Jump to content
SarahSchoenfelder

Nagelpsoriasis- kann der Nagel abfallen?

Recommended Posts

SarahSchoenfelder

Hallo,

ich habe eine Nagelpsoriasis, die allerdings erst zum zweiten Mal aufgetreten ist. Das erste Mal war vor 4 Jahren und damals bin ich sehr gut mit Daivobet und Daivonex klar gekommen. Innerhalb von ein paar Wochen war alles weg und meine zur Hälfte abgelösten Nägel wieder herausgewachsen. 

Dieses Mal scheint es aber nicht so leicht zu sein. Die beiden Lösungen helfen nicht mehr und ich habe das Gefühl, dass sich meine Nägel immer weiter ablösen. Langsam habe ich Angst, dass sie sich irgendwann komplett vom Nagelbett lösen werden. Hat jemand damit Erfahrung bzw kann mir meine Angst nehmen? Ich habe nicht das Gefühl, dass man das irgendwie aufhalten kann? Und Onypso wurde mir auch verschrieben, aber in der Packungsbeilage steht, dass es überschüssige Zellen langsam abträgt. Das ist jedoch überhaupt nicht mein Problem. Meine Nägel sind eher zu dünn. Also kann ich den auch nicht anwenden. 

Liebe verzweifelte Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

zauberbraut

Hallo Sarah,

ich kann es nachvollziehen, wie es dir geht. Habe auch seit Jahren Nagelpsoriasis, verlor auch einen Nagel dadurch, nahm ewig MTX, was mir nichts brachte, ausser dass die Leberwerte bescheiden waren.

Da ich in Berlin wohne, habe ich mich damals an die Hautklinik der Charité gewandt, wollte versuchen in eine Studie reinzukommen, aber dafür war ich nicht "krank" genug. ABER seitdem bin ich Patientin in der Psoriasis-Sprechstunde und muss nur noch vierteljährlich hin, um ein neues Rezept abzuholen. Nach einigen Versuchen mit anderen Medikamenten nehme ich jetzt seit 2-3 Jahren Otezla und habe seitdem kaum Probleme, hin und wieder mal einen kleinen Schub, aber dann eher die Handflächen. Die Nägel sind, seit ich Otezla nehme, zwar rillig, aber kein Nagel ist seitdem gebröckelt bzw. fiel aus und das beste ist, es geht NICHT auf die Leber. 

Alles Gute für Dich und liebe Grüsse aus Berlin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clau dia

Hallo,

so unterschiedlich sind die Erfahrung. Ich bekomme seit ein paar Monaten MTX, hauptsächlich aber wegen meiner Gelenke in den Händen. Da ich mit meinen komischen Nägeln seit Jahrzehnten lebe und jeder Arzt sagte ich sollte den Nagelpilz vernünftig behandeln, wachsen die Fußnägel jetzt gaaanz langsam von unten gesünder nach. Man sieht den Unterschied inzwischen gut. Ich halte sie sehr kurz damit ich durch die Hebelwirkung nicht weitere Ablösung habe. Ich hoffe es bleibt so. Bis jetzt sind meine Blutwerte immer im Normbereich. Hoffe es bleibt so.

Gruß Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ambivalenz

Hallo Sarah,

ehrlich gesagt denke ich, dass die Abheilung der Nagelpso bei der ersten Episode die Du erlebt hast, nichts mit den verwendeten äußerlichen Medikamenten zu tun hatte, sondern eher damit dass derSchub spontan einfach vorbei war. Schuppenflechte verläuft ja bei vielen schubartig.

In meiner ERfahrung (ich bin neben selbst betroffener Psoriatikerin auch Hautärztin) ist es fast unmöglich, Nagelpsoriasis von aussen wirksam zu behandeln.

Wenn man innerliche Medikamente nimmt, bessern sich meisstens (wie Zauberbraut ja schreibt, leider nicht immer) auch die Nägel, aber eben nicht von äußerlichen Medikamenten.

