Jump to content

Psoriasis und Kijimea K53


heller001

Recommended Posts

Hallo Leute 

Ich bin neu hier und würde mich gerne vorstellen.

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, einen Sohn.

Ich habe schon so lange ich denken kann Psoriasis vulgarisier, und hab gefühlt schon vieles an Medis durch.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Kijimea K53?

Ich selber glaube das Psoriasis unmittelbar mit dem Darm zusammenhängt……

Nach einer Darmsanierung welche mir meine Frau angeraten hatte vor vielen Jahren wurde mein Hautbild deutlich besser….. bis vor kurzem….

Hat von euch jemand Erfahrung mit Kijimea K53?

Würde mich bei einer Rückmeldung freuen.

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Guten Abend,

ich bin mal so frei und begrüße Dich herzlich. Zu meiner Person, ich bin Anfang 30 und habe zwei kleine Kinder, die den KiGa besuchen.

Deine beschriebene Kausalität zwischen Darm und Autoimmunerkrankungen trifft zu. Das ist gesichert. An sich auch keine Überraschung bei der Tatsache, dass mehr als 80 % der Immunzellen im Darm sitzen. Der Grund dafür ist übrigens, dass unser Körper die meistern Erreger über den Mund aufnimmt (und nicht Nase bzw. Lunge) und diese letztlich im Darm landen. Daher braucht es dort die Abwehrlinie. 

Es ist witzig, dass ich auf Deinen Thread gestoßen bin, denn ausgerechnet heute kam meine 27er-Packung K53 an. Ich habe noch keine Erfahrungen damit gesammelt, werde aber demnächst mal das Probiotikum wechseln und einen Feldversuch mit K53 starten. 

Welche Maßnahmen ergreifst Du gerade?

Über Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen. Herzlichen Gruß

Link to comment
vor einer Stunde schrieb s9874471:

Deine beschriebene Kausalität zwischen Darm und Autoimmunerkrankungen trifft zu. Das ist gesichert.

Hast du Quellen dazu,? 

vor einer Stunde schrieb s9874471:

denn ausgerechnet heute kam meine 27er-Packung K53 an. Ich habe noch keine Erfahrungen damit

Es ist schon sehr komisch das heute jemand danach fragt und du zufällig die passende Antwort mit Lieferung hast. 

Hier haben alle mit Psoriasis zu tun, haben aber keinen Dachschaden. 

Aber ist es nicht langweilig sich mit zwei Accounts alleine zu unterhalten? 

Gruß Clau dia 

Link to comment
vor 9 Stunden schrieb s9874471:

... 27er-Packung K53 ....

... deine Worte klingen genauso wie die Fernsehwerbung. - Weder die Fernsehwerbung, noch die - nur positiv - dargestellte Beschreibung im Internet überzeugt mich!! Wer soll die 53 Kulturen Stämme von uns Laien beurteilen? - Wenn es nicht hilft, nimmt man Kijimea Pro" ?????

Link to comment

mit Kijimea habe ich keine Erfahrung aber mit Darmsanierung und anschließendem Probiotikum. Bei mir hat das alles nicht geholfen und nur einen Haufen Geld gekostet.

 

lg

Claudia

Link to comment
Am 26.10.2022 um 20:43 schrieb heller001:

Ich selber glaube das Psoriasis unmittelbar mit dem Darm zusammenhängt……

Über einen Zusammenhang von Darmmikrobiom und der  persönlichen Gesundheit wir derzeit viel gesprochen und diskutiert. Eine Reihe von Akteuren versuchen allerdings auch daraus mit nicht belegten Versprechungen und viel Werbung lukrative Geschäftsmodelle zu entwickeln und mit teuren Präparaten und  Behandlungsmethoden mit zweifelhaftem Erfolg viel Geld zu machen.

