor ein paar Monaten bekam ich stellenweise einen Hautausschlag, den mein Hautarzt und mein Rheumatologe erst als Neurodermitis  behandelten.  letze Woche ging ich zu einen anderen Hautarzt und Sie sagte mir das e es psoriasis ist.  jetzt bin ich erst mal auf Antibiotikum,  und einer Creme die ich 2 mal am Tag auftragen soll.  merke jetzt schon das es besser wird.  ich hatte das schlimmste an den Handinnenflächen.
      Habe mir die Haut schon schicht Weise abgezogen.  die Ärztin sagte mir wenn es in einen Monat nicht besser ist,  weil sie sich mit meinen Rheumatologen zusammen setzen und mich auf Humira umstellen.  
      ich weilte eigentlich bloß mal so euere Erfahrungen mit Humira hören.  sorry für das lange Post,  freue mich schon auf euere Antworten. 
      Liebe Grüße Eva
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.