Jump to content
tglier

Psoriasis arthritis Diagnose

Recommended Posts

tglier

Halloich bin neu hier. Mein Hausarzt vermutet bei mir eine Psoriasis arthritis. Bei mir ist der rechte Ringfinger geschwollen (Wurstfinger) Bei meinem rechter Daumen ist der Knorpel etwas gewuchert. Ich habe Schmerzen in der re Schulter und im Linken Fußballen.Bekomme morgen Blut abgenommen beim HA.Meine Frage: wart ihr bei einem intern. Rheumatologen?Muß man zur Einstellung der Medikamente ins Krankenhaus?Vielen Dank schon mal für eure Antworten Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia
wart ihr bei einem intern. Rheumatologen?

Nö, bislang macht das bei mir der Hautarzt mit, aber noch ist es bei mir nur eine anfängliche Psoriasis arthritis. Grundsätzlich ist es aber immer zu empfehlen, lieber einen internistischen Rheumatologen als den Hausarzt dazu zu befragen.

Muß man zur Einstellung der Medikamente ins Krankenhaus?

Nicht zwingend. Das wird darauf ankommen, was Du sonst noch so hast, welche anderen Medikamente Du noch nimmst, welches Medikament es werden soll etc. Und wenn, dürften es auch nur ein paar Tage werden. Manchmal ist es halt sicherer.

Viele Grüße

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
tglier

Vielen Dank für deine Antwort

ich nehme sonst keine Medikamente.

Was nimmst du und wie läuft deine Behandlung so ab

Viele Grüße

Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo tglier,

langfristig ist es sicherlich sinnvoller sich einen internistischen Rheumatologen zu suchen. Schwierig wirds wenn man für die PSO bei einem Hautarzt und für die PSA bei einem Rheumatologen in Behandlung ist. Oftmals behandelt dann jeder nur seinen Bereich obwohl beide Erkrankungen ja zusammengehören.

Ich bin kürzlich in einer Rehabilitation gewesen und dort wurden zum Glück beide Erkrankungen zu gleichen Teilen behandelt.

Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo und guten Morgen, tglier -

was hat denn die Blutabnahme im November bei dir ergeben und wie soll es nun mit der Behandlung weitergehen ? Schade, dass du nicht mehr geschrieben hast.

Ich habe in meiner jahrzehntelangen Pso-Karriere viel ausprobiert. Bis nichts mehr ging, habe ich es in Angriff genommen -

und was ich ganz wichtig finde, ist, dass meine Ärzte 'Hand in Hand' arbeiten -

d.h. Hausarzt, Dermatologe, internistischer Rheumatologe, Neurochirug, Diabetisarzt - ich meine, ich habe nichts vergessen :lol:

ja, Spass beiseite - jeder schickt jedem den Bericht - ich bin froh über diese Rundumversorgung und 'Ausreisser' werden sofort erkannt hoffe ich.

Nun bin ich Humira-Patient seit zwei Jahren und meine Pso ist fast weg - kein Vergleich zu vorher. Die Schäden in den Fingern - drei an der rechten Hand und zwei an der linken Hand sind nun auch chronisch - PSA - aber die Schmerzen und Entzündungen sind weg.

Packe es an, tglier - es kommt niemand zu dir, der fragt - kann ich dir helfen -

ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
Ich bin kürzlich in einer Rehabilitation gewesen und dort wurden zum Glück beide Erkrankungen zu gleichen Teilen behandelt.

Hallo Saltkrokan,

wo warst Du denn zur Reha? Eine Möglichkeit, wo beide Erkrankungen zu gleichen Teilen behandelt werden, suchen bestimmt immer wieder mal Betroffene.

Es grüßt

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo Claudia,

ich bin -auch wegen meines Asthmas- auf der Insel Borkum gewesen (Klinik Borkum Riff der Rentenversicherung Bund).

Die Informationen die ich dort erhalten habe (Vorträge, neue Möglichkeiten in der Ergotherapie) haben mir sehr weitergeholfen da ich sie auch weiterhin zu Hause anwenden kann.

Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Saltkrokan,

ich war 2010 in Bad liebenwerda, mit sehr guten Erfahrungen. Ich wurde so gut behandelt, daß ich nach einem halben Jahr krank sein und kaum noch laufen können durch die WS-Entzündungen, endlich wieder zu mehr Lebensqualität bekam. PSA und PSO, und mein Bechterew wurden sehr gut behandelt.