Abgesehen davon kann jede und jeder durch eine bewusste, gesunde Ernährung mit Vermeidung von belastenden Stoffen (zu viel Zucker, Süßstoffe, rotes Fleisch, usw. ) mit genügend Vitamin D und Fisch usw. (aus dem Gedächtnis wiedergegeben vom heutigen, sehr interessanten Webinar "Gesundheit und Wohlbefinden im Fokus" aus Anlass des Welt-Psoriasis-Tages) seine Gesundheit unterstützen. 
Wer einmal Probiotika ausprobieren will, kann dies sehr kostengünstig mit speziellem Joghurt, auch vom Discounter tun. Ich konsumiere derzeit versuchsweise probiotische Joghurts von zwei großen Discountern und zwar die günstigen Eigenmarken (nicht die Markenprodukte). Dies scheint mir gut zu bekommen - scheint, weil ich nicht sicher weiß, ob die positiven Veränderungen beim Stuhlgang auf die probiotischen Lebensmittel oder meine längere Biologikum-Pause oder einen anderen Lebensumweltfaktor zurückzuführen sind.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Am 26.10.2022 um 20:43 schrieb heller001:

Ich selber glaube das Psoriasis unmittelbar mit dem Darm zusammenhängt……

Nach einer Darmsanierung welche mir meine Frau angeraten hatte vor vielen Jahren wurde mein Hautbild deutlich besser….. bis vor kurzem….

Hallo @heller001,

mit Kijimea K53 habe ich keine Erfahrung; bis jetzt war ich noch nicht auf die Idee gekommen es auszuprobieren. 

Ich mache etwas ganz anderes: Gedünstete Möhren und Mohn(kuchen) helfen mir vorzüglich und sofort und schmecken noch gut.

Es helfen aber auch Gemüse ganz allgemein oder Vollfett-Joghurt im Vierer-Pack aus dem Supermarkt, der günstig ist und vergleichbar von der Konsistenz + dem Geschmack ist, wie der von meinem Ökobauern.

LG Burg

  • Upvote 1
Link to comment
vor 10 Stunden schrieb GrBaer185:

Über einen Zusammenhang von Darmmikrobiom und der  persönlichen Gesundheit wir derzeit viel gesprochen und diskutiert. Eine Reihe von Akteuren versuchen allerdings auch daraus mit nicht belegten Versprechungen und viel Werbung lukrative Geschäftsmodelle zu entwickeln und mit teuren Präparaten und  Behandlungsmethoden mit zweifelhaftem Erfolg viel Geld zu machen.

Abgesehen davon kann jeder durch eine bewusste, gesunde Ernährung mit Vermeidung von belastenden Stoffen (zu viel Zucker, Süßstoffe, rotes Fleisch, usw. ) mit genügend Vitamin D und Fisch usw. (aus dem Gedächtnis wiedergegeben vom heutigen, sehr interessanten Webinar "Gesundheit und Wohlbefinden im Fokus" aus Anlass des Welt-Psoriasis-Tages) seine Gesundheit unterstützen. 
Wer einmal Probiotika ausprobieren will, kann dies sehr kostengünstig mit speziellem Joghurt, auch vom Discounter tun. Ich konsumiere derzeit versuchsweise probiotische Joghurts von zwei großen Discountern und zwar die günstigen Eigenmarken (nicht die Markenprodukte). Dies scheint mir gut zu bekommen - scheint, weil ich nicht sicher weiß, ob die positiven Veränderungen beim Stuhlgang auf die probiotischen Lebensmittel oder meine längere Biologikum-Pause oder einen anderen Lebensumweltfaktor zurückzuführen sind.

Eine sehr günstige Alternative zu Fertigprobiotika ist übrigens auch selber gemachter Milchkefir, sowohl was die Diversität der Kulturen angeht, als auch die Menge an KBE. 

Link to comment
vor 58 Minuten schrieb s9874471:

die Diversität der Kulturen angeht, als auch die Menge an KBE. 

