Jump to content

Erfahrungen Diagnose PsA


Freddy__

Recommended Posts

Liebes Forum,

dies ist mein erster Beitrag, daher hallo erst mal an alle :)

Ich wende mich an euch, weil ich gerne von euch erfahren würde wie Psoriasis-Arthritis bei euch festgestellt wurde. Ich frage mich derzeit nämlich, ob ich an dieser Krankheit leide und die Ärzte es nur nicht kennen oder entdecken. 

Meine Geschichte dazu: (Ich 28)

Seit einigen Jahren schmerzt vor allem mein linkes Knie. Ich dachte immer es kommt vom Handball Sport, den ich zu Schulzeiten gemacht habe und das wird wieder. Jedoch hat sich in den letzten 2 Jahren das ganze so entwickelt, dass ich bei langen Zugfahren oder generell langem sitzen stechenden Schmerz im Knie bekam, der erst besser wird, wenn ich das Bein strecke oder aufstehe und mich bewege. Das Knie ist auch leicht dick. Zudem habe ich oft Schmerzen in der Schulter, sodass es beim Autofahren schwer ist, den Arm zu heben.

Dazu kommt, dass mein rechtes Auge immer wieder mal rot wird, da dachte ich es liegt an meinen Kontaktlinsen. Dann hatte ich letztens einen dicken Zeh am Fuß, der auf die Beschreibung Wurst-Zeh passt. Und obendrein habe ich auch seit Jahren am linken Ohr immer wieder mal eine kleine Schuppenflechte. Diese kommt und geht jedoch. 

An manchen Tagen wache ich morgens auf und das Aufstehen aus dem Bett schmerzt ungemein in den Knien, die Schultern tun weh und ich will mich gar nicht groß bewegen.

Die meisten Leute, sowie auch mein Hausarzt nehmen meine Beschwerden einfach nicht ernst. Ich bin also zum Rheumatologen. Hier wurde mir Blut abgenommen und alles sieht gut aus.

Keine Entzündungen, Keine Rheumafaktoren oder irgendwas, das auf Rheuma hindeuten würde. Der Rheumatologe sage nun "Sie haben kein Rheuma" und ich habe in 2 Wochen einen Röntgen Termin. Ich habe meine Schuppenflechte und rotes Auge erwähnt. Der Arzt vermutet aber eher etwas mechanisches. 

Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn es KEINE PsA ist, nur irgendwie passen alle Symptome. 

Daher die Frage: Wie wurde die Krankheit bei euch final diagnostiziert? Damit ich es für mich vielleicht ausschließen kann oder auch den Arzt auf gewisse Dinge hinweisen kann zur Untersuchung.

 

Liebe Grüße an euch!

Freddy

Link to post
Share on other sites

hallo Freddy__

willkommen in diesem informativen Forum -

ich kann deine Fragen nicht beantworten -

vor einer Stunde schrieb Freddy__:

Keine Entzündungen, Keine Rheumafaktoren oder irgendwas, das auf Rheuma hindeuten würde. Der Rheumatologe sage nun "Sie haben kein Rheuma" und ich habe in 2 Wochen einen Röntgen Termin. Ich habe meine Schuppenflechte und rotes Auge erwähnt. Der Arzt vermutet aber eher etwas mechanisches. 

das mit deinem roten Auge kann ich nicht nachvollziehen - ich habe auch im Sommer öfter mal entzündete Augen durch die Pollen - aber ich verstehe nicht, warum du dann nicht zu einem Augenarzt gehst - oder zu einem Dermatologen -

hast du mal nachgefragt, was dein Rheumatologe meinte mit seiner Aussage - es sei eher etwas mechanisches - häää -

ich kann das überhaupt nicht verstehen ehrlich gesagt - und hast du deinen Arzt nicht darauf angesprochen -

bitte entschuldige, wenn ich so viel frage - ich meine es keinesfalls böse -

ich möchte nur immer gern viele Berichte lesen -  und auch Menschen helfen -

nette Grüsse sendet  - Bibi -

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

@Freddy__

wegen deinem Auge musst du erst einmal zum Augenarzt gehen, der für dich dann einen Termin an einer Uni-Augenklinik macht. Du darfst dann allerdings nicht mit dem eigenen Auto dort aufschlagen.

