Jump to content

Herausforderung - aber sicherlich auch Hilfe - Ukraine -


Bibi
 Share

Recommended Posts

hallo, ihr lieben -

wir werden überflutet von den Flüchtlingen aus der Ukraine - es muss diesen Menschen schnell geholfen werden -

in vielen Grossstädten ist das der Fall - auch wenn es mal Engpässe bei der Unterbringung gibt - ich meine, sie sind erst einmal gerettet -

in Bremen ist es so - man tut alles, um die Flüchlinge - meist Frauen und Kinder sicher unterbringen zu können - wenn auch in kleinen Containern - aber mit Dusche und Toilette - nur die Kapazitäten werden knapp -

was ich eigentlich mit meiner Überschrift ausdrücken wollte ist - viele Menschen aus der Ukraine sind in sozialen Berufen ausgebildet - Krankenschwestern - Pfleger - Ärzte, sowohl weiblich als auch männlich - Chirurgen - uw.usw.

es wird hier in Bremen sehr viel getan - Hauptsache ist die Sprache lernen für die vielen Menschen -

es gibt hier viel Unterstützung - einige Menschen können unsere Sprache - sie  bilden Schulklassen mit Unterstützung der Behörden und unterrichten dort die Kinder -

ich bin sehr zuversichtlich - wenn unsere Politker endlich ihre ' fetten Hintern ' hochkriegen und sich mal den qualifizierten Menschen annehmen und denen nicht ständig irgendwelche bürokratischen Steine in den Weg legen -

dann profitiert die ganze Bundesrepublik von den Menschen aus der Ukraine -

wir helfen - und sie helfen -

ganz zuversichtliche Grüsse sendet - Bibi -

 

Link to comment
Share on other sites


Lupinchen

Ein wenig Bürokratie wird es schon brauchen und manches Chaos wird sich legen. Mich nervt das immer verlangt wird, von wem auch immer, dass alles gleich perfekt abläuft. Bei Corona war es doch auch nicht besser....und wo sollen denn nun so schnell all die Sachbearbeiter herkommen??? Außerdem ist wegen Corona ein Schwund von Mitarbeitern vorhanden, dass wurde uns ja von unseren Wissenschaftlern vorher gesagt. Wie man in solcher Situation die Corona-Regeln aufgibt....hmmm. Wobei es ja nicht verboten ist sein Gehirn einzuschalten und sich selber weiter zu schützen. Leider ist die Impfquote in der Ukraine ca. 30%, das ist nicht gerade ideal...mal vorsichtig ausgedrückt. Es gibt aber für die Flüchtlinge auch gleich Impfangebote und ich denke die werden auch angenommen.

Das mit den Flüchtlingen auch Fachkräfte kommen die uns helfen können unseren Mangel zu mildern, ist unbestritten. Sie wollen aber so schnell wie möglich zurück und Sprachprobleme dürfte es auch geben, also von null auf 100 geht hier auch nichts. Es gibt aber schon tolle Aktionen, gerade im IT Bereich. Da geht arbeiten ja von überall.

Unser Wohnungsmarkt ist angespannt, also woher soll Wohnraum kommen? Wobei es wohl in einigen BL Leerstand geben soll und große Hilfe von Ehrenamtlichen die sie einzurichten usw. Ich denke auch an die vielen Haustiere die sie mitbringen und an die die sie zurück lassen mussten. Da blutet mir das Herz.

Lg. Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul
vor 59 Minuten schrieb Lupinchen:

... Sie wollen aber so schnell wie möglich zurück ...

"Das" bleibt noch die Frage? - Wahrscheinlich werden die ersten Rückkehrer nach einem Kriegsende wohl nicht "mit offenen Armen" empfangen, sondern als Feiglinge verachtet. - Die Jugend wird wohl auch lieber hierbleiben wollen, zumal ja auch Papa, bzw. Ehemann nachkommen dürfen nach D. 

So war es auch nach dem 2. Weltkrieg, als die verschleppten Zwangsarbeiter wieder in ihre Länder zurückkehrten. 

.....................................

Die Rechnung dieses schrecklichen Krieges kommt noch für uns alle. --- Und die Politiker haben mal wieder einen guten Grund als Ausrede für neue Steuern. 