Alles Gute für dich

Hallo Tglier,

mich würde mal interessieren, wie es nach deiner Blutentnahme weiter ging. Schreib doch mal bitte.

Alles Gute für dich

Share this post


Link to post
Share on other sites
tglier

Hallo Zusammen,

war im April bei Rheumatologen. Er diagnostizierte Psoriasis Arthritis. Ich bekam Pretdisolon und Arcoxia. Habe ich dann 2 Wochen genommen. Solange ich die Tabletten genommen habe war es gut. Als ich sie absetzte ging alles wieder von vorne an.

War am Mo beim Röntgen. MRT von der Wirbelsäule und Rö von beiden Füßen. Keine Entzündung sichtbar!!! ??

Wie kann das sein wenn ich doch PSA habe aber davon nichts zu sehen ist????

Habe jetzt wieder starke Schmerzen und weiß nicht was ich machen soll.

Muß am MO noch zur Darmspiegelung. Mal gespannt was die dann sagen.

LG

Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo tglier,

bei der PSA sind nur einige Entzündungsfaktoren (ESR/CRP) sichtbar, das grenzt sie von der rheumatoiden Arthritis ab, da sind die Rheumafaktoren nachweisbar. Auch im Röntgen sind kaum Ver#änderungen sichtbar. Ich habe auch vor 3 Wochen Kortison bekommen, es hat solange geholfen wie ich es genommen habe. Jetzt teste ich gerade andere Antirheumatika, hoffe, dass eins anschlägt-und mir nicht nur auf den Magen schlägt.

Ich habe bisher immer MTX und Voltaren bekommen was mir auch gut geholfen hat, leider ist es im Moment nicht mehr ausreichend, das MTX nehme ich auf jeden Fall weiter.

Wünsche Dir alles Gute

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
tglier

Danke für deine Antowort

kann ich arcoxia auch ohne Prednisolon nehmen. Vom Kortison nimmt man so zu und helfen tut es auch nur im Moment der Einnahme.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Medicalmike

Man kann beides einzeln nehmen!arcoxia ist ja eher gegen die Schmerzen.....wobei ohne Entzündung keine Schmerzen! Ohne Schmerzen geht die Entzündung Vorran und arcoxia reicht nimmer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Ja, man kann alles einzeln nehmen! Kortison hilft in dem Moment wo man es nimmt. Ich habe es kürzlich eine Woche als Stosstherapie genommen, danach waren die Schmerzen schnell wieder da. Unter Kortison konnte ich nicht mehr schlafen und hatte einen Heisshunger.

LG Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Tglier,

bei PSA kommt es sehr oft vor, daß kaum Entzündungszeichen im Blut nachweisbar sind. Bei mir sind immer die Leukos und Thrombos erhöht. Da sich häufig die Sehnenansätze entzünden, oder die WS, ISG, Fersen und so, sind nur dezente Entzündungen von Außen sichtbar. Mancher Rheumadoc meint immer, ein Röntgenbild müsse leuchten wie ein Weihnachtsbaum, wenn Entzündungen da sind. Doch bei PSA sind die Folgen der Entzündungen erst sichtbar, wenn die Gelenke verändert werden, also der Knochen-/Gelenkumbau dauerhafte Schäden erkennen läßt.

Ein Arzt, der dir nicht glaubt, wird auch in der Behandlung nicht das Optimale leisten. Arcoxia hatte ich auch mal. Meinem Magengeschwür gefiel das Medi nicht und auch das Corti vertrug ich nicht. Wer die Entzündungshemmer verträgt, hat etwas an der Hand, was die Entzündungen in Schach hält.

Alles Gute für dich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Non

is bei mir aber auch - keine Entzündungszeichen sichtbar - bei der ersten Skelettszintigraphie war was in der rechten Hand / Finger

bei der zweiten n halbes Jahr später nichts mehr, bei der dritten 8 Wochen später auch nichts zu finden (ist jetzt über 2 Jahre her), dafür aber reichlich Schmerzen. Dazu dann die Aussage vom einem Arzt: Wenn da einmal was ist in den Gelenken - dann ist da immer was (was völliger Unfug ist ...), einem anderen Arzt dem ich dann diese Aussage erzählte lachte laut los und schüttelte nur mit dem Kopf.

