Jump to content

Arzttermine - ja oder nein


Arzttermine & Corona   

77 members have voted

  1. 1. Schiebt Ihr Arzttermine wegen Corona auf?

    • ja
      11
    • manche ja, manche nicht
      20
    • nein
      46


Recommended Posts

Ich beobachte mich selbst und stelle fest, das ich bestimmte Arzttermine aufschiebe.

  • wie Hautarzt, da müßte ich mit der Bahn fahren (Bus und Bahn nein danke, da laufe ich lieber)
  • Frauenarzt, meiner ist in Rente. Da muss ich mir ein neuen suchen.

Wie macht ihr das in Corona- zeit?

Zum Hausarzt und zum Gastrologen gehe ich noch. Beim Gastro bekomme ich meine Infusion.

 

Liebe Grüße

 

Link to post
Share on other sites

  • Replies 59
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Tenorsaxofon

    11

  • Clau dia

    9

  • butzy

    4

  • Bluehoney

    4

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ganz genau     @Clau dia Auch ich werde mich nicht bequemen die unverschämte Art und Weise näher zu kommentieren, in der Du hier pauschal Personen angreifst die Du gar nicht kennst (leider w

Du trägst ja ganz schön dick auf Claudia. Ich habe nicht geprahlt sondern geschrieben wie es mir als Privatpatient geht bei den Arztterminen. Wenn das anders rübergekommen ist, dann Sorry. Das Pr

Privatpatienten entziehen sich der Solidargemeinschaft. Ich finde es einfach unverschämt das Privatpatienten wenn sie Ihre Krankenkasse wieder in die gesetzlichen zurück können.  Genießen die gan

Posted Images

😊... Ich gehe mit Freuden im Moment zu jedem Termin... Überall ist sehr schnell einer zu bekommen und ich muss kaum warten... 

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
halber Zwilling

...beim Zahnarzt muss man vor der Behandlung mit Mundwasser spülen und alles wird megamässig desinfiziert. Er selber hat ffp2 + Spritzschutz auf.

...beim Hautarzt zum Bestrahlen werde ich direkt durchgewunken. Falls die Kabine besetzt ist, kann ich auf dem Balkon warten.

...Hausarzt vermeide ich, denn da treffen wohl am ehesten Patienten mit Symptomen ein

Nächste Woche habe ich Termin in der Hautklinik zum Allergietest. Da ist mir etwas mulmig, muss ich schon gestehen.

Link to post
Share on other sites

Die Wartezeit auf einen Augenarzttermin war über 1/2 Jahr! Die Wartezeiten dann im Wartezimmer waren  laut Bewertungen mit mind.3 Stunden angegeben.  Ich also hin, im Wartezimmer 6 Leute mit Abstand. Dann  2 mal je 1/4 Stunde Lüftungszeit ( Pausen) im Sprechzimmer, dann Weitstellung der Augen 20 Min. Nach mir jeweils auch 6 neue Patienten. Summarum: 3 Stunden Aufenthalt. Aber die Ärztin war gut und nett, muß Mitte Februar zum Lasern vom Nachstar nach Leipzig. Es war gut, daß ich war. Ich würde sagen, daß man bei notwendigen oder akuten Beschwerden zum DOC gehen sollte, ansonsten noch warten. 

Link to post
Share on other sites

Uiui...beim Zahnarzt, beim Chirugen, in der Gyn, beim Hausarzt...ich bin überall zum Termin gekommen und innerhalb von 5 min drinnen gewesen und dementsprechend schnell wieder raus... selbst bei der Rheumatologin sitze ich nur höchstens 15 min

Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Bei mir ist morgen endlich der Hautarzttermin fällig und ich gehe selbstverständlich hin. Beim Augenarzt bin ich ja Dauerpatientin, wobei die Termine zum Glück nicht mehr im 14 Tage Takt stattfinden.

