Jump to content

Impfung gegen Gürtelrose


Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

zur ist das o.g. Thema öfters in den Medien.

Siehe hier: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/99840/Staendige-Impfkommission-empfiehlt-Impfung-gegen-Guertelrose

und da: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/guertelrose-impfung-gegen-herpes-zoster-wird-zur-kassenleistung-a-1256787.html

Die Impfung soll unter bestimmten Bedingungen von den Kassen bezahlt werden.

Ich überlege z.Z. mir eine solche Impfung geben zu lassen und frage nun in die Runde ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

Speziell mit der Impfung selbst oder auch mit einer Gürtelrose.

Gruß Uwe

 

Link to post
Share on other sites

Ich habe zwar keine eigene Erfahrung mit Gürtelrose, zum Glück, aber ich habe eine Bekannte die seit ca. 8 Wochen unter Gürtelrose leidet. Sie hat wahnsinnige Schmerzen und hat bis jetzt noch keine richtige Behandlung gefunden..........außer starke Schmerzmittel die nicht viel helfen.

Vor Jahren hatte mein Cousin auch Gürtelrose..........das ging auch ewig lange und da hat letztendlich eine Eigenbluttherapie geholfen.

Ich habe demnächst einen Arzttermin und will ihn unbedingt darauf ansprechen. Ich denke, dass ich mich impfen lasse......und wenn ich es selbst bezahlen muss.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

hallo, butzy -

eine sehr wichtige Frage - meine Tante hatte Gürtelrose und ich war jeden Tag bei ihr - weil, sie hätte schon mehrere OP s hinter sich - wir wollten gern, dass sie noch lange zu Hause leben konnte, wie es eben ging -

mit den Operatioen meinte ich nicht Gürtelrose .

ich habe mich nicht angesteckt  -- ich meine nicht, dass man sich nicht alles jeden impfen lassen sollte  -

vielleicht wirken etliche Impfungen auch kontraproduktiv -

ich bin eher ein Mensch, der sich nicht 'verrückt' macht - auch die Grippeschutzimpfung mache ich nie -

ich habe nur meine Meinung kundgetan - helfen konnte vielleicht ein wenig - alles abwägen -

nette Grüsse sendet -  Bibi -

  • Downvote 1
Link to post
Share on other sites

Ich hatte mal ne Gürtelrose und möchte sie vor allem wegen der Schmerzen nie nie nie nie nie wieder haben. Aber abseits von meiner eigenen Meinung: Die Impfung gegen Gürtelrose wird bald von den Kassen für alle Menschen > 60 bezahlt, das steht ja auch in den Artikeln, die butzy verlinkt hat. Wer zu einer Risikogruppe gehört, kann sie auch früher bekommen – und ratet mal, wer zur Risikogruppe gehört? Richtig: Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen – also auch wir.

Der Impfstoff ist ein Totimpfstoff, kann also auch bei den meisten Medikamenten, die bei uns üblich sind, angewendet werden.

Erfahrung mit dem Impfstoff habe ich selbst (noch) nicht. Ich würd's aber machen.

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hallo,

die Frage beschäftigt mich auch.

Habe unter Stelara ( bekomme es nun schon seit 8 Jahren) 5 mal Gürtelrose im Auge bez. am linken Ohr gehabt. Sehr schmerzhaft und unangenehm.

Also kann man sich noch impfen lassen, auch wenn Gürtelrose schomal ausgebrochen war?

Lg Claudia

Link to post
Share on other sites

Ich bin vor ein paar Monaten mit Shingrix geimpft worden.

Bevor ich die Behandlung mit Xeljanz begonnen habe. Gürtelrose gehört zu den häufigeren Nebenwirkungen. Die Impfung wird daher empfohlen.

Einige Monate zuvor hatte ich bereits eine Gürtelrose gehabt. Zum Glück kein schwerer Verlauf. Aber es hat echt weh getan.

Eine Impfung wollte ich auf jeden Fall. Auch wenn ich nicht bereits daran erkrankt wäre.

Meine Rheumatologin fand es ebenfalls sehr sinnvoll und startete die Impfung. Ich bin unter 50 Jahre und hatte Bedenken wegen der Kostenübernahme. Zur Not hätte ich die die Kosten aus eigener Tasche bezahlt. Das wollte meine Ärztin aber nicht. Nach ein paar Wochen habe ich mal nachgefragt und sie meinte, die Kosten sind von der Krankenkasse übernommen worden.

