Jump to content
Claudia

Neue Selbsthilfegruppe für Hautprobleme in Mannheim

Recommended Posts



  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Die neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Schuppenflechte trifft sich immer am 2. Montag des Monats um 15 Uhr. Wer Interesse hat, kann einfach hingehen – eine Anmeldung ist nicht nötig.
    • Claudia
      By Claudia
      Am Universitätsklinikum Mannheim gibt es eine neue Sprechstunde für Psoriasis arthritis. In der Sprechstunde diagnostizieren und behandeln Experten aus Rheumatologie und Dermatologie ihre Patienten gemeinsam. Das ist die erste derartige Sprechstunde im süddeutschen Raum .
      Für die Diagnose nutzen die Mediziner klinische und Laboruntersuchungen sowie bildgebende Verfahren wie eine muskuloskelettale Sonographie und Magnetresonanztomographie. Daraus leiten sie eine Therapie ab.
      Patienten der Sprechstunde können außerdem mit einer App die Krankheitsaktivität auch zwischen den Ambulanzbesuchen erfassen.  
      Die Patienten müssen von ihrem Hautarzt oder Rheumatologen überwiesen werden. Termine können vereinbart werden unter psoriasis-arthritis@umm.de.
      (Quelle: hier)
      Na, wer nutzt diese Sprechstunde mal und schreibt hier, wie's war?
    • Claudia
      By Claudia
      86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig. Fast ebenso viele meinen, dass Selbsthilfegruppen eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung darstellen. Dass sie manchmal wichtiger seien als Ärzte und Psychologen selbst, meinen 56 Prozent der Befragten. 40 Prozent lösen ihre Probleme lieber selbst.  Fast 90 Prozent der Befragten gaben an, dass Selbsthilfegruppen eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung seien – vor allem bei psychischen Problemen wie Depressionen oder bei lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Krebs. Bei chronischen Leiden wie Diabetes finden 65 Prozent den Austausch nützlich, bei Beziehungsproblemen in der Familie 58 Prozent.
      Am seltensten finden die Befragten Selbsthilfegruppen für die Bewältigung von akuten körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen sinnvoll. Den meisten Zuspruch erhält die Selbsthilfe dabei von 30- bis 60-Jährigen. Jüngere Patienten fragen eher Familie, Freunde oder das Internet.    Woher erfuhren die Befragten von Selbsthilfegruppen?
      aus den Medien (63 Prozent) von Freunden (45 Prozent) vom Arzt (22 Prozent) von der Krankenkasse (15 Prozent) von Selbsthilfezentren (9 Prozent) Allerdings wussten auch 17 Prozent der Befragten nicht, was in Selbsthilfegruppen genau gemacht wird.   In Deutschland haben sich drei Millionen Menschen in rund 50.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Gesetzliche Krankenkassen sind zur Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe verpflichtet.   Bundesweite Informationen über Selbsthilfegruppen gibt die Berliner Kontaktstelle NAKOS. An jüngere Menschen richtet sich deren Internetangebot "Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?".
       
      Foto: NeONBRAND / Unsplash
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.