Jump to content

Psoriasis Arthritis / Ernährungsumstellung oder Immuntherapie


Recommended Posts

Petruschka

Hallo,

vor gut 6 Jahren hatte ich die Diagnose „Paoriasis Arthritis“ angefangen mit höllischen Schmerzen / rechtes Knie 

schuppenflechte an den Füßen seit ich auf der Welt bin / die ich seit einem 1/4 Jahr vor allem am rechten Fuß kaum noch in den Griff bekomme.

Seit gut 3 Monaten habe ich extreme Rheuma Schübe / Sehnen Rechter Fuß und Bein- ich kann mich zum Teil kaum bewegen bisher schlucke ich bei akuten Schmerzen Tabletten und nun hat mir meine Rheumatologin eine Immuntherapie angedroht / Spritzen die mein Immunsystem angreifen und tausend Nebenwirkungen haben aber sehr gut verträglich wären / für mich ein absoluter Widerspruch......

Da ich mich ungern vergiften lasse und es zum Glück noch selbst entscheiden darf habe ich mich eingelesen —— Ernährung bei Autoimmunerkrankungen....

und bin auf Paleo gestoßen  nun habe ich beschlossen ab Nov die 30 Tage eine vollentgiftung zu machen und danach dann alles umzustellen 

keine Milchprodukte 

kein Gluten und kein Getreide 

kein Zucker / keine Hülsenfrüchte 

aber gutes Bio Fleisch / Eier sind erlaubt und gewisse Gemüsesorten / Obst / guten Fisch 

weniger Kaffee und Alkohol 

hat da jemand bereits Erfahrungen mit der Steinzeitdiät sprich mit Paleo ????

ich denke es ist den Versuch wert 

die Erfahrungen im Netz sind gut !!!!!

es gibt Lektüre über Autoimmunerkrankungen da is die Ernährung die der Paleo sehr ähnlich deshalb habe ich mich dafür entschieden —-ich denke halt : schlimmer werden kann es damit ja nicht 😉

 

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo @Petruschka

Deine Einschätzung von Medikamenten (du nennst das Immuntherapie) teile ich nicht. Sie greifen nicht pauschal das Immunsystem an, sondern in einen sehr speziellen Teil davon ein. Ja, sie können Nebenwirkungen haben, müssen aber nicht. Viele Menschen vertragen sie auch ganz gut.

Aber wie du schreibst – jeder muss und kann für sich diese Abwägung treffen und entscheiden.

Nur: Warum musst du da so einen Gegensatz machen? Warum Ernährungsumstellung *oder* Immuntherapie?

Hast du deine Bedenken und Ängste mal der Rheumatologin erzählt? Sie könnte dir z.B. eine Therapie anzubieten, die für dich nicht so "angstbehaftet" ist. Du könntest sie außerdem um eine Überweisung zu einer (vernünftigen) Ernährungsberatung bitten. Oder eine Reha machen, bei der das dabei ist.

Was ich auch sagen will: Es gibt da mehr als Schwarz und Weiß, mehr als "Böse Medikamente, gute Paleo-Ernährung".

Ich persönlich halte es nicht für nachvollziehbar, warum wir uns heutzutage wie die Steinzeitmenschen ernähren sollten – der menschliche Körper hat sich über die Jahrtausende verändert, angepasst, Stichwort Evolution. Und die Steinzeitmenschen aßen, was in ihrer Umgebung halt so da war, weil sie weiter nicht kamen und Importe etc. noch nicht so an der Tagesordnung waren. Das ist heute nicht mehr so unser Problem.

Zwei gute Beiträge zu dem Thema finde ich die hier: eine recht nüchterne Betrachtung der Vor- und Nachteile der Palio-Diät von der Dt. Gesellschaft für Ernährung und der Artikel eines Biologen, der sich jahrelang mit Paleo beschäftigt hat und ein Fazit zieht.

Trotzdem interessiert mich natürlich, wie es dir mit der Paleo-Ernährung geht, wenn du sie durchziehst. Schreib mal wieder!