KBE = koloniebildende Einheit ?
vgl.: Koloniebildende Einheit – Wikipedia

vor einer Stunde schrieb s9874471:

Eine sehr günstige Alternative zu Fertigprobiotika ist übrigens auch selber gemachter Milchkefir

Hallo@s9874471, selber schon Milchkefir gemacht? Wie geht man da vor? Was nimmt man als "Starter"?
Hast Du einen Link zu einer Anleitung?
Vielen Dank im Voraus! Und schon mal ein schönes Wo-Ende!

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb s9874471:

Eine sehr günstige Alternative zu Fertigprobiotika ist übrigens auch selber gemachter Milch- (Kefir)... 

.... "Dinge", die für uns früher selbstverständlich waren. ... Ich habe mal Kefir in Klammern gesetzt, weil wir früher Buttermilch gemacht haben, .... und Dickmilch. - Buttermilch und Kefir sind etwa gleich gut; beide enthalten viel Vitamin A, B-Vitamine und Kalium. 

Buttermilch und Dickmilch, die es auch heute noch zu kaufen gibt, sind nicht ein- und dasselbe, wie "die Selbstgemachten" von früher. Dennoch kaufe ich Buttermilch bei jedem Einkauf "Bio Kefir mild, fettarm" von Andechser. Aber nicht mehr als 1 bis 2 Gläser pro Tag trinken. --- Es steht zwar "Kefir" drauf; nach meiner Ansicht ist es eine gute (die Beste und Einzige von ca. 100 verschiedenen) Buttermilch. 

vor 3 Stunden schrieb GrBaer185:

Hast Du einen Link zu einer Anleitung?

... war die Frage an @s9874471.

Und "das" ist das Problem: Es gibt fast nirgends mehr Milch zu kaufen! Da staunt ihr über diese Aussage. Es gibt nur noch Milch [die ich alle nicht kaufe] mit vielen (oft nicht deklarierbaren) Zusätzen und länger haltbar (= zerschlagene Fettmoleküle), die alle nicht geeignet sind, um Buttermilch oder Kefir selbst herzustellen. - Bis ca. 1980 war dies möglich, ... und habe ich fast jede Woche gemacht; -- lecker, lecker ....

In einem Geschäft, das sehr viel "nicht brauchbare" Milch verkauft, habe ich mal die zuständige Verkäuferin gefragt, warum sie keine Rohmilch verkaufen? - Antwort: "Die Kunden kaufen die gesunde Milch nicht". - Rohmilch ist noch die beste, aber auch hier gibt es schon Probleme, weil die Kühe zu viel Chemikalien bekommen (um mehr Milch zu geben). 

vor 3 Stunden schrieb GrBaer185:

Was nimmt man als "Starter"?

Milch bei Zimmertemperatur in ein sauberes Gärgefäß füllen, Kefirkristalle [und "das" ist der Unterschied zu Buttermilch = der säuerliche Geschmack] hinzufügen; Gefäß verschließen und ca. 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen; = luftdicht, aber die Kohlensäure muss entweichen können;  danach das fertige Getränk mithilfe eines Siebes (am besten noch ein Baumwolltuch ins Sieb legen) absieben, = fertig. - Kefirkristalle bekommt man im Reformhaus oder Online! 

Und: Nimm es mir nicht übel: wahrscheinlich wird es kein Kefir bei den ersten Versuchen. - Das ist genauso wie bei meinem Käse, den ich mir selber mache: von 50 Personen meiner Verwandtschaft, können es nur zwei: eine Schwester und ich; es gehört "Gefühl" dazu, wie beim Kochen.

LG aus dem sommerlichen München

Richard-Paul

  • Thanks 2
Link to comment

Hallo @Richard-Paul, @heller001,

das nenne ich Können! Produkte mit Michsäurebakterien herstellen.

