Jump to content

MTX-Angst vor Einnahme...


Cappuccino
 Share

Recommended Posts

Hallöchen zusammen,

nachdem ich grad den Beipackzettel gelesen habe ist mir echt mulmig. Da stehen ja heftigste Nebenwirkungen teils mit Todesfolge drin. Das macht mir wirklich derbe Angst.

Was mich nun noch mehr davon abhält die MTX erstmalig zu nehmen, ist dass mein Doc zwar heute Blut entnommen hat, aber ich schon heute mit MTX beginnen soll. Wäre es nicht besser, erstmal die Ergebnisse abzuwarten.

Weiterhin steht im "Waschzettel" daß man mit 5mg beginnen soll, so war es auch bei meiner Mutter. Ich soll aber direkt mit 15mg beginnen. Was haltet Ihr davon?

Ich habe ein soooo ungutes Gefühl, echt. Soll ich Montag nochmal beim Doc anrufen und zwecks der Dosierung fragen? Eigentlich würde ich am Liebsten das MTX zurück in die Apotheke bringen.

Ging es Euch auch so als Ihr MTX bekommen habt? Vertragt Ihr es gut?

Hoffe auf viele Antworten. Vielen Dank schon mal.

Link to comment
Share on other sites


Hallo,

Nein also mir ging es nicht so. Habe mit 20 mg angefangen und bin nun nach 2 Jahren immernoch bei 20 mg. Mich schreckt es nicht ab was da drin steht denn wenns danach ginge dürfte ich auch keine Kopfschmerztabletten nehmen. Ich habe in den fast 2 jahren nicht eine Nebenwirkung gehabt. *auf Holz Klopp* Wegen der Blutabnahme: das weiss ich leider nicht mehr wie es bei mir vor 2 Jahren war.

sandra

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin auch mit 20mg eingestiegen und habe mich zuvor lange gegen das MTX gewehrt, aber nach einer langen Medikamenten-Odyssee habe ich mich dann doch dazu entschieden...und? Ich bin froh es gemacht zu haben....meine Schmerzen sind zeitweise sogar weg und die Haut erscheinungsfrei. Ich denke, wenn Du jetzt MTX bekommen hast, hast Du auch schon einiges hinter Dir. Man bekommt es ja nicht wegen einer leichten Psoriasis.

Mit den Blutwerten, dass weiss ich auch nicht mehr so genau, weil ich ja vorher Sulfasalazin bekommen habe und da auch regelmäßig zur Blutabnahme gehen mußte. Was ich aber noch weiss, mir wurde vorher die Lunge geröngt!

Wichtig ist auch, dass Du Folsäure 5mg 24h nach der MTX-Einnahme nehmen sollst und Du unter der Einnahme von MTX nicht schwanger werden darfst. Auch zu Anfang ist eine 1-2 wöchentliche Blutkontrolle erforderlich.

Ich hatte die ersten 12 Wochen starke Nebenwirkungen, die aber dann verschwanden. Das muss bei Dir aber nicht sein siehe Sani, sie hat keine NW gehabt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und eine gute Verträglichkeit

Sylvie

Link to comment
Share on other sites

Hey,

ich hatte auch nen arg mulmiges Gefühl, als ich auf dem Weg zum Krankenhaus zur ersten Spritze war...

Ich habe vor 5 Wochen mit 25mg angefangen und hatte auch Nebenwirkungen, ich habe fast nur geschlafen, mir war schwindelig, schlecht und ich hatte leicht Sodbrennen... Das war aber alles noch erträglich, ich hab halt die Spritze Freitag genommen (war nen glücklicher Zufall) habe mir das WE nichts vorgenommen und konnte abwarten was passiert...

Jetzt bin ich bei 20mg und ab nächster Woche bei 15mg und mir gings bei der letzten Spritze vor ner Woche so als wäre nichts gewesen.., Heute habe ich wieder eine genommen und hatte leicht Kopfschmerzen, mehr nicht!

Aber bei mir haben sie die Blutwerte abgewartet, obwohl ich bis 4 wochen vorher noch Fumaderm genommen habe und zur regelmäßigen Blutkontrolle war! Die Woche war ich auch zur Kontrolle und alle Werte sind nach wie vor absolut im grünen Bereich, trotz der hohen Anfangsdosis!

