Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Haarausfall'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 31 results

  1. Guten Tag Kann es sein, dass man durch die speziellen Schampoos und Liquiden Medikamenten zur Behandlung der Psoriasis am Kopf starken Haarausfall kriegen kann? Ich hatte die Hände voll mit Haaren beim Duschen, bin aber nicht sicher ob es aufgrund der Medikamente/Schampoos ist. Vielen Dank und liebe Grüsse
  2. Habe jetzt seit Wochen an Kopf Haarausfall ( da ich dort Schuppen habe). Was unternehmt ihr so gegen Haarausfall? Besondere Tabletten oder so?
  3. sophie-salivate

    Pso in der Stillzeit Diprosalic Lösung

    Hallo ihr lieben, hab schon einiges hier über Psoriasis in der Schwangerschaft und Stillzeit gelesen aber irgendwie klappt es bei mir mit reinen Naturprodukten nicht so richtig. Ob Salzbäder, Mandelöl oder Ringelblumen wirklich besser ist es noch nicht, ganz im Gegenteil. Ab dem 3. Schwangerschaftsmonat war die Pso wirklich komplett weg und ich hab mich riesig gefreut aber kurz nach der Entbindung machte sie sich wieder auf meiner Haut breit. Anfangs nur am Kopf, Augenbrauen, und Beinen aber jetzt auch an den Ellenbogen und Händen und es wird von Tag zu Tag mehr. Ich denke das ist durch die hormonelle Umstellung. Ich bin dann in der Derma nach München und die haben mir eine Diprosalic Lösung aufgeschrieben und die Prednitop Creme die ich schon mal fürs Gesicht hatte und die soll ich jetzt auch für den Körper nehmen da die angeblich ohne Probleme in der Stillzeit verwendet werden kann. Von der Creme bin ich auch wirklich begeistern aber die Lösung... mag ja sein das sie die schuppen löst und Juckreiz mildert sie auch aber nicht nur die Schuppen lösen sich sonder auch meine Haare zwar nicht viele vll ist das normal, ich hatte vor 6 Jahren ein ähnliches Problem und ich möchte nicht wieder so viel Haare verlieren. Vll kann mir jemand von euch Helfen oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir was für die Stillzeit empfehlen Liebe Grüße Sophie
  4. Hallo liebe Forum gemeinde 8-) ich bin 30 Jahre alt, kämpfe wie die meisten von euch seid mehreren jahren gengen PSO, mit mäßigem erfolg 8-/ Die letzten Monate hat es allerdings für mich neue Dimensionen angenommen. Ich war bei meiner Hautärztin und habe von ihr Kortison haarwasser bekommen. Das ergebnis ist negativ ausgefallen und es hat sich verschlimmert. Ich habe Ausschlag auf der Stirn hinter den Ohren am Nacken bekommen. War nach kurzer zeit wieder bei meiner Ärztin und diesmal habe ich Clobex bekommen. Die anwendung von Clobex sollte soweit den meisten bekannt sein. Clobex hat auch negativ bei mir eingeschagen. Ich musste jeden Tag haare Waschen mit einem Shappo das mit Harnstof ist. Meine kopfhaut hat zum schluß der anwendung dermaßen jeden Tag gebrannt das ich es abgesetzt habe und an nem Sonntag ins Krankenhaus gefahren bin weil es nicht mehr aushaltbar war. Da habe ich BetaGalen bekommen. Das mittel hilft mir momentan soweit das es nicht mehr brennt und es schuppt auch weniger. Allerdings habe ich immer noch Juckreiz, es Schuppt mit pickeln und einige Stellen an den ich pule. Zu dem ganzen kommt noch hinzu das ich sehr dünnes Haar in den letzten jahren bekommen habe gepaart mit Haarausfall. Also das Komplette PSO programm. 8-( Würde mich wirklich sehr freuen wenn ich hier paar gute ratschläge bekommen könnte über Medikamenten empfehlung bis Shampoo und zum Haarausfall. Vielen Dank das Ihr euch die zeit nehmt.