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Petruschka

Da ich ja mit der Rheumatologin geredet habe und sie gesagt hat die Therapie ist gut verträglich sie dürfen aber nicht die Nebenwirkungen googeln das sagt doch alles 

Angst hab ich nicht aber das Medikamente immer Nebenwirkungen haben ist ja mal Fakt und ich nehme sie nun mal nicht so gerne 

ich will halt mal eine Ernährungsumstellung machen und sei es nur mal ein Versuch 

von eine Reha halte ich nichts ich hab 2 Hunde / alles bissel kompliziert 

außerdem war ich mal / danach ist die Schuppenflechte immer super aber es kommt ja alles zurück

das Zucker und Milchprodukte schlecht für den Körper sind ist ja bekannt 

ich sterbe ja nun nicht wenn ich das mal alles weg lasse 

aber danke für die Tipps 

bisher habe ich ja nicht solche Schmerzen das es mich völlig killt 

bin zum Glück relativ schmerz unempfindlich / es schränkt halt ein / ich arbeite im Schichtdienst da sind die Rheumatabletten schon blöd genug 

die machen mich ja schon müde und schlapp 🤪

Link to post
Share on other sites
Petruschka

Achso ich nenne es nicht nur Immuntherapie es soll eine gemacht werden 

33 Monate Spritzen die laut der Ärztin das Immunsystem runter fahren werden !!!

alles bereits besprochen ——diese Therapie gleicht einer Chemo 

mehr weiß ich noch nicht da ich mich beim letzten Besuch nicht dafür entschieden hatte und erstmal zum MRT soll 

nächste Woche / die schauen mal ob die Sehne des Fußes Dauer entzündet ist 

Link to post
Share on other sites

Vielleicht kriegst du ja noch raus, wie die Immuntherapie heißt. Weil so genau mit "33 Monate Spritzen", da fällt mir grad auch keine ein, die auf die Beschreibung passen könnte.

Ich bin vermutlich schmerzempfindlicher als du, vielleicht sehe ich in Medikamenten deshalb auch eher den Vorteil als du ;) 

Link to post
Share on other sites
Emma1968

Ich bin bei der Ernährung skeptisch. Als Endometriosepatientin wurde mehr zur vegetarischen bis veganen Ernährung geraten aufgrund der Entzündungen. Hast Du Entzündungen im Blut? Mir hat es damals geholfen  

Der Steinzeitmensch hatte sicher andere Probleme und wurde nicht alt.

Stärkung des Immunsystems ist sicher gut, warum soll es bei Dir runter gefahren werden? Hier kann ich Deine Skepsis verstehen. 

Edited by Emma1968
Link to post
Share on other sites

Hallo Petruschka,

PsA ist nicht schön. Mehr als das, es ist für deine Gelenke und damit für deine Beweglichkeit sehr schlecht.

Deine Rheumatologin hat dir also keine

Am 3.10.2020 um 11:08 schrieb Petruschka:

.... eine Immuntherapie angedroht

sondern angeraten.

Am 3.10.2020 um 11:08 schrieb Petruschka:

Da ich mich ungern vergiften lasse und es zum Glück noch selbst entscheiden darf

klar, niemand will sich vergiften lassen und natürlich kannst du selbst entscheiden.

Deine Entscheidung, deine Ernährung unter die Lupe zu nehmen und evt umzustellen ist auch sehr gut. Eine Sache muss man aber dabei bedenken. Gewohnheiten - auch Ernährungsgewohnheiten zu verändern ist nicht einfach. Besonders, wenn es auf Dauer sein soll. Zu extreme Umstellungen gehen in den meisten Fällen schief und Leute geben entnervt wieder auf. Auch zu sehen an all den Diäten die mit viel Enthusiasmus begonnen werden und dann doch nur im JoJo-Effekt enden.

Auch muss dir klar sein, dass nicht nur Medikamente unerwünschte Wirkungen haben. Auch keine Medikamente zu nehmen, einer bestimmten Diät zu folgen/nicht zu folgen, Sport zu treiben/nicht zu treiben,.... hat/kann unerwünschte Wirkungen haben.

Ich rate jetzt mal - da es dein erstes Medikament für die PsA ist könnte das MTX (Methotrexaat) sein. Ein Medikament, das in sehr viel höherer Dosierung auch für die Krebstherapie eingesetzt wird. Das ist mit der Behandlung von PsA nicht zu vergleichen. Viele Menschen benutzen es mit sehr gutem Erfolg und keinen oder vertretbaren Nebenwirkungen.

