Jump to content

nach 2. Biontech begann mein persönlicher Albtraum


Ambersa
 Share

Recommended Posts

Hallo und danke für die Aufnahme 😍
 
Meine Pso-Pustulosa, Pso, Psa und Nagelpso begann knapp 2 Wochen nach der 2. Biontech-Impfung quasi als Erstmanifestation 😔 alles parallel und ich war so überfordert, dass ich anfangs die multiplen Symptome gar nicht einordnen konnte.
Euer Forum hat mir anfangs sehr geholfen da Klarheit in medizin. Punkten zu erlangen.
Einen Zusammenhang zur Impfung sehen inzwischen auch meine Ärzte. Ich quälte mich 5 Monate mit multiplen Symptomen von Gelenkschmerzen auf der rechten Körperhälfte bis hin zu schmerzenden Nagelbetten und gelockerten Daumennägeln. 🥺 Dann hat es sich endlich beruhigt - sowohl meine Haut (mit viel Kortisonsalben&Co) als auch die Gelenke- und Sehnenbeschwerden.... außer die Fingernägel, die blieben natürlich befallen.
 
Inzwischen bekomme ich Tremfya in einer Uniklinik. Vor Therapiestart wird ja allgemein eine Impfauffrischung (bei mir Tetanus und Pneumokokken) empfohlen. Meine Ärzte versicherten mir, keine Sorge haben zu müssen, denn die herkömmlichen, jahrzehntealten Impfstoffe sind weniger reaktiv als mRNA.
 
Tja, sah mein Körper leider anders und peng der nächste schwere Schub. Seither sind auch die Kopfhaut, Nabel und die Fußrücken betroffen 🙁 Ich bekam exakt 1 Woche nach Impfung extremste, nie zuvor erlebte entzündliche Rückenschmerzen (LWS+ISG), dass ich 2 Wochen kaum mehr laufen konnte. 🥺
Danach hatte es sich wieder beruhigt 🙂
 
Am 11.11. bekam ich die erste Tremfya Spritze.
Zwei Tage später peng - ein weiterer Schub???
Ich weiß es nicht, denn mein Rheumadoc sagt, das wäre unmöglich 🙁
Jedenfalls ist meine Haut wieder extrem explodiert und auch die Nägel schmerzen wieder heftigst und zeigen fette neue Herde 🥺 Die Gelenkprobleme hingegen halten sich diesmal sehr in Grenzen. Von den übrigen Nebenwirkungen will ich gar nicht erst anfangen.
 
---> morgen müsste ich mir die 2. Spritze setzen
und
ich hab riesen Angst 😭
Der Schub bzw. die Reaktion auf die 1. Spritze ist noch kein bißchen abgeklungen... was, wenn sich die Pso nach der 2. Spritze am ganzen Körper ausbreitet?
Gibt es sowas wie eine Erstverschlimmerung bei Tremfya?
Link to comment
Share on other sites


Ich habe deinen Bericht gerade erst gelesen. 

Da ich meine Beschwerden täglich dokumentiere um zu erkennen was Auslöser sind habe ich festgestellt das bei mir impfungen Auslöser sind. 

1. Astra habe ich zuerst nicht damit in Zusammenhang gebracht. Aber bei genaueren nachsehen doch gesehen das es schlechter wurde. 

2. Astra. Während der Reha zwei Wochen nach der Impfung Verschlechterung. 

3. Pneumokokkenimpfung. Endete in einer Arbeitsunfahigkeit. 

4. Booster mit Biontec. Massive Verschlechterung. Ich quäle mich mit Schmerzmittel am Limit durch Tag und Nacht. 

Noch eine Impfung lasse ich mir in nächster Zeit nicht geben.

Corona Impfung kommt lasse ich mir nur noch einmal geben wenn der andere Impfstoff da ist. Vektor und mRna definitiv nicht mehr. Auch wenn ich irgendwann als ungeimpft gelte. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Habe es eben gelesen...

Ich hatte nach der 2. Biontech Impfung ebenfalls einen Schub bekommen, mitten in der Sommerzeit, in der meine Haut sonst recht gut aussieht, fing es heftig an zu schuppen. Nach ein paar Wochen war es abgeklungen, mittlerweile geht´s wieder, aber Bedenken vor dem boostern habe ich auch. Nach der 1. Biontech bekam ich keinen Schub, aber mir war wochenlang schwindelig, da ich mich in Reha befand, wurde alles im Ausschlußverfahren untersucht, gefunden hat man nichts.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich kann das Gegenteil berichten. Seit der 2. Impfung mit Biontech bin ich symptomlos, das erste Mal seit 30 Jahren! Ob es an der Impfung lag, weiß ich nicht, habe aber sonst nichts geändert.