Es kostet mich Überwindung die Spritze zu setzen, ansonsten ist alles gut!

Meine Haut zeigt sogar schon Besserung! DIe Ränder blassen aus, in sich bilden sich wieder Inseln und meine Haut ist wesentlich heller, kaum noch rote Flecken, nur noch braune...

Noch bin ich überzeugt! Aber ich bin ja auch erst so kurz dabei... Abwarten!

Liebe Grüße

und für die erste Einnahme kann ich echt den Freitag empfehlen, dann hast du die Ruhe weg, egal was für Nebenwirkungen eintreten (vorausgesetzt du hast ein freies WE!)

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich nehme erst seit kurzem MTX. Heute ist erst die dritte Woche. Angefangen habe ich mit 7,5 mg. Ich habe allerdings keine Gelenkbeteiligung. Wenn du die hast, könnte ich mir denken, daß daher auch die höhere Dosierung kommen könnte.

Ich würde allerdings auf absolute Nummer Sicher gehen, und die Blutergebnisse abwarten. Ich kenne mich und würde mir das ganze Wochenende selber kaputt denken.

Ruf doch Montag den Arzt an und fang dann nächsten Freitag mit der Therapie an (der Freitag ist ein wirklich guter Tag)

Und was die Nebenwirkungen angeht - ich hatte mit dem Schlimmsten gerechnet. Und was war - nix. 3 Tage nach der Einnahme hatte ich leichte Kopfschmerzen, was aber auch vom Wetter kommen konnte. Und 4 Tage nach der Einnahme tat mir die Nierengegend weh. Ich hab dann einfach noch mehr getrunken.

Leg den Beipackzettel weg, bzw. lies nur das wirklich notwendige daraus.

Alles Gute

Tina

Link to comment
Share on other sites

Also den Beipackzettel weglegen kann ich gar nicht unterstützen, was ist denn notwendig? Ich als Patient kann das nicht beurteilen.

Die möglichen Kopfschmerzen, Haarausfall, Müdigkeit, Magen/Darmstörungen,Keimzellenschädigung,Infektrisiko halte ich nicht so dramatisch, nach Absetzen von MTX kommt das ja eigentlich wieder in Ordnung. Da geht meiner Meinung Probieren über Studieren.

Aber was mir als MTX-Patient Sorgen bereitet sind die langfristigen Nebenwirkungen. Mögliche Beeinträchtigung der inneren Organe/Schleimhäute,sind die reparabel? Wie bemerk ich diese?

Und meine grösste Sorge ist das erhöhte Krebsrisiko (+50%) , bin noch zu jung um dieses Risiko einfach zu ignorieren.

Kann Cappuccinos Zweifel sehr gut nachvollziehen, will hier niemandem Angst machen, aber die Beipackzettel sind nicht zum Spass oder nur aus rechtlichen Gründen geschrieben worden.

Hätte ich für mich eine wirksame Alternative wär MTX kein Thema mehr.

Anderer Link zum gleichen Artikel:http://www.homeopathy.at/information-fuer-patienten/science-news/52-krebs-prophylaxe/121-methotrexat-therapie-rheuma-erhoeht-krebsrisiko-eklatant.html

Edited by maccaroni
URL geht ned
Link to comment
Share on other sites

Ich habe es so verstanden, daß Cappuccino Antworten bekommen wollte, die die Ängste mindern, und nicht noch schüren.

Und ich lese lieber keine Abschnitte über Symptome die ich mir selber herbeireden kann (Magen-Darm-Klamotten, Kopfschmerz usw.) Deswegen hat der Beipackzettel auch übersichtliche Überschriften, nach denen ich ein wenig aussortieren kann.

LG

Tina

Link to comment
Share on other sites

Danke für Eure Antworten. Auch an die, die mir schlechte Erfahrungen mitgeteilt haben. Ich komme selbst aus einem medizinischen Beruf und klar hat jedes Medi auch Nebenwirkungen, aber die von MTX sind schon reichlich heftig. Ich werde Montag nochmal zum Doc gehen und mit Ihm sprechen. Denn ich habe ja bisher noch nix anderes genommen außer Salben und ich denke, da muß es nicht gleich MTX sein. Vor allem darf ich mich ja nicht Impfen lassen mit MTX, was ich aber in meinem Job tun MUSS. Und was ist mit Schmerzmitteln? Darf ich ja auch nicht nehmen mit MTX........

