Jump to content

Recommended Posts

Gast rahel

hallo alle zusammen!

bin 37 jahre alt und habe seit meinem 6. lebensjahr psoriasis, die sich bisher immer im rahmen gehalten hat, bzw. die ich mit cortisonpräparaten ganz gut im griff hatte.

mit 19 hatte ich meinen ersten richtig schweren "anfall", der aber nach einer operativen mandel-entfernung schnell verschwand. jetzt bin ich wieder generalisiert befallen und nehme seit ende november fumaderm. hat irgendjemand erfahrung mit diesem medikament, bzw. wie lange hat er/sie es eingenommen?

schönen dank schon mal vorab

rahel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Frank

Hallo Rahel,

ich nehme Fumaderm seit rund einem halben Jahr und

nach einigen Wochen war der Effekt sehr erfreulich!

D.h. fast kompletter Rückgang, bis auf einige wenige

Stellen.

Inzwischen scheint die Wirkung nachzulassen, leider - ich

habe allerdings auch nie die Höchstdosis genommen und ziehe

daher jetzt noch einmal an. Es würde mich aber auch nicht

wundern, wenn siche die Pso auf die Medikamente im Laufe der

Zeit "einstellt" und mal wieder die Oberhand gewinnt :-/

Viele Fumaderm-Nutzer haben starke Nebenwirkungen (Hitzewallungen=

Flush, Magenprobleme), einige müssen das Medikment daraufhin

absetzen. Blutwerte müssen regelmäßig kontrolliert werden, da

Leber und Niere belastet sein können.

Für mich null Nebenwirkungen, tolle Wirkung - bisher, mal sehen wie lange...

Fazit - Auf jeden Fall den Versuch wert.

Alles Gute,

Frank

PS: Auf die Idee Fumaderm zu nehmen bin ich

übrigens über diese Website und die Erfahrungsberichte

einiger Teilnehmer hier gekommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Nelie

hallo rahel

ich nehme fumaderm seit juni 01 und habe damit einen sehr guten erfolg, sprich habe so gut wie garnix mehr, auser auf dem kopf ein paar kleine stellen und an den finger- und fußnägeln.

bei mir hat es ungefähr 8 bis 9 wochen gedauert bis sich der jetzige erfolg eingestellt hat. am anfang hatte ich sehr starke nebenwirkungen wie z.b. magenkrämpfe, durchfall und hitzeflash. aber ich habe es durchgehalten und der erfolg hat mir recht gegeben. wichtig ist das die blutwerte regelmäßig konntroliert werden. meine blutwerte sind bis jetzt alle ok und ich hoffe das es auch weiterhin so bleibt

dir wünsche ich denn gleichen erfolg.

mfg conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast kurt

Lese doch mal unter der Rubrik, Fumaderm, "wird immer schlimmer...." am 26.02.2002 nach. Da habe ich geschrieben wie es mir so mit Fumaderm geht. (Es wirkt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du schon einen Account bei uns hast, logg dich ein, um deinen Beitrag mit deinem Account zu verfassen.
Hinweis: Dein Beitrag wird von einem Moderator freigeschaltet, bevor er erscheint.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Du hattest schon mal angefangen, etwas zu schreiben. Das wurde wiederhergestellt..   Egal, weg damit.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Salzstreuer
      Von Salzstreuer
      Hallo liebe Forengemeinde,
      Ich möchte mich bei euch vorestellen mein Name ist Christian und ich komme aus Bayern,
      Nun was führt mich zu euch bzw. in die Community, wie zu erwarten natürich bin ich Leidensgenosse was Psoriasis betrifft.
      Bei mir hat die Krankheit mit etwa 19 begonnen, vorher hatte ich nur ganz kleine Ministellen auf der Nase und ab und an Ellenbogen.
      Nun bin ich 31 und die Krankheit ist in Ihrer Blüte, ich habe in dern letzten Jahren hunderte von Euros investiert in Pflegeprodukte wie Shampoos, Cremes etc, UVB Bestrahlgerät etc. , es gab Zeiten wo mir Sonne/Solarium sehr geholfen haben, mittlerweile hat sich primär der psychische Leidensdruck so verschlechtert (bin im Außendienst tätig), das ich nach langem zögern zum Hautarzt bin.  Lange reder kurzer Sinn betroffene Stellen sind bei mir
      Rücken Achseln Fingernägel + Zehennägel (mal mehr mal weniger) Rücken Ellenbogen Füße Kopfhaut Grundsätzlich nicht mehr so richtig eingrenzbar....
      Nun da ich in der Vergangenheit lange Zeit Dermovate mehr oder minder erfolgreich verwendet habe und Zwischenzeitlich über Daivobet etc. alles mögliche ausprobiert habe was mittlerweile leider nicht mehr der Fall ist.
      Hautarzt besuch war relativ seltsam, ich bekam sofort Fumaderm initial verordnet, war/bin ich um ehrlich zu sein happy drüber, keine Nachfragen direkt Rezept...
      Bin mittlerweile bei Tag 5 der initial (1 Woche) und kann mich noch nicht so recht beschweren, ich nehme die Tabs direkt nach dem Essen mit Wasser/Cola
      Nebenwirkungen hatte ich bis dato noch keine außer etwas Durchfall morgens, hält sich aber echt in Grenzen.
      So etwas wie einen richtigen Flush scheinte ich auch noch nicht zu haben, hatte schon Phasen im Bett wo es mal kribbelte/heiss wurde, aber alles halb so wild, morgens etwas Kopfweh kann aber auch von zu wenig Schlaf kommen.
      Da mein Hautarzt kein Blutbild erstellt hat bin ich auf nächste Woche gespannt, dort werde ich mir das Rezept für die "harten Drogen" holen und so wie ich es verstanden habe wird bei dem Termin auch ein Blutbild angefertigt.
       