Die erste Impfung verlief ohne Probleme. Die zweite Impfung erfolgte 4 Monate später. Da hatte ich für 24 Stunden etwas Temperatur gehabt und ich fühlte mich nicht so gut. Nach 24 Stunden war der Spuk vorbei.

Mag aber auch daran gelegen haben, dass ich in den 4 Monaten einen Impfmarathon hinter mir hatte in dieser Zeit. Shingrix, Grippeimpfung und eine 3fach Impfauffrischung. das war vielleicht etwas viel. Hab aber alles ohne Schaden überstanden.

 

 

  • Upvote 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

ihr lieben -

ich weiss ja nicht, ob es nicht auch kontraproduktiv sein kann, sich gegen alles impfen zu lassen -

mein Internist hat mir eine Spritze empfohlen - Tetanus, Diphterie, Perussis  (Lunge, sprich Keuchhusten) -

das habe ich gemacht, die Spritze soll erst nach 10 (zehn) Jahren wieder aufgefrischt werden müssen.

ich habe mir aber den Kontakt gewünscht zwischen meinem Internisten und dem Prof. - der mir seit Jahren Humira verschreibt -  alles ist in Ordnung - es kann keine Nebenwirkungen geben -

ich verweigere mich immer, die Grippschutzimpfung machen zu lassen - ich habe einfach Sorge, dass es neben meinen Tabletten zu viel werden könnte - aber die Grippeschutzimpfung ist ein anderes Thema hier im Forum -

nette Grüsse sendet - Bibi -

ich wollte meinen Eintrag hier löschen, weil zu nichtssagend zum dem Thread -- aber die Zeit war schon abgelaufen - nichts für ungut -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

ach Bibi,

die eine oder andere Impfung macht schon Sinn. Für mich ist es Pflicht nicht nur eine Grippen- sondern auch Pneumo-Impfung machen zu lassen. Mit Gürtelroseimpfung habe ich mich bis jetzt noch nicht befasst. Allerdings hatte ich eine in jungen Jahren. Brauch ich nicht mehr.

Meinst du ernsthaft, dass du mehr Medikamente nimmst wie manche andere????

Gruß Anne

Link to post
Share on other sites

Danke schon mal für eure Antworten.

Habe demnächst einen Termin bei meiner Hautärztin wegen Blutuntersuchung vor meiner Stelaraspritze und werde da schon mal nachfragen.

Nach dem Urlaub im Mai wird dann noch der Hausarzt befragt. Der Trend geht aber deutlich in Richtung Impfung.

Werde dann berichten wie es gelaufen ist.

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites

Heute Termin bei meiner Hautärztin. Sie empfiehlt auch die Impfung.

Bis nächste Woche, zu meiner Stelaraimpfung, will sie sich schlau machen wann am besten geimpft werden kann.

Auch sagte sie mir, das eine Gürtelrose am Kopf einen Schlaganfall aus lösen kann. Das wusste ich auch noch nicht.

Melde mich zu diesem Thema nächste Woche wieder.

Gruß Uwe

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Am Freitag habe ich nun meine Stelara wieder bekommen.

Meine Hautärztin hatte ihre Aufgaben gemacht und beichtete das sie nichts relevantes gefunden habe, was einer Impfung entgegen steht. Auch gab es nichts über den richtigen Zeitpunkt. Sie meinte allerdings die Impfung müsse ja nicht unbedingt zeitnah erfolgen.

Beim Impfstoff empfahl sie mir Shingrix, da es sich nicht um einen Lebendimpfstoff, wie z.B. Zostavax, handelt.

Siehe hier: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/01/29/alternative-zum-lebendimpfstoff-gegen-guertelrose

oder hier: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/pharmazie/shingrix-effektiver-aber-mehr-nebenwirkungen-guertelrose-impfstoff/

Weiterhin sagte sie das die Impfung Sache des Hausarztes sei. Also werde ich nach unserem Urlaub da mal vorsprechen. Wie es mir dann ergangen ist werde ich weiter berichten.