Mal schauen was der Montag sagt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo nochmal,

doch Schmerzmittel darfst du nehmen. Ich habe mich da damals auch erkundigt da ich gelegentlich mit Kopfschmerzen zu tun haben. Da wurde mir dann gesagt das ich z.B. Paracetamol nehmen kann ohne Bedenken.

Ab und zu sollte man auch noch weiterrrrrrrrrrr denken was denn noch alles Krebs verursachen KANN. Nix gegen Raucher aber alle die Rauchen wissen ja auch das sie eine erhöhte Chance auf Krebs haben. Und Trotz alldem rauchen viele. Das sollte jetzt nur mal ein vergleich sein. Ich für meinen Teil lese die Beipackzettel auch aber wie gesagt Krebs und auch andere Sachen bekomme ich durch andere Medikamente auch.

Mit dem Arzt drüber reden denk ich ist ok und danach nochmal überlegen was man nun tut.

sandra

Link to comment
Share on other sites

Hallo

ich habe jetzt gerade mit MTX aufgehört habe es 1,5 Jahre genommen 25mg und habe in der ganzen zeit keine nebenwirkung gehabt. hatte auch mit 15mg angefangen wurde aber vorher blut abgenommen hat bei mir aber auch nicht besonders geholfen so das ich jetzt auf embrel umgestiegen bin. wünsche dir damit viel glück ;)

l.g.

Brocken

Link to comment
Share on other sites

Helmut-Wolfgang
Hallöchen zusammen,

nachdem ich grad den Beipackzettel gelesen habe ist mir echt mulmig. Da stehen ja heftigste Nebenwirkungen teils mit Todesfolge drin. Das macht mir wirklich derbe Angst.

Was mich nun noch mehr davon abhält die MTX erstmalig zu nehmen, ist dass mein Doc zwar heute Blut entnommen hat, aber ich schon heute mit MTX beginnen soll. Wäre es nicht besser, erstmal die Ergebnisse abzuwarten.

Weiterhin steht im "Waschzettel" daß man mit 5mg beginnen soll, so war es auch bei meiner Mutter. Ich soll aber direkt mit 15mg beginnen. Was haltet Ihr davon?

Ich habe ein soooo ungutes Gefühl, echt. Soll ich Montag nochmal beim Doc anrufen und zwecks der Dosierung fragen? Eigentlich würde ich am Liebsten das MTX zurück in die Apotheke bringen.

Ging es Euch auch so als Ihr MTX bekommen habt? Vertragt Ihr es gut?

Hoffe auf viele Antworten. Vielen Dank schon mal.

Hallo Cappucino!

Auf dem Beipackzettel listen die Firmen doch alle theotetisch möglichen Nebenwirkungen auf, um sich vor Regreßansprüchen abzusichern.

Es heißt doch:Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Das setzt allerdings voraus, daß man Vertrauen zu beiden hat.

Gruß

Helmut-Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Als mir der Hautarzt damals mitteilte, dass all die äusserlich durchgeführten Anwendungen (UV-Lichttherapie und Salbenpräparate) bei mir nicht den erhofften Erfolg erzielen würden, und wir jetzt vielleicht mal mit einer gezielteren, systemischen Therapie mit Methotrexat beginnen sollten, da hatte ich auch ein ziemlich mulmiges Gefühl. Die Packungsbeilage machte die ganze Sache für mich nicht gerade einfacher.

Ich hab's dann erstmal mit MTX und Folsäure versucht. Was soll ich dazu sagen, nach ein paar Monaten war Schluss, meine Leberwerte bewegten sich nach der Blutentnahme jeweils im kritischen Bereich, und die ganze Therapie musste - selbst nach Verringerung der Dosis - vorzeitig abgebrochen werden.

Nun ja, der ganzen Weisheit letzter Schluss: Mein Arzt machte mir Mut, klopfte mir auf meine lädierte Schulter und meinte - es gäbe da bestimmt noch genügend andere Alternativen!