      Ich freue mich weiter zu berichten und meine Erfahrungen mit euch zu teilen, um ehrlich zu sein sind meine Erwartungen schon hoch, jetzt heissts wohl mal abwarten und schauen ob alles im Lot ist :-)
       
      Bis bald euer Christian
    • Hubertus
      Von Hubertus
      Liebe Leute,
      bisher war ich hauptsächlich passiv hier im Forum unterwegs und habe viele wertvolle Infos und auch Ermutigungen erhalten. Dafür vielen Dank. Nun will ich selber etwas berichten, und zwar meine Erfahrungen mit Biologika. Vielleicht interessiert es ja jemanden.
      Ich bin 49 Jahre alt, Nichtraucher, normalgewichtig und halbwegs sportlich. Pso habe ich seit meiner Jugend, lange nur leicht bis mittelschwer und mit Salben in den Griff zu bekommen. Vor rund 15 Jahren kam eine Gelenkbeteiligung dazu. Seit wenigen Jahren wurden sowohl Haut als auch Gelenke deutlich schlimmer. Äußere Faktoren für diese Schübe kann ich gar nicht erkennen. Dann habe ich mich für eine systemische Therapie enschieden und in relativ geringen Abständen Vieles ausprobiert und aufgrund mangelnder Wirkung oder starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt: Fumaderm, MTX, Otezla (Apremilast). Vor einem Jahr  - nach langem Zögern - das erste Biologikum: Cosentyx, was nach kurzer Zeit die Haut extrem verbesserte und die Psorias-Arthritis komplett ausschaltete. Nach etwa acht Monaten ließ die Wirkung allerdings nach, gleichzeitig traten sehr blöde NW auf: Haarwurzelentündungen (kleine Pickel) am ganzen Körper, Hautausschläge und -rötungen, sowie neue Pso-Stellen, zum ersten Mal auch im Gesicht, und die Kopfhaut war wirklich sehr stark betroffen. In einer Tagesklinik wurde ich dann auf Taltz umgestellt; obwohl ein anderer Wirkstoff, wird hier ja dasselbe Interleukin wie bei Cosentyx gehemmt. Trotzdem versprachen sich die Ärzte einen Erfolg. Der blieb leider aus, die NW wurden nur noch schlimmer.
      Gleichzeitig begann meine Psyche extrem zu leiden. Immer wieder depressive Phasen, manchmal fühle ich mich sehr antriebslos, könnte nur heulen. Dazu habe ich hier einen Forumsbeitrag geschrieben. Ich habe diese seelische Krise bisher nur auf die Krankheit geschoben, vor allem auf den Frust, dass die anfängliche exzellente Wirkung des ersten Biologikums so schnell nachgelassen hat bzw. die Haut sogar noch verschlimmerte. Inzwischen habe ich - auch nach der Lektüre einiger Forumsbeiträge hier - den Verdacht, dass die depressiven Phasen auch eine Nebenwirkung des Biologikum sein könnte. (Weiß da jemand mehr?)
      Jedenfalls bin ich nun von Taltz auf Tremfya umgestiegen. Ohne Pause. Meine Dermatologin meinte, das würde nahtlos gehen. Also habe ich vor fünf Tagen meine erste Tremfya-Spritze bekommen. Noch gibt es natürlich keine Veränderungen, aber ich bin voller Hoffnung, dass dieses noch neuere Biologikum hilft und die NW zurück gehen werden.
      Ich werde versuchen, hier regelmäßig zu berichten. Vor allem im Hinblick auf die Nebenwirkungen und die Psyche könnte das vielleicht von Interesse sein? Eventuell gebt mir doch bitte ein Zeichen (Kommentar oder Daumen-hoch), ob ich mein "Tremfya-Prototokoll" weiterführen soll.
      So viel auf die Schnelle.
      Herzliche Grüße in die Runde,
      Euer Hubertus
       
       
    • Eruli
      Von Eruli
      Hallo ihr lieben✋
      Bin seit 3 Monaten von fumaderm auf skilarence umgestellt wurden. 
      Ich bin seitdem aber auch dauerhaft sehr lange krank. Als ich bei meinem Dermatologen angerufen habe, sagte die mir die MFA, dass gerade wieder alle auf funaderm zurückgestellt werden.
      habt ihr vielleicht auch solche Erfahrung mit dem neuen Medikament-skilarence? 
      Mache mir irgendwie sorgen da ich wieder krank bin seit 3 Wochen weil man nichts genaueres orten kann außer Infektionen am Ohr etc. 
      Habe Beschwerden wie Druck im Kopf Schwindel, husten, Sehstörung... 
      mich weiß natürlich nicht ob das ganze vom neuen perparat kommt, das werde ich erst sehen wenn ich auf fumaderm umgestiegen bin und nicht mehr krank bin ... 
       
      liebe Grüße 
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.