Jump to content

PsA - Biologika Imraldi Adalimumab


Mäxchenl

Recommended Posts

Hallo zusammen! :) 

Ich habe seit zwei Jahren PsA mit recht starken Gelenkschmerzen und Schuppenbildung. 
Zunächst wurde ich auf MTX eingestellt. Dieses habe ich nicht gut vertragen und eine Verbesserung hat es auch nicht gebracht. 
 

Jetzt bekomme ich das Biologika Imraldi, mit dem Wirkstoff Adalimumab
Ich habe bereits zwei Injektionen mit je 40 mg Wirkstoff bekommen. 
Bisher habe ich keine spürbaren Nebenwirkungen. 
 

Hat noch jemand Erfahrungen mit diesem Biologika? 
 

Ich freue mich auf eure Antworten! :) 

  • Upvote 1
Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Hallo kleiner Max

Ich verabreiche mir Imraldi jetzt seit auslaufen des Patentschutzes von Humira. Gleicher Wirkstoff also. Ohne die geringsten Nebenwirkungen und Schwierigkeiten. Und das insgesamt über 12 Jahre.

Viel Erfolg

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
58 minutes ago, VanNelle said:

Hallo kleiner Max

Ich verabreiche mir Imraldi jetzt seit auslaufen des Patentschutzes von Humira. Gleicher Wirkstoff also. Ohne die geringsten Nebenwirkungen und Schwierigkeiten. Und das insgesamt über 12 Jahre.

Viel Erfolg

Da mal eine generelle Frage zu: nimmst du es konstant oder nur bis es abgeheilt ist und setzt dann aus bis wieder ein Schub kommt? 

Ich frage mich halt persönlich, ob man nicht letzteren Weg für die persönliche Gesundheit eher wählen sollte oder aber ob es halt so ist, dass es beim Absetzen des Medikaments halt schon direkt wieder los geht, sodass man gar keine andere Wahl mehr hätte.

  • Like 1
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb tomkay:

Da mal eine generelle Frage zu: Nimmst du es konstant oder nur bis es abgeheilt ist und setzt dann aus bis wieder ein Schub kommt? 

Diese Frage beschäftigt mich auch, da diese Therapie evtl auch mal auf mich zukommen wird. (durch z.Z. sehr leichte Gelenkprobleme)

Mein Körper reagiert IMMER negativ auf (für mich) zu hohe (für Andere sind es aber die richtige Dosierungen!!!) Gaben, egal ob ein innerliches oder äußerliches Medikament oder UV-Licht.

Deshalb wurde schon vor Jahrzehnten meine Devise: Soviel wie nötig, aber auch so wenig wie möglich.

Der Nachteil meiner Devise ist aber: Die Pso ist immer - mal mehr, mal weniger - zu sehen. (Ich habe mich daran gewöhnt; es ärgert mich schon sehr lange nicht mehr.)

vor 2 Stunden schrieb tomkay:

beim Absetzen des Medikaments halt schon direkt wieder los geht, sodass man gar keine andere Wahl mehr hätte.

Gibt es einen Rebound-Effekt?

vor 3 Stunden schrieb VanNelle:

Ich verabreiche mir Imraldi jetzt seit auslaufen des Patentschutzes von Humira. Gleicher Wirkstoff also. Ohne die geringsten Nebenwirkungen und Schwierigkeiten. Und das insgesamt über 12 Jahre.

Bei Dir ist es als Langzeittherapie geeignet!

Mir ist in den vergangenen Jahren aufgefallen, dass, wenn meine Pso-Stellen sehr gut abgeheilt waren, meine Haut wieder stabiler und damit weniger anfällig für neue Pso war. (Im Frühjahr ist meine Haut sehr empfindlich und die Pso lauert schon. Bin ich aber ab Februar 1-2 Stunden im Freien/Garten, fällt der Frühjahrs-Pso-Schub wesentlich geringer aus.)

Ist das bei den Gelenken ähnlich?

  • Like 1
Link to comment

Ich mache diese Therapie konstant. Habe mal versucht die Abstände zwischen den Spritzen etwas auszudehnen. Dann merke ich leider sofort wieder meine Gelenke.

  • Like 2
Link to comment
vor einer Stunde schrieb VanNelle:

Habe mal versucht die Abstände zwischen den Spritzen etwas auszudehnen. Dann merke ich leider sofort wieder meine Gelenke.

Hallo VanNelle, 

genau das gleiche versuche ich auch gerade mit Hulio.

Ich verlängere gerade die Abstände von 14 Tage auf 17 Tage und merke wie meine Fingergelenke anfangen zu reagieren.

Da ich im Moment sehr viel Stress habe und dadurch (mal wieder) nicht auf eine "vernünftige" Ernährung achte, kann es natürlich auch daran liegen.

Ich bin jetzt etwas im Zwiespalt. Weiter die Abstände auf 17 Tage lassen und den Stress versuchen runterzufahren und mich Ernährungstechnisch wieder in den Griff bekommen.

Nach wie vor ist mir das Medikament etwas unheimlich, aber es hilft sehr gut.

Die Hitze scheint, im Gegensatz zu früher, auch nicht mehr so ganz das richtige für mich zu sein. Schade eigentlich.

Vielleicht ist es auch die Kombi aus Hitze, arbeiten und Zeitmangel? 

 Ich versuche daran zu "arbeiten".😟

Gruß Christiane

  • Like 1
Link to comment
Am 11.7.2023 um 18:37 schrieb Speedcat:

Hallo VanNelle, 

genau das gleiche versuche ich auch gerade mit Hulio.