Gruß Anne

Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb Bibi:

hallo Freddy__

willkommen in diesem informativen Forum -

ich kann deine Fragen nicht beantworten -

das mit deinem roten Auge kann ich nicht nachvollziehen - ich habe auch im Sommer öfter mal entzündete Augen durch die Pollen - aber ich verstehe nicht, warum du dann nicht zu einem Augenarzt gehst - oder zu einem Dermatologen -

hast du mal nachgefragt, was dein Rheumatologe meinte mit seiner Aussage - es sei eher etwas mechanisches - häää -

ich kann das überhaupt nicht verstehen ehrlich gesagt - und hast du deinen Arzt nicht darauf angesprochen -

bitte entschuldige, wenn ich so viel frage - ich meine es keinesfalls böse -

ich möchte nur immer gern viele Berichte lesen -  und auch Menschen helfen -

nette Grüsse sendet  - Bibi -

Hallo Bibi,

danke für Deine Antwort! :)

Zu einem Augenarzt und Dermatologen werde ich gehen, um das von Experten einschätzen zu lassen. Vielleicht habe ich mich auch einfach nicht gut ausgedrückt. 

Mein eigentliches Problem sind meine Gelenkschmerzen in den Knien und Schultern (Linkes Knie ist oft angeschwollen). Und ich suche seit fast 2 Jahren nach der Ursache und hatte in der Vergangenheit hauptsächlich versucht mit Sport (Joggen, Schwimmen, Kraftübungen mit dem Körpergewicht) gegenanzugehen oder eben mit Ibuprofen.

Da die Schmerzen aber vor allem morgens auftreten oder wenn ich lange Sitze bin ich immer mehr auf den Trichter, dass es sich um Rheuma handeln könnte. So bin ich also zum Rheumatologen gegangen um das abzuklären. Dort nahm man mir bisher lediglich Blut ab und alle Blutwerte waren negativ (was ja eigentlich eine super Nachricht ist). Also keine Entzündungswerte, Rheumafaktor oder dergleichen. 

Was bleibt sind nun aber die Beschwerden, mal mehr mal weniger. 

Dass eine kleine Schuppenflechte am Ohr z.B. Relevanz als Info für den Arzt haben könnte, wusste ich bisher nicht - ich habe dem Arzt aber davon erzählt. Der Arzt selber kam dabei aber nicht auf PsA. Daher frage ich mich, kennt der Arzt diese Krankheit vielleicht gar nicht richtig oder kann er diese irgendwie ausschließen? Das werde ich natürlich auch noch mal beim Arzt fragen, wenn ich wieder dort bin - die Frage ist nur wie bei den betroffenen hier im Forum die Diagnose gestellt wurde. Hat man es z.B. im Blut irgendwie gesehen? Ich laufe einfach seit langer Zeit mit erheblichen Schmerzen ohne jede Diagnose durch die Gegend. Die Symptome von PsA die ich lese, scheinen sehr auf mich zu passen nur frage ich mich halt wieso der Rheumatologe dann nicht direkt darauf kam.

 

Ich hoffe das ist nun etwas klarer geworden :)

 

Gruß

Freddy

Link to post
Share on other sites

Bei mir wurde beim Rheumatologen ein Gentest gemacht, HLA B27. Das sicherlich nur, weil ich vom Hausarzt bereits eine Überweisung mit Verdacht auf Psoriasisarthritis hatte. Mein CRP war seit Wochen über 100 und es gab keine andere Erklärung dafür.

Ich hatte aber auch das Glück, dass bei mir die Schuppenflechte sehr heftig (blutig gekratzt auf dem Kopf, riesige Flecken im Gesicht) zugleich mit für Außenstehende sichtbaren Gelenkschmerzen (konnte nicht mehr gerade gehen) auftraten.

