Jump to content

Studie


langläufer

Recommended Posts


Was mich dabei ein wenig stört ist diese Aufwandsentschädigung.

Ist das bei solchen Studien so üblich oder geht es da nach der Gefährlichkeit der Studie?

Link to post
Share on other sites

Kommt drauf an in welchem Stadium ein Medikament getestet wird. Geht der Aufwand deutlich mehr über den der normalen Kontrollen bei einer Medikamentengabe hinaus ist eine Aufwandsentschädigung normal. Leute müssen ja oft auch Tagebuch führen, haben evt mit Nebenwirkungen zu tun usw.

Ich hab einen Teil meines Studiums damit verdient. Wobei man damit nicht reich werden kann. Nach einer längeren Studie ist idR immer erst mal Pause. Nach "Gefahr" geht es eher nicht, die ist teils gar nicht einzuschätzen. Geht ein Stoff in die klinische Phase, hier ist er schon einen Schritt weiter, am Anfang wird idR an Gesunden getestet, dann sind Tierversuche ja schon gelaufen.

Also ja, Aufwandsentschädigungen sind normal und auch gerechtfertigt.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • chrischio
      By chrischio
      Hallo,
      ich möchte mal allen Schuppis Hoffnung geben das es in nächster Zeit evtl. ein Medikament geben könnte das bei allen Schuppis wirkt.
      Aber mal von Anfang an. Anfang Januar war eine Anzeiger der Charite in Berlin die Leute mit einer Starken PSO gesucht haben. Ich dachte mir es könnhte ja nicht schaden dort einmal anzurufen und sich mal anzuhören worum es da geht.
      Einige Tage später in der Charite hat mir der zuständige Arzt erklärt das es hierbei um eine Spritze mit Antikörpern ginge die die Schuppenpflechte noch vor der erstehung bekämpfen sollte. Vor mir gabe es wohl schon andere Probanten die diese Mittel Intravinös verabreicht bekommen haben und es dort wohl wunderbar gewirkt haben soll und es zu keinen Nebenwirkungen gekommen sein soll. Wenn ich mich für diese Studie entscheiden würde sollte ich das Medikamnt in den Muskel injiziert bekommen.
      Nach meiner Zustimmung und einigen Untersuchungen bekam ich einige Wochen später das Medikament (hätte aber auch ein Placebo sein können) in den Oberarm gespritzt. Bereits nach 3 Tagen konnte ich eine Besserung der Haut beobachten. Freunde und Familie haben mich für verrückt erklärt. Aber bereits nach 4 Wochen war meine ganze PSO an den Händen, Beinen, Armen, Oheren, aund auf dem Kopf komplett verschwunden. Es waren nur noch eine leicht rosa Haut zu erkennen.
      Nach nun 6 Monaten ist meine PSO komplett verschwunden. Es sind nur noch an den Beinen ein paar kleine Narben zu erkennen, da die beine so schlimm waren das die Haut manchmal aufgeplazt ist. Wie lange diese Medikament anhält weiß ich leider nicht, da es leider noch eine Studie ist. Aber bei allen behandelten Probanten ist die Schuppenflechte komplett verschwunden und am Ende der Studie nach 6 Monaten nicht wieder aufgetaucht.
      Mein Arzt hofft das das Medikament in den nächsten 2 bis 3 Jahren auf den Markt kommt.
      Also, durchhalten! Da ist ein Licht am Ende des Tunnels!!!!!!!!!!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.