  5. Hallo, ich bin 19 Jahre alt und habe seit 1 1/2 Jahren ungefähr Schuppenflechte. Zubeginn dachte ich es wären nur normale Schuppen jedoch war das doch nicht so. Ich bin Inderin und habe wie die meisten sehr lange Haare aber ich war auch einer der glücklichen mit viel dichtem und starkem Haar. Früher hab ichs gehasst da ich eine Löwenmähne am Kopf hatte da ich auch Locken von Natur aus bekam. Also man kann sichs schon etwas vorstellen viel viel Haar. Aber seit einem halben jahr geht einiges denn Bach runter. Ich lief ungefähr 1 jahr lang durch mit einem krustenvollen juckenden Kopf. Alles was ich dafür tat hielt 2-3 Tage nicht mehr. Hab zuerst nur auf natürliche Öle gegriffen dann zu normalen Medikamente und zuletzt auf Kortison wobei ichs nie wollte. Jedoch war ich einfach sehrr stark verzweifelt. Seit 2-3 Monaten verwende ich Clarelux Schaum. Dieser Schaum ermöglicht mir endlich wieder schwarze Sachen zu tragen und durch die Haare zu greifen ohne Schuppen. Doch das Problem ist das wenn ich durch die Haare greife jedes mal Haare mitkommen. Ich habe mindestens die Hälfte meiner Haare verloren..ich bin SEHR verzweifelt und mache nur noch mehr meine Haare zu damit keiner meinen haarausfall sieht. Beim haarewaschen fallen mir sicher um die 100 Haare aus. Kann mir bitte irgendwer sagen was ich machen kann und ob meine Haare wieder so stark und gesund oder generell zurückkommen? Und wie gut Clarelux ist? Nehme auch Nahrungsergänzungsmittel extra noch für Haare Haut und Nägel..und habe mir auch ein Haarausfall Shampoo bestellt. Ich bitte um Hilfe!!!!!
  6. Hallo ihr Lieben, ich heiße Ebru und bin 27 Jahre alt. Seit meinem 8. Lebensjahr leide ich an einer mal mehr mal weniger starken Schuppenflechte auf dem Kopf. Wirklich begonnen hat sie, als ich aus der Türkei nach Deutschland immigriert bin. Anfangs wurde die Flechte auf die Umstellung des Körpers auf die neue Klimazone zurückgeführt, aber mittlerweile weiß ich, dass dem nicht so ist. Später sagte mein Hautarzt mir, dass es eine vererbte Krankheit sei und ich mehr oder weniger den Rest meines Lebens damit klar kommen müsse. Bis zu meinem 18. Lebensjahr habe ich mich durchgehend von meiner Hautärztin behandeln lassen, was ich aus heutiger Sicht sehr bereue. Viele cortisonhaltige Salben, Alkohollösungen und diverse andere Medizin hab ich mir jahrelang auf die Kopfhaut massiert und stundenlang einwirken lassen. Ich hatte die typisch südländische Haarstruktur, sprich dichtes dunkles Haar und Locken. Im Laufe der Jahre sind mir immer mehr Haare ausgefallen und mittlerweile habe ich sehr sehr dünnes Haar mit vielen kahlen Stellen. Ich bin seit fast 10 Jahre nicht mehr in einer regelmäßigen Behandlung gewesen, da ich leider immer wieder das Gefühl habe, von den Ärzten nicht ernst genommen zu werden. Ich habe in der Stadt, in der ich momentan studiere, 5 verschiede Ärzte aufgesucht, da ich mal auf eine alternative Methode der Behandlung gehofft habe. Aber keiner dieser Ärzte hat sich weder die Zeit noch die Mühe gemacht auf meine Bedürfnisse oder Wünsche einzugehen. Ich habe mich infolgedessen auf die eigene Erfahrung gestützt und mehr oder weniger mit Ölen, Kieselerde und co. das Problem zu bewältigen versucht. Leider schlägt nichts wirklich dauerhaft an, da die Schuppen in regelmäßigen Abständen wiederkommen und die neu nachwachsenden Haare erneut abbrechen. Die Ärzte konnten mir zwar bestätigen, dass die Haarwurzeln intakt sind, aber durch die Schuppen die neuen Haare immer wieder abbrechen und ich erst eine medizinische Behandlung machen müsse, um mein Haar voluminöser zu bekommen. Ich weigere mich jedoch mit Schulmedizin zu arbeiten. Mittlerweile habe ich mich mit den Schuppen mehr oder weniger abgefunden und sehe darüber hinweg, dass sie an machen Tagen sehr offensichtlich zu sehen sind und einige Menschen angewidert ihre Blicke abwenden. Was mich jedoch stört, ist die kahle Stelle am Hinterkopf, die ungefähr die Größe einer 1€ Münze hat. Ich trage meine Haare immer hochgesteckt in einem Dutt oder einem Pferdeschwanz. Leider kann ich sie kaum offen tragen. Daher wollte ich mal anfragen, ob Leidesgenossen anwesend sind, die mir vllt durch eigene Erfahrungen Tipps geben könnten. Leider hat man in seinem Umfeld auch nie wirklich jemanden, mit dem man darüber reden kann. Ich wäre über Tipps sehr dankbar und wünsche noch einen schönen Abend.
  7. Less92

    Wo fange ich an?

