Jump to content
Sebastian74

Neuvorstellung

Recommended Posts

Sebastian74

Guten Morgen,

ich wollte mich mal vorstellen. Das Forum nutze ich ja schon länger für Tipps. Danke dafür!

Ich , 45 Jahre, leide seit ca. 2013 an PSA. Alles fing an mit diversen allergischen Reaktionen auf Lebensmittel und Pflegeprodukten (Zahnpasta, Waschmittel, Duschgel etc.). Es hat fast 2 Jahre gebraucht bis ich die Diagnose Salicylatunverträglichkeit hatte. Wer sich also schon immer fragte warum es z.B.nach dem Rasieren, nach dem Genuss von Erdbeeren oder Tomaten dicke Gelenke gibt?! 

Ab 2015 ging der Spass mit der PSA so richtig los. Erst die Muskeln und Sehnen dann die Gelenke und dann ein leichter Schub auf der Kopfhaut. Mein erster Rheumi diagnostizierte Fibromyalgie. Diglofenac als Schmerzmittel und ein Antidepresiva zur Entspannung mit dem Hinweis austherapiert zu sein. Anfang 2017 hatte ich das Glück an der Uni in Erlangen eine fähigen Arzt zu bekommen. Alle möglichen Untersuchungen folgten. Vergleichsröntgen der Hände, MRT LWS und Blutuntersuchungen. U.a. mit Hla-B 27 positiv. Positive Familienanamnese. MTX 15mg als Tablette und Diclo als Schmerzmittel. Danach ging es besser. Es folgte ein Jobwechsel um der körperlichen Belastung und dem Stress durch nächtliches Aufstehen zu entkommen. Klappte eine ganze Weile.

Seit Anfang/Mitte 2018 habe ich einen Rheumi in meiner Nähe. Die Schübe nahmen zu (nicht durch den Doc). Es folgten MTX als Pen, Prednisolon 5mg als Schmerzhemmer. Ende 2018 dann noch Xeljanz 2x5mg. Damit geht/ging es sehr gut.

Es folgte Bluthochdruck! Medikamentenbedingt? Sowohl HA und Rheumi meinten Ramipril wäre prima und hilft. Sch....e war's! Nach 3 Wochen Ramipril kamen die Schmerzen in den Gelenken zurück. Die Psoriasis auf dem Kopf verstärkte sich. Schaute ich in den Spiegel meinte ich wieder 14 zu sein. Was machte Ramipril noch? Mütigkeit und Schlaflosigkeit wechselten sich ab. Lichtempfindlichkeit, absolute Stressanfälligkeit, Übelkeit bis zum Erbrechen, Lustlosigkeit und keinen Antrieb usw.

Heute habe ich seit 3! Tagen ein Valsartan Medi gegen den BD. Ich habe meinem HA ganz vorsichtig aus den Berichten dieses Forums berichtet. Wollen die Ärzte ja nie hören, aber ich bekam ohne zu betteln Valsartan.

Jetzt geht es mir besser. Die Schmerzen gehen zurück. Ich habe wieder Antrieb! Ich schlafe Nachts! Mal schauen wo das noch hinführt!

Ehe ich es vergesse! Ich hatte mich etwas gescheut einen Antrag auf Behinderung zu stellen. Nach 2 Monaten ging dieser durch (GDB 60). Sicherlich währe es besser gesund zu sein und nicht behindert. Aber die 5 Tage mehr Urlaub gehen ja schon für die regelmäßigen Untersuchungen drauf. Die 3-4 Euro Steuerersparnis usw. brauchen wir nicht erwähnen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.