Link to post
Share on other sites

ich muss nur alle viertel Monate mein Ärzterennen machen - und der nächste Termin ist in der zweiten Märzwoche -

ich muss dahin wegen Blutabnahme Diabetes und meiner Medikamente beim Internisten - und dann ist es nur noch eine viertel Stunde zu Fuss bis zum Prof. - auch wieder Blutabnahme und Besprechung der Blutwerte vom Dezember - dann bekomme ich mein Rezept für die Humira-Pens mit -

einmal jährlich besprechen mein Internist und ich die Werte bezüglich Diabetes - alles ist gut. Im Dezember meinte er, dass wir mal wieder einen Jahresscheck machen sollten -

also ganz ehrlich, ihr lieben - da weigere ich mich -

alle Werte sind gut - und ich fahre doch nicht noch einmal freiwillig mit der Strassenbahn zur Praxis, damit mein Internist etwas mehr abrechnen kann - bzw. auf seinem Konto verbuchen kann -

bin ich nun ' mistig ' eingestellt, oder wie seht ihr das -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Link to post
Share on other sites
susanne1972

Hallo,

Bei mir ist es (zum Glück) wie bei Supermom! Schnelle Termine, (beim Orthopäden innerh. Von 2 Wochen) kaum Wartezeit und echt gut organisiert, wie ich finde. Beim Hausarzt draussen warten, bis man aufgerufen wird, raus geht man zur anderen Tür. Rezepte vorher telefonisch oder per Notiz in Briefkasten am Tag vorher, schwupps abholen ohne Wartezeit.

Beim Hautarzt war ich ja im ersten Halbjahr 2020 Dauergast, aber auch gut organisiert.

 

 

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb Bibi:

bin ich nun ' mistig ' eingestellt, oder wie seht ihr das

Finde ich nun mal gar nicht mistig. Wenn dein Bauch und auch der Kopf sagt das hat noch Zeit dann finde ich das vollkommen okay. 

Rheumatologe sieht mich regemäßig

Hausarzt nur wenn ich ne Krankmeldung brauche. Zu 95 % Schübe. Letzte mal nen richtigen Termin bei Ihm vor ca. 2 Jahren. Aber 2. Februarwoche hab ich einen Termin. Der macht bestimmt wieder den TÜV bei mir wie er sonst jedes Jahr gemacht hat.

Orthopäde wäre der Termin fast geplatzt weil er ja nun weiter weg ist und wir ne Übernachtung vor Ort brauchen. Aber das es keine Touristische Sache war sondern wir beide nen Termin hatten durften wir fahren. Jetzt kämpfe ich mit der Krankenkasse um die Kostenübernahme der OP. 

Andere Ärzte haben mich seit der Pandemie nicht gesehen. Muss auch nicht sein. Reicht mir schon aus. 

 

Link to post
Share on other sites

danke für deine Nachricht, Clau dia -

meine Termine sind ja fest jedes Quartal - und meine Blutwerte sind immer in Ordnung -

ich fahre ganz bestimmt nicht noch einmal zum Arzt, ausser zur Blutabnahme meine ich - er macht gern Ultraschall und EKG - ja, sicherlich ist das wichtig - aber es geht mir doch gut. Dank der Gemeinschaftspraxis - Internist und Kardiologin wurde nach vielen Versuchen mit Tabletten und mehreren Langzeit-Blutdruckmessgerät alles optimal eingestellt vor ca. drei Jahren -

jetzt bin ich möglichst immer schnell weg aus der Praxis - mit den Terminen klappt es sehr gut - meist bin ich nach einer viertel Stunde wieder draussen und atme erst einmal tief durch -

seit zwei Tagen hat mein Ohr so fürchterlich gejuckt und ich habe es aufgekratzt - aber nur ganz oben - trotzdem hat es sich entzündet, alles war feucht und wollte sich in dem Gehörgang einnisten - aber ich möchte nicht den Atem vom Hals-Nasen-Ohrenarzt im Gesicht haben - ich mache das erst einmal selbst und wenn es ganz schlecht wird, gehe ich zum Arzt -

nun ist alles wieder abgeschwollen - ich habe es morgens, mittags und abends desinfiziert und dann ganz dünn Bepathensalbe draufgeschmiert - puuhhhh - ich hoffe, das war es dann -

ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen bezüglich der Kostenübernahme der OP -

nette Grüsse sendet - Bibi - und bleibe gesund und munter -

Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Bibi:

Aber ich möchte nicht den Atem vom Hals-Nasen-Ohrenarzt im Gesicht haben - 

... Liebe Bibi, die Ärzte tragen alle Masken... Das würde dir kein Arzt antun! 

 

Gute Besserung 

  • Upvote 2
Link to post
Share on other sites
  • Claudia changed the title to Arzttermine - ja oder nein

ja, Supermom -

aber ich mag mich dem nicht aussetzen -

und mein Infekt oder was es auch war, ist abgeschwollen - selbst ist die Frau - ich kenne meinen Körper gut - Kratzen, wenn es juckt ist echt nicht gut - und ich habe die Quittung bekommen - aber nun ist alles gut -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

Ich halte mich ja sehr an das Gebot sich nicht unter Menschengruppen zu begeben.
Neulich war ich in einer sehr großen Gemeinschaftspraxis, da kam ich mir vor wie der Alpöhi, der nach Jahren mal wieder runter ins Dörfli geht: So viele Menschen.

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor einer Stunde schrieb Matthias:

Ich halte mich ja sehr an das Gebot sich nicht unter Menschengruppen zu begeben.
Neulich war ich in einer sehr großen Gemeinschaftspraxis, da kam ich mir vor wie der Alpöhi, der nach Jahren mal wieder runter ins Dörfli geht: So viele Menschen.

Gibt es bei meinen Ärzten nicht. Selbst beim Hautarzt waren nur 3 Leute im Wartezimmer. Liegt immer an der Terminvergabe.

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Bei meinem Hausarzt kommt nur  eine  Person in  ein  Wartezimmer (wobei einige Räume "umfunktioniert" wurden). Eine Wartezeit hat für mich noch nie länger als 20 Minuten gedauert. 

Link to post
Share on other sites

Die Sprechstundenhilfe (ich sage immer Feldwebel) hat das in der Praxis voll im Griff. 

Sie sagt immer sie spielt die Reise nach Jerusalem ohne Musik. Man muss zwar zwischendurch den Stuhl wechseln aber sie schafft es immer das der, der zuletzt kommt sich hinten anschließt ohne mit dem der als nächstes dran ist zu nahe kommt.  Ich habe ihr Schema noch nicht durchblickt aber es funktioniert

 

 

Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Bei einer vernünftigen Planung muss man keinen Stuhl wechseln. Die Arzthelferinnen sollten doch wissen, wer wann drann ist.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich war neulich mal wieder beim Orthopäden oder vielmehr in einer Praxis, in der 7 Orthopäden arbeiten. Entsprechend viele Patienten sind da unterwegs. Schon das Anstehen am Tresen dauert jedesmal nicht unter 30 Minuten. Und beim Anstehen ist im Leben kein Platz für Abstand, sondern eher vielleicht für einen halben Meter. Immerhin hatten fast alle FFP2-Masken auf 😷

Dabei hat unsere BVG so schöne Hinweisschilder 😉

image.png

Allerdings sagen auch Ärzte, dass Patienten bitte keine Krankheiten verschleppen und aus falsch verstandener Rücksicht wegbleiben sollten – zum Beispiel die Ärztin Natalie Grams.

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites

Als Privat-Versicherter keine 5 Minuten Wartezeit beim Arzt und Terminprobleme gibt, und gab es noch nie. Kostet halt a bisserl mehr. Die Gesundheit ist es mir wert.