Aber egal welches Medikament du bekommst - nehmen solltest du es. Eine PsA ausschliesslich mit einer Diät zu kurieren ist keine gute Idee. Denn Gelenke die geschädigt sind, regenerieren sich kaum noch.

Was die Paleo-Diät anbetrifft.... sorry, aber es muss gesagt werden, die ist Blödsinn. Schon die Grundannahme, der Mensch wäre genetisch nicht an die nicht an die moderne Kost "angepasst" ist falsch. Als Biologe weiß ich, dass es inzwischen viele genetische Veränderungen gibt, die es uns erlauben z.B. Milch und/oder Getreide zu verwerten. Dieser Prozess ist noch immer in Gang. Die Verwertung von Milch ist z.B. noch rel. "jung". Das heißt, ein Teil der Menschen kann das, ein Teil nicht.  Die einen können Milch unbedenklich zu sich nehmen, die anderen nicht.

Außerdem war die Ernährung in der Steinzeit weit von einheitlich. Erstmal dauerte sie ca. 2,5 Millionen Jahre, in denen unsere Verwandtschaft Homo sehr viele unterschiedliche Lebensräume bewohnten. Genauso divers war ihre Ernährung. Das blieb auch so mit dem Auftauchen des modernen Menschen. Gerade weil der Mensch fähig ist sich sehr divers zu ernähren konnte er sich so entwickeln wie er das getan hat. Die einen ernährten sich fast ausschliesslich vegetarisch, andere ausschliesslich von Fleisch und wieder andere von Milch.

Trotzdem gibt es natürlich eine "gesunde" und "weniger gesunde" Ernährung. Viel Ballaststoffe, Gemüse, Salat, mäßig Obst, Fleisch und Kohlenhydrate kombiniert mit Bewegung. Falls du Übergewicht hast Kalorienzufuhr ein wenig reduzieren, mehr bewegen. Dann bist du gut dabei. Übergewicht ist nämlich ein negativer Punkt bei Psoriasis. Das Fett "befeuert" Entzündungen.

Und nein, deine Therapie gleicht sicher keiner Chemotherapie. Da brauchst du keine Angst zu haben.

Erfolg.

 

 

 

 

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
Petruschka

Hallo sia 

du, keine Ahnung wie so ein Medikament heißt es war von Spritzen die Rede und das es mein Immunsystem angreift - ich finde das garnicht lustig 

bisher nehme ich Tabletten immer nur wenn ich Schmerzen habe .

ich mache eine Art Paleo selbst zugeschnitten und fange einfach mal an / hatte das Thema gestern schon mit meinem Hausarzt / aktuell mal wieder einen netten Schub und krank geschrieben ... der sagt ich soll das mal ausprobieren aber das Gluten nicht weglassen / auf Zucker und Milchprodukte kann ich locker verzichten und auf Weißmehl auch was ja auch nicht so super gesund ist 

mit einer Umstellung hab ich keine Probleme ich habe vor 3 Jahren 16 Kilo abgenommen da hab ich für mich auch schon umgestellt / plus minus 2 kg halte ich mein Idealgewicht von 68-70 kg 

ich mache Fitness / Krafttraining wenn ich mich bewegen kann und fühle mich sonst echt wohl 

außer eben wenn diese Sehnen wieder so schön entzündet sind 

ich höre dann mal nächste Woche wie dieses Medikament heißt laut der Ärztin aber wohl schon ordentlich mit Nebenwirkungen behaftet 

das haben ja schon diese Schmerztabletten Arcoxia nehme ich da 

ich nehme äußerst ungern Medikamente 

ich habe auch ohne schon Herzrythmusstörungen 😝

Ich bin gut eingerichtet zwecks Ernährung und habe wenig „schlechte“ Essgewohnheiten 

aber danke dir 

ich bin gespannt wie es läuft 

am Wochenende war ich völlig ausgeknocked nu geht es wieder 

es geht immer irgendwie 

Paleo deshalb weil ich mich an irgendwas orientieren möchte 

aber da hast du schon recht 

aber ich möchte mir nicht mehr diese ganzen Zusatzstoffe zuführen das muss echt nicht sein 

da isst man eben keine Torte mehr von Copoenrath und Wiese und keine Marmelade mit Zucker 

und so / und 

wer weiß ....;-)

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Petruschka:

du, keine Ahnung wie so ein Medikament heißt es war von Spritzen die Rede und das es mein Immunsystem angreift

wie Claudia schon schrieb.

