Jump to content
AndresLer

Schmerzen ohne das Ärzte einen Grund finden

Recommended Posts

AndresLer

Hallo,

ich wende mich mit folgender Frage an euch:

Ich leide schon seit langem an diversen Beschwerden und keiner der bisher aufgesuchten Ärzte findet eine Ursache.

Angefangen hat alles vor ca 2 Jahren. Ich war tagsüber furchtbar müde, bekam oft Kopfschmerzen und ein paar mal wurde mir plötzlich furchtbar schwindelig.

Zu den Zeitpunkt bekam ich eine Schuppenflechte. Erst auf der Kopfhaut und dann im Gesicht um das Kinn herum. Ein Hautarzt verschrieb mir eine Kortisonhaltige Salbe die auch sehr gut half. Nach ca 2 Tagen war nichts mehr im Gesicht zu sehen. Später kam noch eine Schuppenflechte am Allerwertesten dazu, was äußerst unangenehm ist, weil die Haut dort furchtbar juckt. Dann bekam ich Rückenschmerzen genau unter dem rechten Schulterblatt. Ein Arzt stellte dann Gallensteine fest und meinte die Schmerzen könnten von dort kommen und in Richtung rechter Schulter ausstrahlen. Weil zusätzlich leicht erhöhte Leberwerte festgestellt wurden und die Schmerzen gerade morgens unerträglich wurden, entschied ich mich zu einer OP. Leider hat sich an den Schmerzen auch nach entfernen der Gallenblase nichts geändert. Auch die Leberwerte sind weiterhin leicht erhöht. Auch waren immer wieder Entzündungswerte im Oberen Bereich, wenn auch nicht erhöht.

Seit 3 Wochen habe ich nun auch Schmerzen in der Rechten Schulter und leichte Schmerzen im rechten Handgelenk und Ellenbogen. Ein Orthopäde hat eine Röntgenaufnahme der HWS gemacht und mich nun schon zum 2. Mal zur Physio geschickt. Geholfen hat das bisher nicht. Die schmerzen unter dem rechten Schulterblatt sind unerträglich, treten fast jeden Morgen auf, dauern aber nur ca 20 min. an.

Nun bin ich über dieses Forum erfahren, dass Gelenkschmerzen auch durch eine Schuppenflechte verursacht werden können. Für wie wahrscheinlich haltet ihr dies mit meinen oben beschriebenen Beschwerden und an wen muss ich mich wenden um Hilfe zu finden?

Mein Hausarzt meinte ich könnte einen Rheumatologen aufsuchen. Jetzt habe ich erstmal einen weiteren Termin beim Orthopäden. Aber wäre der in so einem Fall der Richtige Arzt?

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest Barb

Mein Hausarzt meinte ich könnte einen Rheumatologen aufsuchen.

Hallo, Andres,

erst einmal willkommen bei uns.

Eine Ferndiagnose kann keiner erstellen, aber dein Hausarzt hat dir schon einen guten Rat gegeben. Lass dir eine Überweisung zu einem internistischen Rheumatologen ausstellen. Leider sind die Wartezeiten bis zum Termin sehr lang. Du musst damit rechnen, dass du erst nach drei bis vier Monaten einen Termin bekommst. Falls die Schmerzen zu schlimm werden, könntest du in die Rheumatologie einer Uni-Klinik gehen. Eventuell kann dein Hausarzt auch mit dem Rheumatologen sprechen, um die Wartezeit abzukürzen.

Unter der Rubrik "Psoriasis arthritis" findest du auch viele Beiträge zu deinen Problemen.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Andres,

Barb hat dir bereits sehr viele Infos gegeben. ich würde es an deiner Stelle auch so machen. Ferndiagnosen sind schlecht zu stellen. Was wie PSO-arthritis klingt, muß nicht zwangsläufig eine sein. Es gibt noch mehr Ursachen für derartige Schmerzen. Wurden zum Beispiel die Gallengänge gespült, als die Gallenblase entfernt wurde. ? Nicht daß da noch Gries hockt, Beschwerden macht.

Erhöhte Leberwerte sollten ebenfalls untersucht werden. Nebenwirkung von Medikamenten, Arbeit mit Giftstoffen, die eingeatmet werden, Alkohol (manche Leber, die vorbelastet ist, reagiert bereits auf wenig Alkohol)und Anderes. Laß es also mal abklären, wenn die Werte permanent zu hoch sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndresLer

Hallo Barb, hallo Fuchs,

vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Naja es ist ja so, dass ich schon bei etlichen Ärzten war und keiner bisher die Ursache meiner Beschwerden finden konnte.

