Jump to content

Recommended Posts

Guten Tag,

ich habe seit 10 Jahren Psoriasis und wurde schon mit verschiedenen Salben und UVB/UVA Bestrahlung behandelt. Ich habe mit 18 Jahren Fumaderm erhalten, welches ich nicht vertragen habe (Bauchschmerzen, Sodbrennen und schlechte Leberwerte). Mit 21 Jahren bekam ich Ciclosporin, dieses Medikament hat mir 2 Jahre lang sehr gut geholfen. Es hat aber dann die Wirkung komplett verloren.

Ich bin jetzt 23 Jahre und habe sehr starke Schuppenflechte am ganzen Körper (am Bauch ist es am schlimmsten). Ich habe Schmerzen an den betroffenen Hautpartien, wenn die Haut sich bei bestimmten Bewegungen dehnt.Der Juckreiz ist unerträglich. Ich werde momentan mit einer starken Kortisionsalbe behandelt. Was aber auch nicht die Lösung sein kann.

Ich nehme jeden 2 Tag ein Bad mit Olivenöl, Meersalz und Teebaumöl, um einen Tag lang halbwegs keine Schmerzen und Juckreiz zu haben.

Ich bin sehr verzweifelt. Meine Lebensqualität ist nicht hoch. Ich gehe nicht mehr gerne aus den Haus. Ich mache gerade eine Ausbildung und bin im 3 Lehrjahr, dadurch kann ich nicht für eine längere Zeit ausfallen und zur Kur fahren.

Meine Frage ist ob ich für Biologikas geeignet bin und ob ich es schon mit 23 Jahren nehmen kann? Was mir Angst macht ist, ob ich durch dieses Biologika im Alter probleme mit den Organen bekommen werde, weil ich es in jungen Jahren genommen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Sunny90

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Dr.vonKiedrowski

Hallo Sunny90, vielen Dank für die Frage. Sie schildern eine schwer verlaufende Form einer Schuppenflechte, die in jedem Fall, -auch vor dem Hintergrund, dass eine chronische Entzündung im Körper auch das Auftreten von Begleiterkrankungen begünstigen kann-, ausreichend behandelt werden muss. Nach der Leitlinie erfordert eine solche Schwere (Fläche oder Krankheitssymptome oder Einschränkung der Lebensqualität größer dem Zahlenwert 10) eine innerlich Therapie. Da bereits 2 "konventionelle" Systemtherapien absolviert wurden (Fumarsäureester und Ciclosporin), ist grundsätzlich die Gabe eines Biologikums möglich, hier stellt sich die Frage, ob in Ihrem Fall die ausschließliche Gabe einer Kortison-Salbe leitlinien-gerecht ist. Grundsätzlich müssen natürlich Wirkung und (Langzeit-)Nebenwirkung gegeneinander bewertet werden, die Sicherheitsdaten für Biologika aus der Dermatologie und Rheumatologie sprechen aber nicht gegen eine Langzeitanwendung oder eine Anwendung bei jungen Patienten. Ich persönlich hätte mehr Angst vor Begleiterkrankungen (anderer Organe) durch die Schuppenflechte als vor Langzeitnebenwirkungen der Therapeutika. Sprechen Sie dazu aber Ihren behandelnden Hautfacharzt an.

Link to comment
  • Auch interessant

    Hallo, seit kurzem darf ich nun in einer Praxis meine Pso Inversa im Analbereich bestrahlen, unter der ich seit e...
    Hallo ich bin jetzt in der 5. Woche mit mein Bestrahlungsgerät und 3.20 Minuten.Manche Stellen sind schon komplett we...
    Es gibt UVB-Lampen, die 297 Nanometer emittieren. Sie sind besser geeignet für Vitamin D als 311 Nanometer. Sie sin...
    Wirkverlust bei Fumaderm?
    Expertenforum Schuppenflechte, Psoriasis arthritis, Therapie, Klinik...
    Hallo Frau Dr. Allmacher,   seit ca. 7 Jahren nehme ich Fumaderm ein. Meine Blutwerte sind während der gesamten Zeit ...
  • Wissen und Tipps für Dein Leben mit Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis

    Meld dich für unsere Newsletter an.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.