Ich verlängere gerade die Abstände von 14 Tage auf 17 Tage und merke wie meine Fingergelenke anfangen zu reagieren.

Da ich im Moment sehr viel Stress habe und dadurch (mal wieder) nicht auf eine "vernünftige" Ernährung achte, kann es natürlich auch daran liegen.

Ich bin jetzt etwas im Zwiespalt. Weiter die Abstände auf 17 Tage lassen und den Stress versuchen runterzufahren und mich Ernährungstechnisch wieder in den Griff bekommen.

Nach wie vor ist mir das Medikament etwas unheimlich, aber es hilft sehr gut.

Die Hitze scheint, im Gegensatz zu früher, auch nicht mehr so ganz das richtige für mich zu sein. Schade eigentlich.

Vielleicht ist es auch die Kombi aus Hitze, arbeiten und Zeitmangel? 

 Ich versuche daran zu "arbeiten".😟

Gruß Christiane

Gerade am Anfang sollte man die Abstände einhalten, die Firma hat sich schon etwas dabei gedacht und was soll bitte gerade  an 17 Tagen besser sein? Ein Biologka hat auch eine recht lange Halbwertzeit im Körper. Es ist ebenfalls kein "on-off" Medi, nach einiger Zeit, eher Jahren, könnte man z.B. 3 Wochen den Intervall umstellen, aber dann muss auch alles passen. Ein Freund macht das schon länger, nach Absprache mit seinem Arzt.

Ob man nach Abheilung, bei einer Pso mal pausiert sollte man überlegen und auch vom Pasi den man vorher hatte, abhängig machen. Bei einer längeren Pause wirkt es meist nicht mehr gut, dann muss man ggf. auf ein anderes umstellen, so hat mein Sohn es schon gemacht....mit Erfolg dann mit Skyrizi. Bei einer PsA sollte man es dauerhaft nehmen, wenn es denn wirkt, weil damit einer Gelenkzerstörung vorgebeugt wird. Alle Fachleute raten bei einer PsA zu einem frühen Behandlungsbeginn. 

Generell muss jeder selber überlegen wie hoch der Leidensdruck ist um eine solche Behandlung denn zu wollen, und einen guten Arzt der es befürwortet und einen begleitet.

Lg. Lupinchen

  • Like 1
Link to comment
Am 10.7.2023 um 22:45 schrieb Mäxchenl:

Hallo zusammen! :) 

Ich habe seit zwei Jahren PsA mit recht starken Gelenkschmerzen und Schuppenbildung. 
Zunächst wurde ich auf MTX eingestellt. Dieses habe ich nicht gut vertragen und eine Verbesserung hat es auch nicht gebracht. 
 

Jetzt bekomme ich das Biologika Imraldi, mit dem Wirkstoff Adalimumab
Ich habe bereits zwei Injektionen mit je 40 mg Wirkstoff bekommen. 
Bisher habe ich keine spürbaren Nebenwirkungen. 
 

Hat noch jemand Erfahrungen mit diesem Biologika? 
 

Ich freue mich auf eure Antworten! :) 

iebes Lupinen, habe 7 Jahre lang Humira gespritzt und davon letztendlich die PsA bekommen, lt. meines Rheumatologen kann Humira oder auch Imraldi in seltenen Fällen die PsA auslösen. Bin jetzt auf Tremfya umgestellt Woden. Mit Hilfe einer Darmsanierung und jetzt die 4. Spritze geht es mir sehr gut. 

Link to comment
vor 1 Minute schrieb Pipo:

iebes Lupinen, habe 7 Jahre lang Humira gespritzt und davon letztendlich die PsA bekommen, lt. meines Rheumatologen kann Humira oder auch Imraldi in seltenen Fällen die PsA auslösen. Bin jetzt auf Tremfya umgestellt Woden. Mit Hilfe einer Darmsanierung und jetzt die 4. Spritze geht es mir sehr gut. 

Entschuldigung, war für Mädchen bestimmt. liebe Grüße Pipo

Link to comment
Am 14.7.2023 um 17:41 schrieb Lupinchen:

Gerade am Anfang sollte man die Abstände einhalten, die Firma hat sich schon etwas dabei gedacht und was soll bitte gerade  an 17 Tagen besser sein?

Die Verlängerung der Intervalle ist natürlich mit meiner Rheumatologin abgesprochen.

Von 15 auf 17 Tage zu verlängern war ihr Vorschlag um zu sehen ob einer Verlängerung der Intervalle eine negative Auswirkung hat.

Der Plan ist evtl. die Intervalle langsam noch weiter zu verlängern. Wenn es nicht klappt, dann werden es wieder 14 Tage werden.

Ich bin bisher mit meiner Rheumatologin sehr zufrieden und vertraue ihr.

Link to comment
Am 15.7.2023 um 21:25 schrieb Pipo:

iebes Lupinen, habe 7 Jahre lang Humira gespritzt und davon letztendlich die PsA bekommen, lt. meines Rheumatologen kann Humira oder auch Imraldi in seltenen Fällen die PsA auslösen. Bin jetzt auf Tremfya umgestellt Woden. Mit Hilfe einer Darmsanierung und jetzt die 4. Spritze geht es mir sehr gut. 

Das wäre mir neu, dass dadurch eine PsA ausgelöst wird. Ich hatte allerdings unter Enbrel eine sogenannte Paradoxe Reaktion....soll heißen das es schlimmer statt besser wurde. So ein Paradox kann schon mal vorkommen.Tremfya hat bei mir garnicht gewirkt.

Lg. Lupinchen

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.