Gruß Uwe

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Hallo......

ich hab mich letzten Freitag nun gegen Gürtelrose impfen lassen. Mein Hausarzt hat es mir auch empfohlen.
Und ich habe dieses Shingrix gespritzt bekommen. Die 2. Impfung soll in 8 Wochen stattfinden.
Leider zahlt es meine KK nicht.........ich bin bei der PostbeamtenKK versichert. Sie zahlen es noch nicht, weil der 
Gemeinsame Bundesausschuss es noch nicht beschlossen hat. Aber die sind in Beratung. Und wenn es dann im Bundesanzeiger veröffentlicht ist, zahlt es meine KK auch ?
Aber ganz viele andere Gesetzliche zahlen es schon.

Das Mittel für einen Impfstoff kostet 113,40 € falls es jemand interessiert.

Aber ich hab mich entschlossen mich impfen zu lassen..........denn die Gürtelrose ist wirklich nicht ohne.
Mittlerweile habe ich nämlich erfahren, dass sie auch die Augen betreffen kann...........einem Onkel von mir wurde deswegen ein Auge entfernt.

Es kann zu Nebenwirkungen kommen...........Kopf-Gliederschmerzen auch Fieber. Ich hatte nur ein bisschen Schmerzen an der Einstichstelle und es war rot und geschwollen. Das ist aber schon wieder vorbei.

Nach der zweiten Impfung melde ich mich dann nochmal.


 

Edited by baerbel
  • Upvote 1
  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Update:

War heute beim Hausarzt und habe mir ein Rezept für Shingrix geholt. Er meinte es gibt Lieferschwierigkeiten.

Und so war es auch. Die Apothekerin meinte ich solle Ende des Jahres noch einmal nachfragen. 😕

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites
Am 29.4.2019 um 11:47 schrieb butzy:

Am Freitag habe ich nun meine Stelara wieder bekommen.

Meine Hautärztin hatte ihre Aufgaben gemacht und beichtete das sie nichts relevantes gefunden habe, was einer Impfung entgegen steht. Auch gab es nichts über den richtigen Zeitpunkt. Sie meinte allerdings die Impfung müsse ja nicht unbedingt zeitnah erfolgen.

Beim Impfstoff empfahl sie mir Shingrix, da es sich nicht um einen Lebendimpfstoff, wie z.B. Zostavax, handelt.

Siehe hier: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/01/29/alternative-zum-lebendimpfstoff-gegen-guertelrose

oder hier: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/pharmazie/shingrix-effektiver-aber-mehr-nebenwirkungen-guertelrose-impfstoff/

Weiterhin sagte sie das die Impfung Sache des Hausarztes sei. Also werde ich nach unserem Urlaub da mal vorsprechen. Wie es mir dann ergangen ist werde ich weiter berichten.

Gruß Uwe

Danke Uwe für die links.

In dem einen Artikel steht ( oberer link) , dass Patienten mit Immunsuppressiva davon abgeraten wird. Nur Menschen, wo sich das Immunsystem nach einer Krankheit ( zb Leukämie) erholt hat, dürfen sich impfen lassen. Aber gerade wir brauchen doch Schutz. Ich bekomme auch Stelara und hatte schon öfters Gürtelrose am Kopf 😞

Ich möchte auch die Impfung, hab aber nun Bedenken 😞

 

Edited by marmelade
Link to post
Share on other sites

Ich hatte auch schon daran gedacht, mich gegen Gürtelrose impfen zu lassen. 

Bisher hatte ich einmal Gürtelrose in einer leichten Verlaufsform, als ich noch Humira gespritzt habe. 

Ich weiss allerdings von Bekannten, die es richtig böse erwischt hatte.

Bei meinem nächsten Termin zur Kontrolle beim Dermatologikum werde ich meinen Arzt darauf ansprechen.

Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb marmelade:

Ich möchte auch die Impfung, hab aber nun Bedenken 😞

 

Hallo marmelade,

ich habe auch immer Bedenken, aber ich denke auch, dass für uns die Impfung notwendig ist.

Wir habe ja noch ein bisschen Bedenkzeit, denn bis Ende des Jahres gibt es eh keinen Impfstoff.

Vielleicht gibt es bis dahin ja wieder einen Experten hier, den wir fragen können. Bei der Apothekerin habe ich nicht daran gedacht.