Probleme mit den Knien hatte ich schon zur Schulzeit und war damit nur beim Orthopäden, der da nicht hilfreich behandeln konnte.

Die von Dir beschriebenen Anlaufschmerzen klingen (für mich als Laien, gell) schon typisch arthritisch, ja. Der Rheumatologe kommt m.E. nur dann auf PSA und o.g. Gentest, wenn er darauf gestoßen wird, dass eine Schuppenflechte vorliegt. Also vielleicht mal zum Dermatologen gehen und versuchen, da eine Diagnose zu kriegen.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Freddy__:

Hier wurde mir Blut abgenommen und alles sieht gut aus.

Hallo @Freddy__,

willkommen nochmal von mir.

Bei mir wurde zur Diagnostik der PsA immer auf eine Szintigraphie gesetzt. 

Im Blut sind bei Psoriasis arthritis oft keine Entzündungszeichen etc. zu sehen, das kann also nicht das alleinige Kriterium sein.

Wegen des Auges würde ich schon mal einen Termin beim Augenarzt machen. Und wegen der Schmerzen... Als ich anfing zu lesen, wäre ich eher auf Fibromyalgie gekommen. Auf jeden Fall würde ich den Rheumatologen beim nächsten Besuch direkt fragen, ob es nicht eine Psoriasis arthritis sein könnte. Manchmal muss man direkt sein ;) 

Wenn du in der Nähe einer Uniklinik wohnst, könntest du auch gucken, ob es dort eine Entzündungssprechstunde gibt, in der unterschiedliche Spezialisten gemeinsam Patienten angucken. 

Und hör bloß nicht mit dem Sport auf :) 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Freddy,

ich bin auch noch nicht lange hier dabei. Aber ich hatte schnell meine Diagnose. Ich hatte immer wieder dicke und heiße Fingergelenke. Die Entzündungen gingen weg, die Verdickung blieb. Ich bin zum Hausarzt und habe Blut abnehmen lassen und gleich auf meine Finger hin gewiesen. Es war keine Gicht und kein Rheumawert erhöht.

Mein Hausarzt hatte dann gleich den Verdacht das es PsA sein könnte und schickte mich zum Rheumatologe. Gleichzeitig hatte ich mir schon einen Termin bei einem sehr guten Handchirug eingeholt. Dieser machte Röntgenaufnahmen. Er sagte mir das ich bei ihm falsch wäre. Es würde sehr nach Schuppenflechte aussehen. Zwei Ärzte eine Meinung. Natürlich hatte ich dem Handchirug nicht darauf hingewiesen was der Hausarzt gesagt hatte. 

Zum Glück hatte ich schnell einen Rheumatologen gefunden. Er schaute mich von oben bis unten an. Zum Schluß meinte er, wäre ich mal gleich von unten angefangen. Die Zehnägel sind eindeutig. Blut wurde natürlich abgenommen zu genauen Diagnose. Bei mir wurde kein Gen Test oder Zintigram gemacht. 

Ich habe das Glück das mein Rheumatologe selbst Schuppenflechte hat. Er kennt sich dadurch sehr gut damit aus. 

Ich habe, bis auf die Fußnägel keine äußeren Anzeichen. Die Fußnägel wurden schon vor 30 Jahren als Fußpilz abgetan, von allen Ärzten. Da kein Mittel half hab ich sie dann gelassen wie sie sind. Auch die Anlaufprobleme an der Achillis Sehne ist jetzt dank der Medikamente fast Verschwunden. Auch hier fanden verschiedene Orthopäde keine Ursache. Eine Diagnose war, ich wäre ein Hypochonder. 

Aber ich muss wirklich sagen, nachdem ich hier so einiges gelesen habe, habe ich wirklich schnell die Diagnose bekommen seitdem ich starken die Probleme mit den Händen habe.