Meine Rohmilch hatte ich 40J lang vom Biobauern geholt, bis ich Milch überhaupt nicht mehr vertragen hatte. Aber Joghurt, Kefir ist verträglich. Und jetzt habe ich Dickmilch gelesen. Die würde ich auch vertragen und kann sie selbermachen: In einen tiefen Teller/Schüssel 2-3cm gießen und offen über Nacht stehen lassen. Wenn die mit Milchfett abgesetzte Oberfläche fest ist, kann man darunter die gestockte Milch sehen und vertilgen. Süßmäulchen streuen sich Zucker darüber oder ich nehme frische Petersilie. Lecker. Das ist mal eine gute Idee!

Rohmilch, frisch vom Bauern hält bei mir 1 Woche, bis sie sauer und dann in Dickmilch umgewandelt auch verzehrt wird. (Nichts wird/wurde weggeworfen!)

Früher konnte die pasteurisierte (1Std auf 60 Grad) Milch noch für Dickmilch verwendet werden. (Falls Jemand seine Rohmilch pasteurisieren will; wir haben es mit 5 Personen nicht gemacht.) 

Mit zu hoch erhitzter (für Sekunden ultrahocherhitzter) Milch wird die Dickmilch bitter, zieht "Fäden" und schmeckt nicht.

Mit homogenisierter Milch stockt die Milch nicht, also ergibt es keine Dickmilch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dickmilch

vor 57 Minuten schrieb Richard-Paul:

Kefirkristalle bekommt man im Reformhaus oder Online! 

Das habe ich noch nicht probiert.

In unserer Gegend wurde bis vor 20J Unmengen an Kefir verzehrt. In den Supermarktregalen stehen heute noch etwa 1/5tel davon. Gerät Kefir in Vergessenheit?

Übrigens frisches selbstgemachtes Sauerkraut mit Wacholderbeeren, hmm oder statt aus Weißkohl auch aus Rotkohl vergoren, damit wurde ich von einer Kollegin "verwöhnt". (Der Kohl aus eigenem Garten)

LG Burg

Auch im Bergischen ist´s sommerlich warm.

  • Thanks 1
Link to comment
Am 26.10.2022 um 20:43 schrieb heller001:

Hallo Leute 

Ich bin neu hier und würde mich gerne vorstellen.

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, einen Sohn.

Ich habe schon so lange ich denken kann Psoriasis vulgarisier, und hab gefühlt schon vieles an Medis durch.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Kijimea K53?

Ich selber glaube das Psoriasis unmittelbar mit dem Darm zusammenhängt……

Nach einer Darmsanierung welche mir meine Frau angeraten hatte vor vielen Jahren wurde mein Hautbild deutlich besser….. bis vor kurzem….

Hat von euch jemand Erfahrung mit Kijimea K53?

Würde mich bei einer Rückmeldung freuen.

hallo, heller001 -

warum bist du so schnell weg ?

Ich kann es nicht einschätzen - weil - ich habe mit Kijimea K53 überhaupt keine Erfahrung - mich wundert nur - wenn du eine Frage stellt - dann sollte man auch die Antworten reagieren -

sonst würde ich mal so sagen - es ist unhöflich -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • Upvote 1
Link to comment
vor einer Stunde schrieb Burg:

Gerät Kefir in Vergessenheit?

Ich hoffe nicht! - - -  Ansonsten hast du alles gut beschrieben. - Ich esse Dickmilch mit Zucker.

Den besten Kefir gibt es in der Mongolei aus Stutenmilch; - Airag. Habe ich einmal probiert; gut, - aber gewöhnungsbedürftig

LG  Richard-Paul

PS.: Dies alles ist sehr gesund für die Darmflora und besser als Kijimea K53, um gesund zu bleiben, oder zu werden, und möglichst ohne Schuppenflechte. 

Edited by Richard-Paul
Ergänzung
  • Upvote 1
Link to comment
vor 6 Stunden schrieb Richard-Paul:

warum sie keine Rohmilch verkaufen

Such dir einen Milchbauer. Die verkaufen in der Regel alle direkt aus dem Tank. Hier steht ein Schild das man die Milch auf jedenfall erhitzen soll.Das müssen die aufstellen.