Link to comment
Share on other sites

Am 11.12.2021 um 09:04 schrieb Clau dia:

...

Noch eine Impfung lasse ich mir in nächster Zeit nicht geben.

Corona Impfung kommt lasse ich mir nur noch einmal geben wenn der andere Impfstoff da ist. Vektor und mRna definitiv nicht mehr. Auch wenn ich irgendwann als ungeimpft gelte. 

DANKE liebe Claudia für deinen Beitrag 🥰

Jetzt weiss ich wenigstens, dass ich da kein exotischer Einzelfall bin. Nachdem ich nun sowohl auf die 2. Biontech als auch die Tetanus/Pneumok.-Impfung und auch noch auf  Tremfya reagiere, vermute ich mal, dass u.a. irgendein Zusatz in der Trägerlösung der Grund dafür sein könnte. Inzwischen habe ich auch sehr viel gelesen und weiß nun, dass Impfungen generell den Ausbruch von AI-erkrankungen triggern können. 🥺

Da ich nun seit Juni erheblich leide und echt die Nase voll habe von den Beschwerden, werde ich mich nicht boostern lassen... denn mit 1* ist es ja zukünftig nicht getan! Ich werde nicht 2022 nur noch zwischen Impfe Nr. 3, 4, 5 und Biologika hin und her springen, nur um die dadurch auftretenden Beschwerden in den Griff zu bekommen.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 11.12.2021 um 09:43 schrieb Markus S.:

Nach der 1. Biontech bekam ich keinen Schub, aber mir war wochenlang schwindelig, da ich mich in Reha befand, wurde alles im Ausschlußverfahren untersucht, gefunden hat man nichts.

Auch dir vielen Dank Markus. Nach der 1. Biontech war bei mir ja auch nix, weshalb ich äußerst optimistisch an die 2. heran ging.

Magst du mir berichten, was die in der Reha da alles im Ausschluß untersucht haben?

Ich fürchte am meisten, dass ein Booster dann die Haut von Locke bis Socke befällt und auch wieder monatelange Gelenkschmerzen.

Zufall ist das sicher nicht 😞

Link to comment
Share on other sites

Am 11.12.2021 um 09:04 schrieb Clau dia:

Ich habe deinen Bericht gerade erst gelesen. 

Da ich meine Beschwerden täglich dokumentiere um zu erkennen was Auslöser sind habe ich festgestellt das bei mir impfungen Auslöser sind. 

1. Astra habe ich zuerst nicht damit in Zusammenhang gebracht. Aber bei genaueren nachsehen doch gesehen das es schlechter wurde. 

2. Astra. Während der Reha zwei Wochen nach der Impfung Verschlechterung. 

3. Pneumokokkenimpfung. Endete in einer Arbeitsunfahigkeit. 

4. Booster mit Biontec. Massive Verschlechterung. Ich quäle mich mit Schmerzmittel am Limit durch Tag und Nacht. 

Noch eine Impfung lasse ich mir in nächster Zeit nicht geben.

Corona Impfung kommt lasse ich mir nur noch einmal geben wenn der andere Impfstoff da ist. Vektor und mRna definitiv nicht mehr. Auch wenn ich irgendwann als ungeimpft gelte. 

hallo, Clau dia:

mir macht es auch Sorge - ständig neue Varianten des Coronavirus - keine so richtig lang wirksamen Impfstoffe wurden entwickelt. Menno - wir dachten doch alle - dass mit einer Impfung oder auch noch zweiten alles vorbei sein könnte - und wir lebenslang geschützt sind -

leider ist es anders - und ehrlich gesagt rechne ich ( wir ) damit, dass es sicherlich kein halbes Jahr mehr dauert - bis zur vierten Impfung -

ganz ehrlich - Clau dia - wir sind ein älteres Semester und wollen uns und andere schützen -

zu deinem letzten Satz erlaube mir bitte die Bemerkung - auch wenn ich irgendwann als ungeimpft gelte -

was hast du dann für Alternativen - wenn die Entwicklung so weitergeht - dann hast du überhaupt keine Alternativen und musst dein Leben zu Hause fristen - kann ja mal schön sein - aber nicht dauerhaft meine ich -

selbstverständlich verstehe ich deinen Frust und ich habe auch die Einträge von Ambersa gelesen -

macht das Beste draus und denkt noch einmal darüber nach - ich bin auch manchmal schnell mit meinen Antworten - aber im Nachhinein denke ich viel darüber nach und schätze eher den Nutzen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wenn sich die PSO nach den Impfungen jedes mal verschlechtert (und das vorher nicht so war) sollte man das dokumentieren und sich ein Attest holen, dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann. Auch wenn die Impfung für viele Menschen durchaus sinnvoll sein mag, man muss sich natürlich nicht um jeden Preis impfen lassen.