Ich wünsche dir, das alles schnell abgeklärt werden kann damit die schnell geholfen wird

Gruß Claudia

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...
Pepina

Hallo Freddy, 

bisher war ich (oder bin ich) stiller Leser in diesem Netz. Habe trotzdem viele gute Informationen hier schon mitnehmen können. 

Bei mir hat sich die Psoriasis vulgaris (seit meiner Teenagerzeit) in Grenzen gehalten. Ich hatte nicht mehr als 3-4 Schübe in meinem bisherigen Leben. Allerdings mit Krankenhausauffenthalten, bei denen ich feststellte, ich bin schon gut dran, dass ich nicht so schlimme Hauterscheinungen habe wie manch anderer Patient. Die Vulgaris hatte ich gut im Griff, auch heute noch. 

Leider machte sich seit 2012 die pustulöse Form, zunächst an den Füssen, später auch seit 2014 an den Händen breit. Aus der Hautklinik wurde ich 2012 mit offenen Füssen nach drei Wochen Behandlung entlassen. Ich konnte auf meinen Füssen nicht laufen. Bin im Winter mit Flip-Flos durch den Schnee spaziert. Zwar habe ich angegeben und im Entlassbefund auch wiedergegeben, dass ich häufig unter Rückenschmerz, auch Knieschmerz und in den Handgelenken leide. Dies fand jedoch keinerlei Beachtung. Es erfolgte auch kein Hinweis mal einen Rheumatologen aufzusuchen. Das habe ich erst später mit meinem Dermatologen besprochen, der mich, nachdem ich mit MtX begonnen habe an diesen überwies. Der Rheumatologie hat meine Hände geröntgt und leider nichts feststellen können. Rheumawerte, wie toll, sind bei Psoriasis arthritis leider nicht erhöht. Meine Beweglichkeit war durch viel Sport auch noch nicht arg eingeschränkt. Toll! Ich sollte mich wieder melden, wenn ich einen aktiven Schub habe. Ich kam mir vor, wie ein Simulant. MtX habe ich mehr als ein Jahr gespritzt. Leider waren Nebenwirkungen, wie ständige Übelkeit und eine absolute Aversie dagegen, ausschlaggebend, diese Therapie zu beenden. Ich hatte in dieser Zeit häufig mit Augenentzündungen zu tun. Bin auch Kontaktlinsenträger 😜. Leider habe ich das nie mit Psoriasis in Verbindung gebracht. Ich bin heute schlauer, manche Ärzte leider nicht. Bis jetzt habe ich mich gequält und in meinem Beruf immer noch vollschichtig gearbeitet. 

Anfang diesen Jahres, auch bedingt durch Corona, hat sich der Zustand meiner Haut und die Schmerzen in verschiedenen Gelenken, besonders im Rücken im Bereich der BWs, im Sternum, im Daumengrundgelenk wie auch im Zehengrundgelenk derartig verschlechtert, dass ich seit März nicht mehr arbeitsfähig bin. Ich kann kaum laufen, durch die Pustulosa an den Füssen. Die Haut reißt ein bei Dauerbelastung und verursacht starke Schmerzen. Gelenke sind stark geschwollen. 

Termine bei Fachärzten zu bekommen sind für Kassenpatienten teilweise aussichtlos. Durch meinen Hausarzt ist es mir gelungen. 

Seit April 2020 habe ich die gesicherte Diagnose Psoriasis arthritis, Psoriasis vulgaris, Psoriasis pustulosa palmo-plantaris. Seit zwei Spritzen Imraldi hat sich der derzeitige Schub dermaßen verschlimmert, dass ich Notfallpatient bei meinem Rheumatologen bin. Zur Zeit stellen wir auf Stelara ein. Ich hoffe, dass es wirkt. Mit diesen Schmerzen kann ich auf Dauer nicht leben. 

Ich hoffe für dich, da du noch recht jung bist, dass dir gut und schnell geholfen wird. 

Liebe Grüße 

 

Link to post
Share on other sites
Clau dia
vor 12 Stunden schrieb Pepina:

Der Rheumatologie hat meine Hände geröntgt und leider nichts feststellen können.