    Hallo ihr lieben Psolis, ich bin 21 Jahre alt und kämpfe seit Anfang 2010 mit Pso. Meine Kopfhaut ähnelt einem Panzer und meine Ohren reißen immer unten am Ohrläppchen oder oben ein - sprich an bestimmten Tagen kann ich mich nicht einmal auf die Seite legen. Mein Nabel ist auch betroffen, aber auch nicht immer. Da kommt es in Schüben. Ich war schon bei vielen Hautärzten, habe unter anderem eine Furmadermterapie mit der höchsten Dosis gehabt. Außer das es mir davon noch schlechter ging, hat es nichts gebracht. Sämtliche salben, Öle und Tinkturen haben auch keinen positiven Effekt gebracht. Da ich zur Zeit auf der Arbeit auch sehr viel Stress habe, wird es auch immer schlimmer... eine Lichtkamm-Therapie habe ich auch gerade angefangen, aber ich schaffe es leider nicht, während der Arbeitszeit dort hinzugehen. Und die Praxiszeiten sind leider immer in meiner Arbeitszeit. Momentan versuche ich die Pso mit Propolis und totes Meersalz (habe dann morgens weniger Juckreiz und weniger Panzer, aber ich kann mir die Haare ja auch nicht 5x am Tag waschen) ein wenig zu bändigen, aber jeder der mit einer Pso kämpft, weiß wie sehr das Selbstwertgefühl darunter leidet. Mir fallen die Haare aus.. ich kann nur noch mit einem Zopf durch die Gegend rennen.. ich lache nicht mehr so viel wie früher und habe mich sehr zurück gezogen. Ihr müsst mir einfach helfen. Habt ihr Tipps? Kann eine Reha da helfen? Wie komme ich an einen Rehanatrag? Muss ich eine bestimmte Zeit bei einem Hautarzt in Behandlung sein (habe in letzter Zeit häufig gewechselt), was muss ich beachten? Fragen über Fragen. aber ich hoffe ihr könnt mir helfen. Liebe Grüße Less
  8. hallo liebe leute, bin neu hier und hoffe sehr, mir kann vielleicht jemand helfen!! bin nämlich mittlerweile echt verzweifelt, ich weiß einfach nicht, was mit meinem körper los ist... laut hautarzt habe ich wohl psoriasis guttata, bin mir aber nicht sicher, ob das stimmt. habe hier und auch sonst im internet schon einiges gelesen.. ich beschreibe einfach mal, was ich habe: habe im gesicht und am körper ca cent bis euro große rote flecken, die von einer schuppigen kruste überzogen sind und mehrere monate bleiben. das kann schon sein, dass das schuppenflechte ist (meine tante hat übrigens auch ganz schlimm schuppenflechte) aber im gesicht ist es irgendwie anders. da sind zwar auch teilweise dieselben flecken wie am körper, aber dann auch einfach nur rote, sehr rauhe stellen, die nicht so rund sind und nicht so begrenzt. habe auch eine sehr fettige aber trotzdem irgendwie mega trockene haut und noch dazu jetzt seit neustem eine art ausschlag, der ca jede woche kommt und geht, d.h. viele kleine pickelchen, alles irgendwie rot und entzündet, das ganze gesicht... sieht wirklich schrecklich aus, ich trau mich kaum noch aus dem haus dann hab ich seit ca nem jahr haarausfall, der ist jetzt zwar wieder etwas besser geworden seit ich die pille abgesetzt hab, aber nicht weg. habe auch am kopf schuppen und es fängt schon einige stunden, nachdem ich haare gewaschen hab an zu jucken... und seit einigen monaten dann noch knieschmerzen, die nicht mehr weggehen trotz physiotherapie (angeblich eine fehlhaltung, aber bin mir da nicht so sicher). fühlt sich entzündet an, ist aber nicht geschwollen. jetzt dachte ich mir, ob das vllt irgendwie alles zusammenhängt und hab hier auch von psoriasis-arthritis gelesen...ob es sowas ist..? und das im gesicht vielleicht psoriasis mit seborrhoischem ekzem..? keine ahnung, was meint ihr???? meine hautärztin hat mir diprogenta verschrieben. die flecken sind davon zwar weggegangen und auch der ausschlag, aber nach kürzester zeit wiedergekommen. jetzt hat sie mir psorcutan verschrieben, aber da hab ich gelesen, man soll das nicht im gesicht anwenden... soll ich das trotzdem probieren? ich bin wirklich über jeden rat dankbar! würde mich sooo freuen, wenn jemandem irgendwas dazu einfällt!!! vielen lieben dank schonmal
  9. Hallo zusammen! ich bin m und 21 jahre alt. Habe schon seit langem mit Schuppen zu kämpfen (6 jahren?). Habe damals dann Kopftinkturen und so ein Kram verschrieben bekommen. Die halfen aber immer nur sehr kurzfristig. Habe dann lange Zeit nicht sehr viel gegen die Schuppen unternommen. Die kamen und gingen immer phasenweise. Es war aber keineswegs störend d.h kein starkes jucken oder ähnliches. Manchmal rieselte es halt leicht auf die Kleidung aber das war es. Vor ca. einem Jahr wurde es dann schlimmer mit den Schuppen (rote Flecken auf der Kopfhaut). Vom Arzt bekamn ich eine Kopftinktur verschrieben sowie Terzolinlösung. Mir ist auch das erste mal aufgefallen, dass meine Haare dünner wurden. Habe dann die verschriebenen Mittel benutzt und die Schuppen waren nach kurzer Zeit vollständig verschwunden. Gegen den Haarausfall hat es nur bedingt geholfen. Zu Beginn wurde es sichtbar besser (beim Haare waschen/kämmen nicht mehr soviel Haare verloren) aber nach kurzer Zeit war der positive Effekt auch schon wieder weg. Ebenso kamen auch die Schuppen nach einiger Zeit wieder. Also nochmal zum Arzt. Der hat mir sofort gesagt, dass der Haarausfall erblich bedingt sei und wollte mir Tabletten andrehen oder alternativ Regaine Lösung (kostet beides natürlich Schweinegeld). Ich konnte das nicht so recht glauben, da die Haare wirklich am gesamten Kopf ausfallen. Das alles war bereits letztes Jahr. Danach folgten noch einige andere Ärzte und wieder etliche cortisonhaltige Mittel sowie Blutuntersuchungen o.ä. Inzwischen bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich echt nicht mehr weiter weiß. Die Schuppen sind extrem trocken geworden und bilden sich stellenweise wie eine Kruste auf der Haut. Es enstehen spürbare "Hügel". Meine Kopfhaut und Haare ist/sind sehr trocken. Aber am meisten Sorge macht mir wirklich der Haarausfall. Ich sehe deutlich wie die Haare immer weniger werden und es ist kein Ende in Sicht. Wenn das so weiter geht habe ich bald am gesamten Kopf gar keine Haare mehr. Das erschreckende finde ich, dass der Haarausfall so schnell voran schreitet. Ich habe es schließlich erst vor etwas mehr als einem Jahr bemerkt, dass die Haare ausgehen. Ich bin wirklich für jede Hilfe sehr dankbar, denn bald hab ich gar keine Hoffnung mehr. Von den Ärzten erwarte ich nicht mehr allzu viel. Danke schon einmal!
  10. hamburgerdeern