Am 3.10.2020 um 13:24 schrieb Claudia:

Sie greifen nicht pauschal das Immunsystem an, sondern in einen sehr speziellen Teil davon ein.

Diese medis machen dein Immunsystem nicht kaputt, sondern sollen es wieder richten.

Am 3.10.2020 um 13:47 schrieb Petruschka:

Da ich ja mit der Rheumatologin geredet habe und sie gesagt hat die Therapie ist gut verträglich sie dürfen aber nicht die Nebenwirkungen googeln das sagt doch alles 

sagt nicht alles, denn es muss ja nicht zwangsläufig jede Nebenwirkung eintreten. Ich denke, deine Ärztin formulierte es so, da sich immer mehr Patienten durch Dr. Google verrückt machen und den Ärzten immer weniger vertrauen.

Jeder muss selbst entscheiden, ich lebe deutlich besser seit ich spritze. Auch mit leichten Nebenwirkungen.

vor einer Stunde schrieb Petruschka:

ich nehme äußerst ungern Medikamente 

ich habe auch ohne schon Herzrythmusstörungen 

Dafür würde ich echt Medikamente nehmen, es soll lebensverlängernd wirken bei Einnahme ;)

  • Upvote 1
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Petruschka

Gegen Herzrythmusstörungen gibt es keine Tabletten ...

zum Glück / ich nehm ja keine 🤪

ja aber wenn ich die Chance habe nix zu nehmen dann mache ich erstmal auf bessere Ernährung die schadet wenigstens nicht 

Nebenwirkungen hat JEDES Medikament 

auf längere Zeit —— neeee 

dabei hätte ich hier so gerne gewusst ob jemand Erfolg hat mit einer Umstellung der Ernährung 😑

ihr nehmt ja alles was ein 😷😝

aber ich berichte / ich schwör 

( ich hasse es mich selber spritzen zu müssen mit irgendwas Natürlichem muss doch diese blöde Erkrankung in den Griff zu kriegen sein —-Schuppenflechte hab ich seit meiner Geburt an allen Gelenken aber nur noch an den Füßen und da hängt sie nun am rechten Fuß und da genau entzündet sich wohl anscheinend ständig die Sehne)

aber immer wenn es irgend geht laufe ich oder trainiere / Bandage drum / das geht dann schon —- 

alles kann - nix muss 

aber sehr interessant —- danke für euer Feedback 

Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Petruschka:

ihr nehmt ja alles was ein 😷😝

Die Ernährung ebenfalls (mit) unter die Lupe zu nehmen ist letztlich auch nur ein (geringer) Teilaspekt der Ziele dieses Forums... 

vor 14 Stunden schrieb Petruschka:

alles kann - nix muss 

aber sehr interessant —- danke für euer Feedback 

Irgendwie gewinne ich bei Deinen obigen Ausführungen den Eindruck, dass Du gar keine Hilfe suchst (oder brauchst)... und irreparabel geschädigte Gelenke als einen möglichen Kollateralschaden einfach mal so mit hinnimmst - und glaubst, eine Ernährungsumstellung wird es da schon für Dich richten 🙈 🙉?? 

Persönlich bin ich froh, dass ich nicht (mehr) in der Steinzeit lebe sondern die Möglichkeit habe, die moderne Medizin des 21. Jahrhunderts, dieses Forum und auch das Wissen der Ärzte im Kampf gegen diese Krankheit für mich zu nutzen. 

gLG 💁‍♀️Christiane    

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb C.T.H.:

Irgendwie gewinne ich bei Deinen obigen Ausführungen den Eindruck, dass Du gar keine Hilfe suchst (oder brauchst)... und irreparabel geschädigte Gelenke als einen möglichen Kollateralschaden einfach mal so mit hinnimmst - und glaubst, eine Ernährungsumstellung wird es da schon für Dich richten 🙈 🙉?? 