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Bei meinen Ärzten klappt es gut, nie lange warten. Haben ihr Bestellsystem umgetsellt. Es kommen/wollen aber auch weniger Leute einen Termin. Rezepte/Überweisungen bestelle ich telefonisch und hole sie dann ab. In der Uniklinik war ich im Herbst zuletzt und da war auch viel weniger los. Bin jetzt Freitag dort, mal sehen wie es jetzt ist. Mir macht nur die Fahrt mit dem ÖTV etwas Sorgen, aber da die Schulen, Unis usw. zu sind und ich auch nicht früh fahre, hoffe ich das die Bahnen leer sind. Mein Mann kann mich diesmal nicht fahren, muss selber einen Termin wahrnehmen und der liegt entgegengesetzt.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Gut, daß ich heute bei meiner neuen Hausärztin ( Bestelltermin )war. Sie ist weiter gründlich auf Spurensuche meiner Beschwerden, in 2 Wochen dann Auswertung und erneut Spurensuche.  Wenig Patienten, auch die Schwester relaxt.

Ab Mitte Februar dann aber gehts los mit anderem notwendigem Arztmarathon . Es hilft nix. Irgendwann bin ich dann hoffentlich wieder zum vollen Leben erweckt und noch Coronafrei. 
 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Claudia:

Dabei hat unsere BVG so schöne Hinweisschilder 😉

Da hat man sich ja mal direkt etwas Schönes einfallen lassen... echt lieb smilie_op_014.gif ! Das Pony passt auch gut zu Euren Ampelmännchen, wie ich finde. Beide sind einfach etwas besonderes und nur in Berlin zu finden.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb altlöwe:

Als Privat-Versicherter keine 5 Minuten Wartezeit beim Arzt...

Da hast Du dann wohl einfach Glück? Ich bin auch privat versichert, warte aber dennoch bei meinem Hautarzt in München-Pasing (4 Hautärzte in der Praxis) zwischen 10-20 Minuten erst im Wartezimmer + noch mal ca. 5-15 Minuten im Behandlungszimmer auf den Professor.  smilie_happy_281.gif   (Tatsächlich läuft es nur bei meiner Zahnärztin besser, da bin ich i.d.R. innerhalb 5 Minuten dran.) 

Edited by C.T.H.
Link to post
Share on other sites

Richtig, hatte auch schon Ärzte wo es nicht so gut klappte. Manche sind eben gut strukturiert, manche weniger.

Glücksache? Eindeutig Ja!

Grüße

 

Link to post
Share on other sites

ich habe auch Ärzte, bei denen es toll mit dem Termin funktioniert -

gerade im Dezember wieder bemerkt - Blutabnahme usw. - ich musste noch nicht einmal ins Wartezimmer, sondern war gleich beim Internisten drin und sofort im Labor -

bei mir ist es vielleicht mein selbstgemachtes Problem, dass ich mit der Strassenbahn fahren muss und die ist immer voll - und sie kommt aus dem Krisengebiet Osterholz-Tenever - das macht mir wirklich Sorge -

menno, das ist die Gigantenstadt mit den vielen Hochhäusern und dort wohnen 70 (siebzig) Nationen dicht gedrängt - Afrikaner, Syrer, Türken usw.usw. -

ich habe nichts gegen die Menschen, aber die Strassenbahn ist immer voll und die kümmern sich überhaupt nicht um die Maskenpflicht, über den Abstand usw.usw. - ja, sicherlich ist es nun Risikogebiet, kein Wunder, wo das herkommt -vielleicht versteht ihr meine Sorge nun besser -

in der Strassenbahn haben alle Masken, bitte versteht mich richtig - nur in dem Stadtteil trotz sehr engagierten Sozialarbeiter/Innen muss noch viel mehr getan werden -