Gruß Uwe

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Beim Deutschen Grünen Kreuz (DGK) in Marburg gibt es eine Impfsprechstunde. Da werden individuelle Fragen kompetent und wirklich herstellerneutral beantwortet. Ich hab da auch schon angerufen wegen der Gürtelrose-Impfung. Hier die Rufnummer: Jeden Dienstag (außer an Feiertagen) von 10 bis 12 Uhr Telefon  0 64 21 / 293 - 188 oder per Mail an: impfen@dgk.de

 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Auf Grund der Immunschwäche durch die Medikamente gegen der Psoriasis ist es ratsam sagte meine Ärztin. Und deswegen habe ich es machen lassen

und es ist bei meiner Ärztin vorrätig. Ich hätte die Gürtelrose am Arm und der Hand 🤚 das waren Schmerzen wie ich sie noch nicht kannte. 

 

Schöne Grüße  

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich bin leider noch nicht das zweite Mal geimpft gegen Gürtelrose weil es Lieferschwierigkeiten gegeben hat. Ich habe erst Mitte September den 2. Impfstoff bekommen.
Aber bis Mitte Oktober habe ich noch Zeit mich impfen zu lassen. Ich werde dann nächste oder übernächste Woche zum Arzt gehen.
Blöd ist nur, dass ich zur Zeit an Krücken laufe, weil ich mir den Knöchel mehrfach gebrochen hab. Ich hoffe, dass ich keine großen Nebenwirkungen der Impfung bekomme...........z.B. Schmerzen am Oberarm, damit ich wenigstens mit den Krücken auf die Toilette komme 😂
Ich melde mich nach der 2. Impfung nochmals.

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Update!

Der Impfstoff war im Januar lieferbar, aber es war auch nur eine Portion. Also zum Arzt, neues Rezept und wieder zur Apotheke. Jetzt sind beide Portionen verfügbar. Da ich z.Z. noch eine andere Baustelle aufhabe werde ich noch ein bisschen warten müssen. Werde mich dann auf jeden Fall impfen lassen.

Deshalb habe ich den Hersteller von "Stelara" (Janssen) angeschrieben worauf zu achten sei. Hier nun die Antwort, die ich euch gerne zur Kenntnis geben möchte.

Gruß Uwe

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sehr geehrter Herr ............,

 

 

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Wir freuen uns über das Vertrauen, das Sie uns als forschenden Arzneimittelhersteller entgegenbringen.

 

Sie fragen, inwiefern eine Shingrix-Impfung während der Therapie unter Stelara verabreicht werden kann. Leider dürfen wir als Arzneimittelhersteller keine medizinische Beratung anbieten.

 

 

Folgendes können Sie aber der angehängten Gebrauchsinformation zu Impfungen entnehmen:

 

 

Anwendung von Stelara zusammen mit anderen Arzneimitteln und Impfstoffen

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker,

• wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

• wenn Sie kürzlich geimpft wurden oder geimpft werden sollen. Einige Impfstoffarten (Lebendimpfstoffe) sollen während der Anwendung von Stelara nicht angewendet werden.

 

 

Gerne kann sich aber Ihr(e) behandelnde(r) Ärztin/Arzt oder Ihr(e) Apotheker/in mit uns in Verbindung setzen, um weitere detailliertere Informationen von uns zu erhalten.

Wir bedauern, dass wir Ihnen keine weiterführenden Informationen zur Verfügung stellen konnten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hallo, ich habe in der letzten Woche meine 2. "Portion" bekommen.

Nachdem ich bei der 1. Impfung am nächsten Tag etwas "durchhing" , habe ich vor diesem Termin mal mit MTX ausgesetzt, in der Hoffnung es besser zu vertragen. Denkste , entweder war  schon eine leichte Erkältung im Anflug, oder die 2. Ladung ist etwas stärker, wie auch immer . Mir ging es 5 Tage sehr seltsam. Gliederschmerzen ,Kreislauf, Abgeschlagen etc. 

Dann war es plötzlich wieder alles gut. Tja, so kann es kommen. 

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites

hallo, ihr lieben -

ich habe hier mal wieder interessiert nachgelesen - von einer zweiten Spritze wusste ich nichts -

mein Internist hat es mir so erklärt, dass nur eine Spritze notwendig ist -

allerdings ist es auch nach Monaten so, dass der Impfstoff noch nicht erhältlich ist für uns - sprich - Engpass des Impfstoffes Gürtelrose -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo ,also ich habe diesen Totimpfstoff bekommen.