Es wurde ein Ultraschall der Leber gemacht, ein CT vom Kopf, Röntgen der HWS, diverse Blutuntersuchungen, ein Lungenfunktionstest ein EKG und EMG auch ein Ultraschall der Schilddrüse wurde gemacht. Alles ohne Befund, bis eben auf die Gallensteine, die ja nun aber raus sind. Die einzigen zwei Diagnosen die ich bekommen habe waren die Gallensteine und die Schuppenflechte. Ich mag auch gar nicht mehr weiter zu diversen Fachärzten rennen. Kostet alles nur Geld und Zeit und gebracht hats bisher nichts.

Ich habe nun noch einen Termin beim Orthopäden, den ich auch wahrnehmen werde. Ich spreche ihn mal auf die Schuppenflechte an, mal sehen was er sagt.

Mir ist natürlich klar, dass eine Ferndiagnose nicht möglich ist. Meine Frage ist aber auch gar nicht, ob ich Psoriasis Arthritis habe, sondern eher wie wahrscheinlich das mit den Beschwerden ist. Oder anders formuliert: Macht es mit diesen Beschwerden und nach so vielen anderen Arztbesuchen Sinn, einen Rheumatologen aufzusuchen, insbesondere weil ja eine Schuppenflechte vorliegt.

Es ist einfach so, dass ich schon sooft untersucht wurde und nichts dabei herauskam. Also gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich spinne, oder ich war einfach noch nicht beim richtigen Arzt. Obwohl ich andererseits auch mal einen vielleicht wahren Satz von einem Arzt gesagt bekommen habe: "Es gibt keinen gesunden Menschen, die meisten sind nur noch nicht richtig untersucht worden."

LG, Andres

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Oder anders formuliert: Macht es mit diesen Beschwerden und nach so vielen anderen Arztbesuchen Sinn, einen Rheumatologen aufzusuchen, insbesondere weil ja eine Schuppenflechte vorliegt.

Hallo Andres,

natürlich macht es Sinn, sonst wirst du die Schmerzen nie los.

Ich bin auch jahrelang von Orthopäden und Sportmedizinern behandelt worden. Ohne Erfolg.

Erst ein Internist hatte die richtige Schlussfolgerung gezogen und mich in eine Rheumaklinik geschickt.

Nun bin ich mit Metex, Humira und Arcoxia gut eingestellt, und fast beschwerdefrei.

Und falls du eine Uni-Klinik oder Fachklinik in der Nähe hast, nichts wie hin.

LG Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo AndresLer!

Mit "Spinnen" hat das gar nichts zu tun. Schmerzen, die man spürt, sind da, gleichgültig ob der Arzt erklären kann, wie sie entstehen oder nicht.

Auch wenn sich das für mich nicht so sehr nach einer Psoriasisarthritis anhört, halte ich die Klärung für sehr wichtig. Es könnte ja auch einmal untypische Schmerzen geben.

Auch nach einer Entfernung von Steinen in den Gallenwegen können die ursprünlich durch sie erzeugten Beschwerden erst einmal fortbestehen. Hierfür gibt es sogar ein medizinisches Fachwort "Postcholezystektomiesyndrom", eine Symptomatik, die nach Entfernung einer Gallenblase noch für einige Zeit da ist. Allerdings klingen Deine Symptome auch dafür nicht typisch.

Ferndiagnose geht nicht, und Du willst sie ja auch nicht. Ich wünsche Dir recht bald erfolgreiche Untersuchungen und eine Therapie, die Dich von Deinem Leiden befreit, woher es auch kommen mag.

Viele Grüße von Kuno.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Andresler,

es dauert oftmals sehr lange, bevor eine PSO-Arthritis bestätigt wird. Das liegt einerseits an dem oft unspezifischen Beschwerdebild, welches ja an einem Finger beginnen kann, an einer Schulter, einem Knie oder Zeh ... und andererseits das Blutbild oft keinen Hinweis auf ein Entzündungsgeschehen gibt.