Was du damit machst ist dem Bauer allerdings piep egal. 

Link to comment
vor 9 Stunden schrieb Clau dia:

... warum sie keine Rohmilch verkaufen ... 

"Dies" war eine Frage von mir an eine Verkäuferin in einem Supermarkt, in der Milchabteilung.

vor 9 Stunden schrieb Clau dia:

Such dir einen Milchbauer

Das ist in einer Stadt gar nicht so einfach. - Ich werde dennoch mal zu einer sogenannten "Milchtankstelle" (Hofladen) mit dem Fahrrad fahren. - Auch dort gibt es nur homogenisierte oder pasteurisierte Milch, was auch in Ordnung ist; vor allem zur Abtönung von Keinem, weil unser Immunsystem vieles "verlernt" hat. 

Milch bleibt ein "A & O" für unsere Gesundheit, unserem Darm; - von Geburt an

Daher ein paar Anmerkungen zu Rohmilch: Rohmilch kommt nach dem Melken (heute meist mit Maschinen) direkt in einen Milchautomat, damit sie haltbar bleibt. Diese "richtige Milch" ist nur ca. 2 bis 4 Tage im Kühlschrank haltbar. Dies ist abhängig vom Wetter!!! ... bei Gewitter oft nur einen!!!!! Tag. - Als die frisch gemolkene Milch noch in Kannen auf dem Milchbock an der Straße standen [so vor 80 Jahren] , mussten die Kannen schnell mit einem Pferdefuhrwerk in die Molkerei gefahren werden. So kam es bei Gewitter vor, dass bei Ankunft in der Molkerei - durch das Schaukeln -  die Milch schon "sauer" war und obendrauf "Butter"- abhängig vom Fettgehalt der Milch; was früher täglich genauso beachtet wurde, wie heute der Benzinpreis -  geschwommen ist. - Diese Milch kam zurück und wurde an die Schweine verfüttert. ---- Bei uns zu Hause stand immer ein ca. 5-Liter-Stein-Topf mit Milch in der Küche in der kühleren Jahreszeit, zugedeckt wegen den Fliegen. - Wer Durst hatte, hat direkt aus dem Topf getrunken, bzw. mit der Tasse rausgeschöpft (indem man den Rahm, = der fetthaltige Teil, zurückpustete). --- Um selbst zu Buttern, wurde die frische Milch im Keller, weil es dort kühler war, in eine Zentrifuge gegossen, um die Milch vom Rahm zu trennen, der Rest war Magermilch.  ---- Soweit etwas zu früher, aus meiner Jugend. 

[Saure Milch erkennt ihr sehr leicht, indem ihr in ein wenig saure Milch in einer Tasse heißen Kaffee gießt; es flockt sofort aus; ab in den Ausguss.]

Weil heute alles länger halten soll, wird die Rohmilch nach dem Melken erhitzt, um homogenisierte oder pasteurisiert Milch zu erhalten. - Dickmilch entsteht durch Milchsäurebakterien, diese wirken sich in den meisten Fällen positiv auf unsere Darmfunktion aus. 

Seit über 80 Jahren trinke ich täglich Milch, Buttermilch, Kefir oder esse Joghurt. Durch u.a. dem enthaltenen Kalzium habe ich sehr stabile Knochen und noch nie einen Knochen gebrochen (trotz mancher sehr schwerer Stürze).  

M.W. dürfen Bauern die frisch gemolkene Milch nicht verkaufen, sondern nur kurzzeitig erhitzte und wieder abgekühlte; was viele heute als Rohmilch verstehen. 

Und, wer dies alles beachtet, braucht kein Kijimea K53; - zumal ihr in der näheren Zukunft wieder mehr Eigenverantwortung lernen müsst und werdet. 