LG  Richard-Paul

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Bolek68
Am 23.3.2022 um 11:39 schrieb Richard-Paul:

Wahrscheinlich werden die ersten Rückkehrer nach einem Kriegsende wohl nicht "mit offenen Armen" empfangen, sondern als Feiglinge verachtet. - Die Jugend wird wohl auch lieber hierbleiben wollen, zumal ja auch Papa, bzw. Ehemann nachkommen dürfen nach D. 

Das sind bloße Mutmaßungen und die sorgen allerhöchstens für schlechte Stimmung.

Ich kann sagen, dass meine Freunde und Bekannten aus Charkiv tatsächlich herausgekommen sind. Allerdings nur Frauen und Kinder bzw. Jugendliche. 15 Leute die hier im ländlichen Raum gut aufgenommen wurden.Sind jetzt teilweise in der Landwirtschaft beschäftigt. Ausnahmslos wollen diese alle wieder zurück . Was auch verständlich ist. Weil Papa bzw. Ehemann noch dort sind und kämpfen. Und weil es ihre Heimat ist Ich glaube nicht,dass sich irgendwer von uns überhaupt in deren Lage versetzen kann. Wie auch.

Trotzdem ist manchmal weniger mehr. Zumindest in Bezug auf Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg oder sonst irgendwelchen Lebensweisheiten.

Empathie ist anders.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
Am 23.3.2022 um 11:39 schrieb Richard-Paul:
Am 23.3.2022 um 10:29 schrieb Lupinchen:

... Sie wollen aber so schnell wie möglich zurück ...

"Das" bleibt noch die Frage? - Wahrscheinlich werden die ersten Rückkehrer nach einem Kriegsende wohl nicht "mit offenen Armen" empfangen, sondern als Feiglinge verachtet. - Die Jugend wird wohl auch lieber hierbleiben wollen, zumal ja auch Papa, bzw. Ehemann nachkommen dürfen nach D. 

So war es auch nach dem 2. Weltkrieg, als die verschleppten Zwangsarbeiter wieder in ihre Länder zurückkehrten. 

.....................................

Die Rechnung dieses schrecklichen Krieges kommt noch für uns alle. --- Und die Politiker haben mal wieder einen guten Grund als Ausrede für neue Steuern. 

LG  Richard-Paul

ich finde deinen Eintrag sehr befremdend - es flüchten Frauen und Kinder - und die sind hier Willkommen und es gibt viel Hilfe - deren Männer, Väter usw. kämpfen gegen die Russen -

denke mal darüber nach - das ist doch grauenvoll -

und dein Nachsatz nach ..............................

weisst du was, das ist mir völlig egal - wir schränken uns gern ein - auch wenn die Preise steigen und wenn die Politker Grund für neue Steuern haben -

also wirklich - du kannst dir doch deine Weltreisen leisten - hääää - was machen dann die erhöhten Preise bei dir - sich vielleicht ein ganz kleines bisschen einschränken - macht doch nichts -

ich habe fertig - musste das aber mal eben wirklich loswerden -

hast du etwas gespendet - häää - da du ja die Notlage nach dem zweiten Weltkrieg kennst wäre das schon mal ein Ansatz -

trotzdem sende ich dir nette Grüsse - Bibi -

 

 

Edited by Bibi
Link to comment
Share on other sites

Lupinchen

Wir sollten aber nicht die anderen Flüchtlinge vergessen....es gibt gerade Flüchtlinge I. und II. Klasse. Putin ist an der Zerstörung von Syrien auch immer noch beteiligt und aus Afghanistan werden auch noch Flüchtlinge erwartet.

Lg. Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon

So ist es. Diese wurden nicht so freundlich aufgenommen. Dieses ungleiche behandeln finde ich nicht richtig. Ausserdem sollte man nicht die eigenen Leute vergessen. Wo sind die Lehrer, die Förderunterricht, für LRSler und Kinder mit Mathe Problemen, geben?

Gruss Anne

Link to comment
Share on other sites

Waldfee

Das Problem Ukraine füllt alles aus, es ist Thema, was uns alle begleitet. Werden da noch außer nackte Zahlen im FS die extreme Verbreiterung der Carona- Pandemie  wahrgenommen und Lauterbachs Stimme noch gehört? Die vielen anderen Geschehnisse werden uninteressant, wenn die Versorgung Gas/Öl im Raum steht. Aber es geht ja nicht nur um die Flüchtlinge, es geht um so vieles mehr. Leider hilft da auch der Spruch nicht: „ Abwarten und Tee trinken“. 