ich habe in der zweiten Woche März -wieder Ärzterennen - ich sehe dem entspannt entgegen, aber mit der Strassenbahn muss ich fahren - 😍 -brrrrr  aber echt alles andere als schön -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Burli
      By Burli
      Guten Morgen zusammen,
      hatte mich bis jetzt ja zu dem Thema noch gar nicht geäußert.
      Ich hatte leider das zweifelhafte Vergnügen mir eine Infektion mit der
      britischen Mutation einzuhandeln.
      Meine Frau und ich sind seit Beginn der Pandemie immer sehr bedacht,
      alle Maßnahmen unserer Regierung einzuhalten (obwohl einem das der
      gesunde Hausverstand von selbst vorgibt 😏).
      Trotzdem hatten wir beide vor 1 Monat eine Infektion mit dem Virus.
      Ich habe mich bei meiner Frau angesteckt. Sie hat es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen
      wohl von der Arbeit mitgebracht.
      Geäußert hat sich die Infektion bei uns beiden in einer starken Erkältung, extreme Müdigkeit.
      Man fühlt sich richtig fertig, obwohl man nix tut. Und das war eine leichte Variante der
      Sysmtome. Ich möchte nicht wissen, wie es mit schweren Fällen aussieht, wo man keine
      Luft bekommt und künstlich beatmet werden. muss. Mein bester Kumpel ist am
      ersten Weihnachtsfeiertag an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben.
      Ich kann jedem nur raten die einfachen (auch wenn sie inzwischen allen auf den Keks gehen)
      Maßnahmen zu befolgen. 
      Noch ein Wort zur Impfung....... werde ich nicht machen, mein Hausarzt der mich grade mal 2 Jahre
      kennt, sagte sofort impfen. Meine Hautärztin die mich 40 Jahre kennt, rät bei mir davon ab, da
      meine Erkrankung so selten ist, daß man da nicht vorhersehen kann, was passiert.
      Also heisst es weiter Maske tragen, Abstand halten und testen lassen (werde ich ja vom
      Arbeitgeber wöchtenlich ohnehin).
      In diesem Sinne - bleibt gesund
      Burli
       
    • kpunkt
      By kpunkt
      Hallo Ihr Lieben,
      War jetzt schon eine Weile nicht hier und weiß nicht ob schon über das Thema ausgiebig diskutiert wurde.
      Auf die schnelle hab ich nichts gefunden.
      Hat sich jemand schon impfen lassen der Skilarence nimmt?
      Wenn ja, habt ihr das Medikament abgesetzt? Im Netz habe ich die Empfehlung gelesen es abzusetzen.  Hatte eben ein Gespräch mit meiner Ärztin, Sie meinte Skilarence hat ja keinen Einfluss auf das Immunsystem und Sie ist nicht der Meinung das man es absetzen muss?
      Bin jetzt verwirrt,  denke es nimmt Einfluss auf das Immunsystem?
      Ich nehme seit über einem Jahr Skilarence. Bin jetzt auf 3 Tabletten täglich wieder von der Höchstdosis wieder runter.
      Geholfen hat es recht gut,nur ab und an ganz kleine Stellen immer mal wieder. Sind aber nicht störend.
      Aber die Nebenwirkungen sind eher schlimmer geworden in der Zeit. Minimum 2 mal Flush's am Tag, fängt am Kopf an und geht dann langsam runter bis zu den Füßen. Juckt unerträglich. Selbst die Augen brennen ab und an dabei. Und sogar die Nase läuft?!
      Hat jemand solche Nebenwirkungen?
      Wenigstens einen Allergietest macht meine Ärztin jetzt.
       