Mein Knochendoc der diese Untersuchungen anordnete glaubt mir (der kennt mich seit Jahrzehnten ...), geht auch davon aus das es PSA ist (ich für mich weiss das schon längst) und keine psychische Erkrankung oder Simulantentum.

Beim letzten röntgen der Füße sagte er mir das einzelne Gelenke der Zehen sich verdichtet haben. Das war vor ein paar Wochen.

Andere Ärzte bei denen ich mich vorgestellt habe schieben einen schnell auf die Simulantenschiene oder aber - Psycho.

Es ist und bleibt nun mal Sche*** wenn man in keine Schublade der Schulmedizin passt.

Bei mir wird es wohl so laufen - das erste einzelne Gelenke richtig Schaden nehmen müssen - damit selbst der dümmste Doktor begreift was Sache ist.

In diesen Tagen hab ich auch keinen Nerv mehr - kann keinen Arztkittel mehr sehn.

Schnauze voll (sorry)

Edited by Non

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Non,

Ich kann und will auch nicht auch nicht verstehen, warum so mancher Doc viele der PSA-Patienten in die Psycho-schiene stecken. Auch wenn sie dadurch ihr Rezept-Budket nicht belasten, so haben sie doch die Behandlung verweigert. Das spricht gerade unter Pat. herum und der Ruf der Praxis leidet. Bis jetzt habe ich jedem Rheumadoc den Rücken gekehrt. Ich hasse es, wenn Beschwerden ignoriert werden. Wenn die Diagnose einmal gestellt ist, untermauert, durch eine Szinti, MRT und anderes, ist es doch Blödfug, wenn wegen fehlender Entzündungszeichen die PSA in "eingebildet aua" umbenannt wird. Solche Ärzte sollen die Beschwerden mal am eigenen Leibe spüren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Drachenherz

Hallo Zusammen , 

hab dazu auch mal eine Frage hier ..... ich hatte ein Knochenszinti im Herbst letzten Jahres ... wo man deutlich an beiden Schultern denn Ellenbogen , denn Händen +Fingern, sowie denn Knien und dem rechten Sprunggelenk eine deutlich erhöhten Knochenstoffwechsel entdeckt wurde auch sind meine CRP-Werte immer erhöht und trotzdem sagt meine Rheumadoci das es keine PSA ist weil mein Körper auf einen Versuch mit Predisinol nicht reagiert hat und meine Schmerzen nicht weggegangen sind  ... was meint Ihr dazu das würde mich echt interessieren da ich schon lange die Diagnose für PSO habe ......und auch wurden bei mir keine Rheumamarker entdeckt .... wie kann das sein ????

Liebe Grüsse Drachenherz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Hallo Drachenherz, 

Rheumamarker gibt es bei der PSA nicht, soviel ich weiß. 

Ich hatte auch nie welche und hab trotzdem PSA.

Wenn die Knochenszintigraphie das angezeigt hat und du auch einen erhöhten CRP-Wert  hast, verstehe ich deine Rheumatologin nicht. 

Hast du sie mal gefragt, woran sie erkennt, ob jemand PSA hat oder nicht?

Ich würde mich nicht damit zufrieden geben und noch mal nachfragen.

Lieben Gruß, Martina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Drachenherz

Huhu Matjes , 

ich gebe mich damit auch nicht zufrieden  und deswegen ja auch die Sache mit dem Institut für Humagenetik wo ich ja im März auch schon war und ich jetzt auf denn Befund der Untersuchung warte .... denn ich denke das die das sicher irgendwie auch rausfinden können ;))

Mich würde interessieren wie man die PSA diagnostiziert denn das scheint ja nicht grade einfach zu sein bei dem ganzen was ich bisher darüber gelesen habe .... kannst Du mir dazu irgendwie was an Infos geben ???