    helfen wachstumsmittel bei haarausfall?

    hallo ihr lieben....meine haare sind ganz licht geworden.vorne sind paar haare,aber sehr dünn...nun habe ich seit paar Monaten keine follikelentzündungen mehr(hurra)..meint ihr man kann haarwuchstumsmittel nehmen??wie reagine,ellcranell ect????wer hat schon Erfahrungen gemacht??meine Kopfhaut ist sehr empfindlich geworden...und was mache ich bei sonne??kann ich da Sonnenschutzmittel drauf machen???danke im voraus......und allen gute Besserung......hamburgerdeern
  11. hannes12

    Haarausfall mit 17

    Hallo, habe seit ca 2 Jahren die psoriasis und die arthrtis, derzeit nehme ich 25 mg mtx jede zweite Woche. Habe allerdings keine Probleme mit den Gelenken. Allerdings macht mir die schuppung am Kopf sehr zu schaffen, da ich schon sehr viele Haare verloren habe und sich der Haaransatz ca 3 cm nach hinten verschoben hat.. Zudem sind die Haare viel viel dünner geworden. Könnte es an einem Mangel liegen? Ich nehme beispielsweise Vitamin d Tabletten , die mir aber vom Rheumatologen verschrieben wurden. Es kann doch nicht sein, dass ich meine Haare schön so früh verliere??? Hat jemand Erfahrungen damit und könnte mir einen Rat geben ? Ich kann meine alte Frisur nicht mehr tragen
  12. Ich verzweifle, fühle mich von den Ärzten nicht verstanden. Schreiben mir cortison haltige Lösungen auf, was außer vielleicht für 2 Std den juckreiz mildert. Auf Nachfrage für eine Bescheinigubg für die Krankenkasse das sie ein Teil der Perücke zahlen können kam nur die aussage, du bist kein schlimmer Fall. ICH BIN 17 und hab nur noch Wort wörtlich 3 haare auf den kopf, und ch soll kein schlimmer Fall sein????? Fühl mich echt nicht versanden von den Ärzten. Hat jemand vielleicht das gleiche, gleiche gehabt- was habt ihr getan das eure kopfhaut zur ruhe kam, und die haare wieder nachgewachsen sind ? Und sind die haare trotz rote und etwas schuppige Stellen nachgewachsen? Oder erst wo die roten Stellen weg waren? Bei mir gehts dauerhaft nicht weg.. Habe echt alles ausprobier von Öl bis totes meer salz und alles Bin echt am Ende
  13. Hallo Ihr Lieben, als erstes möchte ich loswerden, dass dies hier ein wirklich tolles Forum ist aber leider weiß ich noch nicht, ob ich bei Euch auch richtig bin. Nun komme ich auch zu meinem, mich sehr belastenden Problem. Vielleicht ist hier jemand, der ähnliche Beschwerden hat... Ich habe bereist seit vielen Monaten Schuppen auf der Kopfhaut, sie sind klein, weiß und sitzen fest auf der Kopfhaut. Besonders schlimm ist es nach dem Haarewaschen. Ich versuche sie vorsichtig mit dem Fingernagel zu entfernen und der Kopf juckt solange sie sich noch da befinden. Begleitet wird das Alles vom Haarausfall, ich habe bereits mehr als die Hälfte meiner Haare verloren... :wein Ich benutze derzeit das Schampoo Selsun, was merkwürdigerweise etwas gegen Haarausfall hilft aber leider nicht gegen die Schupen. Vorher habe ich sehr mildes Schampoo benutzt und ein Schuppenschampoo von Vichy, das zuerst nur kurzfristig gegen die Schuppen geholfen hat. Meine Kopfhaut ist nach dem Haarewaschen trocken und spannt, wird aber nach einem Tag fettig, dann ist das Jucken fast nicht mehr da. Ich habe bereist Alpicort probiert, was mir gegen die Schuppen und Haarausfall etwas geholfen hat aber leider darf man das nicht über einen längeren Zeitraum auftragen. Ich habe auch schon Klettenwurzelöl versucht aber das scheint noch nicht zu helfen. Ich war bei fünf Dermatologen, 1x wurde Seborrhoisches Ekzem und 1x Schuppenflechte diagnostiziert. Ich fühle mich überhaupt nicht ernst genommen und nicht gut aufgehoben. Und nun bin bereits furchrbar verzweifelt und weiß nicht mehr weiter... :wein Gruß Maja
  14. Kann mir bitte jemand helfen... Ich habe seit ca einem halben Jahr Schuppenflechte auf der Kopf, ist laut Hautarzt von Seborrhoischem Exzem zu Schuppenflechte übergegangen. War wirklich richtig schlimm. Habe dann eine ölige Lösung aus der Apotheke verschrieben bekommen (weiß leider nicht mehr genau was), ging auch gut weg,allerdings verbunden mit extremem Haarausfall. Jetzt nutze ich noch Lygal Kopfsalbe, aber auch die verursacht Haarausfall und momentan wird die Schuppenbildung wieder schlimmer. Wenn das so weitergeht habe ich in ein paar Woche auf dem Kopf kahle Stellen. Kennt jemand etwas schonenderes, das den Haarausfall mindert? Bin froh, das ich sicke und viele Haare habe, aber auch diese gehen mal zu Ende. Bitte bitte gebt mir Antworten... Liebe Grüße Romy
  15. Schnuppi69

    Stelara und Haarausfall

    Hallo zusammen ich bin total verzweifelt ich habe seit 8 Wochen extremen Haarausfall (täglich zwischen 150-190 Haare). Ich spritze Stelara seit November vorher hatte ich Humira. Hat jemand die gleichen Probleme mit Haarausfall unter Stelara? Bin für jede Antwort dankbar.
  16. FP0912

    Hilfe :)!!