Insbesondere wenn ständig neue Impfungen erforderlich sein sollte (Vierte, Fünfte, ... lebenslang alle 4 Monate, was auch immer), kann es nicht sein, das auf die Impfung mit PSO Schüben reagierende Patienten dann einfach als Kollateralschaden abgehakt werden.

Edited by srs2020
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

hallo  srs2020 -

wenn ich es richtig lese - hast du dich in diesem Thread noch nicht beteiligt - also nichts von dir erzählt -

vor 2 Stunden schrieb srs2020:

Wenn sich die PSO nach den Impfungen jedes mal verschlechtert (und das vorher nicht so war) sollte man das dokumentieren und sich ein Attest holen, dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann. Auch wenn die Impfung für viele Menschen durchaus sinnvoll sein mag, man muss sich natürlich nicht um jeden Preis impfen lassen.

Insbesondere wenn ständig neue Impfungen erforderlich sein sollte (Vierte, Fünfte, ... lebenslang alle 4 Monate, was auch immer), kann es nicht sein, das auf die Impfung mit PSO Schüben reagierende Patienten dann einfach als Kollateralschaden abgehakt werden.

ich würde gern mehr von dir lesen -  und etwas persönlicheres - Faken kann ich hier reinstellen bis zum Erbrechen -

also -nun mal Tacheles  -

bist du geimpft  - einmal, zweimal - Booster -

ja - schreibe doch mal von dir -

mir gehen diese Weisheiten  - die ich von dir lesen konnte - echt völlig auf den Nerv -

aber das soll kein Streitansatz sein - nur eine hoffentlich deinerseits mal eine offene  Diskussion - würde mich freuen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Bibi:

acht das Beste draus und denkt noch einmal darüber nach

Da werde ich nicht mehr drüber nachdenken. Bei der letzten Impfe habe ich teilweise Gehilfen gebraucht. Beim nächsten mal dann Rollstuhl? Nein danke. 

Habe letzten übrigens gelesen das die Impfungen auf keinen Fall Schübe bei Immunerkrankungen auslösen. Im Gegenteil sie würden davor schützen. Hier haben wir ja nun gelesen das es NICHT so ist. Wem wollen die eigentlich was in die Tasche lügen. Mir auf jeden Fall nicht . 

vor 3 Stunden schrieb srs2020:

sollte man das dokumentieren und sich ein Attest holen, dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann

Wenn man das dann bekommen würde. Wie oben geschrieben ist es ja angeblich nicht möglich durch die Impfung einen Schub zu bekommen. Es ist mir inzwischen alles Wurscht. Im nächsten halben Jahr gibt es definitiv keine Impfung. Ob Tetanus, Corona, Grippe oder sonst was. Und dann überlege ich mir erst mal wenn überhaupt gegen was ich mich impfen lasse. 

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb srs2020:

Auch wenn die Impfung für viele Menschen durchaus sinnvoll sein mag, man muss sich natürlich nicht um jeden Preis impfen lassen.

Es ist wie bei sehr vielem im Leben eine Abwägung der Risiken, Unannehmlichkeiten und Einschränkungen gegeneinander. 
Was wiegt für mich schwerer, die Nebenwirkungen einer Impfung oder das Risiko einer Infektion mit ihren Folgen. 
Das ist eine immer individuell zu treffende und oft sehr schwierige und schwere Entscheidung.
Da ist es verständlich, dass viele diese Entscheidung vor sich herschieben oder verdrängen und erst mal gar nichts unternehmen und alles so lassen wie es ist ...
Aber auch dies ist letztendlich eine "Entscheidung" mit deren Konsequenzen man leben muss.

  • Upvote 2
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Clau dia:

Habe letzten übrigens gelesen das die Impfungen auf keinen Fall Schübe bei Immunerkrankungen auslösen. Im Gegenteil sie würden davor schützen.