LG und ein schönes Wochenende

Richard-Paul

  • Like 1
Link to comment
vor 16 Minuten schrieb Richard-Paul:

Dies" war eine Frage von mir an eine Verkäuferin in einem Supermarkt, in der Milchabteilung.

Auch so verstanden

vor 18 Minuten schrieb Richard-Paul:

Rohmilch: Rohmilch kommt nach dem Melken (heute meist mit Maschinen) direkt in einen Milchautomat, damit sie haltbar bleibt.

Es ist manchmal doch gut ist ländlichen zu wohnen. Wir fahren zum Bauern wenn der anfängt zu melken. 

Die Milch können wir tanken wenn sie noch warm ist. 

Also aus der Kuh, durch die Schläuche, in den Tank und in unsere Flaschen. Und dann schnell in den Kühlschrank. 

Link to comment
vor 55 Minuten schrieb Clau dia:

Die Milch können wir tanken wenn sie noch warm ist. 

Also aus der Kuh, durch die Schläuche, in den Tank und in unsere Flaschen. Und dann schnell in den Kühlschrank. 

@Clau dia, @Richard-Paul, genauso macht es unser Biobauer und der kleine Milchtank steht in der Milchküche direkt mit Tür zum Stall (da sollen die Milchsäurebakterien herkommen); die Natur hat sich dabei etwas "gedacht"?

Oder anders ausgedrückt, wir Menschen haben verstanden, das, was die Natur uns anbietet, zu erkennen, dankend anzunehmen, zu nutzen und damit weiter (chemisch, biochemisch) "umzuwandeln", und in diesem Prozess selbst ein Teil davon zu sein.

vor 1 Stunde schrieb Richard-Paul:

Milch bleibt ein "A & O" für unsere Gesundheit, unserem Darm; - von Geburt an

Es gibt im asiatischen Raum viele und bei uns wenige Menschen, denen ein Enzym zum Verstoffwechseln der Milch im Körper fehlt, die müssen Milch meiden. Aber was ist bei diesen Menschen mit vergorener Milch?

Einige vertragen auch keine vergorenen fertigen Milchprodukte aus dem Nahrungsmittelmarkt. Muss das so sein?

Wir hatten einen vergleichenden Test (im Jahr 2000) dazu gemacht:

Wir hatten Käse, Quark, Camembert, Joghurt, Milch (kein Bio) aus dem Geschäft mit den gleichen Produkten vom Biobauern, die aus Rohmilch (der echten) hergestellt wurden, verglichen. In der Klinik (im Sauerland) wurde ein  Allergietest durchgeführt.

Die Milch wurde unabhängig von der Herstellung nicht vertragen.

Auch alle vergorenen Milchprodukte aus üblicher Produktion* lösten eine allergische Reaktion aus!

Aber alle die vergorenen Milchprodukte aus Rohmilch wurden anstandslos vertragen!

Was ist hier los? Was löst dort* die allergische Reaktion aus?

Wir wissen es noch nicht, welche Stoffe dafür verantwortlich sind.

Bei Laktoseintoleranz sollen alle Milchprodukte gemieden werden. Stimmt das so? Für üblich hergestellte JA, aber für die aus Rohmilch gewonnen NEIN?

So lange wir nicht wissen, was die Allergie bei den Menschen auslöst, die vergorene Milchprodukte aus üblicher Herstellung nehmen, müssen diese gemieden werden.

Wer Milchprodukte liebt und sie nicht verträgt, kann sich auch auf die Rohmilchprodukte testen lassen. Man muss die Proben (Käse, Quark, usw) selbst mitbringen.

Wie schade, wenn diese Naturprodukte insgesamt nicht genutzt werden können.

LG Burg

  • Like 1
Link to comment
vor 4 Stunden schrieb Burg:

... denen ein Enzym zum Verstoffwechseln der Milch im Körper fehlt, die müssen Milch meiden ... 

Ja!!!!!!!!!