    Hey Ich bin neu hier und Brauch echt eure Hilfe Ich bin 18 und habe seit ich 14 min psoriasis an der Kopfhaut. Ich war bis jetzt bei 2 Ärzten, der eine stelle normale psoriasis fest und der andere etwas zwischen psoriasis und neurodermitis (weis den Namen nicht) Ich hab seit paar Wochen nun extremen Haarausfall und blanke stellen am Kopf. Die Ärzte sagen immer 'die wachsen ja wieder' aber ich glaub nicht dass die wissen wie schwer es mir fällt ( ich hab langes Haar) Ich weis nicht was ich machen soll. Wurde schon mit Salz und Kortisoncreme und so einer stinkenden tinktur und zur zeit Kortisonfreie Creme behandelt aber es hilft nichts benutze extra milde Schampoos aber Haare fallen echt krank aus :/ Habe schon überlegt in eine Klinik zu gehen. Jedoch weis ich nicht ob des Hilft ;/ Was meint ihr was soll ich tun ?
  17. Guest

    Xamiol und Klartext bitte

    Hallo Community! ich habe mal ein paar Fragen zu Erfahrungswerten mit Xamiol! Hab grad die erste Portion Xamiol aus meinen (extrem verschuppten) Haaren gewaschen, wobei gefühlte 5 % meiner verbliebenen Haare gleich mit in den Abfluss geschwommen sind! 1. Wer kann positiv über eine Wirkung bei ausgeprägten Plaques auf geschätzen 70% der Kopfhaut berichten? 2. Wie lange hat es gedauert? 3. Kann es sein, dass ein Teil der auf dem Kopf befindlichen Haare nur deshalb noch dort ist, weil sie von den Schuppen festgehalten werden, obwohl sie sich quasi schon von der Kopfhaut gelöst hatten? (oder kommt mir das nur so vor?) 4. An diejenigen von euch, die ebenfalls extrem Haare durch die Schuppenflechte verloren haben: Sind bei euch kahle Stellen zurückgeblieben, oder wächst das wieder nach, wenn die Entzündung vorbei ist und erheblich Zeit vergangen ist? Ich würde mich über schnelle und vor allem exakt zu meinen Fragen passende Reaktionen von euch freuen (ich dreh nämlich grad durch bei dem Gedanken, dass ich ab Montag wieder bei herrlichem Wetter 12 Stunden lang meinen Tagesdienst verrichten muss) Ich wäre zur Zeit am liebsten unsichtbar. Wegen dem blöden Metex (was wahrscheinlich auch seinen Teil zum Haarausfall beiträgt) darf ich mir nichtmal die Kante geben, obwohl ich ,wohlwissend, dass es nichts ändert, gerade verdammt nochmal das Bedürfnis dazu verspüre :-(
  18. Hallo, leide seit ca. 10 Jahren an Pso, anfangs über den ganzen Körper verteilt, heute nur noch auf der Kopfhaut, dass aber gewaltig. Bisher habe ich 1 bis 2x pro Woche die vom Doc verschriebenen Salben wie eine Packung aufgetragen und danach die Haare gewaschen, weil ich dachte, häufiges Haarewaschen trocknet die Kopfhaut nur noch mehr aus. Der Erfolg, die Pso zurück zu drängen, hielt sich jedoch bisher in Grenzen. Jetzt lese ich immer wieder, das tägliche Haarwäschen oder aller 2 Tage mit entsprechenden Shampoos kein Problem darstellen. Als neues Problem kommt jetzt noch dazu, dass mir die Haare ausfallen und ich nun schon einige kahle Stellen entdeckt habe (nicht so toll für eine Frau). Ich wäre für sämtliche Tips dankbar. Sollte ich täglich Haare waschen? Was kann ich gegen den Haarausfall tun, wachsen die Haare wieder nach? Bin echt am Verzweifeln :-( LG Conny
  19. Hallo, Ich bin neu hier und hoffe hier endlich das richtige Forum für mich gefunden zu haben Etwas über mich: Ich bin 13 Jahre alt und habe eine sehr leichte Neurodermitis. Vor ungefähr einem Jahr begann der ganze Horror, mit Schuppenflechte Ich war beim Dermatologen und der hat mir ein Gel verschrieben, das die Schuppen löst und ein Liquitz das die Reizungen mildert. Das hat sehr sehr gut geholfen und ich war bis vor ungefähr zwei Wochen beschwerdefrei. Jetzt habe ich starken Haarausfall und meine Augenlider sind extrem trocken und da ich ein Feuermal am Auge habe, das ich immer überschminke ist das für mich sehr doof, weil ich es mit make-up oder anderem nur noch verschlimmere. Zu meinen Beschwerden auf der Kopfhaut: Schuppen, Juckreiz, starker Haarausfall und Rötungen. Ich habe es mit Ölen versucht die mir auch kurzzeitig geholfen haben, aber die Beschwerden nach 1-2 Tagen wieder Auftraten Der Dermatologe verschrieb mir dann Alpicort, das auch seine Wirkung zeigt. Die Schuppen, der Juckreiz und die Rötungen sind eigentlich nicht das Problem, dass kriege ich hoffentlich in den griff, aber der Haarausfall macht mir sehr zu schaffen Wie gesagt ich bin erst 13 und ich achte da schon sehr drauf.. Normalerweise habe ich sehr dickes und schönes Haar aber jetzt sind sie dünn und platt :(wachsen die Haare nach oder bleiben die jetzt so... ? Zur Zeit versuche ich auch ohne Milch aus zu kommen um zu sehen ob es was bringt ... Liebe Grüße Lisa
