Jump to content

kletzlmeister
 Share

Recommended Posts

kletzlmeister

Hallo,

ich hatte vor ca 1 Woche eine "medikamentöse reaktion" und bekam am ganzen körper nesselsucht.

Zur Therapie bekam ich Antihisterminika. Mein Immunsystem ist momentan ziemlich low nach akuter gastritis und eitriger angina (drum das penicillin das die nesselsucht auslöste) und aus diesem grund pausiere ich momentan mit enbrel.

ich nehme nun schon seit 5 tagen die antihisterminika und zu meinem erstaunen äussert sich dies auch positiv auf meine psoriasis auf der kopfhaut. sie ist ganz klar rückgänging. ich hätte mir wegen meines geschwächten immunsystems eher das gegenteil erwartet, bin allerdings überrascht.

nun hab ich ein wenig über histamin und seine wirkung und verbreitung in lebensmitteln geschmöckert und lese dinge wie :

"in zu hoher Histaminspiegel kann jedoch zu verschiedensten körperlichen Reaktionen führen, welche einer Allergie sehr ähnlich sind:

- Magen-/Darm-Probleme

- Hautausschlag

- Kopfschmerzen/Migräne

...

Allergische Reaktionen können wiederum die Haut betreffen und sich im Sinne eines atopischen Ekzems, Neurodermitis ... äussern. "

ich vereine ja fast lehrbuchartig all diese symptome... hab gastritis und im moment eine extreme stoffwechselstörung, psoriasis und kopfweh bleibt auch selten lange aus.

hm... ich lese über histaminreiche nahrung und muss zugeben, dass ich voll der kandidat dafür wäre :/

was ich an bergkäse & avocado pro woche verschlinge dürfte den histaminintoleranzlern nur schaudern.

ich würd mir nun gern mal histaminarme ernährung ansehn und evtl. dinge die den histaminspiegel senken.

wenn jemand erfahrung mit diesem thema hat, wär ich über zB buchtipps oder internetlinks dankbar.

Link to comment
Share on other sites


Hiho, ja ich habe Erfahrung mit Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz und diversen anderen Allergien ;) und bin selber grad am austesten, in wieweit meine PSO/PSA von der Histaminintoleranz beeinflusst werden.

Wenn Du Infos brauchst, dann geh auf www.libase.de ... dort unter "erste Hilfe" und dort unter "Histaminintoleranz" - da ist zusammengefasst das Wichtigste erstmal ...

achja ... ich ernähre mich momentan seit dieser woche wieder streng laktose-und histaminarm ... tut mir und meinen Gelenken richtig gut :-) ich hoffe, es bleibt so

Link to comment
Share on other sites

kletzlmeister

hallo eleyne!

danke für den link, hab schon mit reinlesen begonnen.

meine ernährung besteht ja wirklich komplett aus der liste der histaminreichen nahrungsmitteln.

ich werd auch versuchen eine umstellung zu machen und weiters den verlauf meiner PSO zu begutachten und erst wenn ich dieses kapitel als nicht-erfolg abschliessen konnte wieder mit enbrel beginnen.

lg

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.