Lieben Grüsse Drachenherz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Guy
      By Guy
      Morgen noch  ein  IRM   CT  UND NORMALE  ROENTHEN SCHON HINTER MIR
       
      EGAL  WAS SIE NOCH ROENTGEN  .  LAUEFT  ALLES DRAUF  HINAUS  DASS ICH NICHT DRAN VORBEI KOMME  EINE KUENTLICHE  HUEFTE  BEKOMMEN MUSS . ABER WAS SOLLS 
      SO WIE ICH JETZT AUSSEHE  MIT DER PSO  KOMMS AUF EIN BISSCHEN NICHT MEHR  AN 
      GUY
    • Rhodesian
      By Rhodesian
      Moin zusammen,
      Vielleicht kann mir jemand kurz helfen.
      Gibt es irgendwelche Zahlen die Aufschluss darüber geben, wieviel Prozent der Nagelpso-Betroffenen auch eine Arthritis entwickeln?
      Danke und LG
      Tina
    • Luxus68
      By Luxus68
      Hallo,
      ich weiß, es gibt schon sehr viele "Ist das PSA?"-Fragen, aber die Antworten und auch die "Wie erkenne ich PSA"-Artikel haben mich nicht wirklich weitergebracht.
      Nun zu meiner "Geschichte":
      Ich hatte im Dez. 07 einen Reitunfall bei dem ich mir das Vordere Kreuzband, das Innenband und den Innenmeniskus riss. Aufgrund von Uni-Prfen war eine OP jedoch erst im März möglich und in der zwischenzeit entzündete sich das Knie sehr schmerzhaft, was ich mit Bettruhe/hochlagern und Tabletten (Diclofenac und Ibuprofen 600) überbrücken sollte.
      Ungefähr im Februar 08 "rantschte" ich mir den Ellenbogen am Sofapolster auf und wunderte mich, dass er wochenlang nicht richtig abheilte (es waren immer 5-6 ca. 2mm große Punkte zu sehen, über die ein Häutchen wuchs, das dann wieder abfiel), schob es aber auf mein ständiges Liegen und die daraus resultierende Belastung der Ellenbogenhaut.
      Im März kam dann die OP meines Knies und dabei stellte sich heraus, dass das komplette Kniegelenk extrem entzündet war (es wurde teilweise der Schleimbeutel entfernt und die entzündete Gelenkhaut abgeschabt). Nach der OP musste ich Kortison einnehmen (Kortisonschema: 5-4-3-2-1-1-1-1-1-1 / 8mg) und daraufhin wurden die Beschwerden besser und auch der Hautausschlag verschwand.
      Als ich das Kortison absetzte wurde binnen 2 Tagen das Knie wieder schlimm und auch der Hautausschlag erschien wieder (dieses mal am Ellenbogen, im Bauchnabel und stark auf dem Kopf), daraufhin stellte eine Hautärztin die Diagnose PSO.
      Das Knie ist bis heute noch nicht besser geworden und mein Orthopäde war langsam mit seinem Latein am Ende, da ein Abstrich (nach Punktion), div. Blutuntersuchungen und auch ein Szintigramm nichts ergaben und auch die zweite Kortisontherapie verlief wie die erste - ohne dauerhafte Besserung. Das Szintigramm zeigte nur eine extreme Entzündung im Knie ("deutliche Gonarthritis Links") und eine sehr leichte im Sprunggelenk/Knöchel (der mir seit ca. 3 Wochen auch etwas Probleme bereitet) des linken Beines.
      Gestern hatte ich nun wieder einen Termin und mein Doc holte seine Kollegin, die sich mit Rheuma besser auskennt, hinzu und sie tippte aufgrund der Blutergebnisse, eines Ultraschalls und des Szintigramms (ohne vorher von meiner PSO zu wissen) auf PSA und überwies mich an einen Rheumatologen, der jedoch erst mitte Sep. 08 einen Termin hat :confused:
      So, nun zu meinen eigentlichen Fragen:
      - Kann es wirklich PSA sein, da ich ja in den Fingern und Zehen keine Beschwerden habe (ab und an tat mir in letzter Zeit das "große Gelenk" in den Fingern der rechten Hand weh und fühlte sich etwas geschwollen aber nie so schlimm, dass ich von Beschwerden reden würde)
      - Ist es sinnig bis zum Arzttermin im Sept. Kortison zu nehmen (bekam eine Dauermedikation von 5mg Prednisolon)
      - Kann ich mein Knie irgendwann wieder richtig bewegen (Seit 6 Mon. Beugung nicht mal 90°; Streckung nicht komplett möglich)
      - Wenn es wirklich PSA ist, wie schaut's dann mit Sport, insbes. Reiten, aus?
      So, und jetzt muss ich mich wohl entschuldigen, dass das ganze so lang geworden ist :ähäm:o
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.