Für eine Quellenangabe für mich zum Nachlesen wäre ich dankbar.

Ausnahmen von der Regel gibt es immer, so ziemlich nichts gilt absolut für alles und jeden.

 

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, ich habe vor kurzem die Booster Impfung erhalten. Die Impfärztin hat mir ganz klar bestätigt, dass die Impfung einen PSO Schub auslösen könnte, da jede Impfung auch Stress für den Körper bedeutet. Tatsächlich hat die Impfung einen Schub ausgelöst, aber ich habe Glück gehabt, es war ein milder Schub. 

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent.

Viele Grüße, Petra

Link to comment
Share on other sites

Unter Biologika hatte ich schon mehrere Impfungen wie Grippe, Pneumokokken, Tetanus/Diphterie/ Keuchhusten/Polio (Kompaktimpfstoff) und FSME. Bei keiner hatte ich, außer bei einigen etwas schlapp und Schmerzen an der Einstichstelle, Beschwerden oder  PsA Schub. Zudem hatte ich schon 2x BionTech. Auch hier wie schon beschrieben wenig bis garkeine Beschwerden. Wg. Grippe und Corona Impfung 3x Biologika (Taltz) verschoben. Auch hier kein Schub. Jeder hat natürlich seine persönlichen Erfahrungen, aber ich denke das bei einigen von Euch ggf. ein Schub auch andere Gründe haben könnte, aber man es hier wg dem Zusammentreffen mit der Impfung sieht. Hatte früher im Herbst oft einen, manchmal nur leichten Schub, unter Biologika kaum zu spüren. Clau dia sollte mal überlegen ggf. ihre Therapie zu verändern, es gab ja schon Beiträge vor Corona, die nicht gerade positiv waren. Nur ein Tipp von mir, ich habe auch mal mit MTX angefangen. Sie reagiert aber oft auch heftig und negativ und ändert dann doch ihre Handlungen zum positiven.  

Sicher kann es  durch Impfungen heftige Reaktionen geben, ich hatte nach Spritzen beim Zahnarzt und ggf. mal einen Infekt allerdings mehr Beschwerden als jetzt durch BionTech und hoffe nächste Woche das es mir nach  Moderna auch gut geht. Mit einem Schub rechne ich aber nicht.

Lg. Lupinchen

 

  • Upvote 3
Link to comment
Share on other sites

Mein Schwiegervater hat heftig Probleme mit einer Infektion/vermuteter Schlaganfall und er konnte zwischendurch nicht mal gehen bzw die Beine bewegen. 
Mein Abteilungsleiter meinte daraufhin:Na, war er frisch geboostert?? (Der ist auch so ein Impfgegner). 
da mein Schwiegervater aber ungeimpft ist, kann man das als Ursache ausschließen. 
In diesem Fall bin ich tatsächlich froh, dass er garnicht geimpft war, weil ansonsten hätten es alle auf die Impfung geschoben. Meine Schwiegereltern sind beide so impfskeptisch und verweigern die Impfung, obwohl beide 80+ sind. 
Ich mische mich da nicht ein, weil am Ende wäre ich schuld an jedweden Krankheiten. 
Oftmals ist es einfach Zufall. Man stelle sich vor, mein Schwiegervater wäre vor kurzem geboostert oder überhaupt geimpft worden. Und dann der Schlaganfall mitsamt Lähmung. Klar hätte dann die Impfung schuld gehabt. 
So kann man das aber nun ausschließen. 
 

Wie lange nach der Impfung muss man eigentlich mit einem Schub rechnen? Meine Impfung ist nun 3 Wochen her und bisher ist nix passiert.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

@Oolong

Noch nicht mal bei einem einfachen MRT wird auf Erkrankungen Rücksicht genommen. Wie soll es dann bei Covid auf einer Intensiv funktionieren.

Ich sehe es wie du. Lieber einmal mehr impfen und dafür hoffentlich von einem schweren Verlauf verschont bleiben, statt auf der Intensiv zu landen oder gar im Sarg zu landen.

