Jump to content

Dieter Josef

Recommended Posts

Dieter Josef

Hallo

Meine Hautärztin möchte mir jetzt Skyritzki verschreiben.

Meine Frage an die Comunity: Wie sieht es denn mit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse aus.?

Wie ist es b ei privat versicherten Mitgliedern?

Über eine Antwort würde ich mich freuen!

 

Dieter

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Claudia changed the title to Skyrizi

Schlupp10

Die Kostenübernahme der Krankenkasse sollte man in jedem Fall bereits im Vorfeld klären. Egal ob gesetzlich oder privat. Die gesetzlich festgelegte Zuzahlung, in diesem Fall die Maximale Höhe von 10 Euro, ist in jedem Fall vom Versicherten zu zahlen.

Zahlt die gesetzliche Krankenkasse, braucht man nur die 10 Euro in der Apotheke bezahlen.

Bei Privatversicherten empfiehlt es sich mit der Krankenkasse eine Abtretungserklärung zu vereinbaren. So kann die Apotheke direkt mit der Kasse abrechnen. Ansonsten muss man den Kaufpreis des Medikamentes in der Apotheke bezahlen und kann sich erst im Nachhinein die Kosten von der Krankenkasse erstatten lassen.

 

lg

Claudia

Edited by Schlupp10
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Dieter,

wie Schlupp10 schon schrieb, auf jeden Fall vorher mit der Krankenkasse abklären. Bei meiner Privatkasse und der Beihilfe gab es noch nie Schwierigkeiten.

Ich habe mit meiner Apotheke vereinbart, dass ich sehr teure Medikamente auf Rechnung bekomme. Nachdem ich das Geld von der Krankenkasse und der Beihilfe erhalten habe, überweise ich es.

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb Schlupp10:

Bei Privatversicherten empfiehlt es sich mit der Krankenkasse eine Abtretungserklärung zu vereinbaren. So kann die Apotheke direkt mit der Kasse abrechnen.

Hallo Dieter,

den o.g. Modus Operandi habe ich für mich gewählt. Allerdings musst Du dazu (erst mal) eine Apotheke finden, die das anbietet, nennt sich Privatrezept-Direktabrechnung. Das Formular füllst du dann aus und schickst es zur Genehmigung an Deine PKV. Dauerte ca. 2-3 Wochen von Antrag bis Erlaubnis. (Sodann sparst Du Dir das lästige Einreichen des Rezepts und die Vorfinanzierung von ca. 5.000 EUR pro Gabe Skyrizi - und erhältst dann nur noch die Abrechnung z. Info.)

Bei mir war übrigens auch die Biologika-Therapie vorab genehmigungspflichtig. (Allerdings habe ich auch die Sonderform PPP.) Dafür bekam ich von meinem HA einen Arztbrief ausgehändigt, in dem die Therapie erläutert bzw. dringend empfohlen wurde. Den habe ich per Email an meine PKV übersandt (zusammen mit Fotos) und nach ca. 4 Wochen Warten lag die Genehmigung schriftlich vor. Auch wenn es dauert, würde ich immer den Weg einer schriftlichen Genehmigung gehen, da Du ja sicher nicht auf den o.a. Kosten sitzen bleiben willst. 