      Schöne Ostern Euch schon jetzt
      Gruß Tom
    • Redaktion
      By Redaktion
      Viele Patienten verschieben aus Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus den Gang zum Hautarzt – selbst dann, wenn sie wegen einer Hautveränderung große Sorgen haben oder eine Früherkennung ansteht. Die Folgen können fatal sein: Wenn hinter der Hautveränderung zum Beispiel eine Hautkrebs-Erkrankung steckt, ist eine frühe Behandlung wichtig.
      „Patienten mit Hautveränderungen haben in der Zeit des ersten Lockdowns die Praxen und Kliniken gemieden und dadurch die Zahl der Hautkrebsdiagnosen gedrückt“, sagt Professor Alexander Enk von der Hautklinik der Uni Heidelberg. 
      Mehrere Studien widmeten sich bereits dem Thema: 
      Eine Studie verglich, wie viele Krebserkrankungen in Deutschland in der Zeit Januar bis Mai 2019 und Januar bis Mai 2020 diagnostiziert wurden. Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 100.000 Patienten aus 1660 Praxen. Ein Ergebnis: Von allen Krebs-Arten waren die Hautkrebsdiagnosen von der COVID-19-Pandemie am stärksten betroffen. Die Diagnose von Hauttumoren sank im März 2020 um 25,6 Prozent und im April 2020 sogar um 42,9 Prozent in Hautarzt-Praxen und um 19,6 Prozent im März 2020 und um 29,3 Prozent im April 2020 in Allgemeinarztpraxen.
      Ähnlich deutlich sind die Ergebnisse von italienischen Forschern. Die vom pathologischen Referenzzentrum in Rom erfassten Zahlen zeigen, dass die Melanom-Inzidenzzahlen in den zwei Monaten vor dem Lockdown von 158 Melanomen auf 34 Melanome in der Zeit des ersten Lockdowns abfielen. Auch danach erholten sich die Inzidenzzahlen nur leicht, nämlich auf 45 in den folgenden zwei Monaten.
      Etwas anderes fiel dabei noch auf: Während vor dem Lockdown die durchschnittliche Tumordicke 0,88 mm betrug, sank sie unter dem Lockdown auf 0,66 mm ab und stieg nach dem Lockdown auf 1,96 mm an. „Diese Zahlen zeigen eindrücklich, dass Patienten unter dem Lockdown nur seltener den Hautarzt mit der Verdachtsdiagnose Hautkrebs aufsuchten", erklärt Enk. "Zugleich wird deutlich, dass dieses ‚Warteverhalten‘ zu einem Anstieg der Tumordicken direkt nach dem Lockdown führte“. Die Konsequenz sei, dass sich die Prognose der Erkrankten erheblich verschlechtere. 
      In einer Umfrage der International Dermoscopy Society (IDS) unter Hautärzten zeigte sich, dass sie deutlich weniger Patienten mit einem sogenannten Non-Melanoma-Skin-Cancer vor sich hatten – also mit Plattenepithelkarzinomen oder Basalzellkarzinomen. Ein malignes Melanom wurde praktisch in der gesamten Zeit überhaupt nicht diagnostiziert.
      Die Gründe für das Absagen oder Aufschieben von Arztterminen liegen für die Hautärzte auf der Hand: Besonders zu Beginn der Pandemie waren viele Menschen verunsichert und hatten große Angst, sich bei einem Besuch in der Praxis anzustecken. Jetzt ist die Situation anders: Hygienekonzepte, medizinische Masken, Abstandsregeln und die steigende Zahl der gegen SARS-CoV-2-Geimpften machen den Arzttermin mit geringem Ansteckungsrisiko möglich, so Alexander Enk.
      „Wir appellieren eindringlich an die Bevölkerung, bei Hautveränderungen nicht zu warten, sondern sich umgehend untersuchen zu lassen", sagt Professor Peter Elsner von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und Direktor der Klinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Jena. "Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchung und Nachsorge sollten unbedingt wahrgenommen werden“.
      idw/cl
      Vom 14. bis 17. April 2021 treffen sich Hautärzte zu ihrer 51. DDG-Tagung. Auch in diesem Jahr findet sie virtuell statt.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.