Gruss Anne

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Bibi:

hallo, Clau dia:

mir macht es auch Sorge - ständig neue Varianten des Coronavirus - keine so richtig lang wirksamen Impfstoffe wurden entwickelt. Menno - wir dachten doch alle - dass mit einer Impfung oder auch noch zweiten alles vorbei sein könnte - und wir lebenslang geschützt sind -

....

was hast du dann für Alternativen - wenn die Entwicklung so weitergeht - dann hast du überhaupt keine Alternativen und musst dein Leben zu Hause fristen - kann ja mal schön sein - aber nicht dauerhaft meine ich -

...

nette Grüsse sendet - Bibi -

Liebe Bibi,

gut, ich dachte nun nicht, dass ich mit 1 oder 2 Impfungen lebenslang gegen Corona geschützt wäre - ist man bei Gruppeviren ja auch nicht,

ABER definitiv hab ich nicht mit einem so schlechten Stoff gerechnet, dessen Schutz grade mal mickrige 3 Monate beträgt... und auch da nicht mal zu 100% mittels steriler Immunität.

Was die Alternativen anbelangt, kann ich nur meine Sicht darlegen:

ja, wenn es so weiter geht und man ausgeschlossen wird, dann muss ich mein Leben halt zu Hause fristen und onlineshopping betreiben - lass ich mich impfen und provoziere damit einen erneuten Schub in unkalkulierbaren Ausmaß, muss ich jedoch ebenfalls zu Hause bleiben, denn mit Schuppen von der Locke bis zur Socke, monatelangen Pusteln an den Füßen, abgelösten Fingernägeln, Gelenkschmerzen usw.... kann ich auch nicht mehr vor die Tür. 😭

  • Like 1
  • Confused 2
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb srs2020:

Wenn sich die PSO nach den Impfungen jedes mal verschlechtert (und das vorher nicht so war) sollte man das dokumentieren und sich ein Attest holen, dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann. Auch wenn die Impfung für viele Menschen durchaus sinnvoll sein mag, man muss sich natürlich nicht um jeden Preis impfen lassen.

Insbesondere wenn ständig neue Impfungen erforderlich sein sollte (Vierte, Fünfte, ... lebenslang alle 4 Monate, was auch immer), kann es nicht sein, das auf die Impfung mit PSO Schüben reagierende Patienten dann einfach als Kollateralschaden abgehakt werden.

Ich stimme dir ausnahmslos zu, aber so leicht ist es leider nicht!

Mir haben das mündlich nun schon mehrere Ärzte so gesagt, aber KEINER stellt diesbezüglich ein Attest aus! Warum?

Weil bislang lediglich 3 Kontraindikationen offiziell anerkannt sind:

nachgewiesene PEG-allergie sowie

Sinusvenenthrombose und die beiden Herzdinger (Peri+Myokarditis).

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Oolong:

Vielleicht sollte man mal überlegen was die Impfung bewirken soll: Das Primäre Ziel einer Impfung ist, das Individuum, sein Umfeld und die Gesellschaft vor einer Krankheit in diesem Fall Corona zu schützen.

Dann mal zu den Konsequenzen einer Coronainfektion in stark verkürzter Form: Im besten Fall bekommt man nichts mit, steckt aber Menschen an, die möglicherweise schwer erkranken. Im schlimmsten Fall liegt man selbst für Wochen auf der Intensivstation. Dort bekommt man mit hoher Wahrscheinlichkeit jede Menge Medikamente ohne Rücksicht darauf, ob sie einen AI-Schub auslösen. Die dortige Behandlung nimmt wahrscheinlich ebenso wenig Rücksicht auf eine AI-Erkrankung. Dort ist das Personal darauf bedacht Leben zu retten und nicht AI-Erkrankungen zu behandeln. – Wie sich Long-Covid auf eine AI-Erkrankung auswirkt, weiß das jemand??

Ganz ehrlich, dann gehe ich lieber zum Impfen. – Ich habe nach dem Boostern zwei Tage das Bett hüten müssen und war dann noch 2 Tag schlapp. Das ist doch ein Spaziergang gegen Covid! – Mit der gleichen Überlegung gehe ich auch ein viertes und ein fünftes mal zum Impfen hin.

Noch was: Nur weil zwei Dinge zusammentreffen, muss nicht notwendigerweise ein Zusammenhang bestehen. Beispiel: Der Rückgang der Weißstörche und der Rückgang der Geburtenrate. - Vielleicht ist es dann gut, sich mal selbst auf die Finger zu schauen, möglicherweise macht man im Vorfeld einer Impfung etwas anders, oder man hat vor der Impfung solche Angst, dass man davon einen Schub bekommt. - Es gibt viele Erklärungsansätze.