gLG 💁‍♀️Christiane

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Charlotte_20
      By Charlotte_20
      Hey ihr Lieben,
      Ich bin seit einigen Monaten stille Leserin von vielen hochgeladenen Erfahrungsberichten und nun wollte ich selber mit Euch meinen Weg mit dem Medikament "Skyrizi" teilen (da es ja auch noch nicht so viele Berichte drüber gibt).
      Kurz zu meiner Geschichte... Ich bin 21 und leide seit ca. meinem 10. Lebensjahr an Schuppenflechte (zu Beginn besonders stark am Kopf, Oberschenkel & Arme). Im Laufe der Jahre gab es immer mal wieder bessere Zeiten, aber natürlich auch die altbekannten Schübe, sodass ich mich an das Leben mit langen Oberteilen und wenig Haut im Sommer ziemlich gewöhnt habe. Natürlich habe ich im Laufe der Jahre zahlreiche Cremes (zu viel Cortison), Lichttherapie, Baden im Meersalz und vor einigen Jahren Fumaderm durchlaufen. Fumaderm musste ich allerdings nach einem Monat absetzen, da ich die Magenkrämpfe nichtmehr ausgehalten habe. Meine Eltern sind beide selber Ärzte (keine Hautärzte) und seit meinem 18. Lebensjahr stand der Beginn eines Biologica immer mal wieder im Raum, wovon meine Eltern jedoch nicht wirklich begeistert waren (auf Grund der ja doch reichlichen Nebenwirkungen, nicht unbedingt immer so dollen Langzeitstudien etc.). Seit einem guten halben Jahr ist allerdings mein persönlicher Leidensdruck und einfach der Wunsche "normale" Haut zu haben immer stärker geworden, sodass ich mich an zahlreiche Hautärzte gewandt habe, die mir (auf Grund der Ausprägung meiner Psoriasis) Skyrizi empfohlen haben. Nach diversen Schritten, die ich jetzt davor noch durchlaufen musste habe ich also gestern die ersten beiden Spritzen Skyrizi erhalten. Ich glaube keiner kann mich so gut verstehen wie Ihr: der Gedanke eine gute, gesunde, unbefallene Haut zu haben ist für mich mittlerweile so absurd und eine Art "Traumvorstellung", dass ich mir einfach kaum vorstellen kann keine Schuppenpflechte mehr zu haben und mich im Sommer einfach so zu kleiden, wie ich es möchte.

      Lange Rede, kurzer Sinn. Bisher habe ich keine Nebenwirkungen verspührt (weder trockener Mund, noch dollen Juckreiz), konnte die Nacht nur irgendwie kein bisschen schlafen. Mein Hautarzt meinte, dass sich bei vielen Patienten schon nach einigen Tagen eine Veränderung der Haut zeigt, deshalb bin ich sehr gespannt. In vier Wochen bekomme ich dann die nächsten beiden Spritzen und dann jeweils im Abstand von drei Monaten. Ich will nicht so viel Hoffnung haben, da die Enttäuschung dann noch viel größer ist, aber ich werde Euch auf dem Laufenden halten und Euch (sobald es Veränderungen, Verschlechterungen etc. gibt) berichten.

      Ganz liebe Grüße,
      Charlotte
    • Psoko23
      By Psoko23
      Hallöchen,
      Nachdem taltz leider immer mehr Nebenwirkungen gezeigt hat, starte ich heute mit skyrizi. Welches ich mir auch zum ersten Mal selbst injizieren muss, da es hier noch keinen pen gibt. Ich hoffe, das klappt mit der Überwindung... Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung mit diesem Medikament, die er gerne mitteilen möchte. Ansonsten gebe ich euch dann auch gerne ein Update, wie es bei mir weiter geht. Allerdings kann ich hauttechnisch gerade kein Urteil abgeben, da ich zumindest hier durch taltz bereits erscheinungsfrei ( bis auf ein paar Mini stellen, welche nicht ins Gewicht fallen) bin. 
      Ganz liebe Grüße Nadine
    • Biene2019
      By Biene2019
      Hallo und einen wunderschönen guten Tag an alle.
      Mich würde interessieren ob schon jemand von euch mit dem Medikament " Skyrizi" Erfahrung sammeln durfte? 
      Scheint ja noch nicht lange auf dem Markt zu sein aber vielleicht hat der ein oder andere ja Skyrizi bereits gespritzt.
      Nachdem leider Otezla, MTX , Benepali , wirkungslos waren und ich von Acitretin schlimme Nebenwirkungen hatte, bekomme ich seit heute, Skyrizi.
      Ich bin gespannt auf die Wirkung!
      Liebe Grüße an alle und einen sonnigen Tag
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.