Ich habe auf der Haut so gut wie keine Anzeichen für Psoriasis gehabt. Meine Fingergelenke waren laufend entzündet und veränderten sich.

Ich habe einen sehr guten Handchirogen aufgesucht. Er hatte sich die Röntgenbilder angesehen und meinte. Sie sind falsch bei mir, sie müssen zu einem Rheumatologen. Sie haben Schuppenflechte von innen.

Da kommt es vielleicht immer auf den Arzt an. Bei Problemen mit den Händen würde ich jetzt immer empfehlen, geht zum Handchirug nicht zu einem Orthopäde.

Gruß Claudia

 

Link to post
Share on other sites
Schuffenecker
Posted (edited)

Ich habe bisher nur eine Diagnose PsA, und die ist lange her.

Behandelt wurde nie etwas.

Derzeit habe ich ein rotes geschwollenes stark juckendes Auge, mit dem ich wohl mal zum Augenarzt gehen werde. Das Oberlid hat schon ein paar Tage lang einen roten Streifen, das sieht irgendwie komisch aus. Im Sommer ohne Regen habe ich öfter Bindehautentzündung, deshalb habe ich jetzt noch gewartet mit dem Arztbesuch.

Des weiteren ist meine Kopfhaut befallen, diesbezüglich habe ich jede Menge anderer Diagnosen.

Weiter an der Haut habe ich nichts außer Juckreiz. Manchmal bildet sich am Bauch eine Stelle die verschuppt ist und juckt, so ein Streifen. Mit Zinksalbe geht das schnell wieder weg.

Die Gelenke sind betroffen, paarweise, wobei immer links alles schlimmer ist: ISG, Hände, Knie, Zehengelenke. Der Schmerz wandert.

Die Sehnen sind betroffen, krampfen schnell unter Belastung und auch nachts. Das nannte mal ein Arzt Fibromyalgie. Einer nannte das auch mal Chrondocalcinose. Rheumawerte waren immer negativ.

Die Fußnägel sind betroffen, sie sind dick, brüchig, krümeln, gehen auch mal einfach so ab. Das hat sich schon länger keiner mehr angesehen, da Ärzte hier Mangelware sind und Termine schwierig zu bekommen. Dasselbe gilt für die Fingernägel, die immer an denselben Stellen einreißen.  Das tut ja auch nicht weh, ist eher ein kosmetisches Problem.

Probiert habe ich komplette Ernährungsumstellung da ich glutensensitive Enterophathie habe. Auch Zucker macht mir massiven Juckreiz. Außerdem vertrage ich keine Kuhmilch und jede Menge anderes Zeug nicht. Aber dauerhaft hat das nicht wirklich was gebracht. Natürlich verzichte ich dauerhaft auf diese Dinge, aber der Verzicht bringt keine Symptomfreiheit. Dazu kommt dann noch chronische Erschöpfung.

Ich finde die Ansätze, dies über die Darmgesundheit zu regulieren, sehr gut, allerdings scheitert das bei mir an vorhandenen Ärzten /Therapeuten bzw. den damit zusammenhängenden Kosten.

 