So einen ganz schlimmen Fall kannte ich früher von einem Bruder meiner Freundin. - Dafür gab es eine ganz spezielle Milch, die ich persönlich zu den Kunden hinfahren musste.  Name? - müsste ich erst in meinen Archiven suchen. 

.........................

Alles gut beschrieben, @Burg.  

Da geht mein Wissen nicht weit genug: M.E. lernt unser Immunsystem mit der Geburt und in den ersten Lebensjahren, was "gut und schlecht" ist für unser Immunsystem; da spielen die Gene, die Enzyme und die Interleukine eine große Rolle. Ab einem gewissen Alter lernt unser Immunsystem nicht mehr dazu (sehr einfach ausgedrückt). - Wer nicht wie ich/wir früher als Kleinkinder frische Milch schon im Kuhstall aus der Milchkanne getrunken haben, hat sein Immunsystem nicht an Bakterien gewöhnt, wie z.B. Listerien (kleinste Bakterien), EHEC (verursachen Durchfall), Campylobacter (vor allem in Europa können sie beim Menschen für Durchfall sorgen) oder Salmonellen (dürften bekannt sein; kommen häufig auch in Wasserleitungen vor), diese Bakterien sind auch in der Milch enthalten. - Bei einem geschwächten Immunsystem, was viele von uns mit Psoriasis haben, können die vorgenannten Bakterien zu Krankheitsverläufen führen mit unserem moderneren Lebenswandel; Krankheiten, die es früher nicht gab. - Ein klassisches Beispiel kann man auf den Samoa-Inseln sehen, wo es ein Amerikanisch-Samoa und ein eigenstaatliches Samoa der Ureinwohner gibt.

vor 4 Stunden schrieb Burg:

Aber alle die vergorenen Milchprodukte aus Rohmilch wurden anstandslos vertragen!

M.E. sind in der Rohmilch wenig (weniger) chemische Stoffe enthalten, die meistens nicht deklariert werden müssen. - So habe ich vor langer Zeit mal hier im Forum geschrieben, als die pasteurisierte/homogenisierte Milch plötzlich 2-3 Tage länger haltbar war, dass dort ein chinesisches Mittel zugesetzt wird, das ebenfalls nicht deklariert werden muss. Ich weiß leider nicht mehr den Namen, weil er in einem defekten PC steckt. Bei Anfragen an die Molkereien erhalte ich - logischerweise - keine Antwort.   

vor 4 Stunden schrieb Burg:

Bei Laktoseintoleranz sollen alle Milchprodukte gemieden werden. Stimmt das so?

Laktoseintoleranz ist auch so ein Problem, wo sich die Geister der Wissenschaft scheiden. 

LG Richard-Paul

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Richard-Paul:

Bruder meiner Freundin. - Dafür gab es eine ganz spezielle Milch, die ich persönlich zu den Kunden hinfahren musste.

@Richard-Paul, meinst Du Stuten-Milch?

Über all die Kleinstlebewesen in unserer Umgebung, die meist zu unserer Gesunderhaltung (auch Pso) beitragen, habe ich noch nicht näher nachgedacht.

Als Kinder tranken wir das Wasser aus dem Hahn (Kranewasser) und die Milch beim Einkaufen aus dem Deckel der Kanne. Da waren wir wohl mit genug Mikroben in Berührung gekommen. Ob ich deshalb als Kind noch keine Pso bei mir gesehen hatte?

Ein Kinderarzt hatte 2020 meiner Schwiegertochter empfohlen meine Enkelin (1,5J) auf dem Boden, zu Hause, im Garten, im Wald, im Sandkasten und auf dem Gehweg spielen zu lassen, um ihr den Kontakt zu den Mikroben zu ermöglichen (alles andere war ja verboten). Als Allergie-, evtll Pso-Prophylaxe.