Ob es sich bei dir um eine PSO-Arthritis handelt, oder anderes, muß letztendlich der Facharzt feststellen. Manchmal ist es ein Ortho-Doc, der die Diagnose stellt. Für PSO-arthritis sollte es aber doch der internist. Rheumatologe sein, weil dieser die erkrankung ja auch behandeln soll.

Alles Gute für dich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Beere
      By Beere
      Hallo, ich hab ein paar Fragen, und hoffe vielleicht auch, auf Informationen, wie ihr damit umgeht.
      Seit ca. zwei Jahren habe ich die Diagnose PSA. Pustulosa und Vulgaris.. Die Arthritis sitzt auf er Lendenwirbelsäule, der Brustwirbelsäule, dem linken Knie.
      Derzeit werde ich auf ein neues Medikament eingestellt.
      Wie schafft ihr eure Tage? Ich bin immer so müde. Habt ihr bei der Ernährung was umgestellt? Arbeitet ihr Vollzeit? 
      Wie geht ihr mit Schmerzschüben um? 
      LG und vielen Dank im Voraus!
    • Petruschka
      By Petruschka
      Hallo,
      vor gut 6 Jahren hatte ich die Diagnose „Paoriasis Arthritis“ angefangen mit höllischen Schmerzen / rechtes Knie 
      schuppenflechte an den Füßen seit ich auf der Welt bin / die ich seit einem 1/4 Jahr vor allem am rechten Fuß kaum noch in den Griff bekomme.
      Seit gut 3 Monaten habe ich extreme Rheuma Schübe / Sehnen Rechter Fuß und Bein- ich kann mich zum Teil kaum bewegen bisher schlucke ich bei akuten Schmerzen Tabletten und nun hat mir meine Rheumatologin eine Immuntherapie angedroht / Spritzen die mein Immunsystem angreifen und tausend Nebenwirkungen haben aber sehr gut verträglich wären / für mich ein absoluter Widerspruch......
      Da ich mich ungern vergiften lasse und es zum Glück noch selbst entscheiden darf habe ich mich eingelesen —— Ernährung bei Autoimmunerkrankungen....
      und bin auf Paleo gestoßen  nun habe ich beschlossen ab Nov die 30 Tage eine vollentgiftung zu machen und danach dann alles umzustellen 
      keine Milchprodukte 
      kein Gluten und kein Getreide 
      kein Zucker / keine Hülsenfrüchte 
      aber gutes Bio Fleisch / Eier sind erlaubt und gewisse Gemüsesorten / Obst / guten Fisch 
      weniger Kaffee und Alkohol 
      hat da jemand bereits Erfahrungen mit der Steinzeitdiät sprich mit Paleo ????
      ich denke es ist den Versuch wert 
      die Erfahrungen im Netz sind gut !!!!!
      es gibt Lektüre über Autoimmunerkrankungen da is die Ernährung die der Paleo sehr ähnlich deshalb habe ich mich dafür entschieden —-ich denke halt : schlimmer werden kann es damit ja nicht 😉
       
       
       
       
       
       
    • Supermom
      By Supermom
      Hallihallo,
      dieses Jahr komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig mehr...
      Nachdem ich im Januar aus dem Simponie schleichen musste, weil es einfach nicht mehr wirken wollte, die kalte Lungenentzündung mich aus dem Rennen nahm und überhaupt alles coronamäßig blöd lief... Startete ich einen Versuch mit Embrel, erfolgslos... nun Humira und zusätzlich fährt die Rheumatologin das MTX wieder hoch (was ich hoffte los zu sein) aber es bleibt ein Dauermuskelkater, ein steter schmerzhafter Druck in Gelenken, Muskeln, Sehnen... und ich bin sooooo müde. Die Schilddrüse hat ihre Arbeit auch irgendwie eingestellt und mein Herz geht in Sprüngen... Alles wird geradet ständig kontrolliert und versucht mit Medikamenten in ein Gleichgewicht zu bekommen.
      Manno!!!! Kaum, dass ich über die 50er Hürde gehüpft bin, werd ich zum Frack.
       
      Ich arbeite so gern.. aber in letzter Zeit kann ein Arbeitstag zu einem Berg werden, den ich irgendwie nicht erklommen bekomme... Mag mich selber nicht mehr.
       
      So fertig mit Jammern, jetzt koche ich mir einen Tee und dann gehts in den Wald, dem Sonntag noch ein wenig Sinn geben. Herzlichen Dank fürs "Zuhören"
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.