Edited by Schuffenecker
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Curry_CGN
      By Curry_CGN
      Hallo zusammen,
      ganz frisch hier angekommen stelle ich mich gern vor!
      Mein Name ist Corinna, ich bin 50 Jahre alt und lebe mit meinem Lebensgefährten 💗und unserer weltbesten Katze 😻in Köln.
      Letzte Woche war ich zu einer Medikamentenexposition in der Klinik (nunmehr bestätigte Allergie auf Antibiotika). Die Stationsärztin hat mir auf Grund meiner Angaben geraten, mich auf PsA testen zu lassen. Ich habe selbst zum Glück kaum Hauterscheinungen (nur Ellenbogen, kleine Stelle Handknöchel, seit einiger Zeit sehr brüchige Fußnägel), aber mein Bruder hat seit der Kindheit am ganzen Körper sehr starke PSO.
      Von Geburt an habe ich eine starke Skoliose, die Wirbelsäule wurde im Kindes-/Jugendalter langstreckig versteift. Ich leide seit Jahren an zunehmenden Schmerzen durch Degenerationen der LWS/HWS und Schulter, zudem temporär an verschiedenen Gelenken, und bin auch in schmerztherapeutischer Behandlung. Jeder Arzt führt die Schmerzen auf die Skoliose zurück, was ja auch nahe liegt. Vor einigen Jahren war ich mal bei einer Rheumatologin, die aber trotz unklarer ANA-Titer keine weitere Diagnostik unternommen hat. Damals wusste ich noch nichts über PsA.
      Dass nun erstmals die PsA im Raum steht, hat mich gewundert. Wie es sicherlich einige hier nachvollziehen können, bin ich ziemlich ärztemüde geworden. Zum einen die ewig langen Wartezeiten auf Facharzttermine, zum anderen schauen die Ärzte nach meiner Erfahrung kaum noch genauer hin oder beziehen mögliche andere Diagnosen mit ein, wenn sie meine orthopädische Großbaustelle sehen. Das ist zermürbend, vor allem, weil sich die gesundheitliche Situation insgesamt ziemlich verschlechtert hat, ich durch die Schmerzen bzw. Medikamente stark erschöpft bin, hohe Fehlzeiten im Job habe und die Belastbarkeit immer mehr abnimmt...😖🥱
      Das soll es für heute gewesen sein; ich lese mich jetzt hier etwas durch und werde bestimmt einiges über PsA erfahren.
      Ein schönes Wochenende wünscht
      Corinna
       
       
       