Einen schönen vierten Adventsonntag

Oolong

 

Eine Corona Erkrankung verläuft gerade bei jüngeren Menschen meist extrem mild, ja sogar symptomlos. Warum hier also mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn bereits bekannt ist, dass Psoriasis Schübe bei mir extrem heftig verlaufen können?  Als ich mit meinem heftigen PSO Schub in die Uniklinik kam war die erste Vermutung des Oberarztes ob ich kürzlich gegen Corona geimpft wurde. Sollte bei mir nach einer Impfung ein Schub auftreten, werde ich auf weitere Impfungen verzichten. Ob der Schub dann von der Impfung oder von Klapperstörchen kommt, wird man nie zu 100% sagen können, genau wie man nicht genau sagen kann woran jeder einzelne Coronatote wirklich gestorben ist. Da jedoch ein plausibler Schluss nahe liegt, müsste man dann zu dem Ergebnis kommen, dass in meinem konkreten Fall zwischen Risiko und Nutzen der Impfung das Risiko überwiegt und auf die Impfung zu verzichten ist.

  • Like 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Ambersa:

Ich stimme dir ausnahmslos zu, aber so leicht ist es leider nicht!

Mir haben das mündlich nun schon mehrere Ärzte so gesagt, aber KEINER stellt diesbezüglich ein Attest aus! Warum?

Weil bislang lediglich 3 Kontraindikationen offiziell anerkannt sind:

nachgewiesene PEG-allergie sowie

Sinusvenenthrombose und die beiden Herzdinger (Peri+Myokarditis).

Glaube ich dir absolut, hier macht man es sich natürlich sehr einfach. Tatsache ist nämlich, dass heute natürlich Mensch genau sagen kann, was der neue Impfstoff im Körper möglicherweise auch nur in Einzelfällen auslöst - von häufigen kurzfristig auftretenden Nebenwirkungen abgesehen. Denn so mächtig sind die bisherigen Studien einfach nicht. Sollte ich zu dem plausiblen Schluss kommen, dass die Impfung sich bei mir negativ auf meine Gesundheit auswirkt , werde ich weitere Impfungen unterlassen, ob ich ein Attest bekomme oder nicht. 

Edited by srs2020
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb srs2020:

Eine Corona Erkrankung verläuft gerade bei jüngeren Menschen meist extrem mild, ja sogar symptomlos. Warum hier also mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn bereits bekannt ist, dass Psoriasis Schübe bei mir extrem heftig verlaufen können?  Als ich mit meinem heftigen PSO Schub in die Uniklinik kam war die erste Vermutung des Oberarztes ob ich kürzlich gegen Corona geimpft wurde. Sollte bei mir nach einer Impfung ein Schub auftreten, werde ich auf weitere Impfungen verzichten. Ob der Schub dann von der Impfung oder von Klapperstörchen kommt, wird man nie zu 100% sagen können, genau wie man nicht genau sagen kann woran jeder einzelne Coronatote wirklich gestorben ist. Da jedoch ein plausibler Schluss nahe liegt, müsste man dann zu dem Ergebnis kommen, dass in meinem konkreten Fall zwischen Risiko und Nutzen der Impfung das Risiko überwiegt und auf die Impfung zu verzichten ist.

Dass du dich da nicht ganz gewaltig täuscht. Die Jüngste, die zu uns von der RV in unseren Reha-Sport-Gruppe geschickt wurde ist noch keine 30 Jahre alt und leidet heute noch, nach Monaten, unter Long Covid. Auf den Intensivstationen haben jüngere Menschen oft schwerere Verläufe, da ungeimpft.

Es trift auch voll und ganz zu was Oolong geschrieben hat. Vieles wird den Impfungen zugeschrieben, obwohl es nicht stimmt, bzw. nie nachgewiesen wurde.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb srs2020:

Glaube ich dir absolut, hier macht man es sich natürlich sehr einfach. Tatsache ist nämlich, dass heute natürlich Mensch genau sagen kann, was der neue Impfstoff im Körper möglicherweise auch nur in Einzelfällen auslöst - von häufigen kurzfristig auftretenden Nebenwirkungen abgesehen. Denn so mächtig sind die bisherigen Studien einfach nicht. Sollte ich zu dem plausiblen Schluss kommen, dass die Impfung sich bei mir negativ auf meine Gesundheit auswirkt , werde ich weitere Impfungen unterlassen, ob ich ein Attest bekomme oder nicht. 

Neee. Das kommt daher, dass damit zuviel Missbrauch getrieben wird. Ist wie bei der Maskenpflicht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.