Persönlich bin ich froh, dass ich nicht (mehr) in der Steinzeit lebe sondern die Möglichkeit habe, die moderne Medizin des 21. Jahrhunderts, dieses Forum und auch das Wissen der Ärzte im Kampf gegen diese Krankheit für mich zu nutzen. 

gLG 💁‍♀️Christiane    

Danke, ich hatte nicht den Mut es zu schreiben :)

vor 15 Stunden schrieb Petruschka:

Gegen Herzrythmusstörungen gibt es keine Tabletten

Dann muss ich mal meinen Arzt fragen was er meiner Frau da so verschreibt (sie hat Herzstolpern gehabt und ist nun durch Medis weg)

vor 14 Stunden schrieb Petruschka:

dabei hätte ich hier so gerne gewusst ob jemand Erfolg hat mit einer Umstellung der Ernährung

Ich habe meine Lebensweise drastisch geändert (2jahre Rauchfrei :) , kaum Alkohol, weniger Stress usw..) und auch meine Ernährung verbessert mit mässigem Erfolg. Die eingesetzten Medikamente sollen mich vor den Kollateralschäden bewahren. (wie von Christiane beschrieben)

Ich denke, die Gefahr bei einer schweren Erkrankung Folgeschäden zu erleiden, liegt höher als Schäden durch das Medikament zu erleiden. Nennt mich naiv aber es ist echt meine Meinung.

natürlich kann eine gesündere Lebensweise den Verlauf einer Krankheit positiv beeinflussen und sogar zum absetzen der Medikamente führen. Darum werde ich auch ab dem 16.10.2020 eine Fastenkur machen, in der Hoffnung, das ich meine Insulinresistenz breche und vom Insulinspritzen wegkomme.

Hier noch eine kurze Meinung von meiner Ärztin: Psoriasis ist echt mies und niemand brauch es, auch wenn man sie nicht sieht ist sie doch immer da und macht auch innerlich viele Probleme (befall von Organen) die sich erst später zeigen. Um das zu verhindern bzw. zu verzögern, sollte man regelmäßig zum checkup und alle Möglichkeiten nutzen die es in der Vielfalt so gibt. 

ich hoffe Petruschka, dass Dir die Ernährungsumstellung hilft und Du keine Medis nutzen musst.

LG Olaf

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
Petruschka

Erstmal danke Olaf 

bisher hatte ich keine größeren Probleme mit dieser Arthritis und gehe ganz regelmäßig zur Rheumatologin 

bisher hat eine Schmerztablette die die Entzündung runter fährt geholfen 

nun ist es bissel anders und deshalb ist ja morgen MRT angesagt von den Sehnen am Fuß 

ich habe diese Herzrythmusstörungen seit ich 12 bin /  vererbt 

mein Hausarzt sagt dagegen gibt es in der Regel keine Medis 

nun arbeite ich dummerweise im Schichtdienst das is bissel ungünstig aber ich hab mich dran gewöhnt 

@C.T.H.

ich suche keine Hilfe ich suche Erfahrungsberichte 

und ich lebe nicht in der Steinzeit ich will mich nur in Zukunft besser ernähren 

denn da schlampt man ja schon rum - ich auf alle Fälle / sprich : mal ne Tütensuppe oder ne Fertig Pizza / 

ich freue mich über jeden Beitrag 

ich nehme da schon nix zu locker aber so lange es geht versuche ich Medis zu vermeiden - wenn man mir die Möglichkeit gibt 

wenn es sein muss dann muss es halt sein 

meinen Job will ich aber noch ausführen können / als ich damals von 1. Rheumatologen falsch behandelt worden bin und mit Tabletten zugestopft worden bin und dann alle Nebenwirkungen hatte die in der Beilage standen bin ich eben sehr skeptisch 

 

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Skepzis ist immer gut, nehme auch nicht alles, vor allen Dingen nicht ohne Info. Diese vom Arzt und nicht nur von Dr. Google.

Bei Dir fehlt mir dass Du Dich wirklich informierst, OK hier findet es ja nun statt. Ich lese hier oft von irgendwelchen Therapien die jemand machen soll, aber was es ist, oder wie es heißt....weiß nicht. Das erzeugt bei mir Unverständnis, denn es ist doch Dein Körper. Wenn Du solange schon betroffen bist, musst Du doch über die neuen Therapieformen informiert sein. Irgendwo liest, hört oder sieht man doch etwas darüber.

