Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen, bei mir wurde vor einem Jahr PSA diagnostiziert. Nach jahrelangem Suchen endlich eine Antwort auf die Schmerzen. Leider hat mir Mtx nicht geholfen und nun werde ich auf Hyrimoz umgestellt. 

Meine Doktorin sagte mir das hierbei das Infektionsrisiko hoch sei und sie mir von meiner Tätigkeit als Tagesmutter abrät. 

Nun meine Frage : Habt ihr Erfahrungen mit dem Medikament und könnt ihr bestätigen dass die Infektionsgefahr höher ist.

Danke schonmal für eure Hilfe 

Link to post
Share on other sites

Hallo Andi, 

ich habe gerade mal nachgeschaut. 

Hyrimoz ist ein Generikia von Humira , Wirkstoff ist Adalimumab. 

Also, ich kann nur von mir sprechen, ich habe Humira ca. 9 Jahre gespritzt und hatte darunter nicht mehr Infekte als sonst. Bei mir hat es sehr gut auf die PSA gewirkt.

Klar, diese Medis wirken aufs Immunsystem und wenn du als Tagesmutter arbeitest , wirst du es sicher durch  die zu betreuenden Kinder häufiger mit Infektionen zu tun bekommen. 

Vielleicht ist ja hier jemand in der gleichen Situation wie du und meldet sich noch dazu.

LG Martina

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Andi, 

meine Infektionsanfälligkeit hält sich in den normalen Grenzen. 

Habe PSA, spritze Adalimumab und arbeite in einer Kita. Also alles im grünen Bereich. 👍

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Matjes:

Hallo Andi, 

ich habe gerade mal nachgeschaut. 

Hyrimoz ist ein Generikia von Humira , Wirkstoff ist Adalimumab. 

Also, ich kann nur von mir sprechen, ich habe Humira ca. 9 Jahre gespritzt und hatte darunter nicht mehr Infekte als sonst. Bei mir hat es sehr gut auf die PSA gewirkt.

Klar, diese Medis wirken aufs Immunsystem und wenn du als Tagesmutter arbeitest , wirst du es sicher durch  die zu betreuenden Kinder häufiger mit Infektionen zu tun bekommen. 

Vielleicht ist ja hier jemand in der gleichen Situation wie du und meldet sich noch dazu.

LG Martina

 

 

 

Danke für die info. Ich wurde auch auf das Medium Umgestellt da Taltz nur schwere Nebenwirkungen machte. 

Bis jetzt ist alles soweit ok 

Link to post
Share on other sites

Hallo @Andi123

das Infektionsrisiko ist generell etwas (!) höher, aber nicht enorm.

War es die Rheumatologin, die dir davon abgeraten hat? Kannst du vielleicht noch einen anderen Arzt fragen?

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen. 

Habe da eine Frage zu Hyrimoz.

Da ich immer auf der Suche nach neuen Behandlungen bin habe ich eine Frage dazu. Ist dieses ein neues Medikament oder nur ein Nachfolger von humira.?🤔

Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb falk75:

Habe da eine Frage zu Hyrimoz. (...) Ist dieses ein neues Medikament oder nur ein Nachfolger von humira.?🤔

Nein, das ist kein neues Medikament, sondern "nur" ein Nachbau.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • leonaclara
      By leonaclara
      Hallo,
      ich (50) bin neu hier im Forum, obwohl ich mittlerweile seit fast 20 Jahren mit der Psoriasis lebe. Es fing schleichend nach der Geburt meines ersten Kindes an und dauerte mindestens 10 Jahre bis endlich die Diagnose klar war. Bei mir sind die Hände (Daumen und Zeigefinger) betroffen, und die Füße als auch ein Zehennagel (kurioser Weise nur ein einziger). Seit ca 1 Jahr habe ich das Gefühl, daß die Schübe eher ein Dauerzustand geworden sind und selbst die bisher immer helfende Salbe (Betadermic) keine Besserung bringt. Für den Nagel ja sowieso nicht. Da ich außerdem zu Abszessen neide (Entzündung von Haarfollikeln) wurde mir heute von meiner Hautärztin eine Biologica Therapie vorgeschlagen. Ich bin froh und grundsätzlich bereit die Sache anzugehen, frage mich allerdings nach Studieren aller Unterlagen dazu, ob es in der aktuellen Corona-Situation ein guter Zeitpunkt ist mit einer Therapie die ja doch das Immunsystem beeinflusst und ggf unterdrückt zu starten.
      Ich denke mein Leidensdruck ist nicht sooo groß daß ich es jetzt erzwingen müsste. Ich bin auch nicht arbeitsunfähig oder psychisch labil wegen der Hautveränderungen. Aber es schmerzt schon und schränkt mich auch teilweise im Alltag ein, so daß ich gerne etwas dagegen tun würde.
      Habt ihr Erfahrungen mit dieser Therapie bzw wie würdet ihr in meiner Situation entscheiden?
      Ich freue mich auf eure Antworten (bitte keine prinzipielle Corona-Diskussion, ich nehme diese Pandemie ernst!)
      Leo
       
    • asigepso
      By asigepso
      hallo liebe Leidensgenossen ich habe lange nichts mehr gepostet da es mir relativ gut geht
      Gott sei dank !!!
      ich nehme seit knapp über 2 Jahre humira
      und jetzt meine frage wie hoch ist das risiko krebs durch HUMIRA zu bekommen ich habe versucht im Internet zu forschen keine richtigen angaben gefunden mein Dermatologe kann auch keine zahlen oder Erfahrungen nennen weiss einer von euch etwas mehr

      mfg
    • Milauli
      By Milauli
      Ich nehme Humira seit 2007. Zwischendurch hatte ich 1 Jahr Enbrel genommen, bin dann aber zu Humira zurückgekehrt.Ich habe sehr hohe Leberwerte, aber wohl durch MTX bedingt. Davon nehme ich 20 mg pro Woche. Sonst habe ich keine Nebenwirkungen.Gibt es Erfahrungen, wie lange man Humira spritzen darf?

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.