Shingrix . Und da sind zwei Spritzen, in einem Abstand von einem viertel-bis halben Jahr,vorgesehen.

Verfügbarkeit war überhaupt kein Problem. 

Viele Grüße

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Gestern war im NDR3 in der Sendung Visite das Thema Gürtelroseimpfung u.A. War interessant, und es gibt wohl nicht überall Engpässe beim Impfstoff. Man soll sich die 2. Impfung gleich zurücklegen lassen.

Da ich meine DT-Impfung noch brauche, warte ich noch mit Shingrix. Ein wenig Respekt flößt sie mir schon ein. Ich habe aber bei allen Impfungen nie NW. ggf. ist die Stelle mal etwas empfindlich danach. Ein Grund zzt. ist bei mir auch, dass ich mein Biologika wöchentlich spritze, ggf. wechsel ich auf eins was nicht so oft gespritzt werden muss. Da kann man einen größeren Abstand zum Impfen lassen. Das entscheidet sich aber erst Ende Februar.

Gruß Lupinchen

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • schuppenfrau gabi
      By schuppenfrau gabi
      guten morgen und einen schönen sonntag!
      habe eine frage die zur zeit aktuell ist, es betrifft das impfen!
      wie steht ihr zum impfen und welche erfahrungen habt ihr damit gemacht?
      es geht mir jetzt nicht nur um die grippeimpfungen sondern um impfungen allgemein.
      meine erfahrung war vor ca 3 jahren so, das nach einer tetanusauffrischung meine Pso innerhalb von 1woche so schlimm ausbrach das man zuschauen konnte wie sie sich am ganzen körper ausbreitete. dies war meine erste impfung seit jahren und meine Pso fing vor 6 oder 8 jahren in den ohren ganz leicht an. erster grosser schub vor 4-5jahren.
      seitdem habe ich mich garnicht mehr impfen lassen, weil ich diese extreme erfahrung nicht noch mal machen wollte.
      hattet ihr auch schon einen Pso-schub nach einer impfung?
      LG gabi
    • PSOnkel
      By PSOnkel
      Seit Donnerstag leide ich unter einer Virusinfektion. Herpes Zoster / Gürtelrose. Seit Freitag erhalte ich zur Behandlung den Wirkstoff Aciclovir.
      Seit 7 Jahren nehme ich zur Behandlung meiner Pso nun schon erfolgreich Enbrel.
      Kann mir jemand von Euch etwas zu Thema Nebenwirkungen, Wechselwirkungen oder Verträglichkeit zur Einnahme von Enbrel bei einer Viruserkrankung wie dem Herpes Zoster sagen?
      In einer ärztlichen Fachinformation von Pfizer zu Enbrel lese ich, dass Patienten mit einer signifikanten Varizella-Viren-Exposition vorübergehend unterbrechen sollten.
      Gibt es zwischen den Varizella-Viren und einem Herpes Zoster Gemeinsamkeiten oder Parallelen?
      Wie lassen sich Viren dieser Art nachweisen?
      Was heißt „signifikant“?
      Sollte tatsächlich bei einem Herpes mit Enbrel unterbrochen werden, und falls ja, wie lange?
       
      Wer von Euch hat Erfahrungen oder Hinweise, kennt sich mit dem Thema aus? Bitte um Hilfe und/Unterstützung. Vielen lieben Dank.
       
       
       
       
    • Health
      By Health
      Hallo zusammen, 
      hat hier schon jmd, der bereits länger ein Biologikum nimmt, die Masernimpfung  nachgeholt? Ich müsste das nämlich machen, wenn ich in meinem angestrebten Beruf arbeiten möchte und frage mich nun, ob ich das Risiko eingehen soll mein Biologikum 4-4,5 Monate (3 Monate vor Impfung und 4-6 Wochen danach abwarten) auszusetzen oder ich besser die Ausbildung abbreche. Kann es sein, dass das Biologikum nach so einer Pause nicht mehr so gut wirkt wie zuvor? Wie würde man die 4,5 Monate überbrücken? Mit Kortison nach Bedarf? Ich habe tausend Fragezeichen und im Internet scheint das bisher gar kein Thema zu sein....
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir irgendwer von seinen gemachten Erfahrungen berichten kann. 
      Liebe Grüße 
      Health
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.