Die sogenannten Biologika, oder eben auch MTX werden i.d.R gespritzt. MTX gibt es auch als Tabletten. Früher wurde oft auch zuerst mit Ciclosporin oder Neotigson behandelt, aber eher bei Pso.  Diese Therapien habe ich bewusst ausgelassen, aber nicht eine Basistherapie, die laut Experten schon möglichst am Anfang gegeben werden soll. Was zerstört ist, bleibt zerstört. Ist ein schleichender Prozeß der oft 15-20 Jahre auf keinem Rö-Bild erkennbar ist. Man kann dann schon PsA haben. Ab wann und mit was Du behandelt wirst, musst Du mit Deinem Arzt festlegen, und bitte hinterfragen was es dann ist, oder werden soll. Biologika wirken übrigens immunsuppresiv.  Dazu kannst Du hier einiges nachlesen, gerade von Sia. Sie hat uns immer alles super verständlich erklärt, einfach mal im Forum stöbern.

Von der Paleo Diät halte ich persönlich nichts, wie von so vielen anderen angepriesenen E.-Umstellungen. Eine gesunde ausgewogene Ernährung, wenig Alkohol und möglichst kein Nikotin, ist sicher ein guter Weg bei chronischen Erkrankungen.

Es gibt natürlich auch bei geringer Ausprägung Medis aus dem alternativen Bereich, nehme gerade zusätzlich zu meinem Biologika, Zeel von Heel. Hilft erstaunlich gut. Gibt es auch für Tiere. Weihrauchtabletten und Kurkuma haben sicher auch ihre Berechtigung, aber wirklich aufhalten können sie irgendwann die PsA nicht.

....übrigens, es gibt auch Reha-Kliniken wo man seine Fellnasen mitnehmen kann. Muss man vorher klären, denn man bekommt ein spez. Zimmer. Natürlich sollten die Hunde ohne Probleme mal allein bleiben können. Mit meinem Hund ginge es nicht, der würde zeitweise rumheulen.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich hatte übrigens den gleichen Eindruck wie Christiane.  

Ich kann verstehen, dass man nur ungern Medikamente nimmt. Aber wie sagt man so schon - das Leben ist kein Ponyhof. Bei PsA ist auf Dauer eine Ernährungsumstellung nicht ausreichend - leider.

Du schreibst du willst "Erfahrungsberichte". Nur - was hast du davon? Zum einen ist bei dir die Situation ganz anders als bei anderen. Psoriasis ist keine Erkrankung die von einem Gen verursacht wird, es sind viele Gene beteiligt und mit ziemlicher Sicherheit oft sehr unterschiedliche Kombinationen. Dazu kommt noch, dass es idR. einen Trigger braucht um die Erkrankung auszulösen. Und der kann bei jedem anders sein.

Das ist ja die Schwierigkeit bei der Behandlung.

Zum anderen musst du dich fragen, wie glaubwürdig manche "Wunderheilungs-Berichte" sind. Wer schreibt da? Welche Intentionen stehen dahinter? Hat die Person tatsächlich eine Psoriasis? Oder handelt es sich um eine Selbstdiagnose? Zu misstrauen ist jedem der für eine komplexe Erkrankung wie Pso/PsA einfache Lösungen anpreist.

Und für Herzrhythmus-Störungen kannst du deinen Hausarzt mal nach Betablockern fragen.

 

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • laulau92
      By laulau92
      Hallo Leute
      Ich habe letztens gelesen das Fleisch bzw schweine fleisch leuten mit Schuppenflechte nicht gut tut. jemand hat dann wohl eine weile Heilgefastet und denn körper gereinigt und dann war die krankheit weg aber als sie wieder fleisch gegessen hat war sie wieder da.
      dann hat sie es wieder sein gelassen und es ging weg.
      was sagt ihr dazu würde uns es helfen wenn wir auf fleisch verzichten und dadurch gesund werden ???
      ich füge noch hinzu habe ebend gelesen das man das nicht essen sollte wenn man Schuppenflechte hat:
      Getränke:
      Alkohol
      Kaffee
      Tee
      Gewürze:
      alle scharfen Gewürze (z.B. Pfeffer)
      Anis
      Kümmel
      Muskat
      Lebensmittel:
      bestimmte Nußarten
      Zitrusfrüchte