       
    • petroscha
      By petroscha
      Diese obige Diagnose (PSA/Enthesitis)wurde mir von einem Rheumatologen gestellt. Bei der Verteilung der Diagnosen habe ich noch Fibromyalgie (16 von 18 Punkten) mitgenommen.
      Impingemtsyndrom der Schulter, Insertionstendinitis wurden lt. MRT diagnostiziert.
      Meine Handkraft beträgt rechts 0,06 bar und links 0,02 bar.
      Medikamente nehme ich nur Ibuprofen 800 bei Bedarf und ich erhalte Physiotherapie außerhalb vom Regelfall - die mir auch wirklich hilft. Das Eiskaltwerden der Hände hat sich dadurch verbessert, Verkrampfungen lösen sich sehr, sehr langsam.
      Die RVB hat mit eine vollschichtige Arbeitsfähigkeit von über 6 h "bestätigt". Bei mir wäre alles somatisch.
      -Ich frage mich nur, wie?
      -Warum wird alles auf die Psyche geschoben? Wenn mein seelischer Zustand so schlimm wäre, müsste doch eigentlich mein Pso "blühen". Ich habe nur wenige Stellen (behaarte Stellen und eine nässende Form ab und an).
      Ich bin ja zufrieden mit mir und meiner Umgebung und ich bin ein positiver Mensch.
      Ich würde mich sehr freuen eine Antwort/Beratung von Ihnen zu erhalten
    • Holger1511
      By Holger1511
      Hallo zusammen,
      gibt es jemanden dem es ähnlich ergeht/erging? Jemand hier der auch sehr lange erscheinungsfrei war oder ist?
      das Leid mit der Diagnose ist echt grausig.
      Jeder wäre froh wenn er die Schuppen nicht mehr hätte,......ich habe sie mir zurück gewünscht.
      Bis die Ärzte da mal auf den Punkt kommen vergehen Jahre.
      Ich habe immer das Gefühl als wäre die Diagnostik bei der Psoriasis wie die Diagnose Nase läuft bei einer echten Grippe, Therapie Beginn mit Taschentücher......
      Schuppenflechte? Wo denn, ich seh nichts.....
      Meine Psoriasis war im Alter von 5-6 Jahren erstmal eine Neurodermitis bis dann 2 Jahre später vom Haus und Hautarzt festgestellt wurde das sich der kleine Junge die Schuppen von Beinen und Ellenbogen abgeknibbelt hat und das es doch eindeutig eine Schuppenflechte war.
      Ab dem Alter von 14 Jahren hat mich dann kein Arzt mehr gesehen weil eh nichts half.
      Mit 24 Jahren war ich noch einmal bei meinem  Hausarzt zum Check der dann Cholesterin Werte über 350 feststellte und noch sagte das es wohl mit der Schuppenflechte zusammen hing.
      Danach ist mein Hausarzt in den Ruhestand gegangen und ich habe es versäumt meine Akte von ihm zu besorgen so wie damals schon vom Hautarzt.
      Nach Jahren unter der Sonnenbank und mehrfach Urlaub am Meer war meine Schuppenflechte weg, da war ich 30 Jahre alt. Natürlich  habe ich auch nicht mehr daran gedacht.....war ja weg.
      Mit 40 Jahren bekam ich dann plötzlich abends eine komische Attacke das ich an Herzinfarkt dachte dauerte 2 min und ich war fix und fertig. Am nächsten Morgen war meine Hand geschwollen, 2Wochen später die andere Hand. Meine neue Ärztin sagte das es was Rheumatisches sein muss. Da nahm das Elend seinen Lauf...Rheuma Ambulanz sagt da ist nichts, keine Werte im Blut .Rheumazentrum  sagt erst Lupus und dann war es doch nichts. 
      Ein Jahr und zwei Hirnhautentzündungen weiter in einem Immunologischen Labor auch nichts.
      Dann Rehaklinik Rheuma, 3 Tage vor meiner Entlassung jemanden kennengelernt der wegen Psoriasis da war, ich sagte dem das ich das auch mal "hatte",......der hat mir das dann erstmal erklärt das ich das dann noch immer habe und nur erscheinungsfrei bin.
      Das war dann der erste Anhaltspunkt, ........nur war es so das ich erscheinungsfrei war.
      Also..... ohne Schuppen keine Diagnose. Aus der  Reha zurück, völlig frustriert das kein Arzt dazu in der Lage war etwas zu finden. Versucht zu verdrängen, mir selbst schon eingeredet das ich vielleicht zu empfindlich bin und ich wirklich nichts habe,.....klappte c.a. 2 Monate.
      Bin dann zur Augenärztin wegen Schmerzen im Auge,......das Ergebnis war dann zum mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Da hatten sie noch einmal Glück, eine Iritis, eine Begleiterkrankung bei Autoimmunerkrankungen, ich sollte doch mal dringend zum Rheumatologen.
      Damit zu meinem Orthopäden der auch Rheumatologe ist,.......nu hatte ich Gicht...... natürlich nicht weil ich weiß wie das bei meinen Eltern ist wenn die so einen Anfall haben. Damit waren keine weitere Experimente mehr nötig.
      Jetzt bin ich 45 Jahre alt und habe seit 5 Monaten einen Juckreiz am ganzen Körper, lässt mich Nachts kaum schlafen. Das Hautgefühl, erst Juckreiz und dann beim kratzen der Übergang in ein schon schmerzhaftes stechen erinnert mich an die Schuppenflechte und ich kratze mich teilweise blutig, es sind aber noch keine Schuppen zu sehen,......
      Bis auf eine kleine Stelle hinter dem Ohr (siehe Foto)wo ich jetzt auch einen Hautarzt habe der sagt das es Psoriasis mit allem möglichen Begleiterkrankungen im Gepäck sein kann das es danach aussieht.
      Jetzt geht ein Bericht an meinen Hausarzt mit Empfehlungen zu weiteren Untersuchungen und MTX zur Behandlung. 
      Es ist unglaublich wie lange sich sowas ziehen kann und schuld daran bin ich selbst weil ich als Kind keine Lust mehr auf Ärzte und Schwefelbäder hatte, die gute Ultralansalbe gab es ohne Wartezeit bei meiner Oma.
       
      Mal sehen ob ich etwas Schlaf bekomme.
      LG
      Holger
       
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.