  20. Hallo an alle Forenteilnehmer! Vor ca.3 Monaten bin ich leider den Tipps einiger Alopezie (Haarausfall) Foren gefolgt. Ich nahm alle 2 Tage KET oder Terzolin und ließ es 15-30 Min. einwirken (tödlich, nicht nachmachen). Schuppen hatte ich bis dahin nie!!! Ich nahm das Zeug, weil es angeblich gut für die Kopfhaut ist... Nach ca. 3 Wochen bekam ich einen ca. Pfenniggroßen, ovalen "Gnubbel" der bei Berührung juckte. Ich stellte Terzolin ein und dachte, dass dieser "Gnubbel" verschwinden würde. Tat er aber nicht... Ich kratzte ein wenig rum und konnte verschieden Schuppenschichten lösen. Unter der letzten Schicht befand sich sogar etwas Blut. Ich ging zum Arzt, der mir Ecural Fettcreme (Kortisonhaltig). Der "Gnubbel" war innerhalb von 3 Tagen unsichtbar. Ich nahme die Salbe aber noch ca. 2 Wochen (1mal täglich, 2te Woche alle 2 Tage). Ca. 3 Wochen später war der "Gnubbel" wieder da. Wieder Ecural, wieder weg... Nun habe ich ihn schon wieder und will keine Kortisonhaltige Salbe mehr nehmen. Was mich wundert, ist die Tatsache, dass der "Gnubbel" immer an der gleichen Stelle auftritt und keine weiteren folgen. Ich habe ausserdem Psoriasis am Hoden, manchmal an der Eichel und in der Analfalte, sonst nirgends. Das sind alles nur Stellen, die mehr oder weniger stark beansprucht sind (feuchte Umgebung, Reibung...). Die Geschichte auf meinem Kopf tritt auch immer auf, wenn ich viel Haarspray und Schaum benutzt habe... Momentan benutze ich Psorimed für den Kopf und Balsiter (auf Teerbasis) für den "Hintern". Kennt jemand Psorimed? Da die Stelle am Kopf nicht stark schuppt, frage ich mich, ob Psorimed auf Salicylsäurebasis das richtige ist. Ich werde auf jeden Fall mal Aqeo ausprobieren. Gibt es da verschiedene Shampoos von Aqeo? Stefan
  21. Hallo Frau Dr. Allmacher, hier eine Frage, die uns auf anderem Wege erreicht hat. ###### Seitdem ich MTX nehme, fallen mir ziemlich viele Haare aus. Hört das wieder auf? Und was kann ich dagegen tun?
  22. Hallo zusammen! Bin ganz neu hier und möchte euch meine Erfahrungen mit Schuppenflechte am Kopf erzählen. Mit 14 hat alles angefangen. Bekam bald von meinem Hautarzt die Diagnose "Schuppenflechte". Wurde mit Salicylöl und Leuchtkamm behandelt wenn die Schübe schlimm waren. Jedoch vor ein paar Monaten hatte ich einen sooo schlimmen Schub dass es so aussah als hätte ich eine Glatze weil meine Haare soo an den Schuppenflechten klebten. Total verzweifelt ging ich zu Hautarzt. Wie immer verschrieb sie mir das Öl. Musste es 3 Tage hintereinander verwenden damit die starken Krusten sich lösen konnten (hatte es fast am ganzen Kopf so schlimm). Nach dem zweiten mal auftragen vom Öl bin ich wieder verzweifelt zu meinem Arzt weil mir die Haare büschelweise ausgingen. Ich konnte sie nach dem Waschen richtig raus ziehen. Und somit hatte ich ich wirklich richtig kahle Stellen am Kopf sodass ich nur noch mit Haarband rausging bzw noch raus gehe da noch nicht alles nachgewachsen ist. Ich hörte sofort auf mit dem Öl und machte Selbstversuche. Was ich jetzt nach ca 3 Monaten Anwendung mit Sicherheit sagen kann ist, dass mir das Salz vom Toten Meer (von der Apotheke) und Schweineschmalz auf jeden Fall geholfen hat. Das Schweineschmalz hat den Vorteil dass nicht sooo viel Haare ausgehen als beim Salizylöl da es die Kruste mehr aufweicht. Natürlich gehen auch Haare mit aus da sie an den Flechten haften, aber eben nicht so viele. Angewendet habe ich es gleich wie das Öl. Einmassieren und ein paar Stunden oben lassen. Das Meersalz verwende ich alle 3 Tage. Einfach eine gute Menge ins Wasser geben, Kopf kurz rein, ordentlich einmassieren und 15 Minuten wirken lassen. Ich setze mir dann immer eine Badehaube auf dass es gut einwirken kann und dass ich nicht klatsch nass werde. Was ich noch dazu nehme sind Stutenmilchkapseln. Zwei mal täglich eine Kapsel. Und Aloe Vera hab ich mir gekauft. Und zwar das Trinkgel, den Notfallspray und das Gel mit Propolis zum einmassieren (schmier ich mir meist abends rauf). Ob dies zur Besserung beigetragen hat kann ich nicht genau sagen. Es hat jedoch keines Falls geschadet. Mittlerweile hab ich fast alles runter. Ich werde das Salz und die anderen Mittel weiterhin nehmen und hoffen, dass es nieee wieder so schlimm wird wie zuletzt. Jetzt kann ich nur noch warten und hoffen dass alle Haare nachwachsen. Ich hoffe ich konnte etwas helfen! Lg Carina
  23. Ich gebe hier eine Frage weiter, die uns auf anderem Wege erreicht hat. Kann es sein, dass ich meine ganzen Haare verliere, scheint so als ob alles mit Wurzeln rausgeht. Was kann ich tun ?
  24. hannes12