Edit: Ich habe aber schon ein paar Psoriasis Patienten angetroffen, welche MTX seit Jahren ohne Probleme einnehmen.

Einen lieben Gruss

Domi

Link to comment
Share on other sites

Danke für Eure Antworten. Ich war heute nochmals beim Doc und habe mit Ihm über meine Bedenken zwecks dem MTX gesprochen. Er sagt, sehr wenige Patienten haben Nebenwirkungen, denn die Nebenwirkungen würden wenn dann meist erst bei hohen Dosen auftreten, und die bekäme ich nicht. Zudem macht er ja alle 2 Wochen ein Blutbild um zu schauen, ob alles ok ist. Naja und meine Schmerzmittel und die Grippeimpfe (brauche ich ja Berufstechnisch) darf ich nehmen. Ich vertraue nun mal darauf und habe soeben meine erste MTX genommen.

Und tata, ich bekomme von dem Doc ne Akuteinweisung. In Reha soll ich aber dennoch (anschließend):cool:.

Link to comment
Share on other sites

Wollte Euch mal eben berichten, daß ich schon nach der ersten MTX Einnahme eine Besserung sehen kann. Irgendwie kann dass laut meinem Doc erst nach 4 Wochen der Fall sein, aber es ist schon leicht verändert. Unglaublich, ehrlich. Hoffe es geht weiter bergauf.

Wann ahbt Ihr Besserungen feststellen können?

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

ich habe bisher 2x MTX genommen. Hatte vorher Fumaderm.

Es wird bei mir jedenfalls nicht schlimmer. In der Packung steht, nach 2-6 Wochen spricht die therapie an. Liegt aber bestimmt auch an der Dosis.

Aber mich würde auch interessieren, wann man im Schnitt mit einer merkbaren Verbesserung rechnen kann.

Ich weiss auch, dass man als Schuppi Geduld braucht, nur bei mir sind die Nerven momentan ein wenig blank.

Gruss

Silke

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

ich habe bisher 2x MTX genommen. Hatte vorher Fumaderm.

Es wird bei mir jedenfalls nicht schlimmer. In der Packung steht, nach 2-6 Wochen spricht die therapie an. Liegt aber bestimmt auch an der Dosis.

Aber mich würde auch interessieren, wann man im Schnitt mit einer merkbaren Verbesserung rechnen kann.

Ich weiss auch, dass man als Schuppi Geduld braucht, nur bei mir sind die Nerven momentan ein wenig blank.

Gruss

Silke

Mir geht es nicht anders momentan. Durch meinen Hautzustand, schränke ich mich Freizeitmäßig echt ein, was psychisch ganz schön belastend ist.

Wie schlimm hast Du es denn?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ca 30% Hautbefall und Nagelbefall.

Mit Fumaderm ist das alles weggegangen, sprich ich war Erscheinungsfrei. Der Professor, der mich in der Hautklinik in Erlangen behandelt, sagt aber seit genau einem Jahr, dass es super ist, wie Fuma hilft aber bei mir gerade mit den Nägeln ist MTX besser wirksam. Naja und ich hab mich gefreut, bis es an den Nägeln wieder los ging.

Und jetzt habe ich seit 2 Wochen MTX 20 mg, 24 h später 5mg Folsäure.

Naja und da ich die letzten 10 Monate nix hatte, geht es mir zur Zeit besch.... . Es dauert ja, bis die Wirkung einsetzt. Ich weiss auch, dass es da kein Wunder gibt. Bei Fuma waren es ca 4 Wochen, bis man zusehen konnte, wie es abheilt.

Aber ich geh mal davon aus, dass wir MTX nicht verschrieben bekommen, wenn es nix bringt. Der Beipackzettel ist nicht so nett, aber wenn man den Beipackzettel von Schokolade lesen würde, wäre das auch nicht toll.

Hattest du schon vor MTX ein Medi zur innerlichen Therapie oder ist es dein "erstes" mal?

Wir können doch in Kontakt bleiben und schauen, wie es uns so ergeht?