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

da möchte ich dir widersprechen - Lupinchen - Flüchlinge und wirklich Kriegsflüchtlinge meinerseits sind gemeint - da gab es auch in Bremen keine Differenziefung bezüglich 1. und 2. Klasse -

es war sehr schwierig  mit den Flüchtlingen 2015 / 2016 - aber es wurde einfach irgendwie geschafft -

nicht nur Bremen hat die Menschen aus einer völlig anderen Kultur aufgenommen - viele andere Städte auch - und die Hilfsbereitschaft war auch sehr gut -

was ich der Regierung vorwerfe - ist diese Clan-Mentalität - und da kann man schon mal echt Angst bekommen - das hätte unterbunden werden können - aber NEIN - erst mal alles REIN - und laufen lassen -

viele Menschen haben sich hier eingeschlichen - die hätten hier nie als Kriegsflüchtlinge angenommen werden dürfen - schlicht und einfach gesagt - Kriminelle !!

uns ' Angie ' hat schon viel Mist gebaut und nun sonnt sie sich mit ihrer hohen Rente monatlich -

das ist Vergangenheit - und damit müssen wir alle zurecht kommen -

ich schlucke auf manchmal schwer - aber es geht weiter - Aufgeben gilt nicht -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

 

Edited by Bibi
Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon

@Bibi,

das stimmt nicht. Es gibt schon einen Unterschied. Die einen, Ukrainer, haben alle Freiheiten und können überall hin, während die anderen sich nur in bestimmten Bezirken bewegen können. Hieß es bei den Syrern: Die Kinder müssen schnellstens in, bei uns, die Schule? Mir ist da nichts davon bekannt.

Gruss Anne

 

  • Upvote 1
  • Downvote 1
Link to comment
Share on other sites

Lupinchen

Leider gibt es diesen Unterschied und ich gönne es den ukrainischen Flüchtlingen, die haben wirklich andere Sorgen als sich mit deutscher Bürokratie auseinanderzusetzen. Ehrenamtliche leisten und haben auch für andere Flüchtlinge, hier viel geleistet. Unsere Behörden stoßen schnell an ihre Grenzen, war so (Corona) und ist so (Kriegsflüchtlinge). Dieses ewige Gejammer, egal ob auf der Straße, im TV, Facebook oder wo auch immer, von eigendlich Unbeteiligten ist da wenig hilfreich. Ich denke die meisten von uns können ganicht beurteilen was da alles nötig ist. Und....natürlich läuft da mal etwas nicht rund und Politiker sind auch keine Übermenschen.

Ich habe mir nicht vorstellen können was mit so einem Konflikt/Krieg -wir dürfen das ja sagen- in unserer Nachbarschaft, zusammenhängen kann. Es ist unfassbar und wird uns alle fordern.

Lg. Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon

@Lupinchen, hast du dir denn schon einmal die Mühe gemach und gefragt, warum sie so reagieren? Sicher nicht.

Helfen ja. ABER nicht wenn dann z.B. so Forderungen kommen, dass die Kinder schnellsten bei uns in die Schule kommen, ABER NACH DEM UKRAINISCHEN LEHRPLAN UNTERRICHTET WERDEN SOLLEN/MÜSSEN.

Wo kommen denn so plötzlich die ganzen Lehrkräfte her? Es gibt so viele Kinder bei uns, die an LRS leiden oder eine Matheschwäche haben, jedoch keinen Platz im Förderunterricht bekommen. Wie passt den das zusammen.

Im übrigen hat Putin in Syrien (z.B. Allepo) genau das selbe gemacht. Da war man bei weitem nicht so großzügig.

Gruss Anne

Link to comment
Share on other sites

Bolek68
vor 20 Minuten schrieb Tenorsaxofon:

Im übrigen hat Putin in Syrien (z.B. Allepo) genau das selbe gemacht. Da war man bei weitem nicht so großzügig.

Nun, wie wir hier vor kurzem gelernt haben, sind das alles Wirtschaftsflüchtlinge gewesen, welche alle anderen Länder links und rechts liegengelassen haben und geradewegs nach Deutschland gestürmt sind, um hier ihre kriminellen Neigungen auszuleben.

Angst und Schrecken.

  • Downvote 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Tenorsaxofon:

@Lupinchen, hast du dir denn schon einmal die Mühe gemach und gefragt, warum sie so reagieren? Sicher nicht.