    Psoriasis Kopfhaut Haarausfall

    Hallo, ich bin neu in diesem Forum... Seit ca. einem Jahr leide ich nun an der schuppenflechte und brachte mir sehr viele Probleme. Einer dieser Probleme lautet haarausfall... Am haaransatz, wo die schuppenflechte einst sehr ausgeprägt war, sind die meisten Haare ausgefallen. Zudem sind meine Haare seit Anfang des Winters viel dünner geworden, hat dies einen Zusammenhang mit dem Winter? Vitamin- D? Und deshalb wollte ich fragen, ob der Haarausfall nur vorübergehend sei oder mich jetzt mein ganzes Leben begleiten wird? Wäre ein Problem für mich, weil ich erst 15 bin Ich bedanke mich schon bei den antworten Viele Grüße Hannes
  25. FetteHenne

    Toctino

    Liebe Menschen mit Haut! Es hat gejuckt wie der Teufel, es hat flüssigkeitsgefüllt Bläschen produziert, es hat geschuppt, gehornt, gepellt und mir den letzten Nerv geraubt! Ich habe gecremt, mit und ohne Kortison und Toctino geschluckt (ein Jahr, auf ärztliche Empfehlung), das hat mir Haarausfall, trockene Augen, dünne Nägel und Depressionen beschert. Dann habe ich auf Empfehlung eines Freundes begonnen mich basischer zu ernähren: weniger Kaffee, basisches Müsli, selten ein kleines Glas Rotwein (habe ich ohnehin selten getrunken), habe meine Hände und Füße in basischem Salz gebadet, die eingeweichte Haut anschließend abgerubbelt, dann mit Salztinktur aus dem Aldi benetzt und mit Weizenkeimöl eingerieben. EINE WOHLTAT! Was die Behandlung zuvor in einem Jahr nicht geschafft hat, half hier bereits nach einer Woche. Der Juckreiz nahm enorm ab, die Bläschen verschwanden nach und nach und heute behandle ich meine Hände und Füße wie gehabt. Es ist nicht weg, aber es ist fast so wie vor Ausbruch der Krankheit und so mag ich durchaus gerne weiterleben. Ich hoffe es bleibt so und ich hoffe, es hilft auch bei Psoriasis, denn ich habe ein Dyshidrotisches Ekzem und die Beschwerden scheinen mir doch recht ähnlich. Viel Glück!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.