Wenn Patienten aus irgendwelchen Gründen keine inneren Medikamente bekommen können, rate ich daher oft zu Kunstnägeln. Davon gehen die Psonägel zwar nicht weg - aber es sieht keiner mehr.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • jörg
      By jörg
      Hallo,
      ich bin "neu" und möchte über meinen Zusatnd und meinen Leidensweg schreiben.
      Zuerst färbte sich der Zehennagel braun-gelblich. Dann folgte
      schuppige Kopfhaut. Jahren später kamen schuppige Stellen an
      Ellenbogen und Halsbereich auf.
      Nun folgte das Restprogramm : Fußnägel und Fingernägel wurden
      sehr stark befallen. An Beinen, Gesäß und besonders im Geni-
      talbereich setzt sich die schuppige Haut durch.
      Jetzt wird sogar am Hals sowie auf dem Kopf die Flecht
      wieder stärker und läßt einen fast verzweifeln.
      Was kann noch kommen. Wann ist das "wachtum" zu Ende?
      ...............
      Ein dreiviertel Jahr habe ich 5 mal die Woche in dem
      UV-Gerät gestanden, verschiedene Cortisonsalben auspro-
      biert. Alles vergebens.
      Jetzt gehe ich zu einem Heilpraktiker und hoffe auf Bes-
      serung.
      Wir werden sehn und fühlen.
      Für Tipps und Tricks bin ich selbstvertständlich dankbar.
      Fragen werden ebenso per Email beantwortet.
      Gruß und wenig Schuppen Jörg
    • Neu_Hier
      By Neu_Hier
      Hallo zusammen
      Am Dienstag vor zwei Wochen sind mir die ersten weissen Fleckchen aufgefallen. Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert. Schliesslich fiel mir im Verlauf der Woche auf, dass ich zwischen Nägel und Fingerspitzen etwas habe. Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt vereinbart. Dieser hat Kontakt mit einem Dermatologen aufgenommen. Diagnose ist Schuppenflechte.
      Da weder in meiner Familie jemand Schuppenflechte hat noch ich irgendwelche Anzeichen auf meinem Körper habe, bin ich in das dermatologische Ambulatorium gefahren. Die Ärzte dort meinten, es sei keine Schuppenflechte. Dafür habe sich der Zustand zu schnell verschlechtert. Sie sagten aber auch, dass ein Pilz unwahrscheinlich sei, weil alle Finger betroffen sind.
      Ich muss jetzt fünf Wochen warten, bis sie die Nagelproben ausgewertet haben. Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab. Auch verunsichert es mich, wie ich mich verhalten soll. Ich habe eine Creme erhalten, die aber nicht wirklich lindert.
      Gerne würde ich von euch wissen, wie sich die Schuppenflechte bei euch gezeigt hat und wie der Verlauf war.

      Ich danke für eure Aufmerksamkeit und Antworten.
       
      Liebe Grüsse
    • RT1978
      By RT1978
      Hallo, ich bin komplett neu hier und absolut niedergeschlagen bzw. verunsichert.
      Ich war aufgrund einer Verfärbung an beiden Zeigefingern unter dem Fingernagel beim Hautarzt, weil ich dachte, dass es sich um einen Nagelpilz handelt. Der Dr. hat nur einige Sekunden drauf geschaut und meinte, dass das eher wie Schuppenflechte aussieht und nicht nach einem Pilz. Soll jetzt den Nagel wachsen lassen, damit eine Probe entnommen werden kann. Er meinte "ich wünsche mir für sie, dass es keine Schuppenflechte ist" u dann hat er mich rausgeschickt.
      Ich habe diesen bräunlichen Rand an den Fingernägeln u auf dem einen Finger kleine Kreisrunde-Löcher/Einkerbungen. Gleichzeitig habe ich mein Leben lang Ballsportarten gespielt und hatte in früheren Jahren an der Wirbelsäule Scheuermann diagnostiziert bekommen. Zuzüglich habe ich mit 19 angefangen, Kraftsport zu betreiben. Daher hatte ich mein Leben lang eigt. immer eine zwickende Wirbelsäule (Brustwirbelsäule) und ab und an Schulterbeschwerden.
      Darüber hinaus ist mir beim Sport 1x die Achillessehne und einmal die Bizepssehne gerissen. Aber alles stets unter sportlicher Belastung.
      Jetzt habe ich vier Fragen und hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen:
      1) Bedeutet diese braune Nagelverfärbung u die leichte Verdickung der beiden Zeigefingernägel DEFINITIV, dass ich an Psoriasis erkrankt bin?
      2) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Herz direkt befallen sein könnte (schlafe seit Monaten sehr schlecht bzw.kaum durch, nach einer nicht ganz so optimal verlaufenen OP an der Nasenscheidewand u damit verbundenen Schmerzen), zumal ich momentan mit Rythmusproblemen/Herzrasen usw. zu kämpfen habe?
      3) Gibt es in Deutschland ein Kompetenzzentrum?
      4) Bedeutet PSA auch direkt quasi mein Todesurteil oder gibt es Menschen, die damit wirklich noch lange leben können oder ist das mehr oder weniger direkt das Ende?
      Ich bin 41 Jahre alt, bin komplett durch den Wind jetzt. Ich weiß, dass sind viele Fragen. Aber ich bin einfach verzweifelt. Dank euch:) 
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.