Ich vertrage ja jetzt (aber seit 5J keine Milch mehr) alle fermentierten Milchprodukte und statt Milch, nehme ich Kefir für den Hafer am Morgen. Leider kann ich bei mir keinen Einfluss auf die Pso feststellen, mir bleiben durch den Austausch nur die Magenschmerzen erspart.

Auch wenn ich meine Pso mit zB Kefir nicht zurückdrängen kann, esse ich ihn ausgesprochen gerne.

Vielleicht hätte ich mehr Erfolg damit, wenn ich meinen Zuckerkonsum einschränken würde; das war mir mal richtig gut gelungen und hatte mich spürbar erleichtert, auch mit viel weniger Pso.

Guten Abend und liebe Grüße

Burg

 

Link to comment
vor 8 Stunden schrieb Burg:

In der Klinik (im Sauerland) wurde ein  Allergietest durchgeführt

Wohnst du im Sauerland? 

 

vor 3 Stunden schrieb Richard-Paul:

Name? - müsste ich erst in meinen Archiven suchen. 

Ziegenmilch? Verträgt der menschliche Körper am besten. Hab ich gelesen. An Ziegenmilch komme ich nicht ran. Aber Ziegenkäse liebe ich.

vor einer Stunde schrieb Burg:

aber seit 5J keine Milch

Ich hatte auch leichtes Problem mit Milch bekommen. Aber nur mit Milch. 

Dann ist mir aufgefallen das mir die Milch eines Herstellers keine Probleme machte. 

Unser Bauer produziert auch für diese Firma die Milch. Vermute da eher die Fütterung. Denn diese Firma hat Fütterungsvorschriften. 

Link to comment
vor 54 Minuten schrieb Clau dia:

An Ziegenmilch komme ich nicht ran. Aber Ziegenkäse liebe ich.

Hallo @Clau dia, zwischen Ennepetal und Radevormwald gab es vor 30 Jahren einen Ziegenmilch-Laden. Frisch gemolken und noch warm hatte sie mir als Kind nicht geschmeckt; zu streng.

vor 59 Minuten schrieb Clau dia:

Dann ist mir aufgefallen das mir die Milch eines Herstellers keine Probleme machte.

Bei mir ist es die Milch, die ich zuvor 40J lang sehr gut vertragen hatte.

Die Fütterung sollte hier auch keine Rolle spielen, da ich den Joghurt, Quark und Käse von dort gut vertrage, sowie alle fermentierten Milchprodukte.

Ob die Milch abgekocht leichter verträglich ist, habe ich noch nicht probiert. Das kann ich machen, wenn ich mir demnächst wieder Milch für meine Dickmilch hole.

Im westlichen Sauerland liegt nur die Klinik (mit einer guten Dermatologie) und mit wunderbaren Wäldern und Talsperren drumherum. Mal PN?

LG Burg

Link to comment
vor einer Stunde schrieb Burg:

westlichen Sauerland liegt nur die Klinik (mit einer guten Dermatologie) und mit wunderbaren Wäldern und Talsperren drumherum. Mal PN?

Gerne doch. Auch westliches Sauerland 😂. Schauen wir mal wie weit auseinander 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Auch interessant

    Hallo zusammen, ich bin dann wohl die Neue und möchte mich gern vorstellen Ich bin Gabi, 30 Jahre, wohnhaft ...
    Ist das psoriasis?
    Schuppenflechte an Händen und Füßen
    Ich bin neu hier und echt verzweifelt.  Mein Hausarzt meint es wäre ein Pilz. Clotrimazol brachte keine Besserung, je...
    Guten Morgen, ich heiße Isa und bin 40 Jahre alt. Mitte April hatte ich mal ein paar Tage Halsschmerzen, aber das...
    Hallo, ich bin 78 Jahre alt und habe seit 4Jahren Schuppenflechte. Nach einer Tumoroperation  zunächst großflächi...
  • Wissen und Tipps für Dein Leben mit Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis

    Meld dich für unsere Newsletter an.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.