Helfen ja. ABER nicht wenn dann z.B. so Forderungen kommen, dass die Kinder schnellsten bei uns in die Schule kommen, ABER NACH DEM UKRAINISCHEN LEHRPLAN UNTERRICHTET WERDEN SOLLEN/MÜSSEN.

Wo kommen denn so plötzlich die ganzen Lehrkräfte her? Es gibt so viele Kinder bei uns, die an LRS leiden oder eine Matheschwäche haben, jedoch keinen Platz im Förderunterricht bekommen. Wie passt den das zusammen.

Im übrigen hat Putin in Syrien (z.B. Allepo) genau das selbe gemacht. Da war man bei weitem nicht so großzügig.

Gruss Anne

hallo, Tenorsaxofon -

hier geht Bremen auch an die Grenzen - es wurden aber schon Schulklassen eingerichtet für die Flüchtlingskinder - man macht hier wirklich alles möglich - nicht nur in Bremen - auch in Hamburg - Berlin usw. - und im Umland - die Hilfsbereitschaft ist wirklich sehr stark -

es machen Frauen mit - aus der Urkraine gelüchtet mit ihren Kindern - sie geben dann den Unterricht - und wenn es auch nur in den z.Zt. noch Flüchtlingsunterkünften ist -

hier ist die Hilfe sehr gross - nicht nur mit Hilfsgütern - sondern auch mit Integrierung -

woher du deine Aussage hast - das Fett gedruckte meine ich - das weiss ich nicht -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon

Mit Sicherheit gibt es bei uns in D jede Menge an Wirtschaftsflüchtlingen. Aber ist da nicht unsere Regierung daran schuld? Es geht aber nicht, dass man alles als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnet. Man hört zwar nichts mehr von Syrien, aber mit Sicherheit ist da immer noch Krieg.

 

@Bibi, diese Aussage, von einer Ukrainerin die auch gezeigt wurde, konnte man in den Nachrichten vernehmen. Wenn du den nächsten Absatz auch gelesen hast, müsstest du eigentlich wissen um was es mir bei dieser Sache geht.

@Bolek68 und wieviele Syrer sind in die Türkei geflüchtet? Wie viele sind in Griechenland oder Italien?

Gruss Anne,

 

Edited by Tenorsaxofon
Änderung
  • Upvote 1
  • Downvote 1
Link to comment
Share on other sites

Bolek68

@Tenorsaxofon

Es tut mir leid, ich muss mir angewöhnen bei ironisch gemeinten Beiträgen, diese auch vor und nach denselben, kenntlich zu machen. (z.B: Ironiemodus an oder aus )

Ich gehe davon aus, dass du keine Zahlen haben möchtest, bezüglich Länder/syrische Flüchtlinge.

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb kuzg1:
Am 27.3.2022 um 18:43 schrieb Bolek68:

Nun, wie wir hier vor kurzem gelernt haben, sind das alles Wirtschaftsflüchtlinge gewesen, welche alle anderen Länder links und rechts liegengelassen haben und geradewegs nach Deutschland gestürmt sind, um hier ihre kriminellen Neigungen auszuleben.

Angst und Schrecken.

Genau! Die hatten keinen Bock mehr auf ihre gut bezahlten Jobs und schon gar nicht auf Schule, sondern wollten sich ohne Ausweispapiere `nen chilligen Lenz mit ihren Handys auf ihrem Gebetsteppich machen und darüber sinnieren, welchen Clan sie gründen oder sich anschließen, um schwerst mögliche Verbrechen zu begehen. Außerdem ist es "Heiß" seine brennende Lehmhütte gegen ein brennendes Flüchtlingsheim in D zu tauschen. [ zynischer Kommentar 🔚 ]

Ich bin froh nicht der Einzige zu sein, dem beim Lesen so mancher Kommentare hier und in anderen Threads schlecht wird. 🤢

Gruß - Uli

 

au weia - Uli -

dass du mal so richtig ausrastet habe ich eher selten erlebt -

ich hoffe - ich falle nicht in dein Raster mit meinem Meinungen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

 

 

  • Downvote 1
Link to comment
Share on other sites

Supermom
Am 26.3.2022 um 08:26 schrieb Tenorsaxofon:

@Bibihieß es bei den Syrern: Die Kinder müssen schnellstens in, bei uns, die Schule? Mir ist da nichts davon bekannt.