LG

Silke

Link to comment
Share on other sites

Hey,

ich nehme jetzt seit 6 Wochen MTX... 3x 25mg, 2x, 20mg und seitdem 15mg, meine Haut ist nach ca 2-3 wochen vollkommen abgeschuppt, mitlerweile fast überall recht hell und langsam fängts auch an kleiner zu werden, bzw, sich in so Inseln zurückzubilden (habe große Plaques)... An den Schienbeinen konnte ich bisher den größten Erfolg messen, die Kopfhaut ist auch angenehm, was noch recht schlecht ist, sind die Ellenbogen :)

Mal schauen, was noch so passiert ;) Ich bin zuversichtlich!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich nehme auch MTX ein wegen Psoriasis Arthritis. Mit der Arthritis gings eigentlich richtig heftig los, nachdem ich Fumarderm genommen hatte und dieses wegen meiner Blutwerte absetzen musste. Danach hatte ich ploetzlich Schwellungen in Zehenglenken und den Knien. Das war vor gut fuenf Jahren (hoffe der Zeitraum stimmt, weiss garnicht mehr so genau, wann das exakt war) . Jedenfalls bekam ich damals vom Rheumatologen eine Dosis von 15mg MTX woechentlich verschrieben. Die Schwellungen gingen auch sehr schnell zureuck und die Posriasis wurde ganz erheblich besser. Nebenwirkungen hatte ich eigentlich keine. Das einzigste Problem, das ich hatte, waren die Weichteile, die schmerzten (MTX soll laut Aussage meines Hausarztes auch nur an den Gelenken helfen). Meine Blutwerte sind bsiher auch immer sehr gut gewesen. In der Zwischenzeit bin ich bei einer Dosis von 2.5 mg/Woche angelangt. Mit den Gelenken habe ich auch keine Probleme mehr. Der einzigste Nachteil war, dass die Schuppenflechte mit Verringerung der Dosis auch wieder deutlich schlechter geworden ist.

Die Nebenwirkungen haben mir auch Angst gemacht. Allerdings ist es immer ein Abwaegen. In meinem Fall ist die Alternative, dass die Gelenke zerstoert werden, wenn ich nichts getan haette. Auch anderen Medikamente haben entsprechende Nebenwirkungen. Beim MTX ist es zudem so, dass regelmaessige Blutuntersuchungen durchgefuehrt werden, um die Risiken zu minimieren. Es ist auch immer sinnvoll, dem Arzt von den Bedenken zu erzaehlen, den der hat schliesslich die Erfahrung im Umgang mit diesen Medikamenten.

Gruss

Hans

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe auch, dass es mit der Zeit besser wird.

In 2 bis 3 Wochen bin ich da bestimmt schlauer.

Zumindest muss es der Arzt ja wissen. Er macht das ja schliesslich schon lang und erfolgreich.

Zumindest habe ich hier im Forum bei vielen gelesen, dass die haut besser wird bzw. ganz abheilt und dann auch so bleibt.

Allerdings hängt das auch mit der Dosis zusammen. Wenn man zu weit runter geht (wurde mir zumindest vom Arzt gesagt), dann lässt die Wirkung auch stark nach.

Werd mich wohl daran gewöhnen müssen, dass ich immer ein Medi nehmen werde.

Gruss

Silke

Link to comment
Share on other sites

Hattest du schon vor MTX ein Medi zur innerlichen Therapie oder ist es dein "erstes" mal?

Wir können doch in Kontakt bleiben und schauen, wie es uns so ergeht?

LG

Silke

Ich hatte zuvor nur Salben, die nix gebracht haben. Dann habe ich den Doc gewechselt und MTX 15mg bekommen. Habe PSO und PSA. Nehme eine Tabl. pro Woche und die 3 darauffolgenden Tage Folsan 5mg.

Wir können sehr gerne in Kontakt bleiben....würde mich freuen.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

hab gerade die MTX Spritzen abgeholt.

Ich hoffe, dass es mir jezt nicht mehr so übel wird.

Hast du meine Freundschaftsnachricht bekommen?

Ich hoff das hat geklappt.

Ich schicke dir nachher noch eine PB mit meiner E-Mail, da können wir uns da mal schreiben. Sozusagen der Austausch der MTX-Fraktion.

Übrigens, habe 10 Fertigspritzen. Der Karton hat die Grösse eines Playmobil-Weihnachtsgeschenkes. Ganz Super.

LG

Silke

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.