      Wurst
      fettreiche Fleischsorten
      Sahne
      Butter
      Eier

      Schweinefleisch
      Innereien
      Spargel
      Fettspeisen
      Zucker- oder
      Mehlprodukte


      biogene Amine
      Kaffee
      Konservierungsstoffe
      Farbstoffe
      "vasoaktive" Gewürze wie Pfeffer, Paprika, Curry und Chilli

      habt ihr schon Erfahrung damit gemacht ? und was sagt ihr dazu ? ist ein veganes leben besser für uns ??
      lg eure laulau ^^
    • DMan
      By DMan
      Hallo,
      ich bin neu hier und bin auf der Suche nach Menschen die mir etwas beantworten können. Erfahrungen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Experimente.
       
      Zu mir: Ich selbst habe seit meiner Kindheit Psoriasis am Kopf. Inzwischen auch in den Ohren und ein Fleck an der Lippe. Dass ich Psoriasis habe, weiß ich erst seit letztem Jahr. Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Seitdem beschäftige ich mich mit Autoimmunerkrankungen, Ernährung, Entspannung, Sport, Schlaf, Meditation, EBV, nehme an Studien teil etc.
       
      Fumarsäure ist inzwischen auch als MS Medikament zugelassen.
       
      Es gibt diverse Autoimmunerkrankungen in meiner Familie. Alle haben was anderes. Erschreckenderweise hat jeder in meiner Familie was.
       
      Sehr schnell befasste ich mich mit ungeklärten Ursachen. Ich hörte auf zu rauchen, hörte auf zu trinken, fing an diverse Diäten auszuprobieren. Die logischste Diät war das Wahls Protocol. Sie war mir aber zu kompliziert und kein Arzt hat mich dabei unterstützt. Dann fing ich mit anderen Diäten an während dessen nahm ich einer Studie für ein Weihrauch Experiment teil und mir wurde bereits Monate vor Medikamenteneinnahme monatlich das Gerhirn gescant.
       
      Zur Zeit mache ich eine zyklische Ketogene Diät, antiinflammatorisch, Paleo Prinzipien und Low in Micotoxins. Dazu kommt alle 3-7 Tage ein Refeed Day mit Proteinfasten. Klingt mega kompliziert, ist es auch. Lohnt sich aber: http://www.bulletproofexec.com/
       
      Ergebnisse:
      Wesentlich mehr geistige Leistung
      Bessere Stimmung
      Mehr Muskeln bei weniger Sport
      Adrenal Fatigue Syndrom (burnout) überwunden.
      MS seit einem halben Jahr stabil
      Und noch viel mehr....
       
      Worauf ich hinaus will, wenn ich diese Diät befolge, wird meine Psoriasis fast schlagartig WESENTLICH besser. Wenn ich dann aus der Ketose rauskomme und Proteinfasten mache kommt Sie wieder. Aber nicht so doll wie in der Woche davor. Wenn ich diese Diät über mehrere Wochen bis Monate sehr diszipliniert befolge ist die Pso irgendwann ganz weg. Auch beim Proteinfasten Tag.... Als ich dann für 3 Tage im Urlaub war und gegessen habe was ich wollte, kam NACH 3 TAGEN alles wieder und zwar so schlimm wie eh und jeh... Jetzt geht sie erst langsam wieder zurück...
       
      Ich habe inzwischen super tolle Ärzte gefunden und die meinten es könnte mit einer Typ 3 Allergie zu tun haben. Sich darauf testen zu lassen ist in Deutschland nicht offiziell anerkannt und deshalb Selbstzahler Leistung. Ergebnisse stehen noch aus. Wir haben noch diverse andere Sachen getestet und herausgefunden dass ich  mit einem Darmparasiten befallen bin, der in DE nur ganz selten vorkommt.... und ich war seit Jahren nicht im Ausland.
       
      Ich habe 2 Threads zum Thema ketogene Ernährung gefunden in der Suche, beide sehr alt....
       
      Meine Frage: gibt es irgend jemanden in diesem Forum, der annähernd ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
    • Pusteblümchen
      By Pusteblümchen
      http://www.urgeschmack.de/

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.