Gruss Anne

 

... Aber sicher doch und das hat die Schulen vor große Aufgaben gestellt. 

Der Vorteil jetzt ist, das erstens ukrainische Lehrerinnen mit dabei sind und zweitens im östlichen Teil Deutschlands die Sprachhürde ein wenig niedriger ist. 

Förderunterricht in verschiedenen Variationen gibt es für deutsche Kinder auch reichlich, er wird nur häufig nicht so genutzt, wie gehofft... 

Die Kinder sind tatsächlich das geringste Problem. 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Bolek68
vor 1 Minute schrieb Supermom:

Förderunterricht in verschiedenen Variationen gibt es für deutsche Kinder auch reichlich, er wird nur häufig nicht so genutzt, wie gehofft... 

👍👍👍

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon
vor 35 Minuten schrieb Supermom:

... Aber sicher doch und das hat die Schulen vor große Aufgaben gestellt. 

Der Vorteil jetzt ist, das erstens ukrainische Lehrerinnen mit dabei sind und zweitens im östlichen Teil Deutschlands die Sprachhürde ein wenig niedriger ist. 

Förderunterricht in verschiedenen Variationen gibt es für deutsche Kinder auch reichlich, er wird nur häufig nicht so genutzt, wie gehofft... 

Die Kinder sind tatsächlich das geringste Problem. 

Komisch. Mein Sohn wurde ausserhalb der Schule gestestet und hat keinen Platz bekommen. Der Diplom? was weiß ich war geschockt, dass so auffällig wie er war, in der Schule noch kein Test gemacht wurde.

Link to comment
Share on other sites

Bolek68
vor 16 Minuten schrieb Tenorsaxofon:

Der Diplom? was weiß ich war geschockt, dass so auffällig wie er war, in der Schule noch kein Test gemacht wurde

Hallo, was bedeutet diese Sache mit dem Diplom? 

Steh ich aufm Schlauch?

🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️

Link to comment
Share on other sites

Supermom
vor einer Stunde schrieb Tenorsaxofon:

Komisch. Mein Sohn wurde ausserhalb der Schule gestestet und hat keinen Platz bekommen. Der Diplom? was weiß ich war geschockt, dass so auffällig wie er war, in der Schule noch kein Test gemacht wurde.

... Leider verstehe ich auch nur Bahnhof... Aber ich ahne etwas... 

 

Dein Kind hatte eine Mathe oder LR-Schwäche? Und wurde vor Schulwechsel nicht getestet? Da wären die Erzieher, der Kinderarzt, die Logo, die Ergo, der Amtsarzt, die Schulleitung, die Mutter usw in der Pflicht als Team... Manches stellt sich auch erst im Laufe der Schulzeit raus und braucht besondere Förderung... Ärgerlich und traurig, wenn es spät erkannt wird, aber es gibt immer Wege, wenn man nur will... 

Das hat aber mal gar nix mit den Flüchtenden zu tun. 

 

 

Edited by Supermom
  • Like 3
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon
vor 9 Stunden schrieb Supermom:

... Leider verstehe ich auch nur Bahnhof... Aber ich ahne etwas... 

 

Dein Kind hatte eine Mathe oder LR-Schwäche? Und wurde vor Schulwechsel nicht getestet? Da wären die Erzieher, der Kinderarzt, die Logo, die Ergo, der Amtsarzt, die Schulleitung, die Mutter usw in der Pflicht als Team... Manches stellt sich auch erst im Laufe der Schulzeit raus und braucht besondere Förderung... Ärgerlich und traurig, wenn es spät erkannt wird, aber es gibt immer Wege, wenn man nur will... 

Das hat aber mal gar nix mit den Flüchtenden zu tun. 

 

 

Nur so viel.

Er hat nicht nur LRS sondern ADHS. Die Mutter hat von Anfang an, da schon nach der Geburt auffällig, viel getan und muss sich bestimmt nichts vorwerfen.

Oh doch.

Link to comment
Share on other sites

Supermom

Das tut mir sehr leid für das Kind.

Es würde mich sehr interessieren, wie es weiterging, ob und welche Wege ihr gefunden habt. Wie es ihm jetzt geht... Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Ich kann deine Verzweiflung ahnen...

Aber es hat tatsächlich nichts mit dem Förderunterricht der Schulen zu tun und noch weniger mit den neuen Schulklasse für ukrainische oder syrische Kinder. 

Edited by Supermom
  • Upvote 2
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.